16

Körperliche Anziehung nach dem Verzeihen noch vorhanden

gastXYZ123

55
1
25
Hallo,

ich frage mich gerade, ob die S. Anziehung nach dem Verzeihen überhaupt noch vorhanden sein kann? Ich meine damit, gesetzt dem Fall, dass EF oder EM betrogen hat und das dann bekannt wurde. Der Betrogene verzeiht die Affäre. Kann überhaupt S. in so einer Beziehung wieder in Ordnung kommen oder ist es eher so, dass der Betrüger jeglichen Respekt gegenüber dem Betrogenen verliert und dadurch die S. Anziehung dann ganz verschwindet. Die Frage ist in dem Fall an alle gerichtet.

Danke für die Antworten

17.02.2017 17:32 • #1


Waldfee47

Waldfee47


4786
31
5749
Es gibt nichts was es nicht gibt.
Das Leben ist kein Kochrezept, sagte mir mal jemand.
Schau in den großen Affärenthread, dort findest du sicher Diskussionspartner..
Warum sollte es keinerlei s.. Anziehung mehr geben, wenn die vorher auch da war?
Ach ja, aus persönlicher Erfahrung geantwortet:

Die s.. Anziehung ist auf jeden Fall zwischen mir und ihm noch da... warum auch nicht?

17.02.2017 18:14 • x 1 #2



Körperliche Anziehung nach dem Verzeihen noch vorhanden

x 3


DieTräumerin

DieTräumerin


77
1
88
Ich finde die Frage sehr interessant, denn das hab ich mich auch schon gefragt.

Ein Bekannter hat die Affäre seiner Frau aufgedeckt und sie ist mit Ach und Krach bei ihm geblieben. Das ist schon zehn Jahre her und von einer S. Anziehung ist nicht mehr die Rede.

Tja, Respekt geht auch wohl verloren, denn seitdem nimmt er es nicht mehr so genau mit der Treue.

Man sieht, sowas hinterlässt Spuren.

17.02.2017 18:22 • x 2 #3


Waldfee47

Waldfee47


4786
31
5749
Man kann das nicht verallgemeinern.
So anders, wie jede Geschichte und jede Beziehung und jede Affäre ist, so anders ist das auch mit den Auswirkungen.
Das ist meine Meinung.
Warum sollte der Betrüger den Respekt vor dem Betrogenen verlieren?
Verstehe ich nicht.

17.02.2017 18:27 • x 1 #4


DieTräumerin

DieTräumerin


77
1
88
Sorry, ich meinte eher, dass der Betrogene natürlich den Respekt verliert!
Aber es gibt ja nichts, was es nicht gibt... LG

17.02.2017 18:32 • #5


gastXYZ123


55
1
25
Zitat von DieTräumerin:
Ein Bekannter hat die Affäre seiner Frau aufgedeckt und sie ist mit Ach und Krach bei ihm geblieben. Das ist schon zehn Jahre her und von einer S. Anziehung ist nicht mehr die Rede.


Von Seite der Frau oder von Seite des Mannes ist die S. Anziehung flöten gegangen?

Zitat von Waldfee47:
Warum sollte der Betrüger den Respekt vor dem Betrogenen verlieren?


Warum? Das sollten die Frauen wohl eher beantworten. Genau das wäre dann die zweite Frage gewesen. Mit welchen Augen sehen die Betrügerinen die Betrogenen in weiterem Leben? Mit einer Mischung von Scham und "Mitleid"? Oder doch wie einen Partner.

17.02.2017 18:46 • #6


WhiteWolf


Interessante Frage, welche ich mir auch sehr oft Stelle. Ich denke, dass die s. Anziehung in manchen Ehen, auch nachdem die Affäre aufgeflogen ist, noch vorhanden sein kann, sollte diese aber vorher in Ordnung gewesen sein.

Wobei es hier bestimmt Unterschiede gibt.

Meine AF, welche verheiratet ist, also die Betrügerin, sagte mir (quasi als AM) aber auch während unser 10-monatigen Affäre immer, dass bei ihnen s. nichts mehr laufen würde. Auch bevor die Affäre begann. Zum Ende hin, als die ganze Sache schon außer Kontrolle geriet, erzählte sie mir auch einmal, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie es als Frau ist, von einem Mann (also ihrem Ehemann) angefasst zu werden, wenn man das gar nicht möchte. Welches Ekelgefühl einen hier überkommt. Ich weiß nicht, ob sie die Wahrheit gesagt hat, ich kann mir es aber gut vorstellen, weil bei diesem Ehepaar ein Altersunterschied von knapp 20 Jahren ist. Vor drei Monaten ist unsere Affäre aufgeflogen, er hat ihr verziehen, sie ist bei ihm..Ich kann mir nicht vorstellen (oder will?!), dass meine AF jetzt ihren EM wieder stark s. anziehend findet, auch wenn sie vielleicht mit ihm schläft, um ihre Liebe zu zeigen...

17.02.2017 22:35 • #7


Festung


Also was man so mitbekommt ist das keineswegs der Fall. Eher kommt sich ein Paar durch Verletzungen oft wieder besonders nahe. Das schließt Intimität mit ein.

18.02.2017 11:33 • x 2 #8


DieTräumerin

DieTräumerin


77
1
88
@gastXYZ123

Von beiden Seiten war die Anziehung verloren gegangen. Sie verstehen sich aber als gute Freunde. LG

18.02.2017 12:47 • #9


Bimbespeter


Hallo an alle, eine wirklich sehr interessante und wichtige Frage die der TE hier aufwirft!
Danke dafür!
Die Anziehungskraft die beide Eheparnter / Partner aufeinander ausüben ist letztendlich sehr enzscheident ob die Beziehung von Dauer sein kann und vor allem von den beteiligten auch als glücklich und befriedigend wahrgenommen wird!
Wahrscheinlich werden jetzt viele "Einsprüche" kommen, eine glückliche Beziehung definiert sich nicht allein durch die vorhandene Anziehungskraft und guten S6 und die Nähe die dabei empfunden wird!
Was ist mit dieser "Vertrautheit", gemeinsame Interessen und Pläne, die Familienplanung, Kinder und das Gefühl Verstanden zu werden, sich in allen Lebenslagen aufgefangen und geborgen zu fühlen! Ja, das sind auch alles wichtige Komponenten, wir man das dann priorisiert, welche Bedürfnisse, je nach Lebenslage, hier prioritär befriedigt werden solten, da ist ja jder Mensch anders!
Doch die Wurzel, der Ursprung, das was einem die Beziehung dynamisch und aufregend wahrnehmen lässt, das ist die Anziehungskraft!
Ist diese erloschen, dann wird es halt schwierig, die Beziehung dämmert dahin. Beide suchen Abwechselung, bestenfalls in Hobbys, Vereinen, Arbeit oder opfern sich der Familie! Und oft kommt es vor, das diese Flamme des Begehrens durch einen Menschen außerhalb der Beziehung wieder entfacht wird! Just in diesem Moment, spürt man ganz deutlich das der Parntner nicht mehr in der Lage war, aus welchem Grund auch immer, dieses Feuer zu entfachen! Nun, sind wir menshcen und keine rein rational gesteuerten Wesen, daher möchte ich auch nicht werten, ob es fair oder unfair dem Parnter gegenüber ist, moralisch verweflich oder ein schlechter Charakterzug, nein!
Es ist so wie es ist, kein Einzelfall, keine Ausnahme, es passiert 1000de Male jeden Tag auf der Welt!
Es geht doch eigentlich nur darum, zu erkennen wie wichtig diese "Anzeihungskraft" für eine Partnerschaft ist! Es wegzudrücken oder in die Schmuddelecke zu scheiben ist keine Lösung!
Es bewußt wahrnehmen und entegenwirken, zu versuchen dieses Begehren und die Leidenschaft beim Parnter wieder zu entfachen oder sich letztendlich zu trennen, das wäre ein Weg!

Bezogen auf die Eingangsfrage folgendes: Die spannende Frage ist, wie leidenschaftlich der Affärenpartner die Affäre erlebt hat, welche Anziehungskraft der Affärenpartner, nach einer langen Zeit nach Beendigung der Affäre auf einem Ausübt ? Konnte mein Beziehungspartner je diese Empfindungen bei mir auslösen und wird er ja dazu in der Lage sein!
Die spannendeste Frage überhaupt, ist mein Parnter willens und in der Lage diese Fragen zu beantworten und mir sie auch mittteilen?

20.02.2017 13:37 • x 1 #10


Dummda2


Zitat von gastXYZ123:
Hallo,

ich frage mich gerade, ob die S. Anziehung nach dem Verzeihen überhaupt noch vorhanden sein kann? Ich meine damit, gesetzt dem Fall, dass EF oder EM betrogen hat und das dann bekannt wurde. Der Betrogene verzeiht die Affäre. Kann überhaupt S. in so einer Beziehung wieder in Ordnung kommen oder ist es eher so, dass der Betrüger jeglichen Respekt gegenüber dem Betrogenen verliert und dadurch die S. Anziehung dann ganz verschwindet. Die Frage ist in dem Fall an alle gerichtet.

Danke für die Antworten


Gewiss, jeder Fall ist anders, daher kann ich nur für mich reden. Mein Mann und ich hatten einen Tag nach der Offenlegung wieder S. und es war toll. Die Beziehung zwischen meinem Mann und mir war vom ersten tag unseres Kennenlernen (fast vor 30 J.) sehr körperlich und das hat uns auch in dem Verarbeitungsprozess getragen. Der S. war noch besser als je zuvor und ich habe auch für mich viel dazu gelernt (loslassen, etc.).
Kopfkino hatte ich schon, aber minimal und wurde es dann auch mit ihm zusammen wieder los.
Ich glaube, es ist wie bei einem Unfall, am besten sofort wieder hinters Steuer setzen, damit sich da nicht zu viel Belastendes aufbaut. Klappt es im Bett nicht mehr, dann kann man sich zwar wieder vertragen, aber dann bleibt man nur noch Freunde.

20.02.2017 14:32 • x 1 #11


Sockenfee


166
236
Danke Dummda, ich denke schon immer, ich bin alleine auf der Welt... bei uns hat es zwar zwei Tage gedauert bis zum ersten S. nach dem Auffliegen der Affäre, aber das kann man ja trotzdem vergleichen. Ja, Kopfkino gab es manchmal, aber das ist wohl nicht vermeidbar. Nicht jeder kann wohl ausblenden auf diese Art, aber ehrlich gesagt: nur S., kuscheln etc. schafft doch die Intimität, die eine Beziehung zusammenhält. Wenn ich den Partner nun mit S. bestrafe für seine Affäre, wie sollen wir dann je wieder zusammen finden? Entweder ich will zusammen bleiben, dann richtig. Oder nicht. Zusammen zu bleiben um den anderen zu bestrafen wird wohl selten gut gehen.

20.02.2017 14:54 • x 1 #12


Bimbespeter


...die Frage war ja eher in die Richtung gestellt, können die "Betrüger" diese Anziehungskraft wieder spüren?
Der "Betrogene" ist oft froh und glücklich das Mann oder Frau wieder zu einem gefunden hat, das stärkt die Anziehungskraft und es ist auch ein Stück weit "sich beweisen oder es ihm/ihr beweisen wollen" mit dabei!
Der Partner wirkt einem teilweise fremd, genau diese Tatsache, führt bei Frauen dazu das Mann hier seine Anziehungskraft steigert, der Wunsch zu "Mann zu binden" schafft hier Spannung und Erregung!

20.02.2017 15:30 • #13


Dummda2


Zitat von Bimbespeter:
...die Frage war ja eher in die Richtung gestellt, können die "Betrüger" diese Anziehungskraft wieder spüren?
Der "Betrogene" ist oft froh und glücklich das Mann oder Frau wieder zu einem gefunden hat, das stärkt die Anziehungskraft und es ist auch ein Stück weit "sich beweisen oder es ihm/ihr beweisen wollen" mit dabei!
Der Partner wirkt einem teilweise fremd, genau diese Tatsache, führt bei Frauen dazu das Mann hier seine Anziehungskraft steigert, der Wunsch zu "Mann zu binden" schafft hier Spannung und Erregung!


Es kommt doch auf die Umstände an. Ich hatte nicht das Gefühl, dass ich meinen Mann zwingen musste Bei Affären geht es mitunter nicht um S. sondern um irgendwelche Defizite Projektionen oder was auch immer. Es ging bei meinem Mann auch nicht um attraktiver oder so, sondern um etwas anderes. Und es muss ja auch nicht in der Affäre der S. immer besser sein. Wie auch immer. Wir sind in den folgenden Monaten kaum voneinander weggekommen und das beruhte definitiv auf beiden Seiten. VersöhnungS. halt. Sehr empfehlenswert, geht gerade in solcher Krise über Monate.

Und nein, ich musste nichts beweisen. Dann hätte es auch keinen Spaß gemacht. Und die Angst den anderen zu verlieren, war bei meinem Mann größer, als bei mir.

20.02.2017 15:37 • x 1 #14


Dummda2


Zitat von Bimbespeter:
...die Frage war ja eher in die Richtung gestellt, können die "Betrüger" diese Anziehungskraft wieder spüren?
Der "Betrogene" ist oft froh und glücklich das Mann oder Frau wieder zu einem gefunden hat, das stärkt die Anziehungskraft und es ist auch ein Stück weit "sich beweisen oder es ihm/ihr beweisen wollen" mit dabei!
Der Partner wirkt einem teilweise fremd, genau diese Tatsache, führt bei Frauen dazu das Mann hier seine Anziehungskraft steigert, der Wunsch zu "Mann zu binden" schafft hier Spannung und Erregung!

Hört sich für mich so an, "bitte erhaltet mir die Illusion, dass ich wenigstens in diesem Bereich als AF in der Phantasie des Mannes weiter eine besondere Rolle einnehme".

20.02.2017 15:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag