2

Kein Ende in Sicht?

Ehemaliger User

Ich frage mich gerade: Wo ist das Licht am Ende des grauenvollen Tunnels?

Seid fünf Monaten quäle ich mich nun schon rum und es wird und wird nicht besser.

Jetzt eben hatte ich schon wieder einen derartigen Heulanfall. Und danach bin ich voller Wut ,weil ich für diesen A.... noch Tränen vergiesse.  >:(
Warum wird das einfach nicht besser?

Die Trennung war einfach zu viel für mich. Von einer Sekunde auf die andere, ohne Aussprache und ohne ein "Verabschieden". Und das zum zweiten mal innerhalb von einem Jahr. Werde ich das je verkraften und überwinden?

Für mich hat alles keinen Sinn mehr.... Mußte mich mal kurz "aussprechen",weil ich eben total am Boden bin.

Eure depressive Moonlight

29.03.2005 19:46 • #1


Ehemaliger User


Hallo Moonlight,

der Tunnel ist nicht kerzengerade gebaut, sondern er schlängelt sich. Je nach Lage sieht man das Licht, oder man sieht es nicht.
Wenn Du schon einmal das Licht gesehen hast, dann weißt Du zumindest, daß es irgendwo da hinten ein Licht gibt. Und das ist schon eine Menge!
Es gibt nämlich genug Menschen, die gerade verlassen wurden und in dem Tunnel festhängen und nicht ! wissen, daß er ein Ende hat.

Diese Dellen sind leider normal und werden Dich lange begleiten. Aber nur in der Delle wirst Du wachsen.

Der Mensch lernt am meisten in der Delle, aus den Fehlern, wenn er sich schlecht fühlt.
Geht es uns gut, wollen wir nur, daß sich dieser Zustand erhält - aber wir lernen nicht in dem Maße, wie wir es in der Krise tun.
Es ist wenig, was uns in der Krise gegeben wird, aber es ist irgendwann auch sehr viel, was wir in dieser schweren Zeit bekommen.

Ich habe schon oft geschrieben (auch wenn ich zur Zeit etwas gedellt rumrenne), ich muß meiner EX für diese fiese Trennung dankbar sein... ich habe viel lernen dürfen.

Versuche weiter, Deinen Weg zu finden und ihn kontinuierlich zu gehen. Wichtig ist die Erkenntnis, daß Du allein als erstes wichtig bist. Eine Partnerschaft sollte zu Deinem Ego eine Ergänzung sein, aber nicht das Non-Plus-Ultra. Wenn Du in der Lage bist, Dein eigenes Leben selbst stehend zu leben, dann ist eine Partnerschaft eine schöne Ergänzung. Verlasse Deine eingetrampelten alten Pfade und gehe einen neuen Weg. Gruß, Gerd

29.03.2005 20:39 • #2


Ingma


125
6
3
Hallo Moonlight,

ich habe hier auch länger nicht geschrieben, aber so wirklich besser geht es mir auch noch nicht. Bei mir ist es jetzt seit der zweiten Trennung ein 3/4 Jahr her, und im Grunde sehe ich so sehr viel Licht am Ende des Tunnels auch noch nicht.
Vielleicht ist es jetzt auch die Jahreszeit, die Natur erwacht,
alles draußen wird schön, nur unsere innere Einstellung paßt
dazu überhaupt nicht. Früher fing man an, den Garten schön
herzurichten, oder Spaziergänge zu machen, aber so alleine macht das alles keinen Spaß. Aber da müssen wir wohl durch.
Ich wünsche dir wieder mal Kraft und halte durch.

Ingma

30.03.2005 07:09 • #3


Ehemaliger User


Liebe Moonlight,

Menschen können oft sehr viel mehr aushalten und verkraften, als sie es selbst für möglich halten.
Du schreibst, du hattest keine Zeit dich zu verabschieden, oh doch, hattest du, nämlich die letzten 5 Monate. Wieso nutzt du jetzt nicht diese Zeit, dich von deinem Ex innerlich zu verabschieden?

Glaubst du wirklich, wenn du ihm am Tag der Trennung "Auf wiedersehen" gesagt hättest, dann wäre jetzt alles besser?

Mag sein, eine Aussprache hätte dich bestimmte Dinge klarer sehen lassen, aber du wirst dein Leben auch ohne diese Erklärungen weiterleben müssen und können, Akzeptanz ist das Zauberwort, auch wenn es dir noch so schwer fällt.

Und 5 Monate sind nur eine kurze Zeit, eine erneute Trennung zu verkraften und zu verarbeiten, und du musst aktiv daran arbeiten damit es weitergehen kann in deinem Leben.

Du schreibst, du bist depressiv, ich hoffe, dass du dir deswegen ärztliche Hilfe suchst, oder gesucht hast, denn eine Depression bekommt man allein nicht in den Griff, im Gegenteil, man verstrickt sich immer mehr darin.
Und wenn es dir mies geht, schreibe ruhig hier, es hilft, alles niederzuschreiben.


Gruss
Thilde



@ Ingma,

Sicher ist es auch mit der Frühling, der einem die eigene Einsamkeit sehr deutlich vor Augen führt. Draussen erwacht das Leben und man sieht verliebte Paare, das macht einem die eigene innere Leere noch sehr viel deutlicher bewusst.

Aber auch du kannst aktiv etwas dagegen tun, nämlich versuchen, diese Zeit allein zu geniesssen, ganz bewusst,um zu spüren, dass man viele Dinge auch allein sehr wohl machen und auch schön finden kann.

Dies ist ein Teil des Lernprozesses, damit wir wieder zu uns zurück finden und lernen, auch ein glückliches Leben ohne Partner zu führen. Ich weiss, es ist verdammt schwer, aber es funktioniert, wenn du es willst.

Wenn du erkennen kannst, dass ein Partner eine Ergänzung zu einem glücklichen Leben ist und nicht der Grund FÜR ein glückliches Leben, dann wird alles leichter, und auch der Frühling viel schöner!


Gruss
Thilde

30.03.2005 07:56 • #4


Ehemaliger User


Hallo,
So langsam glaube ich nicht mehr an dieses Theorie des Tunnels, wo es irgendwann heller wird. Meine Trennung liegt nun auch etwa 9 Monate zurück,aber hell wirds nicht*g*
Vielleicht ists wohl doch eher der dunkle Raum an dessen Wänden wir entlang tasten auf der Suche nach dem Lichtschalter. Man kriecht darum ohne eine Ahnung wo man ist und plötzlich spürt man den Schalter,legt ihn um. Dann ist auf einmal wieder alles hell.
Ist auch nur ne Theorie.

Habe hier auch schon länger nix mehr von mir hören lassen, aber interessiert das hier jemanden überhaupt?*g*
Zwar ist es makaber,aber es tut doch immer wieder gut, dass man hier sieht,dass man nicht alleine dasteht.*g*
Und um ehrlich zu sein, ich bin froh,dass Sie mich verlassen hat und nicht umgekehrt. Heute weiss ich, dass ich viel mehr Liebe empfunden habe,als ich es zur Zeit der Beziehung wahrgenommen habe. Und das ist echt der Hammer. Genauso wie die Erkenntnis, dass ich Sie all die Jahre wirklich geliebt habe und nicht aus Gewohnheit mit Ihr zusammen war. Umso mehr Zeit ins Land zieht, umso mehr wird mir das alles bewusst. Schon perv..

@ Ingma

Schön mal wieder von Dir zu hören. Deine Geschichte habe ich immer verfolgt. Wahrscheinlich, weil ich viele Parallelen in deinen Äußerungen feststellen konnte und ich denke, dass wir ne ähnliche Denkweise haben.

Das Tolle hier ist, dass hier in der Regel nur Menschen schreiben, die über hohe Emotionen verfügen, was meiner Ansicht nach von "guten" Charakteren zeugt. Auch wenn der Anlaß meistens nicht erfreulich ist.

* A heart that hurts is a heart that beats*

30.03.2005 18:47 • #5


Ingma


125
6
3
Liebe Moonlight,

vielleicht mißbrauchen wir deinen Thread hier etwas, vielleicht ist es aber auch für dich hilfreich.
Ich habe so das Gefühl, als wenn sich hier Leute wiedertreffen,
die ihren anfänglichen großer Schmerz so "etwas" im Griff
haben, aber trotzdem noch ziemlich tief im Tunnel drinstecken.
Ehemalige eifrige Forumschreiber, die zwar immer noch regelmäßig mitlesen, sich selbst aber etwas zurückhalten. Vielleicht kann man es eine kleine Resignation nennen, die anfängliche
"Euphorie", dass es bald wieder besser werden würde ist so
etwas dahin. Man merkt, dass es doch sehr, sehr viel länger dauern wird und man im Endeffekt immer allein mit sich und seinem Problem sein wird. Allen fehlt im Endeffekt die Geduld
und wenn es auch jeder weiß, dass es sehr lange dauern wird,
bis der Lichtschalter gefunden wird, so will man es doch nicht so recht wahrhaben.
Es ist aber trotzdem schön wieder von ein paar Veteranen
gehört zu haben, und ich wünsche euch allen Kraft, Licht,
Selbstwertgefühl, Mut und einen schönen Frühling.

Ingma

31.03.2005 06:41 • x 1 #6


Ehemaliger User


Hallo Ihr alle!
Na da wird ja richtig nett geschrieben,ja das Licht am Ende des Tunnels in den jeder angestrengt reinguckt,bis die Augen brennen,fg!
Bei mir ist es ja noch länger her,schon sagenhafte 21 Monate und wir haben mal wieder Frühling,fg!!!!!!!!
Und wie heisst es so schön der Mai ist gekommen die Bäume schlagen aus,na und manchmal könnt mich so nen Baum ruhig niederschlagen und auch mir noch ne Amnesie verpassen,lach!
Es ist einfach nur so das man sich selbst wiederfinden muß und soweit kommt das man sagen kann,das man zumindest sehr viel daraus gelernt hat,für sich, über sich und für das Leben.
Euch allen ne schöne Woche!
Gruß


31.03.2005 07:13 • #7


Ehemaliger User


@ Ingma: Nein,ihr mißbraucht mein Thread nicht. Ich bin doch froh,wenn hier überhaupt jemand meinen Beitrag liest.

@ Thilde: Ja,ich bin ein wenig depressiv wegen der Trennung und habe auch schon Hilfe beantragt.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht was mit mir seid ein paar Tagen wieder los ist. Mir laufen ,vorallem Abends, die ganzen Bilder und Erinnerungen durch den Kopf. Ich hatte vor ein paar Wochen eine Phase,wo ich dachte es wäre endlich vorbei. Nun geht es schon wieder von vorne los. Ich merke einfach wie ich innerlich völlig zerbrochen bin. Meine Seele ist in tausend Stückchen zerrissen.
Ich komme mir so verletzt, gedemütigt, verlassen, beleidigt und verarscht vor...  :'(
Ich hab keine Ahnung wie ich mit dem Gefühlswirrwarr umgehen soll,da es meine erste Liebe war und ich noch keine Erfahrungen mit Trennungen habe.

Ich weiß einfach nicht wie ich damit klar kommen soll und vorallem, wie ich diese Trennung jemals verarbeiten bzw. überwinden kann?!? Es war teilweise eine schreckliche Zeit mit meinem Ex und die beiden Trennungen von ihm haben mich kapputt gemacht... Es war einfach zu viel für mich.

31.03.2005 17:59 • #8


Ehemaliger User


@ Mondschein
Jaja so ist das mit der ersten Liebe. Dein letztes Posting könnte original von mir sein. Auch Sie hat in den 5 Jahren zweimal die Reissleine gezogen und kam dann wieder heulend an.
ICh kann auch sagen, dass  nicht nur meine Beziehung gescheitert ist. Mein Herz ist GEBROCHEN worden. Das ist das wirklich schlimme.

31.03.2005 20:18 • #9


Ehemaliger User


Oh Gott,heute ist vielleicht wieder ein trauriger Tag. Als ich heut morgen aufgewacht bin,habe ich schon den strahlenden Sonnenaufgang gesehen.
Danach bin ich wieder in ein Tief gefallen. Ich liebe die Sonne und den Sommer. Aber ich muß dann jedesmal dran denken,wie schön es jetzt wäre wenn ich den wunderschönen Tag mit meinen Ex verbringen könnte.

Ich habe mich zwar dann heute mal aufraffen können und bin mal kurz in die Stadt gefahren. Aber so richtig gut drauf war bzw. bin ich heute wirklich nicht. Mir gehen die ganzen Erinnerungen durch den Kopf und ich werde traurig,wenn ich mir vorstelle das ich die letzten drei Sommer immer mit meinen Ex verbracht habe und dieses Jahr nun der erste Sommer OHNE ihn wird.  :'( Es tut so weh und ich weiß nicht,wie ich diesen Sommer ohne ihn überstehen soll.

Das schlimme ist, das er all die Dinge tut die wir auch zusammen getan haben (Cafes sitzen, Biergarten, spazierne gehen.... ). Nur eben ohne mich. Und das tut wirklich weh. Er lässt es sich gut gehen und ich muß (ich weiß das ich nicht MUß,aber man tut es eben) leiden.

Gleichzeitig sieht man verliebte Pärchen die Händchenhaltend durch die Gegend laufen. Dann kommen die Frühlingsgefühle hoch und ich fühle mich dann so richtig einsam und alleine. Ich würde diese schöne Zeit des Jahres so gern mit jemanden teilen. Aber so wie es aussieht,werde ich diesen Sommer wohl wirklich alleine überstehen müssen.
Nur habe ich Angst davor,dass ich diesen Sommer ohne meinen Ex nicht richtig geniessen kann... Ich vermisse die schönen Tage mit ihm,obwohl die schlechten Tage mit ihm im weiten die schönen überwogen haben. Aber leider denkt man nur an die schönen Zeiten...  :(

Ich weiß auf jeden Fall,dass dieser Sommer total hart für mich wird. Und davor habe ich jetzt schon Angst!  :'(

Moonlight

02.04.2005 16:36 • #10


Mariella


33
6
Liebe Moonlight,

ich bin mittlerweile auch im "5. Monat" und habe mein Leben wieder etwas im Griff, obgleich ich doch mit wackeligen Schritten durch das Leben laufe.

Er will einfach nicht raus aus meinem Kopf!! Er steht nachts in meinen Träumen vor mir und fragt mich: "Warum läufst Du weg vor mir?" Ständig werde ich mit Vergangenem konfrontiert: Den Film, den wir im Kino sahen, läuft heute im Fernsehen, das Essen, das ich gerade koche, war sein Lieblingsessen, ich treffe seine Friseurin oder sehe einen Bericht über unsere Lieblingsinsel auf der wir ein paar Mal waren, im Fernsehen.

Dieser Schwebezustand ist einfach nur furchtbar und glaub mir, ich kann mich so gut in Dich hineinversetzen. Bezüglich Deiner doch ernsthaften depressiven Probleme bist Du bei einem Profi bestimmt gut aufgebhoben.

Manchmal denke ich: Dieser Tunnel hat nie ein Ende und mir wird immer schwer um's Herz bleiben, obwohl ich teils schon wieder so etwas wie "Spass" an meinem Leben habe und auch schon wieder (oh Wunder) ab und zu lachen kann. Es ist einfach ein konfuser Zustand...

Ich wünsche Dir einfach alles Liebe und denk immer dran:Du bist nicht allein!

LG
Mariella

02.04.2005 23:11 • #11


Doubt


12
1
Hi, ich bin dark_soul|dreamless... vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch...
leider konnte ich mich nicht mehr an mein passwort erinnern und das forum sich nicht an mich, bzw. sagte es immer "user unbekannt"..

FAZIT
bei mir ist es nun fast exakt 8 monate her (morgen) und ich habe das gefühl, den ganzen schmerz nur häppchenweise zu verarbeiten.

anstatt mal eine woche lang nur geheult zu haben, -so, wie ich es von anderen trennungen kannte-, überfällt es mich einfach dann und wann heftig, meist (oder ziemlich oft) samstags beim einkaufen, da habe ich immer noch die grösste schlimme trauerstimmung.

habe ihn auch vor ca. 2 wochen noch einmal -nach 7 monaten absoluter funkstille- per mail um eine erklärung gebeten. wenn die antwort da ist, brauche ich sicher noch einmal einen eigenen thread. er hat darauf hin auch einmal übers handy angerufen, aber ich war nicht in der lage, zurückzurufen.

alles in allem muss ich sagen, daß ich nicht weiß, ob man sich an den schmerz gewöhnt, so, als würde man wochenlang immer an der gleichen stelle gekniffen, bis man es nicht mehr wahrnimmt, oder ob es tatsächlich besser wird.

ich weiß nur, daß mein lebensgefühl noch immer ziemlich i.A. ist und noch lange brauchen werde, bis ich mich wieder so richtig verlieben kann. klar sind da mal hier mal da nette männer. aber es sit wie vor ihm: sie würde ich ändern wollen hier und da, ihn wollte ich nie ändern. und ich kann einfach nicht mit "weniger" neu anfangen.

meinen alten leidensgenossen (gipi, wuppi55, bas etc.) also alle, die anfang august verlassen wurden, grüße ich an dieser stelle...

03.04.2005 11:53 • #12


Ehemaliger User


Hi Doubt,

sei auch gegrüßt. Jepp, fast 8 Monate (10. August) her.

Kenn ich auch, dass plötzlich gaaaanz miese Stimmung aufkommt. Inzwischen kann ich einigermaßen damit umgehen, ich sag mir sofort "kein Grund zur Panik" und "genieße, was du jetzt hast - es geht immer weiter bergauf" und solche Motivationssätze eben. Ich bin sehr aktiv und lasse mich auf harmlose Flirts ein, die mir das Gefühl von Weiblichkeit geben. Eine neue Liebe kommt noch nicht in Betracht, aber ich sehe mir gern nette Männer an und bin freundlich. Auch Liebespaare betrachte ich gern und freu mich darauf, dass es eines Tages auch für mich wieder so sein wird. Dafür will ich wirklich frei und unbelastet sein. Und ich stell mir vor, dass ich durchstarte zu einem Zeitpunkt, wo mein Ex seine neue Liebe bereits durchgenudelt hat. Irgendwie bringt mich das auf Vordermann, obwohl ich weiß, ich sollte soo nicht denken.

Wir haben wir immer gesagt? Meine Rache ist ein gutes Leben! Dafür stehe ich und dreh und wende mich mit allen negativen Empfindungen und Berg-und-Tal-Fahrten, aber es geht immer vorwärts...

Liebe Grüße an Alle, Kopf hoch - wir packen das!
GIPI

04.04.2005 10:07 • x 1 #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag