41

Starke körperliche Anziehung - wieder Kontakt zu Affäre

Jona0815

8 Jahre ist es her, dass ich ihn kennen gelernt habe. Ein Zufall, der dazu geführt hat, dass wir damals eine verhängnisvolle Affäre begannen. Treffen in Hotels, gemeinsame Wochenenden, bei mir, bei meinen Eltern, Unternehmungen. Atemberaubender S., inniges Zusammensein. Er, damals Mitte 30, verheiratet, 2 Kinder. Groß, trainiert, gebildet. Der Typ Vikinger. Ich, Mitte 20, verheiratet, 2 Kinder. Klein, speckig, neugierig.
Nach 5 Monaten gestand er mir seine Liebe. Ich konnte es nicht fassen, dass er das fühlte, wonach ich mich bei ihm sehnte. Ich lag in seinen Armen, er sagte die verfluchten 3 Worte.Ich konnte nicht aufhören zu heulen.
Welcher Arm hält mich fest, wenn es Deiner nicht ist? lief gerade im Radio. Es folgten Wochen voller Tränen. Schuldgefühle. Es war geplant, nur das Bett zu teilen. Wie konnten wir so sehr die Kontrolle verlieren?
Wir haben uns getrennt, wollten diese Gefühle nicht zu lassen.
Wir hielten es nicht ohne einander aus.

Ich trennte mich von meinem Mann, nach 6 Monaten Affäre, zog mit den Kindern aus.
Er hat es ihr gesagt, nahm sich ein Zimmer. Die Schuldgefühle fraßen ihn auf.
Es brach mir das Herz, ihn so zu sehen. Er litt wie ein Hund, sie erpresste ihn mit seinen Kindern.
Ich habe es beendet. Vor 7 Jahren. Ich wollte nicht, dass er sich zwischen mir und seinem Fleisch und Blut entscheiden muss.
Ich war schwanger von ihm. In der 7. Woche habe ich es erfahren, da waren wir 2 Wochen getrennt.
In der 9. Woche habe ich die Klinik aufgesucht. Es fühlte sich richtig an. Damals.
Ich sagte ihm nichts davon. Kein Kontakt, 2 Jahre lang.
Neue Beziehung, die mich über ihn hinweg trösten sollte. Ganz anderer Typ, emotional konnte ich der Beziehung nichts Tiefes abgewinnen. Aber er war verlässlich, liebte mich, ohne etwas zurück zu verlangen. Er war einfach.
Sporadischer Kontakt zu IHM. Per Mail, per Facebook. Sachen, die er mit mir teilen wollte, postete er öffentlich. Songs, die an unsere Liebe erinnerten.
Nach 3 Jahren heiratete ich den Anderen.
Rationale Entscheidung, Zweckehe. Sicherheit.
ER spukte allgegenwärtig in mir herum.
Nach 6 Jahren das erste Treffen mit IHM.
Bei mir zu Hause. Er fuhr 300 km.
Keine Emotionen. Keine Liebesbekenntnisse. Nur friends with benefits.
Es fühlte sich gut an, aber nicht schwierig.
Ich kann den Mann ertragen, ohne dass ich an eine Zukunft denke. Er kann zu IHR fahren, ohne dass ich ihr die Pest an den Hals wünschen muss.
Weitere Treffen folgten. Im Hotel, bei mir, bei SEINEN Eltern. Alles locker.
Dieses Jahr bereits 4 Dates. S., lachen, gehen.
Dann letztes Wochenende:
wir treffen uns in einem Hotel in der Mitte. Er will 2 Nächte, ich gebe ihm eine. Im Vorfeld freut er sich auf mich. Aufs Küssen und streicheln und tief in die Augen schauen. Ob ich verhüte? Er will mich ganz.
Ich warte im Hotel auf ihn, er hat die teuerste Suite mit Whirlpool im Zimmer gebucht. Ich liege darin, köpfe eine Flasche Wein und stimme mich mit Musik ein. Er kommt, typisch Klischee öffne ich ihm im Bademantel. Er nimmt mich sofort. Kein Reden, er nimmt mich. Seine Leidenschaft bringt mich um den Verstand. Das habe ich nicht erwartet. Ich dachte, alles wie immer, ein bisschen sabbeln, smalltalk, schlafen, Tschüß. Danach gehen wir essen. Er ordert uns Cocktails, erzählt und lacht. Von seinen Kindern, seinem neuen Job, seinen Tattooideen und fragt und fragt.
Er nimmt mich an der Hand, als wir zurück ins Hotel gehen.
Wir trinken Wein, den er an der Rezeption besorgt hat, er v.mich nicht, er liebt mich.
Seine Blicke bringen mich um. Ich kann sie nicht aushalten. Ich trinke mehr, er macht Musik an, die uns verbindet.
Ich heule. Ich heule.
Zum ersten Mal spreche ich mit ihm darüber. Über das Kind, dessen Abtreibung ich nur äußerlich verarbeitet habe. Das Kind von der Liebe meines Lebens.
Darüber, wie sehr es weh tut, dass wir nicht konnten, wie wir wollten. Darüber, warum ich seiner Frau damals gesagt habe, als sie fragte, dass er es beendet hat, nicht ich. Dass wir uns nur in etwas verrannt haben. Und zwar, damit er nicht leidet.
Darüber, dass die 10 Jahre, die ich ihm ganz zu Anfang bei der ersten halbherzigen Trennung zum Großziehen seiner Kinder gegeben habe, bald rum sind. Ich weine um das, was wir nicht haben können. Er weint nicht äußerlich. Er sagt, er kann es einfach nicht aussprechen. Ich habe mit allem recht, aber er kann es nicht aussprechen. Er hat Angst davor.
Er hält meine Tränen aus. Er sagt, es war überfällig, dass wir darüber weinen. Wir lieben uns, wir liegen zusammen und hören unsere melancholische Vergangenheit im Handy. Am nächsten Morgen entschuldige ich mich für meinen Kontrollverlust. Er sieht mir in die Augen und schweigt. Ich sage, er muss nichts sagen, dass ich es auch so weiß.
Er küsst mich auf die Stirn. Ich sage, es wird wohl kein weiteres Treffen geben. Er sagt, und ob.
Wir frühstücken und verlassen getrennt das Hotel. Ich drehe das Autoradio auf und heule 2,5 Stunden, den kompletten Heimweg.
Verdammter Alk.

24.11.2017 21:41 • x 4 #1


guest2014


693
1
1205
Hallo

Sorry , aber das ist mir definitiv zu viel Drama!
Wo lebst du? Im rosa Einhorn Land?

Ich kann verstehen, das eine Affäre leidenschaftlich, prickelnd und was weiß ich was ist .....ABER : was zusammen gehört kommt zusammen ! Das ist bei euch bis jetzt nicht passiert !

Komm mal wieder runter, und sehe das du eine " normale" Affäre hast.

LG

24.11.2017 22:15 • x 1 #2



Starke körperliche Anziehung - wieder Kontakt zu Affäre

x 3


Ina-33


127
5
81
Hallo,

Ich denke auch,dass es sehr merkwürdig klingt.

Hier würden viele AP alles für so eine Situation geben und es dann auch zusammen probieren..... Wo wäre das Problem?

Wirtschaftliche und gesellschaftliche Zwänge? Das glaube ich in der Situation nicht....zumindest wenn es aufrichtig und beiderseitig ist. So klingt es aber irgendwie im Endeffekt nicht.

In ein paar Jahrzehnten ist das Leben eh vorbei. Dann interessieren keine verletzten Eitelkeiten, Freunde oder sonst etwas.

Ich kann es nicht nachvollziehen.

LG

24.11.2017 22:23 • #3


Popp20


343
13
218
Du betrügst also deinen Ehemann, dann lässt du dich auf eine neue Beziehung ein, heiratest einen anderen Mann obwohl du ihn nicht wirklich liebst und betrügst auch ihn?

Wievielen Menschen willst du noch ihr Leben kaputt machen? Wieviele Menschen willst du noch betrügen? Wieviele Menschen willst du noch verletzen?

Diese Männer wollten ihr Leben mit dir verbringen und du spielst mit ihnen. Du stiehlst ihnen nicht nur die Chance auf Glück, du zerstörst ihr Leben.

24.11.2017 22:36 • x 5 #4


rosaschuh


Ich habe nur Mitleid mit deinem jetzigen Ehemann. Der wird doch irgendetwas fühlen müssen. Man weiß es, wenn man nicht geliebt wird. Ich hoffe er hört auf sein Bauchgefühl und sucht sich eine Neue, echte Liebe. Dein Affärenmann liebt dich sowieso nicht. Für ihn ist seine Frau die Nummer eins. Ich glaube du bildest dir extrem viel ein. Was zusammen gehört, kommt auch zusammen. Da er mit seiner Frau zusammen ist gehören die zwei zusammen und nicht ihr.

25.11.2017 00:58 • x 1 #5


blackeyed

blackeyed


1201
3096
Wie solls jetzt weitergehen?

Wäre er jetzt, knapp 10 Jahre später, endlich bereit es durchzuziehen? Nicht wieder zurück zu gehen?

Deine Tiefgründigkeit und Leidenschaft ihm gegenüber ist nicht die seine...befürchte ich.

Auch wenn es sich anders anfühlt und man es kaum glauben kann.

Wie sagt eine Freundin von mir immer ganz banal: "Menschen ändern sich nicht."

Zumindest nicht im Kern. Und mittlerweile stimme ich ihr zu.

25.11.2017 08:31 • x 1 #6


Gorch_Fock

Gorch_Fock


5082
2
10096
Als selbst "Betroffener" Ehemann kann ich auch nur den Kopf schütteln. Fassen wir zusammen : Du hast Null Selbstbewusstsein und Selbstachtung, betrügst konstant Deinen Ehemann, lässt Dich von Deinem cleveren Affairenmann mit den "drei Worten" blenden (gähn, hast Du dir mal sein Handy angeschaut mit wievielen Frauen er die gleiche Nummer abzieht)? Dazu erpresst Du ihn mit dem Auszug zu Hause wenn die Kinder 10 sind? Da fällt mir nur wieder auf, wie tief man mit Affairen sinken kann. Überlege Dir mal, was Dir im Leben fehlt und arbeite an Dir.

25.11.2017 08:42 • x 4 #7


Sonnenblume1981


Ich wünsche deinem Mann, dass alles auffliegt und er sein Leben mit einer Frau verbringen kann, die ihn nicht als Trostpreis ansieht.Sowas hat kein Mensch verdient.

25.11.2017 08:58 • x 5 #8


Mairenn

Mairenn


1100
2
1368
Oh wow ... sehr gut geschrieben!

25.11.2017 09:29 • #9


Tautröpfchen


107
5
63
Hallo Jona. Ich hätte dir gern per PN geantwortet.

Manchmal sind Anziehungen so groß, dass man kognitiv nicht dagegen ankommt. Ich kann verstehen, dass es dir schlecht geht und du leidest. Und ich möchte dich und die Situation nicht bewerten.

Aber ich denke auch, du solltest mal rational (ohne Gefühle und erwachsen) die Situation anschauen und beurteilen. Schau, was unterm Strich stehen bleibt. Wo stehst du mit allem drum und dran in deinem Leben. , wo steht er mit seinem Leben und wo steht "ihr". Schalt deinen Verstand ein und betrachte mal alles ohne die Gefühle. Wenn du das gemacht hast, solltest du als erwachsene Frau sehen, wo deine Reise hingehen sollte.

Und alle tragen selbst die Entscheidung, in was für einer Beziehung sie leben und in welchen Situationen. So haben wir auch nur bedingt Verantwortung für die anderen Erwachsenen bzw. sind schuldig. Was aber nicht davon befreit, menschlich zu bleiben und mit einem Gewissen zu agieren!

Ich wünsche dir Kraft und einen klaren Kopf.

25.11.2017 09:40 • x 1 #10


naddel89


Mir läuft auch gerade die Spucke rückwärts.
Du führst eine Zweckehe, wegen der Sicherheit. Das finde ich ganz übel.
Mir tut dein Mann extrem leid. Erst mal ist er nur ein Lückenfüller, weil du den anderen nich haben konntest und zu guterletzt setzt du ihm Hörner auf. Dein Affärentyp ist doch auch nur ein Honk. Der macht das gleiche mit seiner Ehefrau.

Was hast du hier erwartet, was willst du lesen? Wie arm dran du bist?
Hier im Forum leiden einige, wegen Menschen wie dir. Da kannst du unmöglich auf Verständnis hoffen.
Da es mir am Ende auch so ging und ich betrogen wurde, hält sich mein Mitleid arg in Grenzen.
Deinem Mann wünsche ich eine Frau, die ihn zu schätzen weiß.

Ich bin überzeugt das es Karma wirklich gibt, du wirst bekommen was du verdienst.

25.11.2017 10:17 • x 2 #11


_Tara_

_Tara_


6980
7
9607
Also, von "großer Liebe" lese ich da nix. Zumindest nicht auf seiner Seite.
Du verzehrst Dich seit Jahren nach ihm. Er benutzt Dich nur ab und zu 'mal zum aushäusigen Vö**ln, bleibt ansonsten aber lieber im trauten Heim bei seiner Frau.

Auch, wenn Du es sehr dramatisch, blumig und emotional geschildert hast - es ist, was es ist. Eine klassische Affären-Story. Nichts besonderes.

25.11.2017 10:34 • x 2 #12


juliet

juliet


1895
4
4059
guten Morgen, das, was du beschreibst, diese "gestohlenen Momente" bescheren natürlich maximale Leidenschaft und Romantik, wie du sie hier wortreich darbietest !

natürlich bleibt davon etwas haften und viele leute sehnen sich heimlich nach genau diesem maximalen Gefühlsfeuerwerk.
die ganze Hollywood FilmIndustrie und zudem auch über den ganzen Planeten verteilt die sogenannte HochzeitsIndustrie leben von genau diesen Bedürfnissen und schlachten sie genüsslich aus !

nach dem Motto "der schönste Tag des Lebens ". oder " einmal Prinzessin sein".

aber jetzt mal ganz ehrlich: was hat das mit dem normalen, täglichen Leben zu tun ?

meinst du im Ernst, nach fünf oder zehn Jahren Beziehung freust du dich noch genauso, wenn er von einem arbeitsreichen Tag nach Hause kommt, nachdem er evtl noch mit der Kindsmutter eine Auseinandersetzung hatte, wo denn nun die Konfirmation der ältesten stattfinden soll, dass der Unterhalt erhöht werden muss, dass die kleine eine Zahnspange braucht und dafür Geld fehlt, etc. wenn er dann die Schwelle zu eurem Heim ( vermutlich nicht gerade mit Whirlpool, denn das werdet ihr euch nicht leisten können ) überschreitet, dass du dir den Bademantel vom Leib reißt und er dich sofort leidenschaftlich "nimmt"? Und allein DAS euer Daseinszweck ist?

Von der Verantwortung deinem Ehemann gegenüber möchte ich jetzt gar nicht sprechen, das haben meine Vorredner getan !

deine vor Romantik nur so strotzende Beschreibung ist eine Darstellung, was Affären bewirken.
ich kenne das tatsächlich auch!
nimm es als Rausch! als Geschenk.
es hat aber nichts mit der Lebensrealität zu tun - mit einer Beziehung, die im Alltag Stabilität und Bestand haben kann.

jeder Rausch ist nur auf Zeit (grönemeyer)

25.11.2017 10:37 • #13


Forenleitung

Forenleitung


3058
118
4161
Hallo,

leider hat sich Jona nun wieder abgemeldet. Sie hätte sich nur noch verteidigen müssen. Das Forum ist grundsätzlich für alle da und genau deswegen gibt es auch die Kategorie Fremdgehen und Affären. Bitte dieses Thema beachten:

das-forum-ist-fuer-alle-da-t11198.html

Viele Grüße

25.11.2017 10:43 • x 3 #14


keinheldmehr


2438
1
2193
Hallo Jona0815 , Ich kenne aus dem Bekanntenkreis eine ähnliche Geschichte. Der 2 Mann hat es allerdings irgendwann erkannt und ist gegangen. Alles menschlich wie du es beschreibst . Ich habe vor einiger Zeit ein Buch gelesen das diese Zustände näher beschreibt, darin heißt es, eine Person allein kann all das Verlangte des anderen nie u nimmer abdecken; Soweit klar, für mich ergibt sich daraus,das jeder einzelne immer nach Möglichkeiten sucht seine Leidenschaften zu leben. Die Ehe dient dann nach dieser Theorie als Fassade und es wird alles so gemacht , wie es der Mensch braucht. Monogamie ist der Tod...tja, ist wohl so. Und wer das nicht so möchte? Soll demnach allein bleiben. Auch schade, aber wohl nicht zu ändern;

25.11.2017 10:57 • #15



x 4