7

Kein Kontaktabbruch nach Trennung, geht das?

Paperdog

13
2
Hallo.
Ich befinde mich gerade in einer für mich seltsam scheinenden Situation und würde mich gerne mit euch darüber austauschen.

Kurz zur Vorgeschichte:
Mein Freund und ich haben uns kurz vor Weihnachten in einem heftigen Streit getrennt, aber hatten weiterhin Kontakt zueinander, zwar distanziert, aber immernoch ähnlich, wie es vorher war und sind nach Sylvester dann auch wieder zusammengekommen, was leider nicht so lange gehalten hat.
Wir hatten wieder Streiterein und haben beide gemerkt, dass es so nicht weitergehen kann, weil wir uns mit unseren Streits im Kreis gedreht haben.
Dann kam der Tag, er kam vorbei in unsere ehem. gemeinsame Wohnung, die wir seit Weihnachten beschlossen haben aufzugeben, aufgrund unserer vielen Streitigkeiten und aus finanziellen Gründen. Wir haben uns zusammengesetzt und uns gegenseitig zugehört, dann haben wir beschlossen, dass es das war. Wir haben beide viel geweint und danach noch miteinander gekuschelt und uns geküsst. Er sagte er möchte absolut keinen Kontakt mehr zu mir, ich fand das okay. Allerdings muss ich gestehen, dass ich unsere Beziehung nicht ganz aufgegeben habe, nicht so wie er, da ich denke, dass wir es ja in Zukunft IRGENDWANN nochmal versuchen könnten und auch er machte solche Andeutungen.
Wir lieben uns immernoch beide unglaublich, was das ganze deutlich schwerer macht und vorallem auch schmerzhafter.

Nach der Trennung nahm ich mir fest vor ihn in Ruhe zu lassen und ihn seinen Freiraum zu geben, den er sich gewünscht hat, indem ich mich nicht mehr bei ihm melde etc.
Allerdings meldet er sich seit der Trennung täglich, oder kommt spontan vorbei (er hat noch immer den Schlüssel der Wohnungy weshalb er immer reinkommt, auch unangemeldet) und fragt auch (selten) nach Treffen. Dabei mache ich einfach mit, da ich den Kontakt ja nicht abbrechen wollte und ich es auch fies fänd ihn zu ignorieren oder zu blockieren.

Nun zu meiner jetzigen Situation:
Wir schreiben täglich miteinander, wenn auch nicht viel und sehen uns alle paar Tage mal, gehen gemeinsam aus und Treffen uns mit Freunden, dabei verhalten wir uns DURCHGEHEND wie ein Paar, automatisch, wobei ich anfangs versucht habe das nicht zu tun und etwas distanzierter zu sein, da wir schließlich getrennt sind. Er hingegen hat darauf wenig geachtet, sodass ich damit auch aufgehört habe.
Wir küssen uns zwischendurch, sagen uns dass wir uns lieben und vermissen und schlafen noch miteinander, aber oft treffen wir uns bei uns, um einfach zu kuscheln und zu schlafen oder verbringen einfach wortlos oder auch sehr gesprächig Zeit miteinander und genießen diese.
Dazu kann ich noch sagen, dass ich mich sehr zurückhalte im Vergleich zu früher, er aber nicht.
Hätten wir die Trennung nicht ausgesprochen, könnte man meinen wir wären noch zusammen.
Er sagt aber auch oft, dass er es "zu schön und zu traurig" findet, wie es momentan ist, da es "nie wieder so sein wird, wie es einmal war". Ich finde es auch traurig, klar, aber auch gut dass es nicht so wird wies mal war, weil es so echt nicht weitergehen konnte, auch wenn unsere Beziehung so (fast schon zu sehr) perfekt schien.
Wenn wir zusammen sind, fängt ab und zu einer oder auch mal beide an zu weinen, kommt ganz auf die Situation an und ich frage mich wieso? Ich bin zufrieden mit der Trennung und ich gehe davon aus, dass er es auch ist. Wieso also ab und an diese Traurigkeit? Klar es sind ja noch Gefühle im Spiel, aber es ist alles gut so wie es ist, oder?
Außerdem nennen wir uns gegenseitig (auch vor anderen/in der Öffentlichkeit) immernoch bei unseren Kosenamen.

Meine Freunde und Familie sagen, dass das was ich tue falsch ist und dass ich schnell den Kontakt KOMPLETT abbrechen sollte. Ich selbst kann das überhaupt nicht einschätzen. Wer entscheidet über richtig und falsch, wenn es sich nicht falsch oder richtig anfühlt?
Er sagte er möchte nur den Kontakt abbrechen, wenn dieser mir schaden sollte, ansonsten nicht, da er "es nicht aushalten könnte, ohne mich zu leben und er verrückt werden würde, da er immer an mich denken muss".
Allerdings sagt er ebenfalls dass wir nie wieder zusammen kommen werden und im nächsten Moment sagt er wir können trotzdem zusammen Kinder bekommen (wir hatten geplant bald unser erstes Kind zu bekommen), wenn ich das denn möchte, obwohl wir nicht zusammen sind/sein werden, denn ich sei immernoch seine Traumfrau.
Das ist alles sehr verwirrend, denn scheinbar weiß er nicht ganz was er will?

Viele sagen mir "so kann es nicht weitergehen", aber mittlerweile fällt es mir sehr schwer Distanz zu wahren, bzw. mehr Distanz aufzubauen.

Ich weiß nicht was ich tun soll, den Kontakt abbrechen auch wenn es verdammt schwer fällt und sehr weh tun wird oder so weitermachen wie zuvor, nur dabei stellt sich mir die Frage, wie geht es weiter, denn es kann schließlich nicht für immer so weitergehen, oder?
Dazu spielt das "Problem", dass ich mir erhoffe, in einem Jahr oder so einen Neustart wagen zu können, ja auch noch eine große Rolle, denn durch sein Verhalten macht er mir schon Hoffnungen, dass es nicht eine absolute Trennung für immer ist, wie er es EIGENTLICH vehement wollte.

Sorry, dass das jetzt so lang geworden ist, aber mir fällt es schwer mich kurz zu fassen und hoffe dass es dennoch verständlich ist. ;P

Ich bin echt gespannt auf eure Meinung zu dem Thema und bedanke mich schonmal für eure Beiträge.

LG Paperdog

15.02.2020 08:12 • #1


Carolinga

Carolinga


420
1
474
Hallo,
das hört sich in der Tat alles sehr merkwürdig an...?!
Nach allem was du beschreibst, habt ihr euch ja scheinbar nur verbal, nach einem größeren Streit, voneinander getrennt.
Ansonsten ist ja alles gleich geblieben!?!?
Ihr solltet nochmals offen miteinander kommunizieren, was nun der genaue Stand der Dinge ist.
Eine Trennung ist eine Trennung und bedeutet Trennung vom Partner, dem gemeinsamen Weg und von allem anderen was man bisher geteilt hat. Ihr tut das nicht und somit kann es nur verwirrend sein..
Versucht über die Gefühle die ihr noch gegenseitig füreinander habt, euch klar zu werden. Seid ehrlich zu euch selbst und zum anderen, damit ganz klar geklärt werden kann, wie es jetzt weiter gehen soll.
Alles ist noch offen und möglich! Wird es allerdings nicht klar ausgesprochen, bleibt früher oder später einer emotional auf der Strecke.
Also redet miteinander!

15.02.2020 08:23 • x 1 #2


T4U

T4U


3332
3898
Zitat von Paperdog:
Allerdings sagt er ebenfalls dass wir nie wieder zusammen kommen werden und im nächsten Moment sagt er wir können trotzdem zusammen Kinder bekommen

Er weiß ja anscheinend sehr genau was er will.

Kinder würde ich da nicht in die Welt setzen. Wer zahlt für die Wohnung Miete, steht ihr zu zweit im Mietvertrag?
sonst würde ich ihm den Schlüssel abnehmen, einfach rein platzen, ist frech.

15.02.2020 08:31 • x 1 #3


Paperdog


13
2
@Carolinga

Genau das dachte ich mir ja auch, dass man darüber reden sollte und das haben wir auch getan.
Dabei kam allerdings nur heraus, dass wir kein Paar mehr sind, dass es aber genauso weitergehen kann wie bisher. (Das ist seine Meinung bzw das, was er sagt, ich weiß nicht genau ob er ehrlich zu mir ist).
Daraufhin habe ich gefragt wie er sich das vorstellt, z.b. wenn neue Partner ins Spiel kommen, er sagte dass es für ihn nur mich gäbe und dass er mich über alles liebt und solange er das tut, er sich auf keinen neuen Partnwr einlassen kann. Aber er sagte im gleichen Satz auch, dass er mich immer lieben wird und dass es daher nicht dazu kommt.
Ich sehe das etwas realistischer, wir werden ja wohl beide nicht auf ewig single bleiben. Auch wenn wir Gefühle füreinander haben.
Ansonsten sieht er auch kein Problem dabei, es so zu belassen.






@T4U

Uff und was wäre das was er genau will, mir kommt das alles ziemlich wiedersprüchig vor.

Wir teilen uns die Miete, obwohl ich alleine hier wohne, da ich die Wohnung nicht alleinw bezahlen kann. Er steht allein im Mietvertrag.

15.02.2020 08:37 • #4


Carolinga

Carolinga


420
1
474
Aber seltsam ist das doch alles trotzdem...
Warum habt ihr denn eine Trennung ausgesprochen?
Versuche deine Gefühle und Wünsche für ihn zu sortieren und was du genaue von dieser "Beziehung" erwartest?!
Und wenn er dich liebt, dann braucht es keine Trennung.
Daher sei klug mit dir selbst!

15.02.2020 08:43 • x 1 #5


T4U

T4U


3332
3898
Zitat von Paperdog:
Er steht allein im Mietvertrag.

Somit seine Wohnung. Wenn er beschließt dich raus zu werfen, stehste ohne da.

15.02.2020 08:45 • x 1 #6


Paperdog


13
2
Zitat von Carolinga:
Aber seltsam ist das doch alles trotzdem...
Warum habt ihr denn eine Trennung ausgesprochen?
Versuche deine Gefühle und Wünsche für ihn zu sortieren und was du genaue von dieser "Beziehung" erwartest?!
Und wenn er dich liebt, dann braucht es keine Trennung.
Daher sei klug mit dir selbst!





Wir haben uns getrennt, weil unsere Streiterein immer heftiger und öfter wurden. Die Hemmschwelle ist auch stark gesunken, sodass wir uns im Streit gegenseitig sehr weh getan haben. Es schien so aussichtslos, dass wir es schaffen aus dieser Streitspirale auszubrechen und am Ende sind wir gescheitert.

Ich hätte mir gewünscht, dass wir eher sowas wie eine Pause (auf unbestimmte Zeit) vereinbart hätten, da unsere Probleme aus meiner Sicht nicht unumwindbar wären. Allerdings sagt er selbst er möchte mit mir zusammen sein, hat es aber aufgegeben bzw. glaubt nicht mehr daran. (Wozu man sagen muss, dass er öfter mal depressive Phasen hatte in denen er komplett verloren schien und dicht gemacht hat und ebenfalls sagte hat keine Hoffnung und Glauben (auf alles bezgen, nicht nur auf die Beziehung) mehr, was sich aber wenn er diese Phase überwunden hat, wieder gelegt hat)


Wir lieben uns wirklich, aber das reichte an dieser Stelle nicht mehr aus.
Wir haben beide Jobwechsel gehabt und daher nurnoch sehr wenig Zeit füreinander gehabt, wodurch wir nie richtig unsere Probleme klären konnten.
Daher denke ich Distanz bzw eine Trennung ist das richtige, aber eben nicht für immer.

15.02.2020 08:55 • #7


T4U

T4U


3332
3898
Zitat von Paperdog:
(Wozu man sagen muss, dass er öfter mal depressive Phasen hatte in denen er komplett verloren schien und dicht gemacht hat und ebenfalls sagte hat keine Hoffnung und Glauben (auf alles bezgen, nicht nur auf die Beziehung) mehr, was sich aber wenn er diese Phase überwunden hat, wieder gelegt hat)

Nimmt er Medikamente oder ist in Therapie?

15.02.2020 08:57 • #8


Paperdog


13
2
Zitat von T4U:
Somit seine Wohnung. Wenn er beschließt dich raus zu werfen, stehste ohne da.



Das ist mir durchaus bewusst, weswegen ich auf Wohnungssuche bin, seit wir beschlossen haben die Wohnung aufzugeben. Allerdings findet da sich nichts passendes, weil es schwierig ist eine Wohnung zu finden, die man mir Azubi Gehalt allein bezahlen kann.
Ich vertraue meinem Ex aber, dass er mich nicht einfach auf die Straße setzt. Er unterstützt mich jetzt noch genauso wie vorher noch bei allem was ich tue und ist für mich da, das würde er nicht tun.




Zitat:
Nimmt er Medikamente oder ist in Therapie?


Nein aktuell nicht. Das haben wir oft besprochen, er sagte immer er wird sich in Therapie begeben, allerdings ist er mittlerweile der Meinung dass ihm das eh nichts bringr und ihm nicht geholfen wird.

15.02.2020 09:00 • #9


Carolinga

Carolinga


420
1
474
Mit einer eingeleiteten, vorübergehenden Trennung wird sich vieles verändern und oftmals wird damit das entgültige Aus eingeleitet.
Der Abstand lässt einen klarer und nicht mehr so emotional betroffen auf die Dinge blicken. Du wirst dich besser sortieren können, vermutlich aus einer anderen Perspektive auf die Dinge blicken, aber sehr wahrscheinlich wird es die Trennung deutlicher machen.
Sei darauf gefasst!

15.02.2020 09:01 • x 1 #10


T4U

T4U


3332
3898
Zitat von Paperdog:
er sagte immer er wird sich in Therapie begeben, allerdings ist er mittlerweile der Meinung dass ihm das eh nichts bringr und ihm nicht geholfen wird.

Sowas sind ja nicht zwei drei Besuche, sowas dauert eben auch länger. Depressionen sind nicht ohne!

Er sollte sich helfen lassen, von Profis. Du kannst dies alles nicht leisten und siehst ja wohin es führt

15.02.2020 09:02 • x 1 #11


Paperdog


13
2
Zitat von Carolinga:
Mit einer eingeleiteten, vorübergehenden Trennung wird sich vieles verändern und oftmals wird damit das entgültige Aus eingeleitet.
Der Abstand lässt einen klarer und nicht mehr so emotional betroffen auf die Dinge blicken. Du wirst dich besser sortieren können, vermutlich aus einer anderen Perspektive auf die Dinge blicken, aber sehr wahrscheinlich wird es die Trennung deutlicher machen.
Sei darauf gefasst!


Das befürchte ich.
Allerdings scheint jetzt kein Ende in Sicht.

Die gewisse Distanz die wir aktuell haben, hat schon vieles hervorgebracht und ich kann das ganze ETWAS rationaler betrachten, allerdings hilft das leider nicht dabei, wirklich davon überzeugt zu sein, dass es das bald für immer war. :/

15.02.2020 09:06 • #12


Paperdog


13
2
Zitat von T4U:
Sowas sind ja nicht zwei drei Besuche, sowas dauert eben auch länger. Depressionen sind nicht ohne!

Er sollte sich helfen lassen, von Profis. Du kannst dies alles nicht leisten und siehst ja wohin es führt


Er nimmt Depressionen einfach nicht ernst, owbohl er selbst so stark davon betroffen ist.
Ich kann ihn nicht zwingen, sich helfen zu lassen, habe schon oft versucht, ihm dabei den Rücken zu stärken, aber er hat es immer wieder abgelehnt.

15.02.2020 09:08 • #13


T4U

T4U


3332
3898
Zitat von Paperdog:
habe schon oft versucht

Wenn er nicht will, kannst du auch keine wunder erschaffen, auch bezüglich eurer Beziehung. Lass ihn los, vielleicht kannst du zurück zu den Eltern. Statt dort zu sitzen und immer wieder zu hoffen, er möge erkennen..

15.02.2020 09:11 • #14


Paperdog


13
2
Zitat von T4U:
Wenn er nicht will, kannst du auch keine wunder erschaffen, auch bezüglich eurer Beziehung. Lass ihn los, vielleicht kannst du zurück zu den Eltern. Statt dort zu sitzen und immer wieder zu hoffen, er möge erkennen..



Ich habe leider keinen guten Kontakt zu meinen Eltern und diese hätten auch nicht die Möglichkeiten jemanden bei sich aufzunehmen, genauso Freunde oder Familie.
Bin hier also irgendwie etwas gefangen.
Es ist schwer ihn loszulassen, wenn man noch daran glaubt, vorallem war bzw ist er für mich sowas wie Familie, da ich nie eine RICHTIGE hatte. (Und ja ich weiß, ich bemitleide mich etwas selbst und verschwimme in "Aber" und "Aber"s, ich bin schon sehr emotional von ihm abhängig)

15.02.2020 09:24 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag