Kein Kontakt seit 6 Tagen -wann melden?

Tipota

Hallo,

ich habe hier meine Geschichte schon geschrieben. Meine große Liebe ist ein verheirateter Mann. Nach zwei Jahren Beziehung sind wir aufgeflogen, Ehefrau droht ihm massiv und er hat schließlich gesagt er kann nicht mehr. Er gibt auf und bittet mich zu gehen.
Ich bin untröstlich, weine, bin absolut verzweifelt und halte das gar nicht aus. War nicht arbeiten seit wir aufgeflogen sind, bin nervlich am Ende.
Er hat gesagt wir können uns noch einmal sehen, bis dahin ab und zu schreiben. Jetzt seit 6 Tagen absolute Stille.
Er hat diese Woche Urlaub, Frau und Kinder um sich, denke er will keinen Verdacht aufkommen lassen und darum schreib ich auch nicht, will nicht, dass er Ärger hat.
Aber ich möchte noch so vieles sagen, möchte nicht aufgeben, weil ich ihn über alles liebe.

Soll ich mich doch melden? Vielleicht Montag, wenn er wieder arbeitet. Oder warten bis er sich meldet? Das zerreißt mich völlig.

19.08.2015 12:01 • #1


_Tara_

_Tara_


5493
4
6230
Wieso eröffnest Du denn hier jeden Tag einen neuen Thread zum selben Thema?
Haben Dir die Antworten in den anderen Threads nicht gefallen...?

(Zum Verständnis: https://www.trennungsschmerzen.de/ich-sc ... 26869.html oder auch https://www.trennungsschmerzen.de/letzer ... 26816.html)

19.08.2015 12:15 • #2


Henk


Liebe Tipota,

ich habe deine anderen Threads auch gelesen, zum Teil geantwortet und ich kann deinen Schmerz sehr gut nachfühlen. Man hat das Gefühl noch nicht alles versucht zu haben. Auch wenn dir die 6 Tage wie eine Ewigkeit vorkommen, für andere Menschen ist ein Wimpernschlag, so bestimmt auch für ihn. Er hat sich gegen dich entschieden unter der fadenscheinigen Begründung, seine Kinder nicht wiedersehen zu können.

Deine ganzen Fragen, was erhoffst du dir von den Antworten? Was sollte sich ändern im Vergleich zu jetzt? Dass er seine Entscheidung umkippt und doch seine Familie verlässt? Dass er seine Liebe neu entdeckt, weil du nicht loslassen willst?

Es ist gut auf sein Herz zu hören, auch wenn es uns in solchen emotionalen Phasen oft zum Narren hält. Egal, wie du dich entscheidest. Wenn er dich wirklich liebt, gibt es kein falsch. Wenn er dich nicht möchte, gibt es kein richtig. Deshalb, weil es kein falsch und kein richtig gibt, solltest du für dich entscheiden, ob du wenigstens deine Würde behalten willst oder alles (selbst dich) für ihn aufgeben würdest.

19.08.2015 12:18 • #3


Tipota


@Tara: es sind halt immer neue Fragen, die mich dazu beschäftigen. Mir geht es einfach sehr schlecht.
Ich kenne mich hier mit den Gepflogenheiten nicht so aus, hab einfach auf mehr Rückmeldung gehofft, weil es ja unterschiedliche Kategorien sind .... entschuldige, wenn das unüblich oder störend ist.

19.08.2015 20:47 • #4


Tipota


@Henk:

Was bedeutet schon meine Würde? Wenn die Aufgabe meiner Würde die Chance beinhaltet, dass es nicht völlig vorbei ist ... seis drum, dann geb ich sie gerne auf.

Was ich mir erhoffe? Eigentlich jemanden der mir Mut macht. Mir Kraft gibt nicht aufzugeben.
Das scheint hier schwierig möglich zu sein. Zu viele verletze Seelen und zu viele pauschale Urteile. Hier bleibt kein Platz für Hoffnung und dabei ist das so wichtig, hilft mir jetzt schon seit Tagen irgendwie weiter zu machen.
Es tut mir sehr leid, welche schlimmen Erfahrungen hier gemacht wurden, nur lassen die Aussagen hier nur den einen Schluss zu .... es gibt niemanden dem man vertrauen darf, weil alle schlecht sind und so ist es nicht.

Ich möchte auch nicht, dass er seine Familie verlässt, dass muss er nicht. Wenn er ehrlich zu ihr ist, gibt es eine Chance seine Liebe zu den Kindern und zu mir zu leben. Ich möchte ihn verstehen machen, dass es sich nicht ausschließt. Das scheint hier aber auch niemand so recht zu verstehen.

Die Kinder sind auch kein fadenscheiniges Argument oder eine Ausrede. Er möchte mit den Kindern leben, ich habe selbst Kinder und kann das nachempfinden.

Auch die Verzweiflung die er ausdrückt, dass er die Situation nicht mehr aushalten kann .... hätte ich das hier gesagt, ich hätte Zuspruch bekommen, aber er ist ein Mistkerl?

Mir tut weh, wie hier geurteilt wird über den Mann den ich liebe, den hier aber niemand kennt.

19.08.2015 20:59 • #5


Henk


Zitat von Tipota:
...Was bedeutet schon meine Würde? Wenn die Aufgabe meiner Würde die Chance beinhaltet, dass es nicht völlig vorbei ist ... seis drum, dann geb ich sie gerne auf.


Liebe Tipota,

du hast vollkommen Recht, niemand hier kennt deine Situation so gut wie du und deshalb kann dir auch niemand eine verbindliche Anleitung geben, was du zu tun hast. Das kann soll so ein Forum meiner Meinung nach auch nicht leisten und es wäre schlimm, wenn du auf andere hörst, denn dann handelst du nicht als du. Meine Beiträge sind meine meist neutrale Einschätzung einer geschilderten Situation. Genauso wie die vielleicht völlig unterschiedlichen Meinungen anderer Forenmitglieder. Alle diesen verschiedenen Meinungen können dir helfen, eventuell neue Sichtweisen zu erhalten oder auch dich in deiner Meinung zu bestätigen.

Die Fragen schrieb ich nicht, um von dir eine Antwort zu erhalten, sondern als Anregung an dich dir selber diese oder ähnliche Fragen zu stellen und zu beantworten. Deine Antwort hast du oben gegeben und wenn du bereit bist, diesen Weg zu gehen, dann ist das völlig ok so. Vielleicht bewundere ich dich sogar ein wenig dafür! Auf jeden Fall möchte ich dir nochmal versichern, dass ich deinen Schmerz verstehe und mir zu keinem Zeitpunkt anmaße, über dich, deinen Geliebten oder eure Situation zu urteilen.

Ich sehe das Forum als eine Plattform, wo viele mein Schicksal in der einen oder anderen Form teilen und ich vielleicht von den vielen Erfahrungen der anderen profitiere, schnellstmöglich mit meinem Schmerz fertig zu werden. Nach vielem selber Nachdenken, Trauern und Lesen habe ich hier nur wenige Erfolgsgeschichten von zweiten Chancen, sei es durch flehen oder Kontaktsperre, gefunden. Das kann damit zusammenhängen, dass die Glücklichen sich hier einfach nicht mehr melden oder dass die Chance auf eine Zurücknahme einer (in den meisten Fällen wohlüberlegten und wahrscheinlich begründeten) Trennung gering sind. Trotzdem haben Kontaktsperren in meinen Augen den Vorteil, dass du vor allem in der sehr schwierigen Anfangsphase "zweigleisig" fahren kannst, indem du einerseits die Hoffnung aufrecht erhältst, dass der andere mit etwas Abstand vielleicht doch etwas vermisst, dich wieder interessant findet und vor allem respektiert und du gleichzeitig den Abstand finden kannst, wieder zu dir selber zu finden.

Versetze ich mich in die Rolle des Verlassenden, so habe ich mir die Trennung nicht leicht gemacht und trauere vielleicht auch, weine wenn ich es schließlich dem Partner sage, aber es gibt Gründe, die so schwer wiegen diesen Schritt zu gehen. Diese Gründe möchte ich mir natürlich auch nicht wegdiskutieren lassen, ich möchte die Sache so schnell und schmerzfrei wie möglich hinter mich bringen. Ich weiß natürlich, dass es hart für meinen Partner ist und habe am Anfang Verständnis für seinen Schock, versuche zu unterstützen es zu verarbeiten und akzeptieren. Je nachdem, wie mutig und ehrlich ich dabei bin, gehe ich entweder sehr direkt vor, sehr verletzend oder greife zu höflichen Notlügen. Wenn der andere aber einfach nicht loslassen möchte, weint, fleht, droht und das für Tage, Wochen vielleicht Monate, dann kann diese Geduld umschlagen in Hilflosigkeit, Genervtheit und schließlich sogar Wut und Verachtung. In seltenen Fällen vielleicht auch in Mitleid oder Reue.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute und hoffe auf ein Gelingen. Wenn du etwas wirklich willst und nicht aufgibst, dann schaffst du das auch. Vielleicht schreibst du ja in ein paar Wochen oder Monaten eine Happy-End-Geschichte!

Herzliche Grüße,
Henk

19.08.2015 21:51 • #6


_Tara_

_Tara_


5493
4
6230
Ein Tipp von mir, @Tipota: wahrscheinlich würdest Du in einem Geliebtenforum eher den erhofften Zuspruch bekommen, als in einem Trennungsforum...

20.08.2015 05:58 • #7


minna


Was ich mir erhoffe? Eigentlich jemanden der mir Mut macht. Mir Kraft gibt nicht aufzugeben.
Das scheint hier schwierig möglich zu sein. Zu viele verletze Seelen und zu viele pauschale Urteile. Hier bleibt kein Platz für Hoffnung und dabei ist das so wichtig, hilft mir jetzt schon seit Tagen irgendwie weiter zu machen.


du willst nicht aufgeben ?
dann melde dich ruhig bei ihm,
denn nur so wirst du merken, was er wirklich will......
und vor allem, ob er will......

aber falls er "nein" sagt,

was machst du dann,
hoffen das "nein" doch heimlich "ja " bedeutet ?

ihm weiterhin folgen wie einem guru,
weil er ein bißchen glanz in dein leben gebracht hat ?
kannst du das nicht selbst ?

was suchst du bei ihm,
was du nur bei ihm zu finden glaubst ?

20.08.2015 06:37 • #8


Irisgrün


Minnas Frage ist hilfreich:

Was suchst Du bei ihm, was Du nur bei ihm zu finden glaubst ?

Hinzu kommt sass er nicht wirklich will.

Mein Exfreund ist Single und will nach schlechten Erfahrungen nur noch eine lose Beziehung.

Ich möchte Partnerschaft. Ich habe mich sehr bemüht,
weil ich denke, Liebe muss sich nicht schämen.

Doch es nutzte nichts und ich musste mir nochmal sagen lassen, dass er nur eine lose Beziehung will und diese hatte er inzwischen mut einer anderen aus einer anderen Stadt.

Du kämpfst einen ähnlich sinnlosen Kampf wie ich damals und die obige Frage:
Was suchst Du, was Du nur bei ihm zu finden glaubst, finde ich segr hilfreich.

20.08.2015 22:02 • #9




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag