30

Wie komme ich emotional von einem Narzissten los?

sade76

203
9
37
Hallo ihr Lieben,

Das hier geht an alle, die sich aus einer narzisstischen Beziehung einigermaßen heil retten konnten.

Mein Ex hat eine relativ gut ausgeprägte NPS.
Mehrere Jahre führten wir eine on - off - Beziehung, in der er immer wieder Schluss machte und dann nach ein paar Wochen wieder zurückkam.
Bei den letzten Trennungen waren auch immer andere Frauen im Spiel.

Die konkrete Geschichte möchte ich hier nicht erst komplett aufrollen, da sich narzisstische Beziehungen so sehr ähneln, dass ihr das sicher schon 1000 x gelesen habt.
Nur soviel, seit ein paar Wochen ist nun wieder Schluss.

Und um es gleich vorweg zu nehmen....ja, ich bin ein perfekter Co-Narzisst.

Mir geht es auch nicht darum wer Schuld an was hat oder so.
Ich möchte nur gerne wissen, wie ich ihn endgültig loslassen kann.

Mein Kopf ist wild entschlossen diesen Mann nie wieder in mein Leben zu lassen.
Mein Herz schreit die ganze Zeit: "komm bitte ganz schnell zurück! "
Nachts träume ich, wie er mir seine neue vorstellt. Um wievieles sie doch besser ist als ich. Oder er nimmt mich in den Arm und sagt, dass alles wieder gut sei und er mich doch unendlich lieben würde.

Ich wache dann immer heulend auf und muss mir jedesmal wieder klar machen, dass alles nur ein Traum war.

Ich befinde mich in einer so extremen emotionalen Abhängigkeit zu ihm, dass mir Angst und Bange wird.
Als hätte ich keinen Zugriff mehr auf meine rationalen Gedanken.

Meine Therapeutin sagt, ich muss mich endlich entscheiden was ich möchte.
Ich dachte, dass habe ich. Aber da ich nicht loslassen kann, scheint das wohl doch nicht wirklich der Fall zu sein.
Hinzu kommt auch noch, dass ich durch den ewigen on-off - Modus innerlich fest damit rechne, dass er zurückkommt.
Und um ganz ehrlich zu sein, ich hoffe es sogar. Denn nach all der Unterdrückung, Demütigung, körperlichen und seelischen Gewalt möchte ich dann wenigstens den finalen Schlussstrich ziehen.

Das klingt vielleicht kindisch, aber es wäre mir für mein Ego echt wichtig.
Ich habe ihm nach der jetzigen Trennung wieder so hinterher geheult und ihm gesagt, dass ich nicht ohne ihn könnte.
Nun glaubt er wieder, dass ihm alle Türen bei mir offen stehen.
Ich bin aber auch echt blöd!

Also vielleicht lesen das hier einige "Narzissmus-Geschädigte" und können mir von ihren Erfahrungen berichten.
Ich wäre so dankbar.

Ganz liebe Grüße

Eure Sade76

01.12.2014 11:40 • #1


vivaldi


Liebe Sade,

Zitat:
Wie komme ich emotional von einem Narzissten los?


einzig dadurch, dass Du Dich Dir selbst widmest. Und dahin kommst Du nicht, wenn Du weiterhin in dieser Beziehung verharrst.
Wie sollte ein Al+koholiker seinen psychischen Problemen näher kommen, wenn er permanent im Rausch, auf Entzug, in Verführung, betäubt...ist?
Deinem Text ist deutlich zu entnehmen, dass es weniger um Liebe zu ihm geht, sondern um eine Sucht nach ihm. Du schreibst selbst, Du seist Koabhängig.
Er dient also dazu, eine Lücke oder Wunde in Dir zu schließen. Funktioniert nicht, hast Du deutlich und schmerzhaft erfahren.
Erst wenn Du ganz ablässt von Deinem Suchtmittel wirst Du Dich selbst und Deine Unzulänglichkeiten in vollem Ausmaß spüren und das ist alles andere als leicht. Darum wählst Du vermutlich den einfacheren Weg- ihn. Er tut Dir weh...aber es ist Dir lieber, als Deine von ihm völlig unabhängigen Schmerzen zu spüren. Durch ihn werden sie nur verkörpert.
Wenn Du ein paar Wochen oder Monate ohne ihn bist, dann leidest Du, spürst eine Leere...Vielleicht benennst Du das bisher als Liebe. Du liebst ihn so sehr, dass Du diese Symptome hast...Diese Symptome sind aber weniger ein Zeichen von Liebe, sondern es sind die Probleme, die Du durch ihn versuchtest zu verdecken. Er ist weg, die Decke, die über Deinen Problemen lag, ist weggezogen und Du liegst *beep* da. Kein Wunder, dass man schnell wieder unter die Decke will...auch wenn sie an manchen Stellen dreckig ist oder löchrig...besser als nichts.
Dennoch ist dieses Aufgedecktsein die beste Voraussetzung um sich selbst näher zu kommen und zu lernen, sich selbst kuschelig einzubetten

Ich spreche aus Erfahrung

Deine Therapeutin hat Recht- Du solltest Dich entscheiden. Wofür? Für Dich. Dafür, den Weg hin zu Dir langsam in Angriff zu nehmen.

Alles Liebe,

vivaldi

01.12.2014 12:00 • x 6 #2


sade76


203
9
37
Hallo vivaldi,

Hatte schon etwas geschrieben. Ist aber irgendwie nicht angekommen. Egal, nochmal....

Erst einmal danke für deine Antwort.

Ich weiß, dass dieser Mann wie eine Sucht ist.
Er stand vor 2 Wochen plötzlich vor meiner Tür. Ich habe ihn angesehen und nichts dabei empfunden.
Als er wieder weg war hab ich sofort Entzugserscheinungen bekommen.
Ja, es fühlt sich an wie kalter Entzug.

Die Theorie beherrsche ich ja auch.
Und ich weiß auch, dass eine Rückkehr zu ihm zwar die momentanen Schmerzen lindern würde. Aber dann würde das Martyrium dieser Beziehung wieder von vorne beginnen. Wahrscheinlich noch ärger, denn der Mann weiß natürlich mittlerweile dass er sich bei mir alles erlauben kann. Und irgendwann würde ich an der selben Stelle sein wie jetzt gerade. Das heißt, ich fange wieder von vorne an.

Ich will das alles nicht mehr.

Leider kann ich diesen Menschen aber auch nicht komplett aus meinem Leben verbannen. Wir haben eine 12 Wochen alte Tochter. Er hat sie zwar in den nun mittlerweile 5 Wochen der Trennung noch nie sehen wollen. Aber er hat schon gesagt, dass er sie dann doch irgendwann mal besuchen möchte.

Meine Probleme kommen, wie so oft, aus der Kindheit. Ich hatte und habe eine sehr schwierige Vater-Tochter-Beziehung. Ich traue mich bis heute nicht mit meinem Vater zu sprechen. Er war sehr autoritär und herrschsüchtig. Eigentlich die gleichen Verhaltensweisen wie mein Ex.

LG sade76

01.12.2014 13:44 • #3


lucky123


Liebe sade76,

sei nachsichtig mit Dir selbst.
Du bist bei Deiner Psychotherapeutin und weißt dass das ein Kindheitsmuster ist.
Deshalb hängt man lange drin, weil man als Kind immer wieder gehofft und gewartet hat, und das macht man dann beim Partner auch.

Mein Co- Verhalten zu Narzissmus- Störung ist helfersyndromige Anpassung.
Dies bleiben zu lassen und meine Interessen wahrzunehmen, bin ich
auf dem Weg.

Ich neige zur Anpassung,
froh macht mich aber, meine Dinge
zu tun,
und nicht das was ein anderer will.

09.07.2016 00:26 • x 1 #4


sharlok


Hallo zusammen,

Auch ich war fast 2Jahre mit einem Narzissten zusammen.Mein gesunder Menschenverstand kommt da immer noch nicht hinterher...was mir allerdings aufgefallen ist...ist sas ich das verlangen habe ihm weh zu tun...etwas zu sagen was ihm weh tun könnte dann erst geht es mir besser....ich hatte schon Angst das ich genau so bin wie ee...aber meine Therapeutin sagte mir das er das ist und er immer seine Gefühle Gedanken usw auf mich übeträgt bzw übertragen hat.Bei mir ist alles in Ordnung....ich hab Angst alleine zu sein...aber damit komme ich mittlerweile gut zu recht....um auf dem punkt zu kommen...diese Menschen ändern sich NIE.Die suchen sich schon vorher was anderes bevor es vorbei ist...die haben auch kein nach empfinden...die interessiert das alles nicht...die geniessen das neue die neue Bestätigung den davon leben sie.Mein ex will mich heut noch zurück aber Gott sei Dank weiss ich nur aus dem Grund weil er sich bestätigt fûhlen möchte....ich hatte das spiel umgedrehet und bin so mit ihm umgegangen wie er mit mir...was meint ihr wie er durchgedreht ist.OMG naja ich bin auf jeden fall froh wenn ich es schaffe noch ne zeit ohne ihn zu sein.Es ist so das er mir immer leid getan hat...er hat so gelogen das ist der Wahnsinn.Ich halte es mir immer vor den Augen das er Krank ist und ich bisher nicht das ganze durchgeblickt habe und er sich immer so dargestellt hat als ob müsste ich ihm helfen.Ich hab es immer wieder getan weil ich einfach ein lieber und liebevoller Mensch bin und er das leider ausgenutzt hat....ich bleibe trotzdem so da er ein Problem hat ich nicht.Es ist aber extrem all das zu Verstehen...zu glauben und dadrüber hinweg zu kommen....ich wünsche alle ganz viel Kraft...ganz wichtig....komplett kontakt abbrechen auch wenn die verletzend werden....einfach nur denken ...nicht mein Problem...fertig.

04.02.2017 23:08 • x 1 #5


Melli80

Melli80


1
1
Hallo. Bin seit 6j mit jemanden zusammen. Der ein narzist ist. Ich habe versucht mich oft zu trennen. Gerade hat er wieder den Kontakt abgebrochen. Er ist oft fremdgegangen und lügt nur. Auch jetzt habe ich rausgefunden das er schon seit August Frauen sucht. Meine Frage. Wie komme ich endgültig von ihm weg? Und wie schaffe ich es, das er kein kontakt mehr zu mir bekommt. Da er immer wieder angekommen ist in der Vergangenheit. Ich bin verzweifelt und weiß nicht warum er sowas macht.

12.10.2017 14:11 • #6


Ricky

Ricky


5582
5807
1. Ist es wirklich bewiesen, dass er ein Narzisst ist? 2. Kann er nicht einfach nur n A*sch sein? 3. Warum bist Du noch mit ihm zusammen, wenn DU es nicht willst? Dann lass einfach die Finger davon und ihn abblitzen.

Und wenn er sich dann doch dauerhaft nicht entfernt bzw. Dich bedrängt, dann gehst Du zur Polizei und erwirkst ne einstweilige Verfügung.

Sorry, aber das klingt alles ziemlich halbgar. Setz mal ne Grenze, Mädel.

12.10.2017 14:16 • #7


monchichi_82

monchichi_82


676
705
Zitat:
Wie komme ich von einen Narzisten weg?

Leiden, leiden und nochmals leiden bis es dir irgendwann zu bunt wird.

Wichtig ist wie du mit der Situation umgehst und da kannst du dich nur selbst hinterfragen ob du einen Partner haben möchtest der mehrfach fremdgeht und lügt und dann reicht es auch nicht nur Schlüsse zu ziehen wenn dem keine Taten folgen. Ein Schritt ist es auch deine Eigenverantwortung für deine Handlungen bei dir selbst zu suchen und nicht auf ihn und sein Handen abzuwälzen oder hast du jede Kontrolle über dich selbst bereits verloren?

12.10.2017 16:43 • x 2 #8


Gast18462


Wie man wegkommt? Mit Rationalität und Reflexion seiner selbst. Und nicht den Gefühlen nachgeben. Annehmen, dass es nunmal gerade weh tut, dass es noch lange weh tun wird und man es trotzdem nicht ändern wird, weil man weiß, dass es so besser für einen ist. Kontakt unterbinden, blockieren. Darauf vertrauen, dass man loskommen wird, aber eben nur, wenn man nicht rückfällig wird. Es darf weh tun, es muss weh tun und es braucht seine Zeit. Das ist ganz normal und okay.

Man muss sich mal ehrlich fragen: ''Liebe ich ihn noch?''
Ich habe diese Frage, als ich sie mir 6 Monate mach der Trennung endlich gestellt habe, für mich sehr überraschend mit ''nein'' beantwortet. Nein, ich vermisse diesen Menschen nicht. Nein, ich liebe ihn auch nicht mehr wie damals. Er hat mir ein zu hässliches, menschenverachtendes Gesicht von sich gezeigt, das ich nicht lieben kann und außerdem habe ich mich schon total entfremdet. Ich könnte nicht mehr zurück und weitermachen wie es damals war. Dazu ist zu viel passiert, dazu hat er mich zu respektlos behandelt.
Was liebe ich also, woran hänge ich noch, was fehlt mir, was angeblich nur er mir geben kann?
Sicherheit. Emotionale, materielle.
Und da habe ich gemerkt, dass das ein viel größeres Thema ist als nur er. Dass es dabei null um ihn geht, sondern nur um mich. Schemata aus der Kindheit. Ich suche mir Sicherheit über andere, weil ich nie gelernt habe, mir meiner Selbst sicher zu sein. Durch Misshandlung in der Kindheit wurden mir meine Emotionen und mein Selbstwert immer negiert und abgesprochen, weshalb ich heute auch weiterhin keinen habe und mir immer wieder Partner und Freunde suche, die mir Sicherheit in irgendeiner Form bieten.
Das zu wissen und zu sehen hilft, nicht immer wieder das zu tun, was man fühlt (also zu ihm zurück gehen), weil man rationalisieren kann. Man weiß, dass man zu dem Mann zurück will, weil man sich schmerzhaft der inneren Leere bewusst ist. Weil man sich verloren und einsam und unsicher fühlt und glaubt, dass der Narzisst mit seinem scheinbaren Selbstwert einem genau dieses innere Loch stopfen kann.
Kann er aber nicht. Und man selbst kann ihm seines auch nicht stopfen.

Die gute Nachricht ist, dass je mehr man sich an seine Rationalität hält, desto mehr zahlt sich diese aus. Es tut weh und man stellt sich ihn dauernd mit seiner Neuen vor oder stellt sich vor, dass er einen nicht mehr liebt, blablabla. Man martert sich selbst.
Bis man irgendwann die Schnauze voll hat, unwillkürlich innehält und sich fragt: ''aber wo bin ich in der Gleichung? Was will ich denn eigentlich?'' und: ''Ist dieser Typ nicht eigentlich vollkommen egal und irrelevant für MEIN Leben?''
Der Selbstwert wird besser, wenn man sich selber Raum gibt, statt immer nur den anderen.
Und man ist immer weniger vom Narzissten abhängig, je stärker der Selbstwert wird.
Und wie verbessert man den? Rückkehr zu sich selbst, Solidarisieren mit sich selbst. Sich schon in kleinsten Dingen im Alltag fragen: ''wie fühle ICH? Was möchte ICH?''
Verantwortung für die EIGENEN Emotionen übernehmen, statt für die der anderen, sich nicht mehr hinter anderen anstellen und sich dauernd sagen: ''bin ja nur ich, ich kann zurückstecken, weil ich ja eh nichts kann und bestimmt auch nichts schaffe''.
Sondern sich fragen: ''Was brauche ICH gerade? Worauf habe ICH Lust, was ist für MICH ein Problem und was nicht?''
Einfach mal ungeschminkt in Schlodderklamotten rausgehen und nen Kack drauf geben, ob jemand das jetzt gut findet oder nicht. Oder sich im Gegenteil total overdressen, weil man grad mal Bock zu hat. Anderen mal abzusagen, wenn man ihnen warum auch immer keinen Gefallen tun kann gerade. Sie direkt konfrontieren, wenn sie einem Unrecht tun. Mal den Nachmittag frei machen, weil man es gerade braucht, Arbeit mal liegen lassen, jeden Tag mindestens eine Sache machen, die einem selbst richtig gut tut. Sich den Kuchen, den ausgiebigen Sport, die heiße Dusche, die Freizeit mal gönnen und sich nicht knechten und geißeln wollen, weil man anderen etwas beweisen will. Nachsichtig und liebevoll mit sich selber sein. Und zwar mindestens so sehr, wie man sonst auch immer nachsichtig und liebevoll mit anderen umgeht.
Sich fragen: ''Was will ich in meinem Leben? Will ich Beruf X überhaupt, Frisur Y oder Lebensentwurf Z?''
Sich und die eigenen Bedürfnisse nicht immer unter die der anderen stellen. Sondern anerkennen, dass man mindestens genauso viel wert ist wie alle anderen auch, und dass man das Recht hat, jemandem mal nein zu sagen oder mal ungemütlich zu werden oder mal nicht irgendwelchen Erwartungen zu entsprechen. Anderen nicht helfen wollen, gesund zu werden. Du kannst einen Narzissten nicht heilen. Auch einen Borderliner oder Depressiven oder Dependenten nicht. Und es ist auch nicht deine Aufgabe. Nur jedermanns eigene.
Sich klar werden, dass man FÜR SICH SELBER lebt, und dass man es im eigenen Leben keinem recht machen muss. Verantwortung FÜR SICH SELBER übernehmen, statt für andere.
Nach dem Motto: ''Ich bin nicht mehr das geschlagene Kind, dass nur darauf schauen muss, wie sein Vater drauf ist und das deshalb lernt, nur auf die Emotionen anderer Acht zu geben, weil es sonst bestraft wird.''
Man ist jetzt erwachsen und man darf fühlen und handeln wie ein Erwachsener. Man darf andere enttäuschen und wütend machen und die dürfen auch enttäuscht und wütend sein, aber deshalb ist man trotzdem nicht wertlos.
Ein bisschen mehr Egoismus.
Klar ist das am Anfang ungewohnt und man denkt: ''wie soll das mir helfen?''
Je mehr man es macht, desto mehr gefällt es einem. Man merkt, man macht Dinge wieder mit Freude und unangenehme Dinge mit mehr Leichtigkeit, man hat mehr Energie und man fängt an, sich selber genug zu sein.
Ja, dann hat er eben eine andere? Dann liebt er dich eben nicht mehr. Und? Der Frau geht's auch nicht besser als dir. Wenn sie wüsste, in wessen Fänge sie geraten ist, würde sie rennen. Lieben kann er sowieso andere nicht ernsthaft. Nur sich selbst, denn er ist Narzisst. Und selbst das tut er nichtmal wirklich.
Ja, dann muss man wohl jetzt mal alleine klarkommen und sich selber Sicherheit geben. Ist das so schlimm? Man will doch nicht abhängig sein von jemand anderem.
Und ja, vielleicht ist es einem peinlich, dass man auf so jemanden reingefallen ist. Aber daran kann man ja nun nichts mehr ändern. Man kann nur daraus lernen, nachsichtig und liebevoll mit sich selbst sein und auf keinen Fall zurück in diese Situation gehen.

11.11.2017 21:36 • x 13 #9


Aufbruch


572
5
640
@gast18462
Was für eine tolle Antwort ! Ich habe selten oder noch gar nicht so eine hilfreiche und aufbauende "Gebrauchsanleitung" zu diesem Thema gelesen.

Vielen Dank !
Was ggf. noch hinzuzufügen wäre:
@ Themenerstellerin:
Thema Co-Abhängigkeit. Aufpassen ! Einmal süchtig, immer süchtig.
Wenn die Kindheitstraumata zu heftig sind, kann es mitunter schewr / unmöglich sein, diese zu durchbrechen
und man zieht immer wieder Narzissten in sein Leben.
Manche schaffen es nie; das sagte mir mal ein Therapeut, der darauf spezialisiert war, und schon 30 Jahre im Geschäft.
Ich will Dich damit nicht entmutigen, sondern Dir nur sagen, sei wachsam, mehr als wachsam, wer als nächstes in Dein Leben tritt, wennn Du DIESE Trennung geschafft hast.

Ein Warnzeichen für mich, woran ich einen Narzissten erkenne, ist, dass es mir schlagartig sauelend geht.
Ein anderer Therapeut, der ebenfalls auf Narzissmus spezialisiert ist, gab als Warnzeichen an:
* Starke Aniehung in Verbindung mit starkem Schmerz
* Narzissten reißen Wunden auf.

Auch ich bin eine betroffene Co-Abhängige, bzw. hoffe nunmehr sagen zu können, ich WAR es, statt ich bin.
Dennoch nehme ich diesen Spruch "einmal süchtig, immer süchtog" ernst, wo wie er eben für andere Süchte auch gilt.
Und Co-Abhängigkeit ist eben auch eine Sucht.

Man kann das natürlich nicht alles verallgemeinern, ich denke, je weniger tief die Narben der Kindheitstraumata sind, desto mehr hat man die Chance, irgendwann damit abschließen zu können.


Anosnten natürlich das zu Gast 128462 Gesagte.

11.11.2017 23:41 • #10


Nyariszerelem


Ich finde es toll diese Beiträge zu lesen und sehen dass man nicht alleine dieses Problem hat.
Ich versuche seit über einem Jahr von einem Narzisst mich zu befreien.
Und es ist verdammt hart.
Eine Psychologin sagte mit dass ich an ihm hänge weil mit ihm etwas sich wiederholt was ich als Kind erlebt habe.
Ich hatte einen Vater der uns immer manipuliert hat....und meine Mutter betrogen hat.
Das beste ist wenn ich diesen Exfreund anschaue, bzw.ein Foto von ihm er sieht noch auch so aus wie mein Vater...es ist krank....oder...
Ich hatte schon zweimal den Kontakt zu ihm abgebrochen ......aber durch xing hat er mich nach einem Monat wieder kontaktiert dass er mich so oft vermisst und ich bin und bleibe ein besondere Mensch in seinem Leben....alles Lüge...er hat mich damit manipuliert.....diese Menschen sind sie parasiten....saugen einem das Blut aus. Als wir nachdem ersten Kontaktabruch wieder zusammengekommen sind war zwei drei monate Ruhe...er hat alles gegeben damit er mich abhängig mag..
Reisen, Geschenke , Aufmerksamkeit....er hat mir das Gefühl gegeben dass ich die alle Wichtigste in seinem Leben bin.....er wollte immer mehr....
Ich war gerade in Scheidung und alleine mit meiner Kinder die ich immer mehr seinetwegen vernachlässigt habe...ich hatte keine Kraft ihm nein zu sagen...ich wollte dass er mich liebt dass er mich verwöhnt....und was wichtig ist. Er war verheiratet, hatte eine Frau nach fünf Monaten nachdem er sie kennencelernt hat, geheiratet....und eine Woche nach der Hochzeit war er schon bei mir.....nach drei Monate Ehe hat er seine Frau verlassen und aus dem Stadt wo sie wohnten ist er in die Stadt gezogen und Stelle gefunden wo ich wohne...ich hätte schon mal da aufmerksam werden müssen aber ich wusste gar nicht was narzissmus ist...

25.03.2018 00:32 • #11


soulsurfergirl


Liebe Sade,
danke für dein Beitrag.... ich lebe dass zur Zeit auch durch und habe genau die gleichen Erscheinungen wie du....Trennung war endgültig den 12 März 2018 ich fühlte mich danach erleichtert und dachte jetzt habe ich es endgültig geschafft... ich befinde mich seit Februar 2018 in Therapie mit Hauptanliegen mich selbst wieder zu finden, dieser Mann hat mein ich zerstört und ich habe es leider zugelassen....ich verstehe dein Schmerz weil ich
diese jetzt auch verspüre trotz totale Abstinenz habe ich geschrieben und dann wieder gesperrt und ich dachte
und war überzeugt ich schaffe es mich fern zu halten von meinen Peiniger.... für einige mag das lächerlich sein
nur wir reagieren so weil dieser Peiniger uns so in unsere Emotionen missbraucht hat das wir nicht mehr wissen
was richtig ist und was nicht richtig ist...ich kann nur sagen dass einzige was richtig ist, ist Abstinenz, verschwinden von der Bildfläche, Handy Nummer, Emailadressen, am besten wegziehen .....ich weiss das ist unendlich schwierig denn auf mein Schreiben hin hat er ein weg gefunden mich zu kontaktieren über mein Ebay Konto dass ist das einzige was ich vergessen habe.....ich vermisse diesen Mann wie hölle aber da muss ich durch und liebe Sade du auch, wir müssen uns um uns kümmern, ich weiss es ist nicht einfach wenn mann alles verloren hat es ist einen Kraftaufwand wieder ins Leben zurück zu finden.... aber ich weiss wir schaffen das.... ich hoffe ich konnte dir etwas geben, viele liebe Grüsse

21.07.2018 19:58 • #12


AnnaBananna


Ich hatte irgendwann einfach die Nase voll von seiner Art. Eigentlich weiss ich nicht ob er wirklich ein Narzisst ist aber es klingt danach. Seit ich hier gelesen habe denke ich es auf zumindest. Sein Genöhle und Gezicke und Eingeschnapptsein und selber nie Fehler zugeben oder sich mal Entschuldigen waren einfach nicht mehr auszuhalten. Wenn ich nur an ihn gedacht habe war ich dann selber irgendwann genervt. An mir und allem immer rumgenöhlt, dabei war er selber weit davon entfernt perfekt zu sein. Den 6 vermisse ich auch nicht. Im Nachhinein verstehe ich gar nicht, warum ich mit ihm zusammen war. Er hat auch oft gelogen. Und dauernd seine Meinung geändert. Sich ständig angegriffen gefühlt und war sehr enpfindlich hat aber selbst ganz schön fies ausgeteilt. Hat er nur nie gesehen. Mein Bruder hält ihn für einen Versager. Meine Mutter fand von Anfang an seine Familie komisch und ihn hält sie inzwischen für etwas gestört und einen Blender.

Es war nicht so leicht. Aber eben irgendwann hatte ich die Nase voll. Mit hat geholfen, dass ich mich davor schon in einen Arbeitskollegen verknallt habe und unser 6 eben nicht wirklich h befriedigen war auf Dauer.

Es hat aber einige Zeit gedauert, bis ich soweit war und wie gesagt der Arbeitskollege hat mir echt geholfen.

Glaub mir, es wird besser. Du wächst dann eines Tages auf und fragst dich, wie du überhaupt mit dem zusammen kommen und bleiben könntest.

Es bleibt dann nur Ekel und Verachtung zurück.

21.07.2018 20:10 • x 1 #13


lucky123


Hallo,
vor zwei Jahren schrieb ich hier einen Beitrag, den ich vorhin wiedergelesen habe.
Is er ein Narzisst oder nicht, hat mich lange interessiert.
Heute beschäftigt mich, dass ich lange vergeblich hoffe, bei Männern, die nicht wirklich meine Wertvorstellungen teilen.
Und der erste dieser Reihe ist mein Vater.
Das Lesen hier im Forum Trennungsschmerzen hat mir sehr geholfen, DANKE !
Es ist nie zu spät, ich habe nach und nach begonnen, meine eigenen Hobbies zu pflegen, und nicht mehr auf seinen massiven Druck hin Hobbies meines egozentrischen Partners mitzumachen, was mich überanstrengt und mir nicht liegt.
Heute mache ich mir klar, dass mein Vater Frauen wie mich nicht mochte.
Mein trotzdemiges Dauerbemühen sitzt tief, auch bei Freundinnen passiert es mir, mich lang zu bemühen obwohl sie andere Wertvorstellungen und Interessen haben ... .
Ich bin auf dem Weg,
mich auf mich selbst zu konzentrieren, und meine Ziele in meiner Partnerschaft selbst festzulegen, und trotz des Widerstands meines egozentrischen Partners, meine Ziele beizubehalten.
Ich verbringe inzwischen mehr Zeit mit mir selbst, als mit meiben egozentrischen Partner als ebensolchen Freunden.
Unsere Tochter ist selbständig und hat einen gesunden Partner, darüber bin ich sehr froh.
Ich habe sie in ihrem Leben in den Dingen unterstützt, die sie SELBST wollte, z.T. gegen den Widerstand von seiten ihres Vaters, und auch dadurch gelernt, wie schlecht ich das selber konnte: die Dinge zu tun, die ich SELBER will.
LG

16.08.2018 07:26 • #14


Hoffnung1111


Hallo. Bis jetzt war ich immer stille mitleserin. Jetzt aber ist die Zeit gekommen wo ich mich austauschen möchte. Ich war mit ihm 7 Jahre zusammen und vor zwei Wochen hat er sich getrennt. Es hat damals wunderschön angefangen. Ich hatte mit meinen Kindern eine eigene Whg ( die sind jetzt 11 Und wir waren einige Wochen zusammen bis ich merkte das er immer komischer wurde. Ich durfte keinen Kontakt mehr zu meiner Freundin haben, meine Kinder durften in der Nacht nicht mehr zu mir ins Bett usw. Er war dann in u Haft und ich dachte das würde ihm zum guten ändern. Kurz drauf sind wir zu ihm gezogen unter anderem auch seine damals 12 jährige Tochter.

Es wurde immer schlimmer. Seine Tochter hat es immer wieder erwischt. Er sagte ihr das sie fett sei, zu nichts fähig ist . Mich nannte er auch fett wobei ich das wirklich nicht bin. Er hat uns immer bloß gestellt vor allen am essenstisch. Am arm hat er mich gepackt und die Treppen runter gezogen weil ich die Tür zu laut zu gemacht hab. Wenn ich mich über irgendwas gefreut Hab, nahm er mir das sofort wieder. Mein selbstbewusstsein und alles nahm er mir. Keine lieben Worte, keine zärtlichkeiten einfach nix.

Vor 3 Jahren lernte ich einen Mann kennen der mich aus der Beziehung holte. Ich trennte mich von ihm doch könnte ich nicht standhaft bleiben. Ich ging zurück und kurz drauf wurde es noch schlimmer. Kontrolle, macht, Verbote etc. Meine Kinder wollten nicht bei ihm alleine sein weil er sie nur geschimpft hat. Haben sie gelacht, wurde gesagt sie sollen aufhören.

Vor paar Wochen hat er seine Tochter rausgeschmissen. Sie hat einen Freund und hat ihm wohl alles erzählt wie ihr Papa ist. Er hat seine Tochter gesagt gesagt das sie und ihr Bruder für ihn gestorben sind und sie nicht mehr existieren. Vor 2 Wochen trennte er sich auch von mir. Ich wusste schon seit Jahren das diese Beziehung mich und meine Kinder kaputt macht aber ich konnte einfach nicht gehen. Wie oft habe ich geweint weil er mich abgewiesen hat doch das hat ihn gefallen, er hat immer weiter gemacht.

Jetzt wo es mir besser gehn sollte, geht's mir einfach nur beschissen. Ich fühl mich leer, keine Kraft, denk nur an die wenig guten Zeiten. Wie bring ich ihn aus meinem Kopf? Warum häng ich so an ihn? Vielleicht könnt ihr mir ja helfen, da wär ich sehr dankbar

28.08.2018 06:00 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag