18

Kann mich nicht trennen

Andreas36

1
1
Hallo zusammen

Naja, wie es ja der Titel schon sagt, will ich mich von meiner Freundin trennen aber krieg das absolut nicht auf die Reihe.

Ich bin 36 Jahre alt, stehe mit beiden Beinen im Leben und habe auch eine gute Arbeitsstelle. Meine Freundin ist 38 Jahre alt und erhält ca. 20% Unterstützung vom Sozialamt (Alimentenbevorschussung) und hat diverse kleinere Jobs sowie den Unterhalt für Ihre Kinder. (Sie kommt mit dem Geld durch)

Zu unserer Beziehung:

Wir sind seit 2.5 Jahren zusammen, Sie ist in Scheidung und hat 3 Kinder von Ihrem Ex Ehemann (8,12,18).
Sie wohnt ca. 40 Autominuten von mir entfernt. Wir sehen uns nur am Wochenende, Sie kommt am Freitag mit den beiden jüngeren Kindern zu mir (habe genug Platz) und ich bringe alle 4 dann Sonntags wieder nach Hause.
Wir waren auch schon zu 5. im Urlaub. Ich würde mal sagen in der Beziehung bin ich der führende Part (nicht unbedingt gewollt), aber von Ihr kommt nicht viel Betreff Vorschläge für Unternehmungen etc. Sie kommt jedoch immer gern mit den Kindern mit, die müssen ja auch raus. Mit den Kindern verstehe ich mich sehr gut, die sind auch wirklich gut erzogen und akzeptieren mich zu 100% als Partner Ihrer Mutter, wir unternehmen auch viel mit Ihnen. Ich unterstütze Sie auch in diversen belangen z.B Besorgungen mit Ihr erledigen (Sie hat kein Auto), Bewerbungen schreiben mit dem ältesten und natürlich auch das Beistehen bei der Scheidung

Ihrerseits kam etwa vor 1.5 Jahren die Frage Betreff zusammenziehen, ich musste klar passen, sagte Ihr ich müsste mir da schon ganz sicher sein mit 3 Kindern, war auch wirklich so. Daraufhin entschied Sie in meine Stadt zu ziehen. Der Umzug ist auf diesen Sommer geplant, die Kinder sind auch einverstanden.

Seit etwa letztem November spiele ich mit dem Gedanken mich von Ihr zu trennen und würde mal sagen, habe mich dann Ende Jahr definitiv entschieden, dass ich die Trennung möchte. Meine Gefühle reichen für eine Beziehung einfach nicht mehr aus, Sie ist mir als Mensch wichtig und ich unterstütze Sie immer noch gerne aber die Liebe ist weg.

Nun zu meinem Problem, ich habe panische Angst Ihr das zu sagen. Wie den auch, wir haben nie gestritten, so gut wie keine Meinungsverschiedenheiten etc. Ich habe irrsinnige Angst Ihr sehr fest weh zu tun (weiss schon es wird sein müssen). Ich habe auch Angst das dem älteren dann niemand mehr bei den Bewerbungen hilft. Ohne mein intrevenieren hätte der älteste heute noch keine Bewerbung für eine Lehrstelle geschrieben. Sie hat eine extreme Kampfscheidung, wird dauernd von Ihrem Exmann fertig gemacht der die Kinder nicht mehr sehen will obwohl die Kinder zu Ihm möchten etc. Nur schon aufgrund dessen habe ich das Gefühl ich kann nicht einfach schluss machen.
Ich bin mir sicher Sie liebt mich noch, das schreibt Sie mir auch des Öfteren.

Mitterweile das Thema für mich die ganze Zeit präsent. Ich grüble die ganze Zeit:

Wie soll ich das machen? Was wird Sie tun?
Bricht es Ihr das Herz?
Wie wird Sie es den Kindern sagen?
Was denken die Kinder, zuerst geht der Vater (wurde zwar von der Mutter rausgeworfen) und jetzt ich?

Ich kann mich die ganze Zeit nur noch mit dem Thema beschäftigen, habe dauernd Schuldgefühle weil ich es Ihr noch nicht gesagt habe, kann zum Teil nicht mehr richtig Essen und schlafe schlecht. Arbeit lenkt mich einigermassen ab. Sie hat begonnen hier Wohnungen an zu schauen, ich muss es Ihr also unbedingt sagen. In einer Woche habe ich Geburtstag und in einem Monat Sie, was das ganze auch wieder erschwert. Sie bereitet bestimmt schon etwas für meinen Geburtstag vor, auch das macht mich fertig.

Schon der Gedanke daran mit Ihr Schluss zu machen schnürt mir die Kehle zusammen und ich kriege Herzrasen. Ich habe vor allem vor Ihrer Reaktion Angst. Ich weis, klingt blöd aber diese Angst begleitet mich momentan Schritt auf Tritt.

Ich bin mittlerweile auch auf mich selbst wütend und muss mir sagen, wie kann man nur so eine Pfeiffe sein, dass man das nicht hintersich bringt.

Es ist mir bewusst, das ganze liest sich wahrscheindlich ziemlich bekloppt, aber es ist im Moment nun mal so.
Hoffe das überhaupt jemand versteht was ich meine, ist ja doch ziemlich wirr geschrieben.

Vielleicht kann mir ja jemand hier den Tip geben oder eher Tritt damit ich das endlich irgendwie hintermich bringen kann.

Danke euch jedenfalls fürs Lesen.

12.02.2019 19:02 • #1


bumali

bumali

596
5
610
Hallo !
Du hast es viel zu lange laufen lassen, um jetzt eine Trennung einzuleiten würde ich nicht fair finden. Du hast Verantwortung übernommen und nun bleib auch dabei. Die Frau mag Dich und die Kinder ebenso. Die kleine Familie treibst Du mit einer Trennung in ein schwarzes Loch. Dein Gewissen wird Dich später jeden Tag plagen.

12.02.2019 19:17 • #2


Löwenherz4

Löwenherz4

3921
1
7345
Zitat von Andreas36:
Meine Gefühle reichen für eine Beziehung einfach nicht mehr aus,


Zitat von Andreas36:
aber die Liebe ist weg.


Damit ist alles gesagt.

Sei offen,. ehrlich und fair. Alles andere macht keinen Sinn.

12.02.2019 19:21 • #3


Grinch

Grinch

1141
1035
Zitat von Andreas36:
Seit etwa letztem November spiele ich mit dem Gedanken mich von Ihr zu trennen und würde mal sagen, habe mich dann Ende Jahr definitiv entschieden, dass ich die Trennung möchte. Meine Gefühle reichen für eine Beziehung einfach nicht mehr aus, Sie ist mir als Mensch wichtig und ich unterstütze Sie immer noch gerne aber die Liebe ist weg.


Damit ist die innere Trennung schon vollzogen. Alles was passiert, wird schief gehen!

12.02.2019 19:21 • #4


Malina84

667
6
895
Natürlich wäre es fairer gewesen direkt schluss zu machen. Wenn du dir ganz sicher bist das du diese Beziehung nicht mehr möchtest, dann trenne dich so schnell wie möglich. Es ist doch nicht fair sie in dem glauben zu lassen alles wäre o.k. Natürlich wirst du sie traurig machen und die Kinder auch. Damit musst du wohl klar kommen. Entscheide dich und am besten so schnell wie möglich.

12.02.2019 19:31 • #5


Thommy75

Thommy75

697
2
861
Zitat von bumali:
Du hast es viel zu lange laufen lassen, um jetzt eine Trennung einzuleiten würde ich nicht fair finden.


Eine Trennung ist in vielen Fällen nicht fair. Der noch liebende Part leidet immer darunter und der sich trennende meistens auch. Also spielt der Zeitpunkt eine geringere Rolle, als man annimmt.

Zitat von bumali:
Du hast Verantwortung übernommen und nun bleib auch dabei. Die Frau mag Dich und die Kinder ebenso.


Und er selbst? Was ist mit seinem Leben? Und irgendwie wäre es doch auch paradox, bei fehlender Liebe, zusammen zu bleiben. Natürlich tut eine Trennung weh, das dürften fast alle hier wissen.

Lieber TE,

bleibe nicht aus Gründen der Verantwortung in dieser Beziehung. Sprich es aus, am besten vor ihrem Umzug. Es ist auf lange Sicht schlimmer für sie, wenn du nur aus Verantwortung mit ihr zusammen bist/bleibst, als aus Liebe.

LG

12.02.2019 19:32 • x 6 #6


bifi07

bifi07

3332
2
1506
Wie wäre es, wenn du es ihr in Ruhe erklärst, aber ihr auch deine Bereitschaft signsalisierst, dass du ihr hilfst, bis sie wieder Fuß gefasst hat?
Bei ihr zu bleiben und zu tun als ob, halte ich eher für verantwortungslos, da du ihr damit zu verstehen gibst, dass es weiterhin eine gemeinsame Zukunft gibt.
Vielleicht hat sie auch schon längst gemerkt, dass etwas zwischen euch nicht mehr stimmt.

12.02.2019 19:42 • #7


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

4404
3
7056
Trenn Dich so schnell wie möglich von ihr. Und nicht am besten, sondern unbedingt vor ihrem Umzug.

Du kannst doch nicht zugucken, wie sie ihr Umfeld und das ihrer Kinder aufgibt, Kosten für Umzug und neue Wohnung in Kauf nimmt, evtl. den Job wechselt, und dann erst sagen, dass Du die Beziehung nicht mehr willst. DANN wärst Du wirklich ein A.sch!

Du hast jedes Recht, Dich zu trennen, wenn Du sie nicht mehr liebst. Und ja - vermutlich wirst Du ihr weh tun, vielleicht auch den Kindern. Aber da gibt es nun mal leider keine Abkürzung oder einen leichten Weg, da musst Du durch.

Je schneller Du das jetzt aussprichst, desto besser. Im Moment stiehlst Du ihr und vor allem auch Dir kostbare Lebenszeit.

12.02.2019 19:43 • x 3 #8


WannaForget

141
1
73
Danke @Thommy75
Wollte bzgl dem Post von @bumali das gleiche sagen!

@Andreas36
Wenn du dir zb sorgen um das Kind machst (beruflicher Werdegang), dann kannst du ihm ja deine weitere Unterstützung anbieten. (nat. muss die Mutter damit einverstanden sein!)

Es ist aber der richtige Weg zu gehen (laut deiner Erklärung).
Sie hat jemanden verdient der sie liebt und du hast eine Beziehung verdient wo du liebst!

Alles Gute dir!

12.02.2019 19:44 • x 1 #9


EchtJetzt

Es ehrt dich, dass du bereit bist,soviel Verantwortung zu tragen, allerdings scheinst du dich selbst dabei zu vergessen. Du hast gute Gründe, dass du dich trennen möchtest, es sind ja auch einpaar viele Baustellen, die sie mitbringt. Schade,dass sie sehr von dir zu profitieren scheint und sich auf der anderen Seite nichtmal Gedanken macht, was ihr unternehmen könntet,sondern auch diese Planung dir überlässt.
Du hast auch ein Leben und wenn du die Trennung ruhig über die Bühne bringst,kannst du ihren Kindern trotzdem noch helfen,mach es aber vor dem Umzug.
Denk an dich.Für ihren Rucksack bist du nicht verantwortlich und auch nicht in dem Umfang zuständig, wie es nun läuft.

12.02.2019 19:47 • x 1 #10


Catalano

279
2
224
Hahahahaha.....

und was machst du dann, wenn du dich getrennt hast?

Alleine jeden Tag rumgammeln?

12.02.2019 19:48 • #11


WannaForget

141
1
73
Zitat von Catalano:
Hahahahaha.....

und was machst du dann, wenn du dich getrennt hast?

Alleine jeden Tag rumgammeln?


Kannst du nicht alleine leben?

Kann doch auch was schönes sein! (wenn man es kann)

12.02.2019 19:50 • #12


Selbstliebe

Selbstliebe

4177
1
3767
Das dir viel an ihr und ihren Kindern liegt, kann man deutlich raushören. Deshalb ja auch dein schlechtes Gewissen..... Aber aus Pflichtgefühl mit ihr zusammen zu bleiben find ich auch schwierig. Vor allem auch dauerhaft ungünstig für die eigene seelische Verfassung. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dir schwer fällt, ihr die Wahrheit zu sagen, aber es weiter in die Länge zu ziehen, macht deine Situation auch nicht besser. Und ihre auch nicht. Im Gegenteil. Ich würde ihr auch bei der nächst besten Gelegenheit die Wahrheit sagen. Und wenn du es aufrichtig und ehrlich meinst ihr und den Kindern auch weiterhin Unterstützung anbieten, sofern sie sie annehmen möchte. Geht schon irgendwie, wirst sehen!

12.02.2019 19:51 • x 2 #13


Catalano

279
2
224
Klar kann ich alleine Leben.

Meine Frage an den TE ist dennoch elementar für ihn.

12.02.2019 19:52 • x 1 #14


Grinch

Grinch

1141
1035
Zitat von Andreas36:
Wie soll ich das machen? Was wird Sie tun?
Bricht es Ihr das Herz?
Wie wird Sie es den Kindern sagen?
Was denken die Kinder, zuerst geht der Vater (wurde zwar von der Mutter rausgeworfen) und jetzt ich?


Das darf dich dann natürlich nicht mehr interessieren. Ich sehe da auch ein großes "Helfersyndrom", nur das ist hier nicht gefragt, wenn auch gut gemeint.

12.02.2019 19:59 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag