Kennenlernphase beendet

Katuschka

9
3
Hallo ihr Lieben,


ich würde gerne eure Einschätzung zu einer Situation mit einem Mann haben.
Wir haben uns online vor ca. 3 1/2 Monaten kennen gelernt. Insgesamt haben wir uns ca. 14 Mal getroffen. Er fragte häufiger nach Treffen und schrieb mir auch täglich. Beim siebten Date haben wir das erste Mal miteinander geschlafen. Trotzdem hatte ich irgendwie ein schlechtes Bauchgefühl und redete mir ein, dass er nichts Ernstes will. Zum Beispiel wusste ich, dass er noch auf der Datingplattform aktiv war und auch schon einige F+ gehabt hatte. Generell haben wir nie darüber geredet, was wir Beide suchen.
Der Kontakt wurde mit der Zeit weniger, wodurch sich mein schlechtes Bauchgefühl verstärkte. Als ich es nicht mehr erwartet hatte, schrieb er mich an und meinte, dass er die Situation blöd fände und extra abgewartet hätte, ob ich mal nach einem Treffen fragen würde. So momentan wäre ihm das einfach zu wenig. Ich reagierte verständnisvoll. Die Situation war danach wieder im Lot und wir trafen uns weiter. Trotzdem hatte ich weiterhin Unsicherheiten, da er sich bei unseren Treffen manchmal distanziert verhielt. Ich zog mich daher wieder etwas zurück und meldete mich nicht mehr von mir aus. Daraufhin schrieb er mir einige Tage später und ich sprach ihn darauf an. Es stellte sich heraus, dass er wütend war, woraufhin wir uns verabredeten. Ihn störte es immer noch, dass ich so selten nach Treffen frage und mich wenig von mir aus melde. Ich sagte ihm, dass ich interessiert an ihm sei, aber mich unsicher fühle, weil er sich manchmal distanziert verhalte und genervt wirke. Wir konnten die Situation erst einmal klären.
Ich gab mir die nächsten Tage viel Mühe, schrieb ihm von mir aus, stellte viele Fragen und wollte ihm signalisieren, dass ich interessiert an ihm bin. Aber er ging nicht wirklich darauf ein und antwortete eher wortkarg. Ich verstand es einfach nicht, weil ich davon ausging, dass es ab jetzt besser laufen würde. Irgendwie war mir das dann alles zu anstrengend und ich beendete die Sache. Er reagierte darauf mit Verständnis und meinte, dass er es zwar noch gerne weiter probiert hätte, aber verstehen würde, wenn mir die Situation zu stressig sei.

Nun denke ich noch viel darüber nach. Ich frage mich, ob es einfach nicht gepasst hat, er vielleicht nicht interessiert genug an mir war und mein schlechtes Bauchgefühl daher rührte oder ich am Ende sogar unsere Kennenlernphase auf Grund von zu viel Angst sabotiert habe. Ich bereue, es beendet zu haben. Aber vielleicht war es auch absolut richtig so. Ich habe am Ende darunter gelitten, nicht zu wissen, was Sache ist. Wie schätzt ihr die Situation ein? Habe ich alles kaputt gemacht?

Vielen Dank für eure Einschätzungen.


Liebe Grüße

15.05.2020 16:30 • #1


Flocke_


Hallo Katuschka,

was heißt kaputt gemacht:

Zitat von Katuschka:
Wir haben uns online vor ca. 3 1/2 Monaten kennen gelernt

Zitat von Katuschka:
Generell haben wir nie darüber geredet, was wir Beide suchen.

Zitat von Katuschka:
Als ich es nicht mehr erwartet hatte, schrieb er mich an und meinte, dass er die Situation blöd fände und extra abgewartet hätte, ob ich mal nach einem Treffen fragen würde.


Passiv ist nicht gerade anziehend, ist so. Dass man sich online kennenlernt und nicht kommuniziert was man eigentlich will, ist auch noch ziemlich fahrlässig. Was wäre wenn d einen triffst der eigentlich nur F+ will du das aber erst gar nicht hinterfragst? Allerdings bist erst frisch getrennt, daher stelle ich mir die Frage, was du wirklich willst? Ex abgeschlossen?

15.05.2020 16:40 • #2



Kennenlernphase beendet

x 3


Katuschka


9
3
Hallo Flocke_,

danke für deine Antwort.
Ich bin erst frisch getrennt und war dann selbst überrascht, dass ich mich so schnell auf jemanden Neuen einlassen konnte.
Ich habe ihn in der Kennenlernphase nicht darauf angesprochen, was er eigentlich sucht, da ich ihn nicht verschrecken wollte und eigentlich der Meinung bin, dass man so etwas auch einfach merkt. Aber insgesamt war ich dann doch sehr unsicher und habe mich zurückgezogen. Ich frage mich nur, ob ich die Situation falsch eingeschätzt habe, zu ungeduldig war und dadurch alles kaputt gemacht habe.

15.05.2020 16:44 • #3


Flocke_


Na dann die Pobacken zusammenkneifen, die Angst abschütteln und hopp auf!

Zitat von Katuschka:
Er reagierte darauf mit Verständnis und meinte, dass er es zwar noch gerne weiter probiert hätte,


Das sagt doch schon sehr viel aus, nimm es an und handle danach!

15.05.2020 17:02 • #4


Katuschka


9
3
Aber er meinte auch, dass er auch vermutet hat, dass es irgendwann zu diesem Punkt gekommen wäre, er aber dem Ganzen noch gerne mehr Zeit gegeben hätte. Findest du nicht, dass es unfair ist, sich bei ihm zu melden, nachdem ich den Kontakt abgebrochen habe?

15.05.2020 17:18 • #5


Flocke_


Quatsch! Wieso unfair?

Weiß er, dass du erst seit kurzem Single bist?

Wenn ja, würde dein Verhalten auch in Unsicherheit bringen. Wie traurig wäre es, wenn eine potentielle Beziehung rein aus Angst beiderseits scheitert?

Was vermutlich viel zu oft vorkommt.

Was hast du noch zu verlieren?

15.05.2020 17:27 • #6


Lilli70

Lilli70


1127
1477
Hallo TE, ganz ehrlich? Ich glaube einfach, dass er ein Typ ist, wo die Frau machen und tun soll. Und der Herr legt sich entspannt zurück. So kennt er es und wird wütend, wenn es nicht so läuft. Ich habe in meinem Leben keinen Mann kennengelernt, wo das so passiv am Anfang seinerseits gewesen wäre. Dann wäre auch nichts gelaufen. Das ist auch so ein Ding mit Ansage. Lass ihn ziehen, jetzt schon zu anstrengend;-)

16.05.2020 10:38 • #7


Flocke_


Zitat von Lilli70:
Ich habe in meinem Leben keinen Mann kennengelernt, wo das so passiv am Anfang seinerseits gewesen wäre.


Zitat von Katuschka:
Er fragte häufiger nach Treffen und schrieb mir auch täglich.


Soso, was Männer lernst du demnach kennen? Lovebomber?

16.05.2020 10:52 • #8


Lilli70

Lilli70


1127
1477
Da habe ich wohl immer Glück gehabt.

16.05.2020 11:47 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag