1

Körperliche Beschwerden nach Trennung

bravecat

Hallo!
Ich lese schon seit einiger Zeit mit und möchte nun doch meine eigene Geschichte erzählen.
Ich habe ich im Oktober nach 12 Jahren von meinem Freund getrennt. Wir haben uns vor vielen Jahren in einem Chat kennengelernt und es hat sich eine Art Freundschaft entwickelt. Nach einiger Zeit beschlossen wir uns zu treffen. Er besuchte mich mit einem Freund, den ich auch kannte und wir verliebten uns. Damals war ich 16. Er war mein erster richtiger Freund.
Wir führten 5 Jahre lang eine Fernbeziehung, dann zog er zu mir. Es war nicht immer einfach. Gerade in der Anfangszeit stritten wir fiel. Er hatte Probleme im neuen Job und es ging ihm ziemlich schlecht. Irgendwie schafften wir es durch diese schwierige Zeit. Er hat sich super mit meinen Freunden verstanden und auch meine Familie mochte ihn sehr.
Heiraten und Kinder war für mich früher immer ein Tabuthema. Ich knabberte noch immer an der Trennung meiner Eltern und den damit verbudenen Folgen für die gesamte Familie. Beziehungstechnisch lief es irgendwann ehr schleppend. Wir stritten immer wieder über S.. Ich spielte oft mit dem Gedanken schluss zu machen, tat es aber nie weil ich die Beziehung nicht einfach so wegwerfen wollte.
Jobtechnisch war ich zu dieser Zeit auch sehr gestresst. Anscheinend fühlte sih mein Freund damals nicht genug von mir gewertschätzt (seine Worte). Er ging oft mit Kollegen aus. Ich kam nur selten mit weil ich sie nicht mochte. Ich war oft eifersüchtig, riss mich aber zusammen weil ich nicht auf zickige Freundin machen wollte. Ich vertraute ihm total und dachte es wäre villeicht ganz gut wenn er malwas eigenes machen würde. Parallel dazu arbeitete ich an unserem "S.". Mittlerweile redeten wir nicht mehr darüber und es lief nur noch sehr wenig. Der Druck war enorm. Als er dann nicht mehr ständig drängte, war ich froh und langsam entwickelte es sch wieder ins positive. Überhaupt hatte ich das Gefühl das unsere Beziehung sich wieder besserte.
Tja und dann laß ich eines Abends in seinem Handy ein Nachricht von seiner Kollegin. Er hat mih betrogen! Als er nachhause kam stellte ich ihn zur Rede. Ich flippte total aus, er gestand mir alles. Ich war fix und fertig. Als ich dachte es geht nicht mehr schlimmer erzählte er mir das er auch noch mit einer Bekannten von uns mehrmals geschlafen hatte. Außerdem schrieb er sich mit einer weiteren Frau ziemlich intime Sachen. Meine welt brach zusammen und die Panik ergriff mich. Zu dem Zeitpunkt waren wir 10 Jahre zusammen. Ich hatte mich mit den Gedanken an Hochzeit und Kinder anefreundet. Und dann das!
Ich schickte ihn weg zu seinen Eltern. Ich war völlig verzweifelt, weihte nur zwei Freundinnen ein, hatte Angs mit meiner Familie darüber zu sprechen. Ja ich hatte Angst das irgendwer davon erfährt. Wahrscheinlich hatte ich Angst dass das alles wirklich passiert.
Als er zuruckkam war ich entschlossen ihm zu verzeihen.
Eine solange Beziehung konnte man nicht einfach wegwerfen. Wir redeten. Er gab sich große Mühe. Brach den Kontakt zu den Frauen ab. Wechselte den Job. Wir unternahmen wieder viel, hatten viel S., reisten. Alles schien wieder gut. Das funktionierte ca. 1 Jahr Ich war stolz auf mich das ich die Sache so gut "gemeistert" hatte. Dann kamen die Ängste. Angst das ihm was passiert. Angst das mir was passiert. Angst das irgendwas passiert was uns trennen könnte. Gedanken an einen möglichen weiteren Betrug schob ich zur Seite. Zu den Ängsten kamen alle möglichen körperlichen Wehwehchen. Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Zahnschmerzen, Muskel und Rückenschmerzen. Ich rannte von Arzt zu Arzt. Keiner fand eine Ursache. Dann wurde meine Oma krank. Ich fand sie zusammengebrochen in der Küche und brachte sie ins Krankenhaus. Si hatte eine Lungenembolie und hat nur knapp überlebt. Nach ein paar Tagen kam der Zusammenbruch meinerseits. Das war ir alles zu viel. Ich hatte nur noch Angst. Mir tat alles weh, ich hatte das Gefühl mir sitzt ein Elefant auf der Brust, dann bekam ich Panik. Hatte Angst zu ersticken, Angst zu sterben, Angst krank zu sein.
Meine Hausärztin riet mir zum Psychologen. Mittlerweile heulte ich nur noch und war so unruhig und ruhelos wie noch nie. Ich war mich sicher dass das alles mit meiner Oma und meiner Familie zu tun hatte. Ich bekam glücklicherweise schnell einen Termin bei einer Psychologin. In der Zeit dachte ich komplett den Verstand zu verlieren. Ich hatte große Angst verrückt zu werden. Dazu kam Schwindel, Druckgefühl auf der Brust, das Gefühl in Watte gepackt zu sein, Konzentrationsstörungen, Panikattacken, Angstzustände. Nach einigen Sitzungen und mehreren Aussprachen mit meiner Familie beruhigte ich mich langsam wieder. Trotzallem weinte ich viel und hatte noch immer große Selbstzweifel. Ich hatte das <gefühl alles im Leben falsch gemacht zu haben, ich konnte nicht positiv in die Zukunft blicken. Nach einer weiteren Sitzung bei der Psychologin fiel mir auf wie sehr ich es vermied von meiner Beziehung zu sprechen ("Alles wieder super") und ein paar Tage später wusste ich es: Ich halte das nicht mehr aus!
Einen Tag bevor wir für ein verlängertes We wegfahren wollten, sprach ich mit meinem Freund. Ich sagte ihm das ich das alles nicht mehr aushalte. Das ich so unglücklich wie noch nie zuvor bin und das wir die Beziehung beenden sollten. Damals sprach ich noch von einer Pause. Er war geschockt. Sagte er wolle mir im Urlaub eigentlich einen Heiratsantrag machen. Ich weinte und weinte und erzählte endlich meiner Famile von allem was vor 2 Jahren geschehen war. Nach und nach sprach ich auch mit meinen Freunden darüber. Zu denen hatte ich den Kontakt sehr eingeschränkt, da die Bekannte mit der mein Ex fremdgegangen war mit einem Kumpel von mir zusammen war. Es war schrecklich aber das erste Mal seit langem fühlte ich mich irgendwie erleichtert.
Einen Monat nach der Trennung zog er aus. Anfangs wollten wir Freunde bleiben und wir gingen auch noch im Guten auseinander. Bis dahin war ich irgendwie nicht richtig wütend auf ihn. Ich fragte mich aber pausenlos was mit mir selbst eigentlich nicht stimmte? War ich so verkorkst das ich unfähig war eine Beziehung zu führen? Warum hab ich ihn nicht mehr gewertschätzt?
Ich ging noch eine Weile zur Psychologin. Das half mir sehr. Außerdem sprach ich viel mit Freunden und Famile über alles. Irgendwann dämmerte es mir dass das vielleicht nicht alles meine Schuld ist. Das mit mir alles in Ordnung ist und ich kein verrücktes, beziehungsunfähiges Wrack bin. Das ich nicht Schuld daran bin das er mich so belogen und betrogen hat.
Von da an ging es mir langsam besser. Mittlerweile gehe ich auch nicht mehr zur Psychologin. Wir haben festgelegt das erstmal alles gesagt ist und ich gucke wie ich allein zurecht komme. Ich kann aber jederzeit wieder einen Termin vereinbaren falls doch noch Redebedarf besteht. Dieses Wattegefühl im Kopf ist größtenteils verschwunden, ich kann wieder klar sehen und brauche keine Brille mehr, ich kann positiv in die Zukunft blicken und habe keine so schlimmen Ängste mehr. Auch die Panikattacken sind Geschichte.
Wir sind jetzt jetzt 3 1/2 Monate getrennt. Seit 2 1/2 Monaten wohne ich allein. Anfangs wollte ich unbedingt umziehen. Ich hatte zig Wohnungsbesichtigungen bis ich mich dazu entschied doch hier zu bleiben. Ich habe umgeräumt und angefangen zu renovieren. Mein Schlafzimmer ist komplett neu und nur nach meinen Vorstellungen eingerichtet. Ich hab alles ganz allein gemacht. Das war mir irgendwie wichtig Ich habe angefangen regelmäßig Sport zu treiben. Ich treffe mich regelmäßig mit Freunden.
Ich bin wieder lebensfähig

Trotzallem habe ich schlechte Tage. Momente an denen sich der >Elefant wieder auf meine Brust setzt, an denen mir schwindlig ist, ich mich schrecklich fühle und weine. Ich abe eit Monaten immer wieder Gerstenkörner am rechten Auge. Immer wenn eins verschwndet, bildet sich das nächste Dazu kommt Hormonchaos weil ich die Pille nicht mehr nehme. Und nun liege ich auch noch mit Grippe zuhause im Bett. Mir fällt die Decke auf den Kopf. Ich würde mich so gern mit Sport oder Freunden ablenken aber das geht jetzt gerade nicht wegen der blöden Grippe.
Deswegen dachte ich, ich heule mich hier mal aus
Zwischenzeitlich hab ich mich übrigens nochmal richtig mit meinem Ex gezofft. Als er ein letztes Mal da war um Post zu holen brach es aus mir heraus und ich fragte ihn wie er mir das antun konnte. Wieso er mich absichtlich so verletzen konnte. Naja das gaze ist dann zu einem großen Geschrei heran gewachsen und seitdem ist komplett Funkstille. Ich hab seine Nummer gelöscht und die Nummern seiner Familie, hab ihn in den sozialen Netzwerken blockiert. In den letzten Nächten habe ich immer von ihm geträumt. Es ist ein komisches Gefühlswirrwarr. Irgendwie bin ich wütnd aber irgendwie bin ich auch dankbar. Dankbar das er mich an diesen Punkt gebracht hat und ich endlich mit der Vergangenheit abschließen konnte. In meinem Familienchaos hat er immer zu mir gehalten und mich immer unterstützt, auch jetzt zum Schluss. Ich weis das ich in der Vergangenheit oft nicht einfach war. Aber jetzt weis ich auch wieder das ihm das trotzdem nicht das Recht gibt mich so zu belügen und zu betrügen.
Ach, ich hoffe wirklich sehr dass der Kummer irgendwann vorbei geht.

02.02.2017 23:29 • x 1 #1


whynot60


3538
5889
Hallo!

Also von einigen Rückschlägen dann und wann abgesehen, scheint sich Dein Zustand im Lauf der Zeit erfreulicherweise ja wieder weitgehend stabilisiert zu haben.
Gerstenkörner und Grippe würde ich nicht mit Deinen Beziehungserfahrungen in Zusammenhang bringen, die Panikattacken, die Kopf-, Rücken-, Bauchschmerzen usw. hingegen schon. Aber diese hast Du im Lauf der Zeit ja auch überwunden.
Und auch Dein Kummer wird ganz vorbeigehen, spätestens, wenn Du davon abläßt, Dich nach "Schuld" und "Recht" zu fragen. Das scheint noch Dein letztes Problem zu sein, ehe Du ganz abschließen und in ein neues Leben gehen kannst.

Liebe Grüße und alles Gute!

03.02.2017 03:21 • #2



Körperliche Beschwerden nach Trennung

x 3


Ringelblume2


liebe bravecat,

ich finde es große klasse, dass du dir deine "baustellen" soo angeschaut hast......und du hast schon ganz viel geschafft. super

das es jetzt nochmal mit deinem EX zur auseinandersetzung kam ist doch o.k. wahrscheinlich war es einfach nochmal wichtig für dich. ich glaube nicht, dass der körper uns ärgern möchte.......oft ist sicherlich nur ein hinweis, dass wir eine pause brauchen um zu schauen.......was bei mir innen so los ist. ich hatte auch die grippe ganz schlimm......hat mich auch wieder an meine grenzen gebracht.....bin auch seit 2 1/2 jahren auch sehr oft krank (trennung nach 35 jahren) aber vieles was innen ist ......zeigt sich bei mir auch im außen.......müde, viele infekte (durch mein ständiges kämpfen sicherlich) ausschlag.....heulen (trauer)
ich bin auch seit vielen wochen krank......o.k. irgendwann geht es auch wieder weiter!
alles kommt zu seiner zeit.......auch für dich!
gönne dir eine auszeit.......sei gut zu dir.......die vielen verletzungen müssen ja "heilen" dürfen und dann später ist man später für sich auch wieder ein stück weiter auf seinem weg.
ich habe auch schon ganz viel geduld aufbringen müssen............und es ist auch wirklich in ordnung
hier und da "frustriert" zu sein.....................ach wie gut kann ich DICH verstehen!

nichts bleibt-alles vergeht ( auch das was nicht so gut war)!

alles liebe für dich
ringelblume

03.02.2017 11:18 • #3


bravecat


Vielen Lieben dank für eure Antworten!

Leider kam jetzt doch nochmal der große Rückfall.
Vor 1 1/2 Wochen habe ich erfahren das er eine neue Freundin hat.
Er hat es dem Mann meiner besten Freundin erzählt und war sehr darauf bedacht das ich es nicht erfahre... Einen Tag bevors mir meine Freundin gesagt hat, hat er mir geschrieben das er die Katzen (sind bei mir geblieben) und das alles so vermisst. Daraufhin war ich total fertig und hab mit Freunden diskutiert ob ich ihn blockiere oder nicht. Habs unter vielen Tränen gemacht aber hatt ein super schlechtes Gewissen .. Tja und am nächsten Tag höre ich DAS!

Seitdem flippe ich völlig aus. Ich bin sooo wütend. Am liebsten würde ich ihm eine rein hauen für alles was er mir angetan hat!
Ich hab das Gefühl ich verbrenne innerlich und explodiere.
Das ganze wechselt sich mit tiefer Trauer und vielen Tränen ab. Zwischendurch kommen dann kurze Momente in denen ich auf einmal gut drauf bin und denke "Rutsch mir den Buckel runter. Gott sei Dank bin ich dich los"
Hab das Gefühl das die Gefühle endlich wieder zu meinen Gedanken passen. Das machts nicht viel besser aber es fühlt sich irgendwie richtig an.
Als wir uns trennten hat er gepredigt das wir uns unbedingt sofort sagen müssen wenn der eine jmd neues hat. Und mir hat er zig mal unterstellt ich hätte schon wen anders! Das ist doch die Höhe!

Dieser Vollidiot! Soll er doch zur Hölle fahren!

14.02.2017 16:15 • #4


regenbogen05


3120
3937
Zitat von bravecat:
Er hat es dem Mann meiner besten Freundin erzählt und war sehr darauf bedacht das ich es nicht erfahre...

Liebe bravecat
Er wollte unbedingt, dass Du es erfährst. Der Mann Deiner besten Freundin - das war mit Ansage, dass Du es erfährst.
Ich wünsch Dir viel Kraft weiterhin - Du hast schon viel geschafft

14.02.2017 16:45 • #5


bravecat


Zitat von regenbogen05:
Zitat von bravecat:
Er hat es dem Mann meiner besten Freundin erzählt und war sehr darauf bedacht das ich es nicht erfahre...

Liebe bravecat
Er wollte unbedingt, dass Du es erfährst. Der Mann Deiner besten Freundin - das war mit Ansage, dass Du es erfährst.
Ich wünsch Dir viel Kraft weiterhin - Du hast schon viel geschafft


Ja, denke ich auch. So naiv kann man ja sonst nicht sein.
Aber warum?

Reicht es nicht das er mich zig mal betrogen hat?
Oder ist das die Retourkutsche dafür das ich mich von ihm getrennt habe?!
Das regt mich echt auf.

In der letzten Woche habe ich fast jede Nacht von ihm geträumt.
Immer von den "guten, alten Zeiten" und dann wieder vom "Jetzt", dass er wieder bei mir war, ich ihn aber nicht mehr wollte. Trotzdem wache ich auf und merke wie sehr er mir noch fehlt

14.02.2017 17:21 • #6


regenbogen05


3120
3937
Er will Dir noch einen rein würgen. Es ist seine persönliche Rache.
Lass Dir Zeit. Es dauert noch einige Zeit. Und dann hast Du es wieder geschafft.

14.02.2017 17:25 • #7


bravecat


Jetzt muss ich das Thema nochmal hoch holen.
Im Moment ist es wieder schlimm bei mir. Ich habe so große Angst im Moment und muss sie einfach mal raus schreiben.

Die anfängliche Euphorie darüber das ich es geschafft hab mich zu trennen weicht immer mehr der blanken Panik. Mir ist klar das es kein zurück mehr gibt, denn die Beziehung war am Ende nicht mehr gut für mich. Es war nur noch ein aushalten und immer öfter denke ich "Er war einfach nicht der richtige, sonst wär das alles nicht so gekommen". Klingt ganz vernünftig oder?
Das Problem ist das ich im Moment totale Panik hab niemanden mehr zu finden. Ich hab Angst das ich die Chance auf eine eigene Familie verspielt hab weil ich solang um die Beziehung gekämpft hab. Warum hab ich solang gekämpft? Weil ich Angst hatte wieder allein zu sein. Klar, die Beziehung war mal richtig toll und wir waren ein gutes Team aber ich hatte auch Angst allein da zu stehen.
Und jetzt steh ich allein da! Alle meine Freunde sind in Beziehungen, heiraten und bekommen Babys und ich?
Am Samstag war ich mit Freunden aus. Ein Paar, ein Single-Kumpel und ich. Wir waren was trinken und dann essen. Es war schrecklich. Ich war die ganze Zeit total nervös und dachte ich kipp gleich um. Der ganze Abend lief genauso ab wie früher als ich noch mit meinem Ex zusammen war. Und das waren damals tolle Abende. Ich hab das geliebt. Und jetzt bin ich allein, unfähig so ne Abende auszuhalten weil ich mir bescheuert dabei vor komme. Ich hab keine Lust mich ins "wilde Singleleben" zu stürzen. Ich will nicht in Discos gehen und die Nächte durchfeiern. Mit wem sollte ich das auch tun? Meine Freunde haben da nämlich kein Bock mehr drauf und ich weis nicht wie ich ne Single-Freundin finden könnte.
Und überhaupt weis ich nicht wie ich mal irgendwann jmd kennenlernen soll. Das war meine erste Beziehung und die ging 12 Jahre. Ich hatte keine wilde Phase was Männer betrifft und jetzt fühl ich mich wie ein Volltrottel weil ich 28 bin und kein Plan hab.
Ich kann das alles nicht.
Mein blöder Ex trifft sich ständig mit neuen Leuten und hat auch schon ne neue Bettgeschichte. Er kam schon immer schneller mit neuen Leuten in Kontakt als ich.

Ich hab Angst.

13.03.2017 11:33 • #8


LichtundSchatte.


93
1
56
Hallo bravecat,
Sei doch ein bisschen gnädig zu dir!
Du bist nicht wie andere, du bist du und hast deine eigene Art mit den Dingen umzugehen. Du bist noch jung und alles steht dir offen, wenn deine Zeit gekommen ist, wirst du es merken und bis dahin kümmere dich gut um dich und versuche wieder in die Bahn zu kommen.
Schaue immer auf das, was du schon geschafft hast.
Die Trennung war genau das richtige und ich habe Hochachtung vor deiner Entscheidung. Mir ging es auch mal so, ebenfalls nach knapp 12 Jahren Beziehung, die Seele, der Körper und seine Reaktionen zeigen dir ganz genau, dass es so nicht weiter gehen kann, wenn man es selbst nicht wahrhaben kann und zugeben will.
Auch nach der Trennung dauert es eine beachtliche Zeit, seine Mitte wieder zu finden und die Zeit musst du dir gönnen.
Schaue nicht auf andere und was sie haben oder nicht haben, bleib bei dir selbst. Ich denk mir immer, hinter fremden Gardinen sieht es oft auch nicht sehr rosig aus, nur das man es eben nicht unbedingt erfährt.
Kopf hoch Süße

13.03.2017 12:24 • #9



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag