Komme von ihm nicht los.

Ehemaliger User

Hallo!
Die "älteren" Forummitglieder kennen meine Geschichte. Und nachdem ich versucht habe, alleine mit meinem Problem fertig zu werden, muss ich jetzt doch wieder die Hilfe von Euch in Anspruch nehmen.
Also, nachdem mein Ex und ich uns im Mai getrennt haben, sind wir uns nach sechs Wochen absoluter Funkstille wieder näher gekommen. Zuerst haben wir uns nur ab und zu getroffen und ich muss zugeben, dass die Treffen sehr schön waren. Mit der Zeit haben wir uns dann eigentlich wieder wie ein Paar verhalten (gemeinsame Unternehmungen, Austausch von Zärtlichkeiten, er hat bei mir übernachtet usw.) Doch er hat immer gesagt, dass er noch keine Beziehung eingehen kann und wir uns doch langsam annähern sollten. Das konnte ich dann mit der Zeit nicht mehr mitmachen, da ich seelisch daran ganz schön zu knabbern hatte. Er verhält sich mir gegenüber eigentlich wie ein Partner, aber steht offiziell nicht dazu. Daraufhin habe ich den Kontakt wieder abgebrochen. Die Folge: Er kam wieder an und seitdem sind wir wieder zusammen. Nur glücklich bin ich leider nicht dabei. Wir sehen uns kaum (er ist beruflich sehr stark eingespannt, die wenige verbleibende Zeit verbringt er dann entweder mit seinen Freunden oder er ist soooo müde und will seine Ruhe haben). Im Grunde genommen habe ich gar nicht das Gefühl, mit ihm zusammen zu sein. Auch Zärtlichkeiten usw. gibt er mir kaum. Er meint, dass er zur Zeit nicht in der Stimmung / Lage sei, "Liebesbekundungen" von sich zu geben. Ausserdem habe ich das Gefühl, dass er mich aus seinem Leben fern hält. Er kommt immer nur zu mir, in unserer alte Wohnung bin ich nie mehr gewesen. Er erzählt mir kaum noch was von seinem Leben; ich weiss im Grunde genommen gar nichts von ihm. Er ist auch unzuverlässig geworden. Er sagt mir, dass er mich abends anruft...tut er dann aber nicht, da er es vergessen hat, da er dann doch noch mit einem Kollegen ein Bierchen trinken gegangen ist.  Jedes Mal, wenn ich nach einem solchen Gespräch wieder total unten bin, nehme ich mir vor, Schluss zu machen. Doch dann muss nur ein nettes Wort kommen, und ich werfe alle meine Vorsätze wieder über Bord. So kann das doch nicht weitergehen.
Bitte helft mir. Wie komme ich von ihm los?  

Liebe Grüsse, Eure Lee

03.10.2001 10:06 • #1


Ehemaliger User

Hallo Lee,

ich könnte dir jetzt was von Abstand halten, sich auf sich selbst konzentrieren usw. schreiben. Das ist wohl auch das Richtige. Nur- ich kriege es auch nicht hin. Mir geht es so wie dir. Sowie meine Ex die Bereitschaft zu Nähe signalisiert springe ich sofort an. Es ist, als wäre in mir ein Schalter, den sie nur bedienen muß. Dann werfe ich alle guten Vorsätze himmelhochjauchzend über Bord, um dann doch wieder auf den Boden der Tatsachen aufzuprallen. Ich werde zwar schlauer und habe die tollsten Erkenntnisse, nur umsetzen kann ich sie nicht.

Nachdem ich in den letzten 10 Tagen (sie ist gerade in Frankreich) gemeint habe, bereits so etwas wie Abstand gewonnen zu haben, haut mich ein einziges Telefonat wieder völlig um. Diese Frau hat einfach enorme Macht über mich. Bin ich süchtig? Ist sie etwa Dro. und ich ein J.? Manchmal komme ich mir total idiotisch vor, wie fremdgesteuert. Dabei ist es wahrscheinlich nur die Diskrepanz von Herz und Verstand, die mich vollends kaputt macht.

Ich bin gerade extrem frustriert und warte, daß auch dieser Anfall wieder vorüber geht.

Es tut mir leid, daß ich dir nicht weiterhelfen kann, aber mir fällt selbst nichts zu meiner Rettung ein. Ich glaube, wir müssen noch 100 mal desillusioniert werden, um endlich mal etwas zu tun, was uns wirklich dauerhaft gut tut.

Ich habe einfach keinen Bock mehr auf die Schmerzen und das ganze Elend.

Mit liebem Gruß (denn Liebe habe ich mehr als genug zu verschenken), Bente

03.10.2001 20:19 • #2


Ehemaliger User

Hallo Bente!!!

Du meinst zwar, dass Du mir mit Deinem Beitrag nicht helfen konntest...Ganz so stimmt das nicht. Du hast mir gezeigt, dass ich nicht alleine solche "Fehler" mache, sondern es auch andere Menschen gibt, die genauso handeln wie ich. Und Du hast die Sache beim Namen genannt: Abhängigkeit!?! Ist es Abhängigkeit von meinem Freund? Ich würde jetzt eigentlich NEIN sagen; ich denke, dass es bei mir eher die Angst vor dem Alleinsein ist, eine Zukunft ohne ihn. Maryleen hat mir gesagt, dass es im Falle einer Trennung mir zwar erst wieder schlecht gehen wird, aber danach kann es nur aufwärts gehen. Halte ich an dieser Beziehung (kann man es Beziehung nennen?) weiterhin fest, wird es nie besser werden. Eigentlich weiss ich vom Verstand her, dass die Trennung und der absolute Kontaktabbruch die einzigen Lösungen sind, aber wie Du schon gesagt hast, ein Knopfdruck und ich werfe alle Vorsätze über Bord und laufe mit wehenden Fahnen wieder zu ihm hin.
Mein Gott, warum macht man sich von einem Menschen nur so abhängig, obwohl er einem nur weh tut?
Trotzdem vielen lieben Dank für Deinen Beitrag.
Liebe Grüsse von Lee

03.10.2001 20:43 • #3


Ehemaliger User

Ach Lee,

vor einigen Wochen klangst Du noch so hoffnungsvoll! Aber warum wirst Du nicht allmählich mal wütend? Was Du schreibst, erweckt in mir den Eindruck, dass Dein Ex Dich benutzt, wie und wann es ihm beliebt. Er will keine Beziehung, er will Dich nicht in seinem Leben haben, aber er hat eben hin und wieder Bedürfnisse, für deren Befriedigung Du ihm gerade recht kommst. Also meldet er sich bei Dir, dreht Dich mal eben durch den Wolf und ist anschließend wieder verschwunden. Das ist respektlos, egoistisch, unverschämt, rücksichtslos ... Was kann denn am Alleinsein schlimmer sein, als das, was Du jetzt durchmachst? Du lässt Dich von ihm dazu missbrauchen, sein Alleinleben komfortabel zu machen und fügst Dir selbst damit andauernd Schmerz zu. Anscheinend reichen ihm Eure gelegentlichen Treffen völlig; ihn machen sie zufrieden, satt, während sie in Dir gerade mal Appetit wecken, Dir Deinen Hunger wieder deutlich machen. Das ist nicht sonderlich ausgeglichen. Und ich gehe davon aus, dass er das sehr wohl weiß, dass er billigend in Kauf nimmt, Dir ernste Probleme zu verursachen, um sich selbst rundum wohl zu fühlen. Willst Du wirklich Dein Leben damit vergeuden, ihm zur Verfügung zu stehen, bis er eine neue gefunden hat? Denn darauf wird es ja vermutlich hinauslaufen: er holt sich an Wärme, Nähe, S. (oder kommt der bei Euch z.Z. nicht vor?) was er braucht und führt sein Single-Leben bis ihm wieder eine Frau begegnet, in die er sich verliebt. Tolles Programm für Dich, wirklich!

Ich hoffe, es ist mir gelungen, Dich wenigstens ein bisschen aufzuregen. Besser wäre natürlich, wenn Du weiß glühend die Wände hochgehst und ihn bei seinem nächsten Anruf in kleine Fetzen reißt. Du bist zu schade für solche Spielchen. Hast Du auch nicht nötig. Wenn es nur die Angst vorm Alleinsein ist, die Dich zu ihm treibt: das, was Du von ihm bekommst, kannst Du an jeder Ecke bekommen, dafür braucht eine Frau sich nicht sonderlich anzustrengen. Mal ehrlich: wenn Dir ein Mann, mit dem Du nicht jahrelang zusammen warst, eine ?Beziehung? wie die, die Du jetzt mit Deinem Ex führst, anbieten würde, passte der Typ doch hinterher wahrscheinlich in eine Streichholzschachtel, oder? Warum lässt Du Dir also ausgerechnet von jemandem, der wissen muss, dass er Dir damit Schaden zufügt, so etwas antun? Vergeude Deine Kraft nicht mehr damit, ihm gefällig zu sein, sondern nutze sie, Dich zu schützen.

Halt? die Ohren steif!

Liebe Grüße
Hannah

03.10.2001 21:31 • #4


Ehemaliger User

Hallo Hannah!

Harte Worte..aber wahr. Ich muss zugeben, dass ich mir den Beitrag heute dreimal in aller Ruhe durchgelesen habe, und die Worte für mich wie ein Schlag ins Gesicht waren. Du hast vollkommen recht. Ich lasse mich dazu benutzen, sein Single-Leben so angenehm wie möglich zu gestalten. So habe ich es aber die ganze Zeit nicht gesehen. Oder anders gesagt: ich wollte es nicht so sehen.
Das Problem ist nur, wie ich von ihm loskomme. Ich brauche ihn nur zu sehen, und ich schmelze dahin. Klingt jetzt vielleicht blöd, aber er muss mich nur ganz lieb anschauen, dann kann ich ihm nicht mehr böse sein.
Deine Worte, dass es mir bei einer Trennung doch nicht anders gehen würde, als es mir in der jetzigen Situation geht...stimmt. Ich würde so oder so abends alleine in der Wohnung sitzen.
Hannah, ich muss aber auch zugeben, dass ich Angst davor habe, falls ich mich trennen würde, er wieder nach ein paar Wochen bei mir vor der Tür steht. Ich weiss nämlich, dass es mir mit der Zeit besser gehen wird (habe ich ja im Juni erlebt), aber wenn er sich dann wieder meldet und so charmant ist, da kann ich einfach nicht eisern bleiben. Leider ist er durch eine Eigentumswohnung an den Ort hier gebunden. Manchmal wünsche ich mir, er würde nach Berlin zurückgehen. Dann müsste ich hier nicht mit der Angst durch den Ort gehen, ihm zu begegnen.
nachher will er kurz mal vorbeikommen. Ich muss zugeben, dass ich ihn gar nicht sehen will, da es mir danach eh wieder schlecht geht. Er wird eine halbe Stunde bleiben, und dann zu sich gehen. Und für diese wenigen Minuten habe ich mich jetzt zwei Tage lang gefreut. Am Di-Morgen habe ich ihn nämlich das letzte Mal gesehen.      
Manchmal kann ich gar nicht glauben, dass sowas aus mir geworden ist.

Trotzdem vielen lieben Dank für Deinen Beitrag. Es ist auch vollkommen richtig, dass Du so offen und ehrlich bist.
Viele liebe Grüsse von Lee

04.10.2001 14:56 • #5


Ehemaliger User

Liebe Lee !

Diese "Beziehung" macht dich seelisch krank, du gerätst immer mehr in diese Abhängigkeit hinein.... es ist, als ob du infiziert wärst damit. Du mußt einen Entzug machen, um wieder leben zu können, um einen Weg zu gehen, der deine Lieblingsfarbe trägt.
Entzug bedeutet, dass du ihn verlassen mußt und versuchst den KOntakt mit der "Dro." zu vermeiden. Er sollte nicht die Möglichkeit haben dich zu erreichen (auch wenn du es hoffst)....leg dir eine andere Telefonnummer zu und lass eine Freundin bei dir vorübergehend einziehen, die dich vor Rückfällen durch Begegnungen bewahrt..... sie soll dich notfalls am Händchen nehmen und von ihm wegziehen.
Du könntest ja auch vorübergehend die Wohnung mit einer Freundin tauschen, geht das ??  
Auf jedenfall lass dir von Freundinnen helfen und geh soviel wie möglich mit ihnen im Doppelpack , weil du leicht schwach wirst.... sie werden wissen, wie du zu reagieren hast und später geht es von ganz allein.
Mach dir eines klar, wenn eure BEziehung eine Chance haben sollte, dann muss er sich ändern und du mußt völlig unabhängig von ihm sein, um diese Veränderung beurteilen zu können.... das wäre eure einzige Chance. Vielleicht bist du dann aber auch bereit für eine völlig neue Beziehung zu einem anderen männlichen Wesen. Diesewelche gibt es in Millionenzahl und tausende würden zu dir passen. All diesen könntest du die viele Liebe geben, die in dir steckt.... stell dir vor, diese Liebe würde nicht im Raum verpuffen, sondern irgendjemand würde dieses Geschenk  annehmen und zu schätzen wissen. Er würde dich lieben, dich als ganze Person achten und deine Gefühle/ Wünsche respektieren....ihr würdet gemeinsam eure Träume leben. Das ist es, was du verdient hast, liebe Lee.

Liebe Grüße
Susa


04.10.2001 20:35 • #6


Ehemaliger User

Hallo Lee!

Einen Satz von Dir finde ich wirklich bedrückend, nämlich ?Manchmal kann ich gar nicht glauben, dass sowas aus mir geworden ist.? Das klingt so resigniert, so als seist Du mit Dir selbst überhaupt nicht mehr einverstanden. Dabei ist doch mit Dir nichts falsch, es ist Deine Situation, die nicht stimmt. Du schreibst, dass Du ihm einfach nicht widerstehen kannst, dass er nur charmant sein muss damit Du nicht ?eisern bleiben? kannst. Aber das doch nicht verwunderlich: Du bist durch die Trennung mitgenommen, brauchst wie wir alle gerade besonders viel Nähe und Zärtlichkeit und bekommst beides nicht. Und Du bist erschöpft von der Anstrengung ein ?normales? Leben weiterzuführen, während Du Dich vermutlich am liebsten irgendwo verkrochen hättest. Mir geht es zumindest so, ich bin häufig völlig ausgelaugt und empfinde es fast als Zumutung, irgendwem auch nur ?Guten Tag? sagen zu müssen. Du hast Dich nicht grundlegend verändert, bist nicht zum Schwächling mutiert, Du hast nur momentan keine Kraft, weil die letzte Zeit so anstrengend war. Deshalb solltest Du auch nicht glauben, dass aus Dir ein ?sowas? geworden ist, das Du nicht mehr mögen kannst. Mache Dir einfach klar was das Beste für Dich ist und beschließe, es zu verwirklichen. Was macht es denn, wenn Du es nicht im ersten Anlauf schaffst? Verlange nicht zu viel von Dir, es ist sehr schwer, sich eine Liebe ?abzugewöhnen?, egal wie vernünftig, sinnvoll oder notwendig das ist. Wenn es Dir nicht auf Anhieb gelingt, ist das kein Anzeichen einer gravierenden Charakterschwäche, sondern nur ein Fehlversuch. Glücklicherweise ist das Leben in dieser Hinsicht ziemlich gnädig: Du fliegst nicht nach dem zweiten Mal raus, sondern darfst es immer wieder versuchen ;-)

Susa hat, denke ich, Recht was den Kontaktabbruch angeht, und wenn Du eine Möglichkeit schaffen könntest, Dich ihm völlig zu entziehen, wäre das natürlich sehr gut.  Aber auch wenn das nicht geht wirst Du es schaffen, ihn abzuweisen. Vielleicht nicht sofort, aber in absehbarer Zeit. Mache Dir immer wieder klar, was er mit Dir anstellt und setze Deine Vorstellung von dem was Du willst dagegen. Ich glaube, es wird gar nicht so lange dauern bis Du ihn entschieden zurückweisen kannst.

Dir alles Gute wünschend
Hannah
;)

05.10.2001 23:22 • #7


Ehemaliger User

Keine Ahnung, weshalb diese drei Smilies unter meinem Namen erschienen sind. Sollten da eigentlich nicht sein.

05.10.2001 23:24 • #8


Ehemaliger User

Hallo Susa3, hallo Hannah!!!

Erstmal Danke für Eure Beiträge. Hannah, ich finde die gelben Köpfe unter Deinem Namen eigentlich ganz süss, und irgendwie haben sie etwas Aufmunterndes...lach!
Kontaktabbruch ist die einzige Möglichkeit, von ihm loszukommen. So war es letztes Jahr, so war es dieses Jahr im Mai. Nur jedes Mal hat er sich wieder gemeldet, und ich gebe zu, ich warte innerlich sogar darauf, dass er sich meldet. Und wenn ich jetzt den Kontakt abbreche, würde ich auch darauf warten, dass er sich nach ein paar Wochen totaler Funkstille wieder meldet. Und meldet er sich dann, dann ist jegliche Distanz, die ich emotional zu ihm aufbauen konnte, in "Null-Komma-Nichts" wieder hin.
Aber Hannah, Du hattest in Deinem letzten Beitrag geschrieben, dass Du der Meinung bist, dass ich mich vielleicht in gar nicht so ferner Zukunft von ihm lösen kann. Vielleicht hast Du da gar nicht so Unrecht. Ich weiss zwar nicht, was da innerlich gerade bei mir vor sich geht, aber ich merke, dass ich gerade dann, wenn ich weiss, dass er kommen wird, eigentlich gar keine Freude habe, ihn zu sehen, sondern ihn lieber nicht sehen möchte. Und allmählich baut sich in mir auch eine sog. Null-Bock-Stimmung auf. Wenn ich ihn mal wieder tagelang nicht sehen kann, da er mal wieder keine Zeit hat oder zu kaputt ist...ph...auch egal. Vielleicht ist das ja der erste kleine Schritt, mich von ihm zu lösen?!?! Ich hoffe es.

Auf jeden Fall möchte ich Euch nochmal danken, dass Ihr alle so liebe und fleissige Ratgeber seid.
Manche brauchen vielleicht länger, bis sie mal aufwachen (dazu zähle ich...grins), aber die Hauptsache ist, dass sie aufwachen.    

Nochmals vielen lieben Dank und viele Grüsse von Lee

06.10.2001 09:06 • #9


Ehemaliger User

Hallo Lee,

glaub mir Du bist nicht die einzige der sowas passiert. Meine Freundin und ich wohnten zusammen und es krachte auch mal ganz ordentlich. Irgendwann ging es los das sie abends allein auf die Piste ging und erst früh morgens wieder heim kam. Ich dachte mir irgendwann ich drehe den Spieß einfach mal um, so sagte ich eines Abends zu ihr "Fahre in die Disse". Nun bin ich jemand der es nicht hinbekommt jemanden mit Absicht wehzutun. Ich setzte mich in meinen Wagen und fuhr los, eine Runde um Block. Als ich los gefahren bin, sagte sie mir sie wolle ins Bett gehen. Als ich nach ca. 45 min. wieder zu Hause ankam, dachte ich mein Herz wird zerknüllt, angezündet und dann die Asche weggepustet. Da saß sie im Wohnzimmer mit irgendeinem Kerl rum, bei Kerzenschein usw. NACHTS UM 0.30 UHR!!! Nun, ich bin kein Mann von Gewalt (heute weiß ich es besser, hätte ich ihn aus der Wohnung geprügelt, würde es mir heute bestimmt besser gehen), ich fragte nur ob ich stören würde. Nach wenigen Tagen suchte ich mir eine Wohnung und zog aus. Nun hat dieser Typ meinen Platz eingenommen, schenkt ihr Schmuck, Reisen, Klamotten usw. Er hat ihr sogar Kohle für ihren Bausparvertrag überwiesen, knapp 8 tsDM.
Als sich meine Wut langsam wieder legte, sprach und spricht leider auch jetzt in diesem Moment mein Herz. Ich traf mich mit ihr nach gut 3 Monaten mal wieder, sie sagte mir das sie mich unendlich lieben würde und das sie den Typen nicht lieben würde. Es kam wie es kommen mußte, wir landeten in der Kiste, seitdem sehen wir uns mehr oder weniger regelmäßig in meiner Bude. Sie betrügt diesen Kerl ohne Ende mit mir. Sagt sie würde ihn auch wieder rausschmeissen, aber bisher warte ich vergebends. Ich gab ihr einen Wohnungsschlüssel, als ich ihr gestern eine sms schickte und sie darauf hinwies, wenn sie Sehnsucht habe hätte sie ja was um die Tür zu öffnen;kam eine Antwort: Habe ihn verlegt, 1000 Küßchen.
Ich könntew die Wände hoch und runter gehen, die Alpen tapezieren, mir den Typ schnappen und ihn windelweich prügeln. Meine Wut ist enorm groß, aber sie bringt nicht dazu das Thema für mich abzuhaken. Einen Rat kann ich Dir nicht geben, bräuchte ja selber einen. Es ist keine Lösung sich schnell einen anderen Partner zu suchen, glaube mir ich habe es versucht. Das funktioniert wohl nur wenn man ein Schwein ist und auf die Gefühle anderer keine Rücksicht nimmt.
Ich wünsche Dir das Dein Herz sich recht schnell an einen anderen verschenkt. Solltest Du einen Weg finden aus diesem Teufelskreislauf auszubrechen, lass es mich bitte wissen

Gruß von Olli

06.10.2001 10:53 • #10


Ehemaliger User

Liebe Lee,
du weißt ja, dass ich lange nichts mehr von mir hab hören lassen, denn ich hatte selbst sehr viel mit mir zu tun, nachdem ich endlich die Entscheidung getroffen hatte, mich von meinem Mann zu trennen. Und was glaubst du, wie es mir jetzt geht - weder trauer ich den Dingen nach, die ich zurück lassen musste, noch vermisse ich ihn oder unsere Auseinandersetzungen oder seine Demütigungen oder auch seine Gewalttätigkeiten. Ich bin mir wieder was wert!
Aber bis ich soweit war, ist es genauso bergauf/bergab gegangen wie bei dir. Immer wieder Hoffnung, Angst vor dem Alleinsein und was weiß ich für (aus meiner heutigen Sicht) unsinnige Gründe. Liebe Lee, tu dir diese Qual nicht länger an. Du bist es wert, geliebt zu werden - und nicht benutzt, gedemütigt, seelig misshandelt (entschuldige, wenn hier immer wieder meine eigenen Erinnerungen mit einfließen).
Irgendwann habe ich ein Gedicht geschrieben - es heißt "Quelle deiner Kraft" und vielleicht hilft es dir.

Was ist es, was dir Angst einjagt,
was nach des Ganzen Sinn dich fragt,
egal – ergreif den Augenblick
und sieh nach vorn, kämpf um dein Glück,
vor dir dein eigner Schatten steht,
fürchte dich nicht, denn er vergeht
sobald die Sonne im Zenit
hoch über dir am Himmel steht,
halt dich in Ehren, lass nicht zu,
dass man dich klein kriegt, denn nur du
kannst tief der Furcht ins Auge  seh’n,
den Ausweg finden und ihn geh’n,
was auch passiert, du weißt, du lebst,
solang’ du dich nicht selbst vergräbst,
schöpf aus dem Quell des Glaubens Kraft,
der Glaube an dich selbst das schafft.

Liebe Lee, ich bin froh, dass ich dich gestern bei unserem Treffen in Neu-Isenburg persönlich kennenlernen durfte. Leider hatte ich nicht die Gelegenheit, mich intensiver mit dir zu unterhalten (es waren ja so viele da :-), aber ich hoffe sehr, dass ich dir mit diesen Zeilen jetzt ein bisschen Mut machen kann. Du bist ein ganz liebenswerter Mensch, ich bin sicher, dass es genügend Männer auf der Welt gibt, die dich auf Händen tragen würden - ich meine einfach, die dir die Achtung und Liebe entgegenbringen würden, die du verdienst.
Kopf hoch und ganz liebe Grüße
Tina

07.10.2001 17:33 • #11


Ehemaliger User

Liebe Lee,

du leidest nun schon so lange - mit kurzen Abständen unterbrochen. Doch ES geht immer wieder von vorne los. Du bist immer wieder diejenige, die schuftet wie ein Ackergaul. Wie lange mutest du dir das noch zu?? IHM geht es super. Vermisst er etwas? Nö, DU bist ja immer für IHN da. Er kommt und geht in deiner Wohnung ein und aus, wann immer er möchte (meistens). Seine / Eure alte Wohnung ist für dich "tabu". Warum, Weshalb???? Er sagt, IHR seit wieder zusammen? Warum dann immer nur bei dir und nicht bei ihm?

Neee, liebe Lee, du bist IHM zusammen, ER mit dir nicht. ER ist müde, zieht es lieber vor mit Arbeitskollegen wegzugehen. Das ist keine Liebe von seiner Seite (nicht mehr) und DU weißt das auch.

Du bist eine liebenswerte Frau. Lass das dir von diesem Mann, der in keinster Weise zu dir - geschweige denn hinter DIR steht - nicht mehr länger weh tun, dich demütigen. Sei konsequent (ich weißt du kannst und DU schaffst das).

Du bist liebenswert. Lass dich nicht mehr länger auf das "falsche Spiel" ein. Mit offenen Karten spielt dein EX nicht.

Viele liebe Grüße von
Lindi

07.10.2001 20:36 • #12


Ehemaliger User

Liebe Lee,
ich denk an dich und bewundere deine Stärke, denn du zeigst sehr viel Kraft indem du so lange "durchhälst".
Was wäre wohl los, wenn   du diese Kraft wieder für dich hättest und dann einsetzen würdest. Du könntest powern ohne Ende.
Ich wünsche dir alles Liebe und nimm dir die Zeit die du brauchst, für was auch immer,
Shanna

08.10.2001 14:41 • #13


Ehemaliger User

Hallo Ihr Lieben!!!

Danke für Eure Beiträge.

Olli, Dir kann ich aus eigener erfahrung den Rat geben, dass Du das Doppelspiel Deiner Ex nicht länger mitmachst. Solange sie zwischen Dir und dem anderen hin- und herspringen kann, wird sie sich nie für einen von Euch entscheiden. Stelle sie vor die Wahl. Und falls sie sich nicht für Dich entscheiden will, dann brich den Kontakt ab. Dann, wenn Du für sie nicht merh erreichbar bist, wird sie sich bestimmt Gedanken machen. Ich habe das letztes Jahr bei IHM auch so gemacht, und nach knapp einem Monat stand er wieder bei mir vor der Tür. Oder willst Du immer nur einer von zwei sein? Das hast Du nicht nötig.

Liebe Tina, Lindi und Shanna!!!
Gestern war er bei mir und wir hatten einen wirkllich schönen Abend, der mich natürlich meinen Vorsätzen wieder hat untreu werden lassen. Und heute? Heute hat er mich wieder mal versetzt. Er wollte sich eigentlich melden, aber bis jetzt hat sich mein Telefon nicht gerührt. Ich sitze jetzt hier und bin wieder unendlich traurig. In meinen Gedanken spiele ich wieder durch, wie ich Schluss machen könnte. Ich brauche einfach die Kraft, meine Angst vor dem "Danach" endlich zu überwinden. Dann könnte ich vielleicht auch den Mut aufbringen, Schluss zu machen. Denn ich sehe ein, dass das keine Beziehung ist, die wir führen.
Eigentlich seid Ihr beide, Tina und Lindi der beste Beweis dafür, dass das Danach nur besser werden kann.
Und ich wünsche mir wirklich nichts sehnlicher, endlich mal den Mann zu treffen, der meine Liebe auch zu schätzen weiss, und sie nicht täglich mit Füssen tritt. Allmählich kommt Wut und Gleichgültigkeit in mir auf. Vielleicht bin ich ja bald soweit.
Für Eure Hilfe und Geduld möchte ich mich bedanken.

Viele liebe Grüsse, Eure Lee  

08.10.2001 22:55 • #14


Ehemaliger User

Liebe Lee,

dein letzter Beitrag klingt doch schon ganz hoffnungsvoll: endlich kommt die Wut auf diesen Kerl, der dich augenscheinlich nur zu seiner Bedürfnisbefriedigung benutzt. Laß diese Wut in dir wachsen, halte dir immer wieder vor Augen, daß er nicht hinter dir steht, daß er mit dir sein Spiel spielt in dem er allein die Spielregeln bestimmt.

Verweigere dich ihm, denn das Danach kann nicht dauerhaft schmerzvoller sein als das Jetzt. Finde vor allem die Stärke, den einmal eingeschlagenen Weg dann auch konsequent weiterzugehen, denn so wie es bei euch aussieht, wird er nach einer Zeit des Kontabbruches sowieso wieder scheinbar reumütig vor dir stehen. Zeig ihm endlich deutlich, wo der Hammer hängt.

Natürlich weiß ich, daß diese Kopfentscheidung unglaublich weh tut und man sein Herz überreden muß, dieser Entscheidung zu folgen. Vielleicht brauchst du, so wie ich, auch noch 1000 Enttäuschungen von ihm, um ihn endlich dahinzu schießen, wo er hingehört, ins Nirwana.

Mensch Lee, du bist doch eine attraktive Frau, du wirst auch einen finden, der dich liebt, wie du bist, der sich nicht immer nur taktisch verhält, um dich bei der Stange zu halten.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem, daß du dein Selbstbewußtsein, welches er Stück für Stück demoliert wieder aufbaust, denn es gibt ein Glück ohne ihn, du mußt dich nur irgendwann darauf einlassen.

Gruß, Bente

09.10.2001 08:48 • #15