4

Können Gefühle & körperliche Anziehung wiederkommen?

LeniBee

32
2
13
Liebe Community,
ich habe in der letzten Zeit hier viel nach- und mitgelesen, aber das ist mein erster eigener Beitrag.
Ich bin eine Verlassene. Klarerweise. Sonst wäre ich hier wohl nicht gelandet. Und bevor ich zu meiner Geschichte beziehungsweise meinem Anliegen komme, bedanke ich mich schon mal dafür dass es so viele Menschen gibt die ihre persönlichen Erfahrungen teilen und versuchen anderen zu helfen.

Zu mir:
Ich war etwas über 3 Jahre mit meinem mittlerweile Ex-Partner zusammen. Beide Mitte 30. Ausgehend von ihm sind wir relativ schnell zusammengezogen. Somit haben wir 2,5 Jahre zusammengelebt.
Vor drei Monaten wurde - für mich (und alle die uns kennen) aus völlig heiterem Himmel - von ihm die Trennung ausgesprochen. Begründung: "Nur noch freundschaftliche Gefühle." Das geschah alles unter wahnsinnig vielen Tränen seinerseits und der immer wiederkehrenden Aussage "Ich weiß nicht ob ich nicht gerade den größten Fehler meines Lebens mache."

Seit mittlerweile 3 Wochen sind wir auch räumlich getrennt. Er ist ausgezogen - hat wieder bei Null angefangen.

Und mir geht es so schlecht, weil ich einfach nicht aufhören kann über das "Warum?" nachzudenken. Ich vermisse ihn - nein uns! - so sehr dass es mir manchmal die Luft abschnürt und ich nicht weiß wie ich jemals wieder glücklich werden soll.

Ich habe so oft von "Kontaktsperre" gelesen. Das Problem, das ich hatte war nur folgendes: Auch nach Auszug hat mein Ex-Lebensgefährte sich täglich bei mir gemeldet. Wollte/will Zeit mit mir verbringen.

Mitte letzter Woche haben wir uns - auf seinen Wunsch hin - wieder abends getroffen. Nach der Verabschiedung habe ich schweren Herzens einen Entschluss gefasst und tags darauf sämtliche seiner Kontakt-Versuche auf den unterschiedlichsten Kanälen ignoriert. Am Abend habe ich ihm dann ein langes Email geschickt in dem ich ihn gebeten habe mich vorerst nicht mehr zu kontaktieren. Ihm gesagt dass ich Zeit brauche um zu verarbeiten was mit uns passiert ist und jetzt in erster Linie mal auf mich und darauf wie es für mich weitergeht schauen muss.

Heute kam die Antwort. Er respektiert meinen Wunsch und gibt mir alle Zeit der Welt, weil er möchte dass es mir bald wieder gut geht.
Aber auch Sätzen wie "Du bist meine beste Freundin und ich vermisse dich bereits sehr.", "Auch ich kann, werde und will unsere gemeinsame Zeit nicht vergessen. Ganz im Gegenteil. Ich denke täglich an die tollen Dinge die wir gemeinsam erlebt haben." oder "Ich vermisse dich und hoffe bald von dir zu hören.".

So. Nach 4 Tagen ohne Kontakt bereits das große Vermissen.
Aber auch der Satz: "Du bist meine beste Freundin.", der an und für sich sehr schön ist (überhaupt wenn man das Verhältnis zu seinen wirklich engen Freunden kennt), aber dennoch auch sehr weh tut.
Weil es mal eine Zeit gab in der ich noch viel mehr war als seine beste Freundin.

Nun zu meinen Fragen, die mir seit Wochen durch den Kopf gehen:
"Nur noch freundschaftliche Gefühle" bzw. "Ich habe sie wahnsinnig lieb, aber nicht wie eine Partnerin." (zweiteres war nicht an mich direkt gerichtet - ich hab es leider trotzdem zu lesen bekommen) bedeutet für mich dass ich zwar als Mensch sehr geschätzt, aber als Frau nicht (mehr) begehrt werde.

Korrekt? Oder gibt es andere Meinungen dazu? Hier würde mich insbesondere eine männliche Sichtweise interessieren.
Dazu muss ich sagen dass ich mich in den letzten Jahren optisch - bis auf ein paar mehr Lachfältchen - nicht verändert habe. Ich habe mich definitiv nicht gehen lassen.

Und vorausgesetzt ich interpretiere die "nur noch freundschaftlichen Gefühle" richtig, stellt sich mir die nächste Frage:
Fühlt man sich zu einer Frau nicht mehr s.uell hingezogen, weil die Gefühle für sie verloren gegangen sind?
Oder gehen die Gefühle verloren, weil man seine Partnerin nicht mehr begehrt?

Und warum befreit man sich aus einer Beziehung, die einen nach eigenen Angaben nicht mehr glücklich gemacht hat, möchte dann aber trotzdem weiterhin so engen Kontakt halten? Schließlich - oder irre ich mich da? - war doch ich der Grund für sein Unglück und seine Unzufriedenheit.

Und so dämlich und verzweifelt es auch klingen mag: Denkt ihr es gibt eine Chance dass Gefühle - besser gesagt die Liebe - und Anziehung/Begehren zurückkommen können?

Ich wäre so dankbar über ein Paar Meinungen. So wenig sie mir vielleicht auch gefallen mögen. Bitte schont mich nicht!

Vielen, vielen Dank im Voraus!

10.07.2017 21:22 • #1


Trauerstern


1135
2
1113
Ob Gefühle wieder zurückkommen können, hängt sicher von vielen Faktoren ab, ich würde schon sagen, dass das möglich ist. Alleine die Tatsache, dass er mit dir trotz Trennung viel Zeit verbringen will, zeigt, dass er noch sehr an dir hängt. Ich glaube, in deinem Fall ist es absolut wichtig, die Kontaktsperre zu halten. Erst wenn er merkt, dass du nicht mehr verfügbar bist, kann er dich vermissen.

10.07.2017 21:35 • x 1 #2



Können Gefühle & körperliche Anziehung wiederkommen?

x 3


Mitternacht

Mitternacht


209
3
310
Liebe LeniBee

Die Frage stelle ich mir auch. Mir geht es ganz ähnlich.. nach mehreren Jahren haben sich die romantischen zu freundschaftlichen Gefühlen entwickelt. Ich glaube, das geschieht ganz häufig.. Besonders, wenn man die Beziehung nicht so sehr am Leben erhält wie man sollte (gemeinsam neue Dinge entdecken, aus der Komfortzone rauskommen, sich gegenseitig fordern). Wie war das bei euch? Hat sich die Routine eingeschlichen?

Auch wenn du es momentan vermutlich nicht hören möchtest: Die Distanz tut euch gut. Einerseits, um sich an den Gedanken der Trennung zu gewöhnen und das eigene Leben allein meistern zu können. Andererseits aber auch, um ihm die Möglichkeit zu geben, seine Gefühle für dich wieder zu wecken. Darauf würd ich mich aber nicht verlassen. Geh lieber vom worst case aus, sonst lässt du gar nicht zu, dass du Abstand gewinnst.

Dass er Kontakt halten möchte, interpretiere ich als Verzweiflung. Es schmerzt ihn genau so wie dich, den wichtigsten Menschen zu verlieren. Indem man "freundschaftlich" weiterhin mit diesem Menschen zu tun hat, fühlt es sich nicht nach Trennung an und er versucht so wohl, dem Trennungsschmerz aus dem Weg zu gehen.

Versuch es als Chance zu sehen und zu verstehen, was dazu geführt hat, dass er sich gefühlsmässig von dir entfernt hat. Ich weiss, es tut fürchterlich weh. Rede darüber mit Freunden und/oder schreib auf, was in dir vorgeht. Das löscht den Liebeskummer nicht, aber er wird so immerhin für ein paar Stunden erträglicher.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

10.07.2017 22:23 • x 1 #3


LeniBee


32
2
13
Vielen Dank für deine Antwort, Trauerstern!

Das ist das, was mir auch von allen meinen Lieben in meinem realen Umfeld gesagt wurde: "Entzieh´ ihm deine permanente Anwesenheit. Das Für-Ihn-Da-Sein. Wie soll er merken was er an dir hatte, wenn du ständig für ihn erreichbar bist? Er hat ja nicht mal die Möglichkeit dich zu vermissen."

Das habe ich nun gemacht. Ihm gesagt wie ich mich fühle und dass mir der Dauerkontakt nicht gut tut, weil ich so nie abschließen kann.

Nur ist es wirklich realistisch, dass er mich dadurch auch wieder als Frau und s.uelles Wesen wahrnimmt?

Ich glaube ihm zu 100 % dass er mich vermisst. So gut kenne ich ihn... Wir waren ein Herz und eine Seele. Haben uns über alles unterhalten, unsere Sorgen, Wünsche und Ängste geteilt. Ich bin bestimmt einer der wichtigsten Menschen in seinem Leben.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass er letztendlich für sich entschieden hat das Handtuch zu werfen weil er vermutet dass von seiner Seite aus nur mehr "freundschaftliche Gefühle" da sind.
Wir haben nach der Trennung noch 3 Monate zusammengelebt (in getrennten Schlafzimmern wohlgemerkt) und uns in dieser Zeit dem anderen gegenüber wie auf rohen Eiern bewegt. Erst seit der räumlichen Trennung tun wir uns im Umgang mit dem anderen wieder leichter.

Denkst du nicht, dass wenn er sich nicht absolut sicher gewesen wäre den richtigen Schritt zu tun, es niemals zum Auszug gekommen wäre? Er hat sich dadurch sowohl finanziell (höhere Miete als in der geteilten Wohnung) als auch wohnlich verschlechtert (wobei ihm zweiteres nicht so wichtig ist).

Ich würde sooo gerne hoffen! Aber je mehr ich darüber nachdenke, desto klarer sehe ich - fürchte ich.

10.07.2017 22:47 • #4


Kayleena


272
3
221
Die Trennung von allem kann schwer sein: von Kleidungsstücken, von Krimskrams, von der Schulklasse, der Wohnung. Abschiede tun immer weh.

Ich befürchte, dass wenn du nicht eine ganz strikte Kontaktsperre einlegst er die Möglichkeit haben wird sich weiterhin ganz sanft "abzustillen".

Der harte Aufprall wird sehr sehr schmerzhaft für dich sein. Aber nur noch für dich. Für ihn nicht mehr.

10.07.2017 22:53 • #5


LeniBee


32
2
13
Liebe Mitternacht,
Routine hat sich bei uns keine eingeschlichen... Ja doch. Wir haben uns gegenseitig für selbstverständlich genommen.
Weil wir eben immer füreinander da waren. Wir waren öfter mal über mehrere Tage räumlich voneinander getrennt (das bringt mein Job so mit sich), aber dennoch ständig im Kontakt und Austausch.
Mir fällt kein Tag in den letzten vier Jahren ein wo wir uns nicht gehört oder uns mit kleinen Aufmerksamkeiten aneinander erinnert hätten.
Er war da immer eher die treibende Kraft dahinter... Und ich habe es genossen dass es jemanden gibt, dem ich so wichtig bin. Und mich jedes mal auf das Heimkommen gefreut.

Der "worst case" ist bei mir schon eingetreten. Es gibt "uns" nicht mehr.
Ich denke 1.000 Mal am Tag an ihn. Bei so vielen Kleinigkeiten. "Mein Mensch" ist einfach nicht mehr da.

Haben wir die Beziehung schleifen lassen? Ja, gewiss.
2015 war UNSER Jahr. Wir haben in den 12 Monaten so viel erlebt und zusammen unternommen. Urlaube, Kurzurlaube, qualitative Paar-Zeit, Auszeiten auf einsamen Hütten ohne Ablenkungen durch Internet oder Fernsehen.

2016 hatten wir nur Stress und kaum Zeit für uns. Neuer Job seinerseits und damit verbundene Unzufriedenheit, berufsbegleitendes Studium, Umzug, familiäre Verpflichtungen, Freunde die Zeit mit/bei uns verbringen wollten und gerne mal länger als angedacht geblieben sind. WIR sind dabei auf der Strecke geblieben.

Aber ich glaube dennoch nicht, dass durch solche Ereignisse Gefühle auf der Strecke bleiben können. Ganz einfach, weil es bei mir nicht so war. Ich war schließlich Teil dieser Entwicklung und des stressigen Jahres und bei mir hat sich gefühlsmäßig nichts geändert.

Ich habe mich einfach auf ruhigere Zeiten gefreut in denen wir wieder mehr Zeit füreinander haben.

Die hätten wir jetzt haben können, wenn nicht alles anders gekommen wäre.

Und jetzt sitze ich hier und frage mich die ganze Zeit was ich anders oder besser machen hätte können.
Mir fallen zig Sachen ein... Ohne Frage. Aber nur weil ich so reflektiert bin und gerne mal die Schuld bei mir suche.
Aber hätte nicht alles auch vermieden werden können, wenn der Partner mal den Mund aufgemacht und seine Unzufriedenheit angesprochen hätte?

Wie gesagt: Die Trennung ist für mich aus heiterem Himmel gekommen. Und ich weiß bis heute nicht woher die plötzlich nur mehr freundschaftlichen Gefühle gekommen sind... Und hatte nie eine Chance das Ruder rumzureißen oder mich zu ändern.

Das macht es mir wahrscheinlich so schwer...

10.07.2017 23:43 • #6


LeniBee


32
2
13
Ich wäre so wahnsinnig dankbar über ein paar weitere Meinungen und Interpretations-Ansätzen zu den Fragen in meinem Ausgangspost.
Überhaupt von Verlassenden... Um die andere Seite verstehen zu können.
Irgendwer?

11.07.2017 08:39 • #7


Glückskäfer1


10
1
13
@lenibee, ich habe auch so eine Geschichte hinter mir und habe genau wie du von heute auf morgen gesagt bekommen, was bei uns alles schlecht ist (auch wir waren mit vielen anderen Dingen beschäftigt, haussanierung und, Kampf um die Tochter, Unzufriedenheit im Job, und Jobwechsel) wir waren 5 Jahre zusammen, Juno 2015 geheiratet und auf einmal würde mir eröffnet er sei seit fast 1 Jahr nicht mehr glücklich, wir müssen mal wieder was alleine machen wir hängen nur aufeinander, er will minimal wieder vermissen..... meine Geschichte ist allerdings (aber der Schmerz ist immer der selbe) noch sehr viel schlimmer verlaufen als bei Dir....

Ich kann Dir aber jetzt nach 5,5 Monaten sagen, dass die Kontaktsperre und ein bisschen Rabiatität dem Gegenüber am besten ist! Das ziehe ich allerdings erst seit 5 Wochen durch... Erst jetzt merkt er "oh hoppla ich komme mit der Trennung überhaupt nicht klar", weil ich ihn nicht mehr an mich ran gelassen habe. Er saß heulend vor mir.... aber es kommt auch kein ich will zu dir zurück bisher. Leider macht mich sein Gejaule immer weich! Und das ist schlecht.

Auch ich habe so Sätze gesagt bekommen "ich empfinde nur noch Freundschaft für Dich" worauf hin ich meinte, dass ist ja wunderbar ich möchte aber nicht mit ihm in einer WG sondern als Ehepaar leben...

Ich habe mit vielen Menschen gesprochen. Das alles, die Zeiten in denen viel Zeit für andere Dinge drauf geht und Phasen in denen andere Dinge eben mal Priorität haben ist kein Grund sich zu trennen und wie du sagst, 1. sind unsere Partner erwachsene Männer (die aber gerne mal den einfachen Weg gehen) und wenn sie was stört, oder sie das Gefühl haben, es ist was langweilig oder was auch immer in der Beziehung können Sie 1. das Maul aufmachen und es sagen, 2. selber die Initiative ergreifen und etwas mehr leben rein bringen.

Viele verwechseln das Gefühl verliebt sein mit Liebe und das ist es eben nach Jahren nicht mehr, wenn der Rausch mit rosa brillchen und Wölkchen weg ist, ist es einfach eine tiefe Verbundenheit und das kapieren die meisten nicht. Sie glauben ja bei meiner nächsten Partnerin werde ich ewig dieses tolle Gefühl haben! Nein, es wird genau so enden wie diese Beziehung.

Du hast nichts falsch gemacht, solange du zufrieden warst und dich nichts wahnsinnig gestört hat..... es ist einfach nur mangelnde Kommunikation.

Mach Dich rar, zeig ihm dass es Dir ohne ihn gut geht und du "ohne ihn überlebensfähig" bist.... das macht sie rasend kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen) und es kann ja auch echt nicht sein, dass man ohne sie klar kommt und gar nicht gebraucht werden.

Ich kann Fir auch nur den Tip geben, Versuch Dir das Leben ohne ihn so schön wie möglich zu machen! Shopping, neue Klamotten mach dir die Wohnung schön und stelle dir Sachen rein, die er vielleicht nie in der Wohnung hätte haben wollen. Mach das was du schon immer wolltest, gehe mit Freunden/Freundinnen weg und lass den Kontakt weg. Da gebe ich den Vorrednern recht! So schaffst du es nicht ihn wenigstens ansatzweise mal aus deinen Gedanken zu bekommen, dich damit abzufinden und für Dich wieder in ruhiges Fahrwasser zu geraten.... und das du für Dich Frieden findest ist ganz, ganz wichtig! Seitdem ich ihm gesagt hab er darf mit ner anderen glücklich werden, ich will einfach nur noch meinen Frieden und meine Ruhe und er soll alles aus meinem Haus rausholen merkt er erst wie ernst es ist und das ich eben nicht mehr an ihm Klammer und hänge! Unabhängigkeit macht attraktiv! Das ist auch ein Punkt! Lass Dich auf keinen Fall gehen! Mach Dich jeden Tag für DICH schön! Du bist garantiert eine tolle Frau und mich haben in den letzten Wochen einige Männer angesprochen! Leider will ich keinen von denen, aber das muss jetzt auch nicht sein, es tut einfach nur gut zu sehen man muss sich noch nicht die Tüte über den Kopf ziehen und es gibt sehr wohl auch noch andere Männer die einen toll finden.

15.07.2017 08:03 • x 2 #8