29

Wie komme ich emotional von einem Narzissten los?

Sunny87


Hallo meine Lieben...
Ich lese seit längerem nicht nur hier die Erfahrungen der Frauen mit Narzissmus habe mich bisher aber nie getraut zu öffnen! Bin seid 12j mit einem Narzissten verheiratet und haben ein gemeinsames Kind!am Anfang war alles traumhaft schön ich war die glücklichste Frau er war immer so liebevoll zärtlich aufmerksam einfach ein Traum!kurze Zeit nach der Geburt ging es los betrogen mehrere Male gedemütigt auf übelste Art beschimpft beleidigt grob angepackt usw aber im Nachhinein schaffte er es wieder alles gut zu machen das er mich liebt und ich die wichtigste Person wäre und und habe ihm immer wieder verziehen!vor ca 4-5j habe ich ihn wieder erwischt beim fremdgehen er sagte das er mich nicht mehr will und nicht mehr liebt hatten auch eine Weile ca 2j keinen S. egal was ich tat er wollte nicht hatte ja genug Affären und iwann gab ich auf und dachte ich bin nicht gut genug er will mich nicht!er wollte nicht ausziehen und ist schön mit der neuen in Urlaub geflogen habe zufällig Papiere gefunden da bin ich ausgepflippt habe alles von ihm zusammen gepackt und zu seinen Eltern gefahren als er kam war er nicht wirklich traurig darüber 2j hat er dort gelebt und seid 2j hat er eine eigene Wohnung geschieden sind wir nicht er macht mir immer Geschenke sagt das er mich und unser Kind liebt und wir die wichtigsten Menschen seien fliegen immer zusammen in Urlaub Kino essen spazieren kommt zu uns nachhause wenn seine Freunde anrufen sagt er bin mit Frau und Kind nie in der Öffentlichkeit ex aber ich weiß dass er x Frauen hat bin nervlich am Ende!S. haben wir keinen schon insgesamt ca 4j ! Was will er von mir?warum tut er das?ich bin wirklich am Ende ich kann keinen anderen Mann an mich ran lassen bin so abhängig von ihm glaube dass ich durch alldem krank geworden bin!er meint immer ich wäre attraktiv schön lieb nett er wäre das Problem aber ich weiß nicht was ich glauben soll und wenn ich ihn frage ob er sich für mich freuen würde wenn ich jmnd kennenlerne sagt er nein und das er ja vielleicht iwann zurück kommt und er mich ja nie allein lässt immer für mich da wäre und keine anderen Frauen hätte was sollte mir denn fehlen....ich schaffe es seid Jahren nicht er hat mir soviel angetan und trotzdem komm ich nicht los von ihm ich frage mich immer wieder was fehlt mir was habe ich falsch gemacht warum bin war ich nie gut genug habe null Selbstbewusstsein schon seit Jahren nicht und denke das mich außer ihn eh niemand lieben kann oder wenn ja mich iwann auch verlässt!wurde als Kind von meinem Vater nur gedemütigt und immer wieder verprügelt ob es bei Noten oder sonstige Sachen war immer alles verboten konnte nie meine Meinung äußern immer Angst gehabt Schläge zu bekommen immer gehorsam gewesen vielleicht hat das auch damit was zu tun Ka ich weiß einfach nicht mehr weiter...

26.09.2018 21:58 • #16


Luli


Hallo habe mich jetzt lange zeit mit den thema narzissmus beschäftigt und auch ich leide unter einen narzissten zurzeit hat er eine neue hält mich aber weiterhin warm sozusagen hat er jetzt zwei frauen ich weis es schaffe aber nicht den absprung von ihn und hasse mich mittlerweile selbst dafür

21.05.2019 14:41 • #17


Mctea


ist wie Entzug. Ist aber schaffbar

21.05.2019 14:52 • #18


Mamamoriss


Hallo ihr Lieben,
Seit nun 5 Jahren Psychoterror und seelisches Quälen habe ich es endlich geschafft, ich bin von ihm los....vorher musste ich noch einmal so richtig heftig leiden und habe mich so dermassen herabgesetzt, fast schon Prost., dass es am Tag darauf "click" gemacht hat und ich mich einfach nicht mehr gemeldet habe! Keine SMS mehr beantwortet, kein Anruf entgegengenommen, FB zeitweilig desaktiviert, mit Freunden was unternommen...gelebt! Ich merke daran, dass ich es geschafft habe, weil ich die vielen Male vorher MICH immer wieder in Frage gestellt habe, diesmal nicht! ich bin nicht Schuld, und: ICH BIN VIEL ZU GUT FüR IHN! Ich muss dazu noch sagen, dass auch mein Körper mich darauf gestossen hat, mich absolut zu trennen....zum Einen bin ich immer dicker geworden, was ihm gefieh, weil je mehr Kilos, je weniger Selbstwert (bei mir war das so)...also umso grösser die Unterwerfung....zum Anderen bekam ich Krankheiten wie Gürtelrose, Gartritis, Hautausschlag etc...welche laut meinem Arzt durch extremen Stress ausgelöst werden....mein Körper hat mich des Öfteren gewarnt...und ich habe es nun erkannt. Habe seit Mai 20kg abgenommen, Haarfarbe verändert, im Fitnessstudio angemeldet usw...es geht bergauf...ich vermisse IHN nicht, wenn ich mich alleine fühle und mich frage, was wäre wenn er jetzt hier wäre, dann bekomme ich Bauchschmerzen...ich geniesse meine neuer Freiheit und wünsche jeder Frau hier,dass auch sie iergentwann aufatmen und leben kann...es ist unser Leben, unsere Zeit...zu kostbar um es mit solchen Tyrannen zu vergeuden!

09.09.2019 13:41 • x 3 #19


kleinessternche.


235
3
228
@mamamorris, @all,

ja, so sehe ich es auch! Das Leben ist zu schön und kostbar, um gegen Windmühlen anzukämpfen. Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass ein Miteinander, unabhängig wie man es führt und was man darunter versteht, generell mit diesen Menschen nicht möglich ist. Da mögen manche Leute mit diesen Persönlichkeitsmerkmalen vielleicht etwas anderes behaupten. Teils sind es reflektierte Narzissten, austherapiert oder in Therapie. Und selbst dann halte ich es für nicht möglich.
Jeder, der (Ex-)Partner muss sich endgültig von dem Gedanken verabschieden, dass es ein beständiges, normales Miteinander niemals geben wird. Begrabt diese Gedanken für immer!

Es wird von NPSlern gesagt, wenn der Partner über eine starke Persönlichkeit verfügt, bei sich ist, sein Leben auch autonom führt, eine Beziehung möglich sein könnte.
Ich sagte klar und deutlich NEIN!
Und ich weiß, wovon ich hier spreche! Ich habe nach einer sehr langen Beziehung (20 Jahre!) mein Leben neu organisiert, stehe mit beiden Beinen fest im Leben und habe vor und auch während der Beziehung mit meinem Ex meine Autonomie gelebt und würde mich als starke Persönlichkeit bezeichnen. Ich sah mich weniger in einer Co-Abhängigkeit, denn dafür habe ich schon frühzeitig mit dem Loslassen begonnen und zog dann konsequent den no contact durch, bis ich entgiftet war. Aber ich war defintiv in einer Liebessucht! Durch die Krümel schöner Phasen, Monate, Wochen, Tage, die er mir immer wieder hingeworfen hat und immer wieder in mir die Hoffnung schürte. Zuletzt noch sein Therapiewille.

Meine Autonomie triggerte dann schon wieder seine eigene Verlustangst, unter die Narzissten selbst leiden. Das hat er auch selbst schon mal gesagt und mir seine Verlustangst gestanden. Vergisst nicht, sie leben überwiegend unter einer Fassade, hinter Schutzmauern. Tiefe Emotionen, Zuverlässigkeit und Beständigkeit machen ihnen Angst, was Nähe erschwert und dadurch oftmals diese On-/Off-Phasen entstehen. Alles was positiv und schön ist, auch wieder zu verlieren. Loyalität kennen sie grundsätzlich nicht. Wer war denn jemals schon loyal zu ihnen? Und warum sollte etwas in ihrem Leben schon gut und positiv verlaufen?
Ich schreibe jetzt hier vom verdeckten, vulnerablen Narzissten. Das sind die meisten. Oft unerkannt, nicht diagnostiziert.
Manche begeben sich in Therapie wegen Depressionen, oder wenn sie in einer schweren Krise sind. Mit Glück bleiben sie dabei.
Meiner hat schon mal eine Therapie abgebrochen, da ihm der Therapeut angeblich nicht sympathisch genug war. Möglich. Vielleicht hat er ihm aber auch zu sehr auf dem Zahn gefühlt. Es reißt einen Narzissten noch weiter runter, wenn er selbst mit seiner Psyche, im Prinzip seinem Elend konfrontiert wird und er sich damit auseinandersetzen muss. Da bedarf es auch einen sehr guten und erfahrenen Therapeuten.
Da ist es doch angenehmer, weiter in seinen Mustern zu bleiben, wieder die Fassade aufzusetzen und sich hinter seinen Schutzmauern zu verstecken.
Ich bin davon überzeugt, die wenigsten wollen ernsthaft und dauerhaft etwas für sich zum positiven verändern. Eben vor allem, wenn es dann ans Eingemachte geht.
Eine weitere Therapie hat mein Ex nicht angetreten. Obwohl wir beide seine schlimmen Krisen erlebt und durchlebt haben. Er ist mittlerweile davon überzeugt, dass er nur Depressionen hat, obwohl er selbst schon in einigen hellen Momenten gut reflektiert hat, er selbst gesagt hat, dass er glaubt, ein Narzisst zu sein und auf dem gelben Überweisungsschein vom Psychologen zum Therapeuten narz. Ant. draufstand.

Du kannst den Tretminen niemals ausweichen, in die Du bei ihnen trittst. Es sind Sachen, da denkst Du nicht im Entferntesten daran. Und auch wenn Du Dich mit dem Thema schon beschäftigt hast, kannst Du noch so Acht geben, Fingerspitzengefühl walten lassen, meinetwegen Dich verbiegen bis zum geht nicht mehr.

Also egal, was Du tust, wer und wie Du bist: es geht nicht!

Geholfen zum Loslassen hat der no contact. Habe alle Kanäle gesperrt blockiert und 4 ½ Monate alles ignoriert, was von ihm kam und bin durch diese Entzugshölle (es ist wirklich Hölle!). Er hat Möglichkeiten gefunden, sich wieder in Erinnerung zu bringen (SMS-Dienst, andere E-Mail-Adressen etc). Ein Narzisst lässt nie richtig los und wenn er sich nach Monaten, Jahren wieder meldet! Loslassen kannst nur Du selbst.

Weiter hat mir sein sch**** Verhalten geholfen, in eine völlige Emotionslosigkeit zu kommen, was noch positive Erinnerungen an ihn und unsere Zeit betrafen. Er hat sich Sachen geleistet (auf die ich hier gar nicht eingehen möchte), da fiel ich völlig vom Glauben ab. Dass ein erwachsener Mensch so handelt. Und ich fragte mich, wer da bei ihm am Steuer saß, sein inneres kleines Kind? Im Prinzip war es seine kranke Psyche. Mir war dann dieses Ausmaß dieser Persönlichkeitsstörung sowas von bewusst und deutlich, deutlicher ging es einfach nicht mehr. So hat er mir auch in gewisser Weise geholfen.
Und: die eigene innere Kind-Arbeit. Heute erkenne ich eigene Muster, aber auch Muster von anderen schneller und kann bevor ein Schaden entstanden ist rechtzeitig die Notbremse ziehen.

Betrachtet sie als Euren A****engel, als Lernprozess und die Chance, euch persönlich weiterentwickeln zu dürfen im positiven Sinne.

10.09.2019 20:57 • x 3 #20


Sonne0830


7
1
3
Hallo zusammen,
ich schreibe diesen Beitrag weil ich euch allen Mut machen möchte an euch selbst zu glauben.
Ich selbst war über ca. 1,5 Jahre in einer Beziehung mit einem narzisstischen Mann. All die Dinge wie Demütigung, Schuldgefühle, nicht wirklich geliebt zu werden, Respektlosigkeit, böse Worte etc habe ich erlebt und möchte an dieser Stelle auch gar nicht weiter darauf eingehen. Ich weiß nur eins : Es war die Hölle und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich da jemals wieder rauskomme . Heute kann ich mit Abstand sagen, dass ich dankbar bin, dass er in mein Leben gekommen ist weil ich viel über mich selbst lernen musste um überhaupt irgendwann eine gesunde Beziehung führen zu können.
Sowenn du mal ehrlich in dich reinfühlst ist es niemals Liebe, nur Abhängigkeit. Und in diese Abhängigkeit sind wir nur geraten weil es uns an Selbstliebe und Selbstwert fehlt. Kein gesunder Mensch würde sich so behandeln lassen wie wir es tun oder getan haben. Ich war an dem Punkt, dass ich mir nicht mehr helfen konnte und habe mir professionelle Hilfe bei einem Heilpraktiker gesucht. Dabei ging es um keine Globuli oder sonstiges sondern einfach nur jemanden zum reden. Und ich bin so dankbar, dass ich den Schritt gemacht habe weil ich mich endlich wieder gespürt habe. Keine Angst, du musst deswegen nicht den gleichen Schritt machen denn es ist auch so möglich. In diesen narzisstischen Beziehungen vergessen wir vollkommen unsere Wünsche, unsere Bedürfnisse stellen wir ganz hinten an, wir erniedrigen uns selbst und und und. Und all das nur, weil da jemand ist, der einem ab und zu mal Liebe gibt, ab und zu mal süss ist und ab zu mal uns das Gefühl gibt, dass da jemand ist dem wir nahe sind. Mein Heilpraktiker hat mich im Gespräch folgendes gefragt ( und das solltest du dich auch mal fragen ) : Vergessen sie mal alles was geschehen ist und sagen sie mir ein paar Eigenschaften, die ihr Traummann unbedingt haben sollte. Meine Antwort war: Er soll stark sein, mich zum lachen bringen, mit mir über alles reden können, für mich da sein wenn es mir schlecht geht, mir seine Liebe zeigen und zu mir stehendarauf fragte er mich , welche dieser Eigenschaften mein damaliger Partner hatte. Und exakt in diesem Moment habe ich mich endlich wieder gespürt. Denn mein Ex hatte nichts davon! Natürlich haben wir mal gelacht und er war mal lieb aber doch nie so, sowie es in einer gesunden Beziehung sein sollte. 10% von 100 ist nicht gerade viel . Anschließend musste ich mich damit auseinandersetzen, warum ich es überhaupt soweit habe kommen lassen und jegliche Grenzen überschritten habe. Die einfache Antwort lautet Selbstliebe. Niemand auf der Welt würde sich so behandeln lassen wenn er sich selbst liebt und wertschätzt. Der Schlüssel für all das liegt wirklich darin. Ich kann jedem nur empfehlen sich damit auseinandersetzen. Woran liegt es? Was ist in der Kindheit / Jugend passiert? Warum liebe ich mich nicht? Sich damit zu beschäftigen wird weh tun, denn es sind Narben die wir in uns tragen und öffnen müssen damit sie eine Chance auf Heilung bekommen. Ich habe viel darüber gelesen ( u.a.die Bücher Warum Frauen zu sehr lieben die heimliche Sucht gebraucht zu werden; die Macht ihres Unterbewusstseins ), zudem ein Buch um die Selbstliebe zu steigern, Übungen jeglicher Art ( gibt es viele im Netz ) und und und. Und dieser Prozess ist nicht nach X Jahren abgeschlossen sondern begleitet dich ein Leben lang. Aber es lohnt sich ! Heute kann ich sagen, dass ich mich wirklich liebe ! Als ich das früher sagen musste hat es sich falsch und beengend angefühlt. Wenn ich es heute zu mir sage, fühle ich ein sehr wohliges tolles Gefühl was mich mit Freude füllt. Und natürlich kam der EX in der Zeit meines Selbstliebe-Prozesses an und wollte immer wieder Kontakt. Zum ersten mal konnte ich ihm ehrlich sagen, dass ich es nicht mehr will. Dass ich ihm alles Gute wünsche aber ich nicht möchte, dass er noch Teil von meinem Leben ist. Und das beste daran ist, man fühlt sich danach absolut nicht schlecht oder zweifelt an sich selbst (sowie wir es ja schon zig mal gefühlt haben ) sondern richtig befreit. Und irgendwann hat er es aufgebebenklar, seine Batterie habe ich nicht mehr aufgefüllt also musste er weiterziehen. Ich hoffe ich kann dem ein oder anderen etwas Mut machen mit meiner Geschichte ! Denke immer daran :
Der wichtigste Mensch im Leben bist du ! Du hast das Beste verdient ! Kümmere dich um dich ! Ansonsten bist du niemandem auf der Welt etwas schuldig ! Du bist stark ! Du bist genug so wie du bist ! Spüre deine Liebe in dir !

Vor 2 Minuten • #21




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag