30

Keine Gemeinsamkeiten und daher plötzliche Trennung

Snipes

Snipes


1347
6
2600
Zitat von teardrops:
Für mich sollte der aus der Wohnung gehen, der die Beziehung beendet. Also der, der gehen will.

Sehe ich auch so. Wer gehen will muss auch die Konsequenzen tragen, ganz einfach.

Gestern 13:28 • x 1 #16


David119


24
5
8
Zitat von Snipes:
Das ist absolut normal, denn dein Kopf (deine Ratio) ist schon viel weiter als dein Herz (deine Emo). Beide gleichen sich erst sehr langsam an, aber ...
Mit den Frauen mache ich mir keine Sorgen. Schüchtern würde ich jetzt nicht sagen,bin aber eher introvertiert. Alle meine Beziehungen waren reiner Zufall, drei Richtige insgesamt bis jetzt. Habe mal vor meiner aktuellen ex versucht Frauen in Diskos oder Bars kennenzulernen, aber das war alles nix. Habe mich da immer sehr unwohl gefühlt, versucht habe ich es trotzdem. Irgendwie als ich mir keine Gedanken mehr gemacht habe, kam plötzlich irgendetwas zu Stande. Aber so wie ihr locker flockig geht bei mir leider nicht. Das ist etwas was ich an mir nicht mag

Gestern 13:41 • x 1 #17



Keine Gemeinsamkeiten und daher plötzliche Trennung

x 3


David119


24
5
8
Sie ist gerade nach Hause gekommen. Fragte mich ob ich bisschen schlafen konnte. Sie sieht traurig aus. Ich weiß nun echt nicht was das Richtige ist. Habe nur kurz auf die Frage geantwortet und das wars

Gestern 14:04 • #18


Snipes

Snipes


1347
6
2600
Zitat von David119:
Sie sieht traurig aus.

Ganz bestimmt ist sie das auch, denn selbst wenn sie eure Beziehung beendet hat, heißt das ja noch lange nicht, dass sie nicht auch traurig darüber ist. Auch der, der verlässt leidet, aber das ist aktuell nicht deine Baustelle.

Gestern 16:33 • #19


David119


24
5
8
Zurzeit ist sie im Schlafzimmer und ich im Wohnzimmer und jede Sekunde der Stille bringt mich um. Ich fühle mich total aufgewühlt. Am liebsten will ich weg.. Mir ist da noch was eingefallen. Ich weiß nicht, ob ich mich besser fühle wenn ich es schreibe. Als wir zusammengezogen sind ist sie so gut wie jeden Abend bei ihrer Freundin oder Geschwister gewesen. Also ich war bis spät abends nach der Arbeit alleine hier. Das ging eine Zeit so, bis ich des Öfteren meinte, dass wir keine Zeit für uns haben. Da fing ich auch an zu glauben in einer WG zu wohnen. Irgendwann war sie dann aber jeden Tag nach der Arbeit zu Hause und es war ungewohnt für mich sie plötzlich hier zu haben. Habe mich dann aber auch darüber gefreut. Danach ging es los dass sie sich von ihrem Bruder öfters Gras holt und dann verschwindet sie ins Badezimmer und guckt ihre Serien. Danach was essen und schlafen Das schlimme ist, ich habe mich so sehr dran gewöhnt dass das unser Ablauf ist, dass ich es einfach dabei belassen habe und mich nicht mehr um sie gekümmert habe. Dachte einfach sie hat Spaß dran immer für dich zu sein. Sie baut auch gerne solche Metall Figuren und so saß sie abends im Esszimmer und ich im Wohnzimmer und so ging das halt eine lange Zeit. Eine Zeit hat sie aber auch Listen mit orten wo sie gerne hin möchte gemacht, das war aber vor dem zusammen ziehen. Ich war zwar nicht abgeneigt, hatte ihr aber auch nicht das Gefühl von Begeisterung gegeben. Brauche mich wohl nicht wundern dass wir es nicht geschafft haben.Ich habe es absolut versäumt uns aus diesem Alltag zu befreien und bisschen was zu unternehmen

Gestern 17:01 • #20


David119


24
5
8
Ich weiß ich bin am nerven, aber wenn man keinen zum reden hat ist das meine einzige Alternative xD Ich kenne sie ja gut und sie würde nicht auf die Idee kommen mit mir nach gestern Abend ein Gespräch zu führen. Am Liebsten würde ich ihr noch einiges sagen wollen bzw. auf sie zugehen, aber das ist bestimmt keine gute Idee. Ich weiß auch nicht was ich damit bezwecken will. Ich weiß Abstand ist wichtig aber gerade wenn sie hier ist, kann ich mich gerade noch so zurückhalten ein Gespräch mit ihr zu starten. Und dann reden meine Gefühle mir ein, ich könnte sie ja mit den Worten zum nachdenken bringen. Alles irgendwie bescheuert.

Gestern 17:11 • #21


Tin_

Tin_


1913
3893
Zitat von David119:
Ich habe eine bleibe für ne Weile gefunden. Meint ihr ich soll durchziehen und das gröbste zusammen packen und abhauen.

Mach das! Du brauchst Abstand.

Gestern 17:56 • #22


Sequa

Sequa


65
130
@David

wenn du dir die Threads der Personen die verlassen wurden, nach und nach mal durchliest, dann ist es sehr oft so, dass der Verlassende am Anfang "traurig" ausschaut.

Ein paar Tage später, schlägt das dann in Härte um.

Konzentriere dich mehr auf dich.

Gestern 20:03 • x 1 #23


David119


24
5
8
Guten Morgen und danke für die tollen Worte von euch. Ich habe nun folgendes Problem. Vielleicht ist dies in gewisser Weise normal, aber gerade absolut unerträglich. Unsere jetzige Beziehung ist noch nicht ganz kalt und habe totale Angst nie wieder eine Frau kennenzulernen. Da kommt so ein Blödsinn in meinem Kopf, dass bei mir ja nur alles durch Zufall passiert ist und ein 4tes mal gibt es nicht für mich, da ich total versagt und alles ruiniert habe. Ich merke selber wie das klingt, aber die Angst übermannt mich gerade seit mehreren Stunden und es geht nicht weg. Ich glaube langsam, dass ich verrückt werde

Vor 10 Stunden • #24


Tin_

Tin_


1913
3893
Zitat von David119:
Unsere jetzige Beziehung ist noch nicht ganz kalt und habe totale Angst nie wieder eine Frau kennenzulernen.

Völlig normal, entspann' dich. Ist so Normal wie Hunger, wenn du lange nichts gegessen hast. Diesen Gedanken kennt jeder, wirklich jeder nach einer Trennung.

Als Profi in Sachen Angst sage ich dir: Mach einen Realitätscheck! Die meisten Ängste sind Phantasien, nicht mehr und nicht weniger.
Es ist viel unrealistischer, dass du keine neuen Frauen kennenlernst und nie wieder eine Partnerin findest.

Vor 10 Stunden • x 1 #25


David119


24
5
8
Die Worte helfen echt. Habe auch mit vielen Ängsten zu kämpfen und manchmal nehmen genau diese dann überhand. Es ist einfach schei., dass Angst so ein starkes Gefühl ist und dein Leben bestimmen kann. Angst hält mich auch von vielen Dingen ab

Vor 9 Stunden • #26


Tin_

Tin_


1913
3893
Es ist an dir, deine Angst anzugehen. Schau, ich hatte eine Angsterkrankung, konnte kaum das Haus damals verlassen. Ich habe um mich gekämpft und eingesehen, das Angst kein Feind ist, der bekämpft werden muss. Sie ist tatsächlich ein Schutz und was kann man mit Schutz machen? Ihn auch mal ablegen und *beep* ins Wasser springen, obwohl dein Schutz sagt: könnte passieren, dass dir ein Hai den Lümmel abbeisst. Kann man drauf hören oder man kann sage: tjo, kann passieren aber die Chance ist verschwindend gering und ich will nicht die Chance verpassen, Spass zu haben indem ich *beep* ins Meer springe und mich dabei und danach einfach gut fühle.

Vor 9 Stunden • #27


David119


24
5
8
Hast du das denn alleine geschafft oder mit professioneller Hilfe. Manchmal war ich am überlegen, ob ich mir Hilfe suche

Vor 9 Stunden • #28


Tin_

Tin_


1913
3893
Ich habe alleine geschafft anzuerkennen, dass ich ein Problem habe und ich Hilfe dabei benötige, weil ich es nicht alleine schaffen kann.
Diese Hilfe habe ich mir gesucht und genau deswegen sage ich immer wieder:
Der Mensch lernt durch Schmerz und ändert sich erst, wenn Schmerz und Leid groß genug sind.

Sprich als erstes mal mit deinem Hausarzt über deine Probleme. Er wird dir helfen können.

Vor 9 Stunden • x 1 #29


Landlady_bb

Landlady_bb


1730
4
2420
Zitat von David119:
anfangen an uns und der beziehung zu arbeiten

Zitat von David119:
Sie war nicht bereit dazu

Recht hat sie, denn diese Formulierung - "an der Beziehung arbeiten" - ist nur wichtig klingen sollendes, aber hohles Geschwafel. Nur Psychoschwätzer brauchen so was. Aber niemand braucht Psychoschwätzer.

Vor 8 Minuten • x 1 #30



x 4