19

Ich bin Geliebte - Er will sich von seiner Frau trennen

Bailamorena

6
1
Hallo Zusammen!

Ich habe dieses Forum gewählt, da ich mit niemandem über meine Ängste und Empfindungen sprechen kann und hoffe, hier auf Menschen zu treffen, die ähnliche Probleme haben, bzw. vielleicht Erfahrungen mit mir austauschen.

Zu meinem eigentlichen Problem:
Ich bin seit ca. 6 Monaten die "Geliebte" eines verheirateten Mannes, der zusammen mit seiner Frau einen 5jährigen Sohn hat. Wir treffen uns regelmäßig nach der Arbeit oder er besucht mich ab und zu, wenn er zu seinem "Kumpel" fährt. Naja, das Übliche wahrscheinlich... Jetzt schläft er seit einer Zeit zu Hause im Gästezimmer und seine Frau lässt das Kind bei sich im Schlafzimmer übernachten. Aus welchem Grund sie das genau macht, wissen wir beide nicht. Ich vermute mal, dass sie ihn damit "bestrafen" will. Sie reden auch seit geraumer Zeit nur noch das Nötigste miteinander. Gemeinsame Freunde von den beiden haben sie auch schon auf ihr eisiges Verhältnis angesprochen und meinen aber "Das wird schon wieder".
Seit einiger Zeit beschäftigt er sich jedenfalls damit, seine Frau zu verlassen. Nicht unbedingt nur meinetwegen. Ich bin vielleicht eher so der ausschlaggebende Punkt, endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Ich habe ihn nie dazu gedrängt, sich endlich von seiner Frau zu trennen. Sondern im Gegenteil, ich hab mich schon einmal von ihm getrennt, in der Hoffnung, die beiden raufen sich wieder zusammen, weil ich auch nicht diejenige sein möchte, die dem Kind seinen Vater nimmt. Die Trennung hielt allerdings nicht lange an und er ist sich mittlerweile ganz sicher, dass er mit mir zusammen sein will. Aber genau da liegt das Problem. Jedesmal, wenn er versucht, seine Frau auf die Probleme in ihrer Ehe anzusprechen, blockt die total ab und ignoriert ihn regelrecht. Es ist ihm jedenfalls nicht möglich, mit ihr ein normales klärendes Gespräch zu führen. Er meint, dass sie vielleicht schon ahnt, was er vorhat und es versucht mit Schweigen auszusitzen.
Wart ihr schon mal in einer ähnlichen Situation?
Ich würde mich sehr über euer Interesse und Antworten freuen!

04.04.2011 00:26 • #1


Laura14888


158
12
28
Neee,sorry aber dafür habe ich absolut kein Verständnis.
Das wusstest du ja nicht erst seit gestern,dass er verheiratet ist.
Vielleicht passiert dir das ja auch,dass er sich eine neue sucht,wenn ihr dann mal zusammen seid und seine Ehe schon zerstört habt.....

04.04.2011 01:03 • #2



Ich bin Geliebte - Er will sich von seiner Frau trennen

x 3


sayra

sayra


109
2
45
ich kann dich voll und ganz verstehen, denn ich war bis vor einem monat auch neben seiner ehe mit meinem seelenverwandten zusammen...allerdings nur für zwei monate...

er ist nur noch wegen den kindern in der ehe, weil diese bei ihm an der nummer eins stehen.
und ich kenne da noch ein paar weitere ähnliche fälle...

nun habe ich den eindruck, daß viele männer solange in der ehe bleiben und das ganze "ertragen", weil sie sich natürlich wegen den kindern und der frau verantwortlich fühlen. zumindest war es in meinem bekanntenkreis so, daß die männer nie von alleine gegangen sind. sie sind unglücklich in der familie geblieben, bis sie irgendwann eine andere frau kennengelernt haben und sie auch nicht mehr gegen ihre gefühle ankämpfen konnten. trotzdem war es immer die entscheidung der frau, nachdem sie entweder hinter die "affäre" kam oder derjenige ihr reinen wein eingeschenkt hatte, die über die zukunft entschieden hatte. in zwei fällen haben diese eine trennung mit scheidung angeleiert.
in meinem fall hat sich die frau wohl entschieden, alles zu verzeihen und so versuchen sie es noch einmal....auch wenn beide sich ohne kinder schon längst getrennt hätten... wie lange dieser versuch mehr oder weniger gut geht...?..!...

für mich sieht es so aus, daß die frau deines "freundes" die wahrheit einfach nicht sehen will. sie ignoriert die probleme einfach und verschließt die augen, vielleicht auch in der hoffnung, daß euer verhältnis nicht lange geht - nichts ernstes ist - und sie das ganze nur aussitzen muß...

ich wünsche euch viel kraft, denn es gibt ja auch menschen, die eine trennung und ein ende ihrer ehe einfach nicht akzeptieren...

04.04.2011 01:40 • #3


wolfsherz

wolfsherz


407
2
89
Liebe Bailamorena,
Dein Anliegen hat hier natürlich genauso seine Berechtigung, wie die anderer. Vermutlich "fühlst" Du selbst, Du könntest damit auf Ablehnung stoßen. Du hast ja selbst schon geschrieben, dass Du Skrupel wegen des Kindes empfunden hast. Diese hast Du wohl jetzt wieder "beiseite geschoben". Sei ehrlich zu Dir, hast Du sie beiseite geschoben, weil Du in der Zwischenzeit "mehr Liebe" für ihn empfindest oder vll doch ehr, weil Du ihn "vermisst" hast und er Dir neue Argumente geliefert hat.

Es mag ja so sein, dass seine Ehe/Beziehung lieblos ist und alles. Aber sie besteht noch. Daher, ist meine Meinung, ist es moralisch verwerflich, sich diesen Mann an Deine Seite zu wünschen. So einfach ist das. Dass Dir das weh tut ist vollkommen klar. Aber soviel Leidensfähigkeit wünsche ich mir einfach von jedem verantwortungsvollen Menschen. Wer die nicht mitbringt, der wird meiner Ansicht nach auch "in einer Beziehung" versagen.

Nur meine Meinung.

Wenn ein Mann es nicht "aus eigener Kraft" aus einer Beziehung zu "schaffen" scheint, wie Sayra schreibt, dann ist das vll von der Natur so ganz gut und richtig eingerichtet worden. Wenn sich dann Frauen gegenseitig "das Wasser abgraben" wundert es mich nicht, wenn dieser Planet die nächsten 10 Mio Jahre eine "men´s world" bleibt.

LG wolfsherz

04.04.2011 07:29 • x 4 #4


bea68


408
2
96
Guten Morgen Bailamorena..

bisher hast du ja nur seine seite immer gehört.. hast du je mit ihr gesprochen? wohl kaum oder?...

und da liegt auch schon der hase im pfeffer... es sind nur SEINE ansichten der dinge...

bitte denke daran, eine familie verbindet! da ist ein 5 jähriges kind! wenn er wirklich wollen würde, hätte er schon seine ehe beeendet...

ich muß gerade echt luft holen bei diesem thema... sorry... würde es besser finden, wenn du dich zurückziehen würdest...! die müssen das für sich klären.. wenns denn sein soll bis zum ehe-aus.. aber ohne dich!

04.04.2011 08:30 • x 1 #5


Carla


Nun, auch ich plädiere für Finger weg von verheirateten Männern. Allerdings nicht nur aus dem Grund heraus, dass man vielleicht eine Familie zerstört. Nein, das kann man sowieso nur, wenn in deren Beziehung nichts mehr stimmt und man von Familie vielleicht schon nicht mehr sprechen kann. In eine intakte Familie kann keiner reinfunken.
Aber erfahrungsgemäß (ich habe auch Freundinnen, denen es geht wie dir) kann ich sagen, dass sich bis jetzt nur ein Mann für seine Freundin getrennt hat. Alle anderen Ehemänner jammern zwar, aber es passiert nichts. Im Normalfall passiert erst dann etwas, wenn die Ehefrau den Kerl rauswirft.

Will heißen, wärst du wirklich die Richtige, würde er sich trennen und Punkt. Eine sehr gute Freundin hat das theater 2 Jahre mitgemacht, immer wieder vertröstet worden etc. Und ich musste sie ständig auffangen. letztendlich hat sie die sache nach 2 jahren beendet. Welch Zeitverschwendung und welch Stress! Und die Chance in der Zeit vertan, den Richtigen zu finden. Schade.

Also, Finger weg und auf ins echte Leben mit Chancen aufs ganz große Glück. Es gibt mehr als einen Seelenverwandten. nur Mut!

Liebe Grüße
Carla

05.04.2011 10:45 • #6


Bailamorena


6
1
Danke erstmal für eure netten, aber ehrlichen Antworten.
Ich muss aber sagen, dass ich mir bis vor einigen Monaten niemals hätte vorstellen können, jemals ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann zu haben. Im Gegenteil, ich konnte so etwas nie verstehen und habe Leute verabscheut, die ihren Partner betrogen haben. Ich hatte auch nie die Absicht, seine Familie zu zerstören! Irgendwie sind wir da so reingeschlittert. Er hat seine Frau vorher auch noch nie betrogen und hatte dies auch nie vor!
Wir kannten uns flüchtig aus der Arbeit und beim gemeinsamen Weggehen hat man sich etwas besser kennengelernt (rein freundschaftlich) und gut verstanden. Wir haben dann die Nächte mit chatten verbracht und er hat mir Dinge anvertraut, die nicht mal seine Frau von ihm weiß. So hat sich das allmählich zu einer guten Freundschaft und (leider) auch mehr entwickelt.
Seine Frau weiß von unserer Affäre nichts. Aber sie sagt auch zu den offensichtlichen Eheproblemen, die die beiden schon seit längerem (also vor "unserer Zeit") haben nichts, sondern sitzt es wohl einfach aus und stachelt leider das Kind auch etwas auf. Grundsätzlich weiß ich nicht, ob es soviel Sinn macht, nur des Kindes wegen zusammen zu bleiben, weil ich denke, dass das Kind sehr wohl mitbekommt, dass es hinten und vorne nicht passt zwischen den Eltern.
In meinem persönlichen Fall wäre es vielleicht besser gewesen, wenn sich meine Eltern getrennt hätten. Seit ich denken kann, streiten sich meine Eltern und meine Mutter hat immer versucht, meinen Vater vor mir schlecht zu machen und ihn als den Schuldigen hin zu stellen, weswegen die Ehe nicht funktioniert hat und bis heute nicht funktioniert...

05.04.2011 22:24 • #7


bea68


408
2
96
Guten Morgen...

also erstmal: hast du kinder? ich denke mal nein... gebe zu, früher hab ichauch mal so ähnlich gedacht wie du... ABER wenn man kinder hat, denkt man anders...

man versucht serwohl diese familie zu "retten" und wenn es bedeutet etwas auszusitzen... die hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt...

und ehrlich: würdest du dir einen mann an deine seite wünschen, der nachts mit einer anderen chattet und ihr dinge anvertraut, die er angeblich seiner eigenen frau nicht erzählt? gehören bestimmte dinge nicht einfach IN die eigene beziehung statt sie nach außen zu tragen ... ?

wie gesagt: du hörst dir nur eine seite an.. ihre kennst du nciht...

wie würdest du dich fühlen an ihrer stelle?

06.04.2011 08:44 • x 1 #8


Bailamorena


6
1
@bea68
Nein, ich habe, wie du schon vermutet hast, keine Kinder. Ich bin aber unter den dauernden Streitereien meiner Eltern aufgewachsen und denke, dass sie ohne einander beide glücklicher wären.
Bei den Sachen, die er mir anvertraut hat, handelt es sich nicht um Beziehungsprobleme zwischen ihm und seiner Frau, sondern einfach persönliche Dinge, z. B. aus seiner Jugend, die er seiner Frau noch nie erzählt hat. Seine Frau und ich kennen uns übrigens nicht, also habe ich auch nicht die Möglichkeit, mich mit ihr zu unterhalten.

06.04.2011 12:16 • #9


Geliebter Gast


Also ich muss zu euren ganzen Beiträgen unbedingt einiges loswerden.

Erstmal wünsche ich keinem von euch, dass ihr jemals in diese Situation kommt und glaubt mir, es kann jedem passieren, Liebe macht nunmal bekanntlich blind. Denn es ist immer einfacher zu sagen, dass eine Frau sowas gar nicht erst anfangen sollte, wenn man selbst nicht in dieser Situation ist. Es ist nunmal jetzt passiert und sie fragt uns um Rat und den sollten wir ihr geben. Das darf natürlich auch der Rat sein, dass sie sich zurückziehen sollte, aber mit erhobenem Zeigefinger sagen, dass es ja sowieso ihre Schuld ist, hilft ihr doch nun wirklich nicht.

Ich bin auch der Meinung, wie Carla schon gesagt hat, dass man in eine funktionierende Beziehung nicht einbrechen kann.
Doch, und hier muss ich vor allem "wolfsherz" widersprechen: Die Ehe ist eine Erfindung und Einrichtung des Menschen, nicht der Natur. Das heißt man ist zwar gesetzlich aneinander gebunden und für dieses Bündnis sollte man auch eine gehörige Portion Respekt haben und es weder leichtfertig eingehen noch auflösen. Doch das ein Mann nicht genug mumm hat, eine Frau zu verlassen, hat bestimmt viele Gründe, aber das wird wenn überhaupt von unserer Gesellschaft unterstützt, ist nicht von der Natur vorbestimmt. Wären in unserer Gesellschaft Nebenfrauen akzeptiert, hätte da bestimmt keiner Hemmungen. Versteht ihr meinen Punkt? Weiß nicht, ob das richtig ankommt, ist auch nicht böse gemeint, habe mich nur an dieser Aussage gestört.

Desweiteren möchte ich sagen, dass die meisten der oben vertretenen Meinungen vor allem von verheirateten Frauen mit Kindern vertreten werden (verständlicherweise). Ich finde es aber unmöglich, dass wir Frauen mal wieder die "besseren" Menschen sein müssen und uns vor den verheirateten Männern in Acht nehmen sollen, welche bereitwillig ihre Frau betrügen. Ganz ehrlich, als unverheiratete Frau habe ich niemandem Versprechungen gemacht und bin niemandem verpflichtet. Wenn der Mann seine Frau betrügt, ist das doch wirklich sein Problem. Klar, gäbe es keine Frauen, die so etwas mitmachen würden, dann gäbe es in der Praxis vielleicht keine Seitensprünge mehr, aber wer will denn mit einem Mann zusammenleben und verheiratet sein, der einen betrügen würde, wenn er könnte? Ich bin auch völlig dagegen sich gezielt in eine Ehe einzumischen und es darauf anzulegen diese zu zerstören. Aber wenn ich mich in jemanden verliebe, dann wünsche ich mir diesen auch an meine Seite. Von mir aus sage ich ihm dann, dass er erst seine Frau verlassen muss, eben weil ich bei so einem Spiel nicht mitmachen würde. Vielleicht würde ich mich auch erst zurückziehen, wenn ich merke, er kann sich nicht entscheiden bzw. würde ich das wohl auf jeden Fall tun, weil ich mir ja auch etwas wert bin. Aber immer alles so zu generalisieren....Wie gesagt es kann jedem passieren, ich wünsche es keinem, aber alles immer auf die Frauen zu schieben, die sich auf so etwas einlassen. Jeder hat seine eigene Geschichte. Wenn ich mich dann letztendlich auf jemanden einlasse und dieser mich am Ende auch betrügt, gut, dass ist dann wirklich meine Schuld bzw. das hätte ich besser wissen müssen. Aber das wir immer die Stärkeren spielen müssen, weil die Männer nicht fähig sind, Entscheidungen zu treffen. Klar, wer sich das als Geliebte (und auch als Ehefrau) ewig gefallen lässt, ist mitschuldig an seinem Unglück, aber ich finde einen Mann den ich liebe vor die Wahl zu stellen, das Recht habe ich, und ich muss ihn nicht erst heiraten, um Forderungen zu stellen. Ob er darauf eingeht ist dann allein seine Sache.

So, jetzt dürft ihr mch auseinandernehmen, ich bin übrigens selbst verheiratet, habe aber eine ähnliche Geschichte hinter mir, hoffe als auf respektvolle Antworten.

Nun zum Schluss noch mein Rat an Bailamorena:

Ich würde mich vor allem auf körperlicher Ebene zurückziehen, denn ich käme mir viel zu billig vor, ihm jetzt als Ablenkung von seinen Eheproblemen zu dienen. Du solltest auch nicht Ansprechpartner Nummer 1 sein, da du ja wirklich nicht objektiv sein kannst und ihn vielleicht an einen guten Kumpel von ihm verweisen. Weiß ja nicht, wie sehr du da integriert bist, habe da schon einiges erlebt. Setze ihn nicht zu sehr unter Druck, aber mache ihm deutlich, dass er diese Probleme klären muss. Das ist nämlich leider eine beliebte Ausrede, dass die Partnerin im ausweicht. Ich habe das noch nie verstanden, dass Männer mit so etwas bei ihren Geliebten durchkommen wollen. Als wäre es unmöglich seiner Frau zu sagen "wir haben Probleme, wir müssen darüber reden", wenn dem denn wirklich so ist. Wie soll sie denn so einer Aussage ausweichen?

Naja, gib dich auf keinen Fall völlig auf für diesen Mann und lass ihn auf keinen Fall mit diesem Spiel durchkommen. Aber die Entscheidung für ihn treffen musst du auch nicht. Wenn gar nichts passiert, dann musst du eben die Karten auf den Tisch legen, die Frau wissen lassen was passiert und dich dann zurückziehen, mit dem Risiko, dass es dann vorbei ist für euch, weil er sich bei einer erzwungenen Entscheidung eben auch für sie entscheiden könnte. Ob ich allerdings noch einen Mann haben wollte, dessen Frau ihn erst rausschmeissen muss, damit er mich "genug" will, ist eine andere Frage, welche du dir nur selbst stellen kannst.

Entschuldigt mein etwas hoplriges Deutsch, ich lebe seit einiger Zeit im Ausland.

Liebe Grüße und einen sonnigen April

geliebter Gast

08.04.2011 08:30 • x 3 #10


bea68


408
2
96
Hallo Gast und Bailamorena....

man hat um rat und meinung gebeten, dann bekommt man diese auch..hat auch wenig mit einem erhobenem zeigefinger zu tun... ob die dann für einen "passend" ist und was man draus macht, bleibt jedem selbst überlassen!

ich selbst bin nicht verheiratet und war auch laaange single ohne kind.. männer die verheiratet und mit kind sind, waren für mich sogleich tabu... ist so.... kamen nicht in frage... da können die noch so in meinen geschmack gepasst haben...

so jemanden häng ich mir gar nicht erst ans bein..solche beziehungen sind meist viiiiel zu anstrengend und mit stress u verletzungen besetzt..auf allen seiten!...ist nur meine meinung! .. liegt auch nicht daran, das ich niemanden verpflichtet bin oder so, sondern einfach schon aus eigenschutz .. und wer sagt mir denn, das er es mit mir nicht auch irgendwann so machen würde....

und da muß ich dir recht geben: ich wollte auch niemanden haben, der sich nicht eindeutig für mich entscheiden kann.. geschweige denn, in seiner ehe nicht reden kann...ist eine wichtige vorraussetzung damit institut ehe überhaupt langfristig funktioniert... wenn man sie denn schon freiwillig gewählt hat, auch wenns von menschen und nicht von der natur gemacht ist..... ist ja auch allgemein bekannt...

fehler passieren... auf jeder seite... niemand hält hier den finger hoch... glaub ich einfach nicht... aber das sind nunmal die meinungen die man erfragt hat und um die man gebeten hat... punkt...

verliebt zu sein, die rosarote brille...das alles macht es oft schwierig klar u objektiv zu sehen... ich denke, wir hier alle versuchen nur, demjenigen wieder etwas klarheit und objektivität zu veschaffen... unterstützend eben, weil hier auch nur kleine einblicke gegeben werden können...

vll auch ein versuch, sich mal als betroffener nach außen zu stellen, und die sachlage von oben zu betrachten...



nicht mehr und nicth weniger...


08.04.2011 14:38 • #11


Bailamorena


6
1
Mir war von Anfang an klar, dass ich mit diesem Thema mit Sicherheit nicht (nur) auf Verständnis hoffen konnte und kann gut mit der (meist verständlichen) Kritik umgehen. Ich bin für jede Meinung, ob nun positiv oder negativ, dankbar, denn es zeigt ja, dass ihr euch die Zeit genommen habt, euch mit meinem Problem zu befassen. Ich will aber nochmal betonen, dass sich diese Affäre auf rein freundschaftlicher Basis aufgebaut und entwickelt hat. Ich hatte nie vorsätzlich darauf hingearbeitet, eine Ehe kaputt zu machen, bzw. besser gesagt, dem Kind den Vater weg zu nehmen.

@Geliebter Gast
Darf ich fragen, ob deine vergangene Affäre dein jetziger Mann ist, bzw. wie "deine" Geschichte ausgegangen ist?
Vielen Dank auch noch, für deine ausführliche und aufbauende Antwort!

Dieses Argument: "Wer weiß, ob er denn bei dir treu sein wird, wenn ihr erstmal zusammen seid..." finde ich ehrlich gesagt ziemlich bescheuert. Natürlich kann es passieren, dass es mit uns nicht lange gut geht und er sich vielleicht irgendwann eine Andere sucht. Aber wem kann das nicht passieren? Er war ja vorher auch noch nicht mit dem Fremdgehen "vorbelastet". Es ist ja auch ein Unterschied, ob es sich um einen "normalen Mann", oder einen notorischen Fremdgänger handelt, der sich einfach nur mit verschiedenen Frauen zum S. haben trifft, ohne dass stärkere Gefühle vorhanden sind.

08.04.2011 21:23 • #12


mariechen


Hallo Bailamorena,
ich hebe nicht den Finger, möchte dich nur warnen.
Ich war vor sechs Jahren in der gleichen Situation, nur dass seine Kinder schon fast erwachsen waren. Ich habe mich am Anfang sehr gegen das Gefühl gewehrt, doch wurde von ihm beruhigt, Ehe sowieso kaputt, Kinder wissen Bescheid und dann kam auch noch hinzu, wenn es in Ordnung wäre hättest du keine Chance. Irgendwann hab ich dann meinen Gefühlen nachgegeben und alles nahm seinen Lauf. Scheidung, Einzug hier (lebte auch allein wie du, ohne Kinder).... Doch schnell merkte ich dass er trotzdem sein Leben ohne mich weiterführte. Das alles zog sich über mehr als fünf Jahre hin mit den üblichen Höhen und Tiefen bis sich die Wogen in seiner Heimat geglättet hatten und dann war er von heute auf morgen weg. Leider habe ich nach 7 Monaten immer noch damit zu kämpfen und musste feststellen, dass ich nur als Sprungbrett benutzt wurde, war ja so bequem hier! Überleg es dir gut! Du wirst immer die Schuldige sein die sich in die Beziehung gedrängt hat. Natürlich kann ich auch verstehen dass Liebe blind macht, mir ging es damals genau so und ich habe ihm alles geglaubt weil ich es glauben wollte, weil seine anfängliche Liebe? und Nähe einfach nur gut taten, sich schön anfühlten. Jetzt sag ich mir es war es nicht wert! Zuerst sollen die Männer (ggf. auch die Frauen) ihr Leben in den Griff bekommen, klare Fronten schaffen und dann mal sehen!

08.04.2011 22:01 • #13


wolfsherz

wolfsherz


407
2
89
Hallo Ihr Lieben,
wir sollten uns nicht über das THEMA streiten. Es soll ja nicht um das Recht haben gehen. Mir tut es leid, dass mein Beitrag den Zeigefinger erhoben hat. Ich bin auch nicht der Auffassung, man sollte jede Ehe/Beziehung unter allen Umständen aufrechterhalten. Im vorliegenden Fall schien mir aber Bailamorena schon ziemlich der Auslöser für den "abrupten Sinneswandel" von ihm. Deswegen wollte ich an dieser Stelle gesagt haben, dass Respekt vor dem "Noch-Bestand" angebracht ist.

Die Tatsache, dass Bailamorena sich an das Forum gewandt hat, zeigte in meinen Augen, dass sie mit der Situation ein Problem hat. Im Grunde muss man ihr in diesem Fall raten sich zurück zu ziehen. Kind, Ehe hin oder her. Die Gefahr, dass das Ganze sehr belastend (für alle) wird, ist unter den gegebenen Umständen einfach groß. Dass der Ratschlag nicht befolgt wird, das ist nichts Neues hier im Forum. Dafür muss sich niemand rechtfertigen.

LG wolfsherz

08.04.2011 23:16 • #14


chrisbubu


Hallo Bailamorena,

mir geht es gerade ähnlich wie dir.

Ich bin seit 14 Monaten die Geliebte. UND er hat 2 kleine Kinder. Ursprünglich war unser Verhältnis natürlich gar nicht so geplant.
Wir sind uns über den Weg gelaufen und es wurde immer mehr.

Von Anfang an hatte er, mal mehr, mal weniger, den Gedanken, sich von seiner Frau zu trennen.

Vor ca. 5 Monaten wurde sein Gedanke etwas konkreter und ich habe angefangen mir schöne Vorstellungen zu machen.
Seit Dezember mache ich ihm Druck, dass er sich von ihr trennen soll, bzw. dass er einfach mal die Gespräche zu ihr beginnen soll.

Das hat er langsam auch getan.

Seit 3 Wochen ist unsere Beziehung aufgeflogen, er hat sie nicht bestritten und auch gesagt,
dass Gefühle zu mir herrschen, die er zu ihr nicht hätte.
Er könnte die Beziehung zu mir nicht beenden.

Sie hat aber das ganze wohl nicht hören wollen und sitzt weiter daheim.
Seit einer Woche haben er und ich nur kühlen Kontakt, wenig und ich kreige auch keine heissen Emails mehr.

Wir wohnen alle im selben Ort und sind hier relativ bekannt.
So ziemlich jeder weiss es. Wunderte mich schon, dass wir es so lange verheimlichen konnten.

Er versuchte die Ehe zu ihr zu beenden, hat aber wohl den Ar. nicht in der Hose.
Ausserdem schafft er es auch nicht unser Verhältnis zu beenden.
Ich habe es die letzte Zeit immer mal versucht, wir haben es aber nie geschafft und nach ein paar Tagen waren wir wieder zusammen.

Ich hab gerade auch überhaupt keinen Rat. Ich hoffe sehr, dass es irgendwann eine Lösung geben wird.

Ich könnte nicht neben einem Mann liegen ,der mich dann offen hintergeht.
Sie kann es anscheinend und sitzt das ganze auch weiter aus.

Ich bin gerade in einem absolut tiefen Loch, weil ich mal wieder versuche keinen Kontakt zu haben.

Weil ich grosse Parallelen bei unseren beiden Fällen sehe, würde ich gerne mal näher darüber reden, aber vl ncith gerade so öffentlich.

Ich würde dir gerne meine Email Addi mal geben, falls du interesse hättest.

Ganz lieben Gruss erst mal
Chris

10.04.2011 19:59 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag