1

Kein Bezug zu Beziehungen

unbezogen

Hallo Community,

mir erschließt sich nicht der Sinn von Beziehungen. Rational weiß ich, warum man eine Partnerschaft eingeht und kenne auch das Bedürfnis nach Nähe und Vertrautheit aber eine Beziehung fühlt sich fremd für mich an. Andere führen eine Beziehung und es ist eine Selbstverständlichkeit...Ich fühle mich unbezogen und hinterfrage ständig, was das ganze eigentlich soll. Wie ein Schauspiel erscheint es mir. Zwei Fremde sind nun ein Paar und haben eine Beziehung.
Ich habe ein Gefühl, oder s Lust und die zieht mich zu einem anderen Menschen aber was dann folgt, fühlt sich nicht gut an. Allein die Tatsache immer wieder mit dem gleichen Partner S zu haben, über Jahre, das kann ich nicht nachvollziehen. Mir wird leider sehr schnell langweilig. Nicht nur der S. Ich leide unter chronischer Langeweile neben meinen Partnern und vermute, dass auch sie sich fürchterlich langweilen..Wir verbringen ein Wochenende zusammen...Ich berste innerlich fast weil ich annehme, auch mein Partner fühlt diese Leere zwischen uns...Diese Ödnis...Ich will sie loswerden...rede darüber...schaue in ratlose Augen. Nein, es ist alles in Ordnung, höre ich...Ist es möglich dass ein Partner alles ganz schrecklich empfindet und für den anderen herrscht Harmonie? Was ist diese sogenannte Harmonie? Ignoranz? Leere? Wenn es nicht heiß her geht, sehe ich keinen Sinn, eine Beziehung zu führen. Ich brauche extreme Gefühlszustände, um mich bezogen zu fühlen.
Ich sitze neben meinem Partner und frage mich, warum wir überhaupt zusammen sind. So ergeht es mir eigentlich schon immer. Natürlich gibt es schöne Momente...aber Teil einer Partnerschaft zu sein, fühlt sich unnatürlich oder sogar fürchterlich an. Und doch habe ich manchmal Sehnsucht danach...Und muss dann zwanghaft alles wieder zerstören. Es fühlt sich wie eine einzige üge an und das löst eine rasende Wut aus. Ich fühle keine Liebe. Ich fühle mal Begierde, mal Wärme, Interesse...Mal Desinteresse, Langeweile...Das zusammen soll Liebe sein? Ist Liebe nicht eine Freundschaft + s Begehren? Wie fühle ich, ob ich geliebt werde? Ich kann es nicht fühlen. Ich fühle Zuneigung, Freundschaft, Lust oder Freude des Anderen aber wie unterscheidet sich all das denn von normalen freundschaftlichen Gefühlen?
Ich frage mich, was das ganze soll. Warum Beziehung?
Es ist schrecklich ohne Beziehung aber es ist noch schrecklicher mit Beziehung.
Warum fühle ich mich so unbezogen? warum löst es eine wahnsinnige Wut aus? Ich kann sie kaum im Zaum halten. Will meinen Partner quälen weil ich gequält bin. Weil ich keine Beziehung und keine Liebe fühle. Weil es mir wie eine Farce erscheint.
Ich bin kurz davor, wieder alles zu zerstören. Ich möchte es nicht aber in mir ist eine Stimme die mir sogar recht gibt und alles andere als Heuchelei empfindet.

13.11.2015 01:23 • #1


unbezogen


Fast jede liebevolle Geste eines anderen Menschen, insbesondere eines Partners erscheint mir stets wie eine Lüge. Wie eine lauwarme sumpfige Brühe, aus der ich mich befreien muss. Wut löst es aus. Wut, so angelogen zu werden. Vielleicht ist die Lüge dem anderen nicht bewusst aber trotzdem ist es eine Lüge. So fühlt es sich an. Wenn es keine Lüge ist, so ist es trotzdem keine Liebe. Man sagt diese Dinge um eine Atmosphäre des Wohlbehagens und der Bezogenheit herzustellen aber existiert sie überhaupt? Oder haben sich nur mal wieder zwei Schauspieler gefunden?
Was gibt die Sicherheit, in einer wirklichen Beziehung zu sein? Es ist doch eine Rolle, wie die Rolle bei der Arbeit.

13.11.2015 01:36 • #2


Jiry_Gast


Das, was du schreibst, könnte so 1:1 von meinem ex kommen. Ich bin erschrocken und gleichzeitig erleichtert, mit so jemandem nichts mehr zu tun zu haben.
Es ist, als wenn da bei euch einfach ein Teil im Gehirn fehlt. Bezug hast du dann, wenn du dich mit dem anderen identifizieren kannst. Eine so starke Identifikation mit dem Wunsch nach Verschmelzung, Hingabe und Fürsorge würde ich partnerschaftliche Liebe nennen. (Er hat dieses Wort, Liebe, immer abgetan, weil er nichts damit anfangen konnte. Ich glaube, auch in deinem Thread fehlt dieses Wort, kann leider nicht mehr schauen ).
Man kann das wissenschaftlich sicher zezieren aber aber es ändert nichts an seiner Wucht. Wenn du keine Liebe spüren kannst und damit keine Freude an der Freude deines Partners hast, keine symbiotische Energie mit ihm spürst, die dich erfüllt, dir langweilig stattdessen wird, dann tut mir das wirklich sehr leid. Und das meine ich nicht sarkastisch sondern tatsächlich.
Bist du sonst psychisch gesund? Depressionen und/oder schwere Kindheit? 'Kalte' Eltern? In diesem Fall vielleicht eine Form von verschleppten (kindlichem) Selbstschutz.
Viele Grüße!

13.11.2015 02:40 • x 1 #3


leer


Die Leere ist in dir. Deshalb brauchst du häufig wechselnde Partner um dich davon abzulenken. Natürlich langweilen sie dich so nach kurzer Zeit. Wie sollten sie diese Leere auch füllen? Das kannst du nur selbst. Aber das weißt du ja schon.

13.11.2015 06:33 • #4


unbezogen


Danke für eure Antworten.
Nein, nicht gesund. Eine kombinierte Persönlichkeitsstörung. Jahrelange Therapien, Klinikaufenthalte...Bewusstheit führt nicht zur veränderten Wahrnehmung. Die Ursachen sind klar: Kindheit ohne Beziehung, Berührung, Kontakt. Keine Veränderung in Sicht. Viel Bemühen aber es ändert nichts an meiner Beziehungslosigkeit. Die Leere ist in mir, ja. Ich spiele Erleben nur. Was könnte ich anderes tun da ich nichts fühle? Zur Zeit habe ich mehrere Partner. Jedem erzähle ich, er sei der einzige. Glaubt man mir, ist es vorbei mit meinen Gefühlen. Nur wer mir misstraut interessiert mich. Ich möchte es ändern aber ich finde nichts in mir um das zu tun.

13.11.2015 08:58 • #5


LichtgegenSchatten

LichtgegenSchat.


71
9
21
unbezogen... das was du da schreibst beschreibt auch mich. Haargenau gleich, das Gefühl zu haben ich brauch extreme Gefühlszustände, solange es heiß hergeht, ergibts Sinn für mich,... oh Mann.

13.11.2015 09:06 • #6


minna


Ist Liebe nicht eine Freundschaft + s Begehren? Wie fühle ich, ob ich geliebt werde? Ich kann es nicht fühlen. Ich fühle Zuneigung, Freundschaft, Lust oder Freude des Anderen aber wie unterscheidet sich all das denn von normalen freundschaftlichen Gefühlen?
Ich frage mich, was das ganze soll. Warum Beziehung?


du "musst" ja keine beziehung haben,
wenn es nicht dein ding ist,
dann lass es doch einfach.....

es ist nicht jeder liebesfähig,
versuche nichts zu sein, was du nicht bist.......
die leere kannst nur du füllen,
falls du das überhaupt willst.....

vielleicht findest du möglichkeiten
um deine langeweile zu bekämpfen,
die anderen keinen schmerz zufügen
(fallschirmspringen, klettern....)

du kannst nichts teilen, was du nicht hast.......

13.11.2015 09:20 • #7


LichtgegenSchatten

LichtgegenSchat.


71
9
21
Also ich kann dir jetzt nur sagen wie ich empfinde...

Ich führe schon längere Beziehungen, es ist aber immer so, das ich nach dem Verliebt sein immer außer Kontrolle gerade, ich vermisse den Rausch dann direkt und weiß nicht mehr wirklich was damit anzufangen, kämpfe aber darum die Harmonie zu genießen, weil es ja eigentlich normal wäre.
Ich fühle mich in beiden Situationen nicht wohl, weder Single noch nach einer Weile Beziehung, alles fühlt sich für mich falsch an.

Ich kann dir jetzt nur ein bisschen von meinem schlimmeren Teil meines Lebens erzählen, vl. findest du dich irgendwo wieder.

Meine Mum ist sehr fürsorglich, war immer für mich da, auch körperlich bekam ich viel Liebe von ihr, von meinem Dad eher nie, ich lebe mit ihm noch immer unter einem Dach, aber da gibt es kein Berühren, hab es auch nie, auch keine Gefühlsbetonten Gespräche, immer oberflächlich.
Meine Mum hat eine Alk., allerdings gut im Griff, als ich noch ein Kind war, brach es einmal aus, mein Dad wollte verschwinden, sie weinte fürchterlich. Begann allerdings eine Therapie und alles wurde wieder normalisiert - was ich aber nicht mit bekam, war ihre Liebe, ihre Beziehung.
Mit 7 Jahren, wurde ich vergewaltigt, mein Vergewaltiger, nannte es Liebe, ich verstand noch nicht...es fühlte sich nur schrecklich an, erzählte aber bis zu meinem 20sten Lebensjahr niemanden davon.
Mit 13 ein Jahr Magersucht, wurde in der Schule schwer gemobbt.

Ich muss dazu sagen, ich hab gelernt immer stark sein zu müssen, das man im Leben allein dasteht, daher hab ich Hilfe nie angenommen und muss dazu sagen, ich meistere mein Leben sehr gut, für das alles... nur was das Thema Liebe angeht bin ich sehr sehr Leiden- Schaftlich.
Ansonsten alles gesund, lebensfroh, hilfsbereit, abenteuerlich und neugierig.

Vielleicht, kommt dir etwas bekannt vor ?

13.11.2015 09:26 • #8


Echt_


Ich glaube Du hattest einfach noch nicht den richtigen Partner. Wenn der Richtige kommt ist es anders. Aber manche finden ihn auch nie leider.
Wenn man ihn aber gefunden und dann verloren hat, tut es vernichtend weh. Da denk ich mir manchmal es ist besser, ihn nicht gefunden zu haben.

13.11.2015 10:06 • #9


lene79

lene79


349
4
194
du solltest deinen Partnern die Wahrheit sagen, bevor sie sich auf dich einlassen; deine Defizite klar zum Ausdruck bringen, exakt das sagen, was du gerade hier geschrieben hast. Damit ersparst du anderen viel Leid und findest vielleicht auch einen Menschen, der diese Defizite akzeptiert und sich auf dich einlassen kann. Vermutlich werden es nur oberflächliche S.Kontakte bleiben, doch es würde dir in deiner Bezugslosigkeit ausreichen, um glücklich zu werden. Wichtig ist, das Schlechte in sich nach außen zu kehren, um andere vor die Wahl zu stellen, damit sie sich im Vorfeld darüber im Klaren sind, enttäuscht zu werden (über kurz oder lang). Und möglicherweise findest du sogar einen partner, der genauso tickt wie du. Minus mal Minus ist Plus.

13.11.2015 10:39 • #10


sk


hi unbezogen...

die leere ist in in dir...hmmm....
Kleener trost:
Auch um dich herum sind verdammt viele leere hüllen, die herumlaufen und sogar sprechen können.

Nun sollte darauf aber nicht dein hauptaugenmerk liegen,
das gefühl fehlt zu allererstes tatsache erst einmal nur dir alleine, nun, das stimmt ja so nicht wirklich.
Es fehlt ja nicht, vielmehr sind deine rezeptoren für diese gefühlsebene oder für diese "vorstellung" von liebe womöglich
einfach eben nur verkümmert.
denn ich glaube fest daran, d. wir alle diese anlagen von dieser "liebesenergie" in uns haben.
Bei dir wurden diese eben nicht gross mit gelebten erfahrungen genährt.

Ich lese heraus, d. du (vor allem) glaubst selbt diejenige zu sein, die "langweilt", Daraus schließe ich, d. Du von dir selbst nicht glaubst einfach mal so liebenswert zu sein, ohne d. du iw besonderes tust. Da ist nichts, was dich in dir stützt, du verspürst in deinen beziehungen gefühlstechnische abhängigkeit und daraus dann unfreiheit in deinem tun,
das schema widert dich an, es erinnert dich an deine abhängigkeitssituation mit deinen eltern, deine hilflosigkeit...

Und dann wirst du darüber iw wütend, drehst den spiess um, vlt. auch ungerecht, zerstörst die beziehung, weil sie eben genau dieses alten erfahrungen widerspiegeln.
Eigentlich auch ganz verständlich, wenn man das ein wenig von "oben" betrachtet.
Selbstliebe entwickeln und entfalten, etwas in uns, das urvertauen iw stärken, je weniger abhängigkeit im innern umso mehr positive kapazität im aussen...
Aber sicher ist dir das alles nicht so unbekannt.

Hab dich wohl und ganz viel liebe, haha, da ist sie wida...
lg sk

13.11.2015 10:56 • #11


fein


leute...die wahrheit ist noch sehr viel schlimmer. das hier war noch schöngeredet.
mehrere partner gleichzeitig -> siehe benutzernamen.

13.11.2015 11:18 • #12


lene79

lene79


349
4
194
@ Da ist nichts, was dich in dir stützt, du verspürst in deinen beziehungen gefühlstechnische abhängigkeit und daraus dann unfreiheit in deinem tun,

eine erzwungene erlogene Emotionalität zu inszenieren, die nicht wirklich aus dem Innern kommt, sondern aus einer falschen Erwartungshaltung an Emotionen, ist Anpassungszwang. Doch er muss niemanden was beweisen. Wenn diese gespielten Gefühle bisher zu einer dauerhaften Bezugslosigkeit geführt haben, ist es nahezu unmöglich, in Zukunft Erwartungen an authentische Gefühle zu bekommen. Eigentlich schätze ich es so ein, dass der Threaderöffner glücklich mit der Situation ist, ihn aber sein Schicksal langweilt, nicht die Partner.

13.11.2015 11:20 • #13


Kora

Kora


53
6
7
Entschuldigt, mich erschrecken solche Worte!

Wie lene79 schon geschrieben hat, Du solltest Ehrlich mit Deinen "Partnern" umgehen...

Dass Du alles als verlogen siehst ist Dein Eigen!
Du bist verlogen und deshalb kann Du die Ehrlichkeit bei den anderen nicht finden!

Jeder bekommt das, was er selber geben kann...

13.11.2015 11:21 • #14


Echt_


Tue niemandem weh. Das kommt zurück, garantiert. Stehe dazu, wenn Du eine Beziehung eingegangen bist und versuch was zu geben und nicht nur was zu erwarten. Wiegesagt, mit dem "Richtigen" fühlt es sich bombastisch an. Aber diese extremen Gefühlstzustände können Dich auch zerstören, wenn er dich verlässt.
Versuch mal Dankbarkeit zu empfinden für das, was Du hast. Und auch ein "Fremder" ist ein Mensch mit Gefühlen und wertvoll.

13.11.2015 11:44 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag