Körperliche Anziehung & Liebe fehlt - Trennung richtig?

Kata12

5
1
Hallo! Ich wende mich an euch weil ich im Moment einfach nicht weiter weiß.
Ich habe mich vor 2 Wochen von meinem Freund getrennt. Wir waren 11 Jahre zusammen. Wir haben uns bis zum Ende menschlich sehr gut verstanden, können reden und auch gemeinsam lachen. Er ist ein wunderbarer Mensch, aber seit ca. 3 Jahren fehlt der S., die Leidenschaft und die körperliche Nähe. Ich finde ihn als Mann nicht mehr anziehend. Ich habe bis zum Anfang meiner Bez. zurückgedacht und habe festgestellt, dass die körperliche Liebe nie eine große Rolle gespielt hat. Wir sind aus einer Freundschaft heraus zusammengekommen.
Wir sind damals direkt aus dem Elternhaus zusammengezogen und seit einigen Monaten habe ich den Wunsch nach Freiheit.
Ich hab mich über die Jahre irgendwie selbst verloren, mich immer auf ihn verlassen, ein selbstständiges Leben kenn ich nicht.Ich bin mir nicht sicher ob da noch die Liebe ist die für eine Beziehung nötig ist.

Er hat sehr verständnisvoll reagiert und akzeptiert es.
Aber momentan herrscht in mir völliges Chaos. So sicher wie ich mir vor 2 Wochen noch war so unsicher bin ich jetzt. Fragen über Fragen... Mache ich einen Fehler? Ist es richtig mich zu trennen wenn er mir noch immer sehr viel bedeutet?Wie sieht es in 3-4 Jahren aus? Kann ich 11 Jahre einfach wegwerfen?
Ich stand schonmal an diesen Punkt, habe mich getrennt, aber war dann zu feige es endgültig durchzuziehen.

Ich möchte ihn auf einer Seite nicht verlieren, andererseits möchte ich erstmal Freiraum und irgendwann eine erfüllte Beziehung.
Je mehr ich nachdenke umso wirrer werden meine Gefühle. Einen Tag bin ich mir meiner Entscheidung sicher, am nächsten Tag überhaupt nicht mehr.
Ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll, habt ihr Tipps?

24.05.2012 08:14 • #1


TheGriffin


181
4
38
Wie sieht er denn die ganze Sache? Haben ihn diese Dinge auch gestört oder fand er alles ok so wie es ist?
Du sagst, dass Leidenschaft bei euch nie eine große Rolle gespielt hat, weil eure Beziehung sich aus einer Freundschaft entwickelt hat, aber irgendwann muss es doch bei dir einen Punkt gegeben haben, an dem du festgestellt hast, dass du für ihn mehr als Freundschaft empfindest, sonst wäre aus euch ja kein Paar geworden. Weißt du noch, wie das damals war? Was du da gefühlt hast?

24.05.2012 10:50 • #2



Körperliche Anziehung & Liebe fehlt - Trennung richtig?

x 3


DavinaDM


13
2
1
Das du so hin und her gerissen bist ist glaube normal, ich habe in dem Buch "Wenn der Partner geht" gelesen, das beide die gleichen 4 Phasen der Trennung durchlaufen, nur ist meisten der jenige der geht ein kleines Stück weiter, als der verlassen wird. In einer Phase gibts es eben auch diese Zweifel, Ängste usw.
Vielleicht hättet ihr nur an der Leidenschaft arbeiten müssen, alles andere scheint ja zu passen und so wie TheGriffin schreibt, es hat euch ja auch irgendwas zusammen geführt, also muß auch mal Leidenschaft da gewesen sein, bin ich überzeugt.

24.05.2012 12:19 • #3


no_idea


103
15
8
Hallo Kata12,

als ich deinen Text gelesen habe, dachte ich kurz du wärst meine Ex.

Aber bei uns ist es schon vor vielen, vielen Monaten auseinadergegangen.

11 Jahre waren es auch. Darf ich fragen wie alt du bist und ob du vorher auch Beziehungen hattest?

Ich kann das gut nachvollziehen. Wir sind auch direkt vom Elternhaus zusammengezogen. Und irgendwann ist dann der "Alltag" eingekehrt wo nichts mehr "läuft".

Im nachhinein hat sich keiner von uns mal so richtig ausgelebt. Das fehlt einem dann irgendwann vielleicht. An dem Punkt scheinst du auch gerade zu stehen.

Was hast du denn für Pläne? Vielleicht sogar mit ihm zusammen?

24.05.2012 13:21 • #4


Kata12


5
1
@TheGriffin

Er hat selbst schon länger gemerkt, dass bei uns etwas nicht stimmt, es nur nicht angesprochen.Er sagt er liebt mich, das glaube ich ihm auch.
Es ist schwer zu sagen wann genau mehr als freundschaftliche Gefühle kamen.
Ich weiß noch sehr gut wie es damals war. Es gab viele Gemeinsamkeiten und wir hatten viel Spaß zusammen. Daraus hat es sich dann entwickelt.
Ich war die Erste mit der er geschlafen hat und wenn ich ganz ehrlich bin hat immer irgendwie der Kick gefehlt.


@no_idea
Ich bin 32. Kurze Beziehungen ja, keine langen.Es ist also bei uns beiden die erste richtige Beziehung.
Der Alltag ist schon lange eingekehrt und wir haben beide nicht wirklich viel für die Beziehung getan, wenn dann kurzzeitig und dann gings wieder zurück zum alten Trott.
Erst jetzt wird mir richtig bewusst, dass man von Anfang an an einer Beziehung arbeiten muss.

Er tut alles für mich, er ist ein sehr wertvoller Mensch und gerade deshalb tut es mir so leid ihn leiden zu sehen und ihm weh zu tun, er hat es nicht verdient. Aber ich denke, dass es irgendwo festgefahren ist und man nicht einfach nen Schalter umlegen kann der bewirkt, dass man den anderen plötzlich wieder anziehend findet. Leben seit Jahren wie Geschwister, kein kuscheln, keine Küsse(nur zur Begrüßung), nichts ...

Ich hab das Gefühl ich hab mich selbst verloren, ich möchte eigenständiger werden, selbst Entscheidungen treffen, was mir sehr schwer fällt. Und ich möchte einen Mann zu dem ich mich menschlich und körperlich hingezogen fühle.

Ich war sehr entschlossen als ich meine Gedanken ausgesprochen hab, aber mittlerweile komm ich aus dem Nachdenken nicht mehr raus.

24.05.2012 13:51 • #5


lissi111


44
1
15
Wow, genau das mit dem selbstständig sein und für sich selbst verantwortlich sein, war auch der Trennungsgrund meines Freundes nach 11 Jahren. Er ist jetzt 30. Allerdings muss ich zugeben, dass ich das nie so richtig nachvollziehen konnte. Wieso fühlst du dich nicht selbstständig? Es passt doch keiner auf dich auf. Du handelst doch in der Beziehung trotzdem immer für dich selbst!
Könntest du dir denn vorstellen, vielleicht in einem Jahr wieder zu ihm zurück zu finden? Dazu denke ich aber schon, dass eine körperliche Anziehung auch da sein muss. Du schreibst, er ist ein wertvoller Mensch für dich. Da ist es doch wirklich schwer, ihn einfach so aus deinem Leben zu streichen. Habt ihr noch Kontakt? Wohnt ihr noch zusammen?

24.05.2012 15:49 • #6


no_idea


103
15
8
Zitat von Kata12:
Ich bin 32. Kurze Beziehungen ja, keine langen.Es ist also bei uns beiden die erste richtige Beziehung.
Der Alltag ist schon lange eingekehrt und wir haben beide nicht wirklich viel für die Beziehung getan, wenn dann kurzzeitig und dann gings wieder zurück zum alten Trott.
Erst jetzt wird mir richtig bewusst, dass man von Anfang an an einer Beziehung arbeiten muss.

..... Aber ich denke, dass es irgendwo festgefahren ist und man nicht einfach nen Schalter umlegen kann der bewirkt, dass man den anderen plötzlich wieder anziehend findet. Leben seit Jahren wie Geschwister,.....


Man man, du bist meine Ex.

Nee, aber was du schreibst kommt mir so verdammt bekannt vor. Nur das meine Ex das nie so gesagt hat.
Bin selbst 30 und es war auch unsere erste richtige Beziehung usw.
Aber wenn man so relativ jung zusammenkommt, ist es wahrscheinlich, dass man sich noch mal verändert mit der Zeit und andere Prioritäten setzt.

Wie ist das bei euch. Hat einer von euch gerade eine Veränderung durchgemacht. z.B. anderer Job oder eine Weiterbildung?

24.05.2012 16:00 • #7


Kata12


5
1
@lissi111
Wir wohnen noch zusammen.
Und ob wir in nem Jahr nochmal zusammen kommen könnten kann ich nicht sagen. Ich schließe es nicht aus.
Eigenständig mein ich in dem Sinne, dass ich alles selbstständig machen will/muss. Die einfachsten Dinge wie einkaufen, aufs Geld achten usw. Musste das nie allein.
Aufpassen tut niemand auf mich, das ist schon klar, aber ich denke man verlässt sich nach so langer Zeit zu sehr auf den anderen und geht dabei unter.Zu Hause warens die Eltern, dann der Freund, ich war nie nur auf mich gestellt.Was an sich sicher nichts schlechtes ist.

@no_idea
Eine Veränderung gab es nicht nicht. Ich hab mich eher verändert. War immer sehr schüchtern und zurückhaltend, hatte dazu noch paar Kilos zuviel und hab mich unwohl gefühlt. Mache seit über einem Jahr regelmäßig Sport und bin dadurch wieder selbstbewusster geworden.

24.05.2012 17:12 • #8


Tinali


Unglaublich! Ich habe gerade eure Texte gelesen und mir ging/geht es genau gleich. bin mit meinem mittlerweile Exfreund vor 9 jahren zusammengekommen. wir kannten uns schon seit wir teenager waren. nach der schule sind wir auch direkt vom elternhaus zusammengezogen und haben 7 jahre zusammen gewohnt. war auch meine erste ernsthafte beziehung.
wir haben uns fast immer super verstanden und es gab nur sehr selten Streit. auch heute ist er mir menschlich noch sehr wichtig. aber irgendwann dachte ich mir auch: und das war es jetzt? ich hatte ja auch nie einen vergleich und habe mir immer wieder überlegt, wie wäre es mit jemand anderem.
bei uns lief gegen ende der beziehung auch nichts mehr und mir fiel es immer schwer zwischen liebe und freundschaft zu unterscheiden.
ich weiß auch bis heute nicht sicher, was von beidem es war.
wir sind jetzt seit 4 monaten getrennt. er zog den schlussstrich - was gut war, weil ich es wahrscheinlich nicht getan hätte. nach 9 jahren beziehung hat sich eben auch die gewohnheit eingeschlichen, die man oft hinnimmt und nicht überdenkt.

mittlerweile geht es mir gut. ich denke zwar noch öfters an ihn und unsere beziehung, aber ich merke, wie ich mich selbst wiederfinde. ich unternehme das, was mir gefällt und ganz wichtig, ich lerne wieder selbstsatändig zu sein. alleine etwas zu unternehmen. gerade das, auf mich "allein gestellt" zu sein, war am anfang sehr schwer. aber es fühlt sich toll an, wenn man merkt dass es funktioniert!

25.05.2012 00:29 • #9


Kata12


5
1
In mir ist das totale Gefühlschaos. Es gibt vieles was uns verbindet. Aber immer wenn ich ihn ansehe stelle ich mir die Frage ob ich nochmal in der Lage bin die Gefühle zu entwickeln die nötig sind. Ich kann mittlerweile nicht mehr zwischen Freundschaft und Liebe unterscheiden... andererseits kann ich mir auch nicht vorstellen mit ihm zu schlafen, kuscheln, ihn zu küssen.
Ich habe Angst nach der endgültigen räumlichen Trennung festzustellen, dass es ein Fehler war, andererseits kann ich nicht herausfinden was ich wirklich will wenn ich nachgebe und die Trennung rückgängig mache. Ist es Liebe oder Gewohnheit nach der langen Zeit... Verlieren möchte ich ihn nicht, aber ich habe auch einige Momente wo ich mir Freiheit wünsche.

28.05.2012 12:32 • #10


Segler


>>Mache seit über einem Jahr regelmäßig Sport und bin dadurch wieder selbstbewusster geworden.<<

Ja, verdammt nochmal, dann nutze es auch. Mit Deinem NM. So wie Du die Geschichte schilderst, wird es "draussen" auch nicht besser. Nutze das neue Selbstbewusstsein, die Körperlichkeit und mach mal was nettes, unerwartetes. Schalte Dein Kopfkino ein bevor er kommt. Stell Dir etwas e.r.o.t.i....vor. Dunkel den Flut ab, mach Kerzen an und empfange ihn (in normaler Kleidung) aber drück ihn, kuschle Dich an ihn und geh an ihm herunter. You know what I mean. Bereite das ein bißchen vor... (Schüssel mit warmem Wasser und Tuch, falls Du empfindlich bist).

Bin kein S. Therapeut aber hier fehlt doch was und das liegt nicht nur an ihm, denn für ihn bist Du die erste. Und die brennende Leidenschaft kam vielleicht noch nicht auf. Man kann das "herbeizaubern"...ist aber ein Stück Arbeit.

Deine Sache hier scheint noch zu den einfachen Schicksalen zu zählen. Wenn erst der Trennungsschmerz kommt, wenn Du ihn dazu auch noch kotzunglücklich machst, dann gehen erstmal die Lichter aus.

Sorry an Alle für meine direkten Worte. Ist so ein Tag heute zwischen Resignation und Wut auf mich selbst.

29.05.2012 11:57 • #11


Kata12


5
1
Danke Segler, aber verrätst du mir auch wie ich mich selbst dazu bringe auf ihn Lust zu haben? Die fehlt nämlich gänzlich

29.05.2012 13:23 • #12


xaver-last


62
5
4
@Kata

Einfach sich fallen lassen. Nicht zu viel nachdenken. "Back to Life!", "Lebe den Tag als ob es der letzte wäre!"

Geht zusammen was essen auch wenn es die Pasta für 5-7 € ist, geht ins Kabarett, etwas was aufheitert, macht etwas zusammen was ihr schon lange nicht gemacht habt z.B. Schach spielen (ich mein nur falls ihr das gemacht habt). Mensch, das ganz normale Leben was jede glückliche Partnerschaft haben kann.

Es wird nicht bringen nach etwas zu suchen wenn Du es nicht einforderst. Dir fehlt doch etwas, oder? Er wird Dir sicherlich nicht die Gefühle wieder auf dem Silbertablett bringen aber DU musst in Dich auch schauen was DU brauchst, was DU einforderst. Der Kerl weiß doch nicht was er Dir geben kann. Er hat bestimmt Fehler wie jeder, meckert auch mal rum aber es gehören beide Seiten. Ich will hier kein Eheberater sein aber "Back to Life!". Plant einfach mal etwas den Urlaub, ein Haus und schmeiss diese Gedanken weg "ob das klappt?" "wird das noch was?". Was Euch definitiv zerstören wird ist Angst. Das wichtigste in einer Beziehung ist es KEINE ANGST zu haben.

Probier es oder lass es. Das eine ist dann bist Du sicher und das andere ist dass Du nie die Antwort bekommen wirst "Ach hätte es damals vielleicht doch geklappt. Oder?"


Gruß

Xaver

29.05.2012 13:52 • #13


Rantanplan


122
3
24
Hallo Kata,

in einer ähnlichen Situation steckten meine Frau und ich auch. Das wir nun wieder zusammen sind, nur mal vorneweg. Wir waren 5 Monate getrennt. Als ich nicht mehr glaubte die Ehe retten zu könne und akzeptierte das es vorbei ist, passierte etwas merkwürdiges. Eigenes Selbstwertgefühl stieg und meine Frau und ich sahen uns regelmäßig genug, damit sie das auch mitbekam... Ich war einfach wieder interessanter... und Sie als Frau auch interessiert an mir...

Jedenfalls ist S. ja nicht alles, aber wir haben uns einen halben Tag per SMS (und das ist eigentlich echt ein bekloppter Weg!) geschrieben.. kleine Wetten/Komplimente.. du traust dich das nciht,/ach komm doch her... blablabla.. wie Teenies.. und am Ende waren wir in der Kiste....

danach haben wir 2 Tage nur gesprochen.. was ist falsch, was war richtig und vor allem was wünsche ich mir vom Leben und von meinem Partner...

wir sind damals 17 und 18 gewesen wals wir zusammen kamen.. wenn wir ehrlich sind, hat man da doch keine Ahnung von gaaar nix... weder von seinen körperlichen Wünschen und Träumen noch von der Partnerschaft. Wir haben unsere Probs 10 Jahre versteckt und überdeckt, bis sie das ganze schöne überlagert haben....

Wenn du wünsche hast, packe Sie auf den Tisch.. sage vorher an, du, das soll hier nciht verletzend sei, aber wir müssen ehrlich sein... und lass dir unbedingt auch seine Wünsche sagen... es hilft nciht wenn einer nur runterschluckt...

Wenn ihr dan feststellt, das es unüberbrückbare differenzen gibt, dann ist es so, aber dann wisst ihr bescheid.. aber nach meiner Erfahrung muss man am Anfang nur ein wenig Stolz runterschlucken und dann wirds ne gute Komunikation.. und wenn die zeigt es kann klappen.. na dann is dopch super....

Also, immer schön die Klappe aufmachen, ohne verletzend zu werden und dann lassen sich fast alle Hürden nehmen.. denke ich

Gruß
Henrik

29.05.2012 14:18 • #14



x 4