121

Wie komme ich emotional von einem Narzissten los?

Sunny87


75909
Hallo meine Lieben...
Ich lese seit längerem nicht nur hier die Erfahrungen der Frauen mit Narzissmus habe mich bisher aber nie getraut zu öffnen! Bin seid 12j mit einem Narzissten verheiratet und haben ein gemeinsames Kind!am Anfang war alles traumhaft schön ich war die glücklichste Frau er war immer so liebevoll zärtlich aufmerksam einfach ein Traum!kurze Zeit nach der Geburt ging es los betrogen mehrere Male gedemütigt auf übelste Art beschimpft beleidigt grob angepackt usw aber im Nachhinein schaffte er es wieder alles gut zu machen das er mich liebt und ich die wichtigste Person wäre und und habe ihm immer wieder verziehen!vor ca 4-5j habe ich ihn wieder erwischt beim fremdgehen er sagte das er mich nicht mehr will und nicht mehr liebt hatten auch eine Weile ca 2j keinen S. egal was ich tat er wollte nicht hatte ja genug Affären und iwann gab ich auf und dachte ich bin nicht gut genug er will mich nicht!er wollte nicht ausziehen und ist schön mit der neuen in Urlaub geflogen habe zufällig Papiere gefunden da bin ich ausgepflippt habe alles von ihm zusammen gepackt und zu seinen Eltern gefahren als er kam war er nicht wirklich traurig darüber 2j hat er dort gelebt und seid 2j hat er eine eigene Wohnung geschieden sind wir nicht er macht mir immer Geschenke sagt das er mich und unser Kind liebt und wir die wichtigsten Menschen seien fliegen immer zusammen in Urlaub Kino essen spazieren kommt zu uns nachhause wenn seine Freunde anrufen sagt er bin mit Frau und Kind nie in der Öffentlichkeit ex aber ich weiß dass er x Frauen hat bin nervlich am Ende!S. haben wir keinen schon insgesamt ca 4j ! Was will er von mir?warum tut er das?ich bin wirklich am Ende ich kann keinen anderen Mann an mich ran lassen bin so abhängig von ihm glaube dass ich durch alldem krank geworden bin!er meint immer ich wäre attraktiv schön lieb nett er wäre das Problem aber ich weiß nicht was ich glauben soll und wenn ich ihn frage ob er sich für mich freuen würde wenn ich jmnd kennenlerne sagt er nein und das er ja vielleicht iwann zurück kommt und er mich ja nie allein lässt immer für mich da wäre und keine anderen Frauen hätte was sollte mir denn fehlen....ich schaffe es seid Jahren nicht er hat mir soviel angetan und trotzdem komm ich nicht los von ihm ich frage mich immer wieder was fehlt mir was habe ich falsch gemacht warum bin war ich nie gut genug habe null Selbstbewusstsein schon seit Jahren nicht und denke das mich außer ihn eh niemand lieben kann oder wenn ja mich iwann auch verlässt!wurde als Kind von meinem Vater nur gedemütigt und immer wieder verprügelt ob es bei Noten oder sonstige Sachen war immer alles verboten konnte nie meine Meinung äußern immer Angst gehabt Schläge zu bekommen immer gehorsam gewesen vielleicht hat das auch damit was zu tun Ka ich weiß einfach nicht mehr weiter...

26.09.2018 22:58 • #16


Luli


75909
Hallo habe mich jetzt lange zeit mit den thema narzissmus beschäftigt und auch ich leide unter einen narzissten zurzeit hat er eine neue hält mich aber weiterhin warm sozusagen hat er jetzt zwei frauen ich weis es schaffe aber nicht den absprung von ihn und hasse mich mittlerweile selbst dafür

21.05.2019 15:41 • #17



Wie komme ich emotional von einem Narzissten los?

x 3


Mctea


75909
ist wie Entzug. Ist aber schaffbar

21.05.2019 15:52 • #18


Mamamoriss


75909
Hallo ihr Lieben,
Seit nun 5 Jahren Psychoterror und seelisches Quälen habe ich es endlich geschafft, ich bin von ihm los....vorher musste ich noch einmal so richtig heftig leiden und habe mich so dermassen herabgesetzt, fast schon Prost., dass es am Tag darauf click gemacht hat und ich mich einfach nicht mehr gemeldet habe! Keine SMS mehr beantwortet, kein Anruf entgegengenommen, FB zeitweilig desaktiviert, mit Freunden was unternommen...gelebt! Ich merke daran, dass ich es geschafft habe, weil ich die vielen Male vorher MICH immer wieder in Frage gestellt habe, diesmal nicht! ich bin nicht Schuld, und: ICH BIN VIEL ZU GUT FüR IHN! Ich muss dazu noch sagen, dass auch mein Körper mich darauf gestossen hat, mich absolut zu trennen....zum Einen bin ich immer dicker geworden, was ihm gefieh, weil je mehr Kilos, je weniger Selbstwert (bei mir war das so)...also umso grösser die Unterwerfung....zum Anderen bekam ich Krankheiten wie Gürtelrose, Gartritis, Hautausschlag etc...welche laut meinem Arzt durch extremen Stress ausgelöst werden....mein Körper hat mich des Öfteren gewarnt...und ich habe es nun erkannt. Habe seit Mai 20kg abgenommen, Haarfarbe verändert, im Fitnessstudio angemeldet usw...es geht bergauf...ich vermisse IHN nicht, wenn ich mich alleine fühle und mich frage, was wäre wenn er jetzt hier wäre, dann bekomme ich Bauchschmerzen...ich geniesse meine neuer Freiheit und wünsche jeder Frau hier,dass auch sie iergentwann aufatmen und leben kann...es ist unser Leben, unsere Zeit...zu kostbar um es mit solchen Tyrannen zu vergeuden!

09.09.2019 14:41 • x 5 #19


kleinessternche.


278
3
271
@mamamorris, @all,

ja, so sehe ich es auch! Das Leben ist zu schön und kostbar, um gegen Windmühlen anzukämpfen. Ich bin mittlerweile der festen Überzeugung, dass ein Miteinander, unabhängig wie man es führt und was man darunter versteht, generell mit diesen Menschen nicht möglich ist. Da mögen manche Leute mit diesen Persönlichkeitsmerkmalen vielleicht etwas anderes behaupten. Teils sind es reflektierte Narzissten, austherapiert oder in Therapie. Und selbst dann halte ich es für nicht möglich.
Jeder, der (Ex-)Partner muss sich endgültig von dem Gedanken verabschieden, dass es ein beständiges, normales Miteinander niemals geben wird. Begrabt diese Gedanken für immer!

Es wird von NPSlern gesagt, wenn der Partner über eine starke Persönlichkeit verfügt, bei sich ist, sein Leben auch autonom führt, eine Beziehung möglich sein könnte.
Ich sagte klar und deutlich NEIN!
Und ich weiß, wovon ich hier spreche! Ich habe nach einer sehr langen Beziehung (20 Jahre!) mein Leben neu organisiert, stehe mit beiden Beinen fest im Leben und habe vor und auch während der Beziehung mit meinem Ex meine Autonomie gelebt und würde mich als starke Persönlichkeit bezeichnen. Ich sah mich weniger in einer Co-Abhängigkeit, denn dafür habe ich schon frühzeitig mit dem Loslassen begonnen und zog dann konsequent den no contact durch, bis ich entgiftet war. Aber ich war defintiv in einer Liebessucht! Durch die Krümel schöner Phasen, Monate, Wochen, Tage, die er mir immer wieder hingeworfen hat und immer wieder in mir die Hoffnung schürte. Zuletzt noch sein Therapiewille.

Meine Autonomie triggerte dann schon wieder seine eigene Verlustangst, unter die Narzissten selbst leiden. Das hat er auch selbst schon mal gesagt und mir seine Verlustangst gestanden. Vergisst nicht, sie leben überwiegend unter einer Fassade, hinter Schutzmauern. Tiefe Emotionen, Zuverlässigkeit und Beständigkeit machen ihnen Angst, was Nähe erschwert und dadurch oftmals diese On-/Off-Phasen entstehen. Alles was positiv und schön ist, auch wieder zu verlieren. Loyalität kennen sie grundsätzlich nicht. Wer war denn jemals schon loyal zu ihnen? Und warum sollte etwas in ihrem Leben schon gut und positiv verlaufen?
Ich schreibe jetzt hier vom verdeckten, vulnerablen Narzissten. Das sind die meisten. Oft unerkannt, nicht diagnostiziert.
Manche begeben sich in Therapie wegen Depressionen, oder wenn sie in einer schweren Krise sind. Mit Glück bleiben sie dabei.
Meiner hat schon mal eine Therapie abgebrochen, da ihm der Therapeut angeblich nicht sympathisch genug war. Möglich. Vielleicht hat er ihm aber auch zu sehr auf dem Zahn gefühlt. Es reißt einen Narzissten noch weiter runter, wenn er selbst mit seiner Psyche, im Prinzip seinem Elend konfrontiert wird und er sich damit auseinandersetzen muss. Da bedarf es auch einen sehr guten und erfahrenen Therapeuten.
Da ist es doch angenehmer, weiter in seinen Mustern zu bleiben, wieder die Fassade aufzusetzen und sich hinter seinen Schutzmauern zu verstecken.
Ich bin davon überzeugt, die wenigsten wollen ernsthaft und dauerhaft etwas für sich zum positiven verändern. Eben vor allem, wenn es dann ans Eingemachte geht.
Eine weitere Therapie hat mein Ex nicht angetreten. Obwohl wir beide seine schlimmen Krisen erlebt und durchlebt haben. Er ist mittlerweile davon überzeugt, dass er nur Depressionen hat, obwohl er selbst schon in einigen hellen Momenten gut reflektiert hat, er selbst gesagt hat, dass er glaubt, ein Narzisst zu sein und auf dem gelben Überweisungsschein vom Psychologen zum Therapeuten narz. Ant. draufstand.

Du kannst den Tretminen niemals ausweichen, in die Du bei ihnen trittst. Es sind Sachen, da denkst Du nicht im Entferntesten daran. Und auch wenn Du Dich mit dem Thema schon beschäftigt hast, kannst Du noch so Acht geben, Fingerspitzengefühl walten lassen, meinetwegen Dich verbiegen bis zum geht nicht mehr.

Also egal, was Du tust, wer und wie Du bist: es geht nicht!

Geholfen zum Loslassen hat der no contact. Habe alle Kanäle gesperrt blockiert und 4 ½ Monate alles ignoriert, was von ihm kam und bin durch diese Entzugshölle (es ist wirklich Hölle!). Er hat Möglichkeiten gefunden, sich wieder in Erinnerung zu bringen (SMS-Dienst, andere E-Mail-Adressen etc). Ein Narzisst lässt nie richtig los und wenn er sich nach Monaten, Jahren wieder meldet! Loslassen kannst nur Du selbst.

Weiter hat mir sein sch**** Verhalten geholfen, in eine völlige Emotionslosigkeit zu kommen, was noch positive Erinnerungen an ihn und unsere Zeit betrafen. Er hat sich Sachen geleistet (auf die ich hier gar nicht eingehen möchte), da fiel ich völlig vom Glauben ab. Dass ein erwachsener Mensch so handelt. Und ich fragte mich, wer da bei ihm am Steuer saß, sein inneres kleines Kind? Im Prinzip war es seine kranke Psyche. Mir war dann dieses Ausmaß dieser Persönlichkeitsstörung sowas von bewusst und deutlich, deutlicher ging es einfach nicht mehr. So hat er mir auch in gewisser Weise geholfen.
Und: die eigene innere Kind-Arbeit. Heute erkenne ich eigene Muster, aber auch Muster von anderen schneller und kann bevor ein Schaden entstanden ist rechtzeitig die Notbremse ziehen.

Betrachtet sie als Euren A****engel, als Lernprozess und die Chance, euch persönlich weiterentwickeln zu dürfen im positiven Sinne.

10.09.2019 21:57 • x 5 #20


Sonne0830


9
1
15
Hallo zusammen,
ich schreibe diesen Beitrag weil ich euch allen Mut machen möchte an euch selbst zu glauben.
Ich selbst war über ca. 1,5 Jahre in einer Beziehung mit einem narzisstischen Mann. All die Dinge wie Demütigung, Schuldgefühle, nicht wirklich geliebt zu werden, Respektlosigkeit, böse Worte etc habe ich erlebt und möchte an dieser Stelle auch gar nicht weiter darauf eingehen. Ich weiß nur eins : Es war die Hölle und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich da jemals wieder rauskomme . Heute kann ich mit Abstand sagen, dass ich dankbar bin, dass er in mein Leben gekommen ist weil ich viel über mich selbst lernen musste um überhaupt irgendwann eine gesunde Beziehung führen zu können.
Sowenn du mal ehrlich in dich reinfühlst ist es niemals Liebe, nur Abhängigkeit. Und in diese Abhängigkeit sind wir nur geraten weil es uns an Selbstliebe und Selbstwert fehlt. Kein gesunder Mensch würde sich so behandeln lassen wie wir es tun oder getan haben. Ich war an dem Punkt, dass ich mir nicht mehr helfen konnte und habe mir professionelle Hilfe bei einem Heilpraktiker gesucht. Dabei ging es um keine Globuli oder sonstiges sondern einfach nur jemanden zum reden. Und ich bin so dankbar, dass ich den Schritt gemacht habe weil ich mich endlich wieder gespürt habe. Keine Angst, du musst deswegen nicht den gleichen Schritt machen denn es ist auch so möglich. In diesen narzisstischen Beziehungen vergessen wir vollkommen unsere Wünsche, unsere Bedürfnisse stellen wir ganz hinten an, wir erniedrigen uns selbst und und und. Und all das nur, weil da jemand ist, der einem ab und zu mal Liebe gibt, ab und zu mal süss ist und ab zu mal uns das Gefühl gibt, dass da jemand ist dem wir nahe sind. Mein Heilpraktiker hat mich im Gespräch folgendes gefragt ( und das solltest du dich auch mal fragen ) : Vergessen sie mal alles was geschehen ist und sagen sie mir ein paar Eigenschaften, die ihr Traummann unbedingt haben sollte. Meine Antwort war: Er soll stark sein, mich zum lachen bringen, mit mir über alles reden können, für mich da sein wenn es mir schlecht geht, mir seine Liebe zeigen und zu mir stehendarauf fragte er mich , welche dieser Eigenschaften mein damaliger Partner hatte. Und exakt in diesem Moment habe ich mich endlich wieder gespürt. Denn mein Ex hatte nichts davon! Natürlich haben wir mal gelacht und er war mal lieb aber doch nie so, sowie es in einer gesunden Beziehung sein sollte. 10% von 100 ist nicht gerade viel . Anschließend musste ich mich damit auseinandersetzen, warum ich es überhaupt soweit habe kommen lassen und jegliche Grenzen überschritten habe. Die einfache Antwort lautet Selbstliebe. Niemand auf der Welt würde sich so behandeln lassen wenn er sich selbst liebt und wertschätzt. Der Schlüssel für all das liegt wirklich darin. Ich kann jedem nur empfehlen sich damit auseinandersetzen. Woran liegt es? Was ist in der Kindheit / Jugend passiert? Warum liebe ich mich nicht? Sich damit zu beschäftigen wird weh tun, denn es sind Narben die wir in uns tragen und öffnen müssen damit sie eine Chance auf Heilung bekommen. Ich habe viel darüber gelesen ( u.a.die Bücher Warum Frauen zu sehr lieben die heimliche Sucht gebraucht zu werden; die Macht ihres Unterbewusstseins ), zudem ein Buch um die Selbstliebe zu steigern, Übungen jeglicher Art ( gibt es viele im Netz ) und und und. Und dieser Prozess ist nicht nach X Jahren abgeschlossen sondern begleitet dich ein Leben lang. Aber es lohnt sich ! Heute kann ich sagen, dass ich mich wirklich liebe ! Als ich das früher sagen musste hat es sich falsch und beengend angefühlt. Wenn ich es heute zu mir sage, fühle ich ein sehr wohliges tolles Gefühl was mich mit Freude füllt. Und natürlich kam der EX in der Zeit meines Selbstliebe-Prozesses an und wollte immer wieder Kontakt. Zum ersten mal konnte ich ihm ehrlich sagen, dass ich es nicht mehr will. Dass ich ihm alles Gute wünsche aber ich nicht möchte, dass er noch Teil von meinem Leben ist. Und das beste daran ist, man fühlt sich danach absolut nicht schlecht oder zweifelt an sich selbst (sowie wir es ja schon zig mal gefühlt haben ) sondern richtig befreit. Und irgendwann hat er es aufgebebenklar, seine Batterie habe ich nicht mehr aufgefüllt also musste er weiterziehen. Ich hoffe ich kann dem ein oder anderen etwas Mut machen mit meiner Geschichte ! Denke immer daran :
Der wichtigste Mensch im Leben bist du ! Du hast das Beste verdient ! Kümmere dich um dich ! Ansonsten bist du niemandem auf der Welt etwas schuldig ! Du bist stark ! Du bist genug so wie du bist ! Spüre deine Liebe in dir !

12.09.2019 14:27 • x 4 #21


Helo


1
Hallo bin neu hier und habe eure Berichte gelesen und denke das ich auch einen Narzissten, seit sieben einhalb Jahren, habe.
In vielen Berichten von euch, erkenne ich ihn eins zu eins wieder und mich.
Das Ding ist...ich bin seine Geliebte...und seine Kollegin.
Wie oft ist er in dieser Zeit fremd gegangen obwohl wir vereinbart hatten dass er 6 nur zwischen mir und seiner Frau hat. Wievie male habe ich schon Eingriffen, ohne das er es weiß...und er sich gewundert hat, das die andere nichts mehr von ihm wollte. (Wenn dass alles seine Frau wüsste)
Nun hat er letztes Jahr eine kennengelernt, mit der es was anderes war( habe ich Ende letzten Jahres von ihm gesagt bekommen)...die angeblich mehr wollte....blablabla.
Ich weiß aber, dass er sich in sie verliebt hatte, er zu ihr gesagt hat das er sich von seiner Frau trennt. Was er nicht gemacht hat.... Nun steht er seit kurzem wieder mit ihr in Kontakt...
In all der Zeit jetzt, hat er mich warm gehalten....mich nieder gemacht, usw.
Ich schreibe hier nicht wie ich zu diesen Infos gekommen bin...
Habe es heute zum, gefühlten tausendsten mal, beendet.
Denn er tut mir nicht gut, mir dreht sich der Magen wenn ich an ihn denke, uvm.
Nur kann ich ihm auf Arbeit nicht aus dem Weg gehen...und er sitzt mir auch noch gegenüber....die Hölle hoch drei.
Ich bin so böse auf ihn, dass ich am liebsten diese Frau ausfindig machen möchte um ihr zu sagen was Sache ist. Ich möchte ihn leiden sehen...denn das gibt mir Genugtuung...
Hoffe das es diesmal klappt von ihm los zu kommen.
Bin froh das ich euch gefunden habe, denn ich dachte schon das nur ich sowas an der Backe habe.

20.04.2020 16:49 • #22


Maren1976


75909
Hallo zusammen, ich kann dich so gut verstehen! Auch ich bin Geliebte eines Narzissten und komme nicht von ihm los. Seit 10 Jahren hänge ich am Haken und schaffe es nicht ihn zum Teufel zu jagen.
Auch ich weiß, dass er mehrgleisig fährt, obwohl er ja nur mich liebt.
Anfangs hat er mir versprochen, dass er sich von seiner Frau trennt, weil sie ja soooo schrecklich ist. Aber dann gingen ihm die Gründe aus, warum er es nicht tut.
Jetzt sagt er offen, dass er nicht aus seinem Haus ausziehen möchte und ich ertrage diese Demütigung leidend...
Er schreibt mir jeden Morgen und auch mehrmals tagsüber. Abends schreibt er mir auch nochmal, aber es ist fast monoton.
Dennoch sehne ich mich nach seinen Nachrichten und bin jedes Mal enttäuscht, weil nicht das da steht, was ich mir wünsche. Alle paar Wochen treffen wir uns, meistens im Hotel, und ich fühle mich immer öfters billig. Es ist nur 6 und ich registriere immer mehr, dass ich mir seine Liebe nur eingebildet habe. Das war nur Manipulation, um mich gefügig zu machen. Damit er bekommt, was er will.
Ich bin in Therapie und weiß, dass ich durch meinen sehr dominanten und autoritären Vater zu einer Co-Narzisstin geworden bin. Ertrage alles stillschweigend und beschwere mich nicht. Wenn ich es doch tue, dann bekomme ich Vorwürfe, also habe ich es irgendwann gelassen...
Ich habe es sogar schon beendet und seiner Frau alles erzählt. Aber nach ein paar Wochen hielt ich es nicht mehr aus und entschuldigte mich bei ihm. Er nahm mich zurück und behandelte mich noch liebloser.
Meine Therapeutin sagt mir auch, dass ich Selbstliebe lernen soll und in meinem Alltag bin ich eine starke Frau. Beruflich kann ich mich durchsetzen und setze Grenzen. Aber bei ihm schaffe ich es nicht.
Ich trenne mich in Gedanken täglich von ihm und kann abends nicht einschlafen.
Doch der Gedanke, dass er nicht mehr in meinem Leben wäre, tut so weh.
Ich bin eine attraktive Frau und könnte viele Männer haben, aber ich will nur ihn.
Ich bin so bescheuert!
Seine Unnahbarkeit zieht mich magisch an....
Was mache ich bloß?

10.01.2022 10:10 • x 1 #23


NicIngCharlotte

NicIngCharlotte


11
14
Hallo Zusammen, auch ich war in einer narzisstischen 30jährigen Ehe. Aber glaubt mal nicht, dass ich das bemerkt habe. Bis zum Schluss nicht. Wir sind immer noch verheiratet, nur eben getrennt lebend. Ich bin durch Zufall auf einen Podcast aufmerksam geworden, da ging es um toxische Beziehungen. Der Narzisst und Co-Narzisst. Habe so viele Gemeinsamkeiten gesehen das ich mich weiter informiert habe. Dann habe ich diese Seite gefunden und bin froh das ich nicht alleine bin. Die Beiträge haben mir erst einmal die Augen richtig geöffnet, dass es keine Liebe ist, sondern eine emotionale Abhängigkeit. Ich habe mich die Jahre über immer gefragt, verstehe ich ihn einfach nur nicht? Wenn Streitigkeiten waren, hat er mir das Wort im Mund verdreht und immer gesagt, Ach was du wieder denkst. Zu Anfang unserer Beziehung habe ich oft meinen Unmut geäußert, wenn was zwischen uns stand, habe es aber irgendwann sein lassen und mich gefragt ob ich das vielleicht wieder falsch verstanden habe. Dann habe ich nichts mehr gesagt und somit sind unsere Streitigkeiten in stille Ärgernisse verlaufen. Merkt eigentlich ein Narzisst das bewusst, wie er ist? Ja ich habe das alles mit mir machen lassen, immer nur dass es ihm gut geht, immer nur auf sein Befinden geschaut. Nie auf das was ich möchte. Oder wenn ich mal meine Wünsche geäußert habe, wurde darauf nicht wirklich reagiert, nur wenn es in seinen Plan oder Vorstellungen passte. Oder sagte dann, na mach doch. Ich musste aber alle seine Hobbies mit durchleben und ihn dafür bewundern und anhimmeln. Das habe ich aber unbewusst nicht mehr gemacht.

Dann vor 15 Jahren hatte er seine erste Affäre, behauptet, dass er all die Jahre treu war. Nach mehreren Monaten hat er sich dann doch für die Familie (unsere Tochter war schon aus dem Haus) entschieden. Hier war ich verletzt, denn man möchte als Frau das der Mann wegen ihr zurückkommt aber das hat er mir nie so signalisiert. Oder bin ich da empfindlich?

Dann vor 5 Jahren wieder eine Affäre mit der gleichen Frau! War es je vorbei? Dann ist er ausgezogen und auch mehrmals umgezogen. Hat sie schnell in der Familie mitgeführt. Er sagte mir dann auch noch, dass es mit dieser Frau sehr intensiv sei, er sich aber nicht entscheiden könne. Da habe ich dann einen Cut gemacht. Habe den Kontakt blockiert aber dadurch das wir noch ein Haus zusammen haben, hat er mich wieder kontaktieren können. Und nun ging die 5 Jahre Odyssee los. On-Off ich liebe dich und du bist mir wichtig, bla bla bla. Und ich habe ihm immer wieder geglaubt. Und dachte oh toll endlich hat er es begriffen.

Ich bin aber nie wieder mit ihm zusammengezogen. Darauf bin ich stolz, dass ich da an mich gedacht habe.

Er hat immer einen auf Opfer und depressiv gemacht und hat mich so auch wiederbekommen, weil ich ihm ja auch helfen wollte. Habe ihn mehrmals gesagt das ich vermute das er unter Burnout leide (oder sogar an Depressionen). Wurde immer abgewimmelt, jetzt nach der langen Zeit ist er in Therapie. ich habe durch ein Gespröch mitbekommen das er wieder auf Dating Portalen unterwegs sein (ich weiß nicht wann und wie lange) und wieder fündig geworden ist.

Ich hatte aber vorher schon zu ihm gesagt das ich unsere Ehe als gescheitert ansehe und auch keine Zukunft mehr darin sehe.

Er sagte er sei in seinem Leben Grundunglücklich. Es ginge auch um S. und das wir uns unsere Wünsche nicht mehr signalisiert hätten. Habe ich es, dachte er immer, er kann diese nicht erfüllen und war beleidigt, eifersüchtig und verletzend. Und immer solche Kleinigkeiten, das gefällt mir nicht, mach das doch so oder so. Wollte immer wissen, wenn ich zum Friseur ginge, lass dir aber nicht so viel abschneiden, du weißt ich mag dich mit langen Haaren.

Ich wünsche Allen die diese Beiträge lesen, dass ihnen auch die Augen aufgehen. Ich bin mittlerweile 52 und habe das jetzt erst geschnallt. Aber lieber spät als nie.

Ich habe mich immer gefragt, weil lieben tu ich diesen Mann nicht mehr, warum mir das so nah geht und ich ständig heulen könnte? Und habe auch immer wieder auf Nachrichten von ihm gewartet. Mein Selbstbewusstsein/Selbstliebe war am Boden. Und ich dachte ich werde nicht mehr glücklich, das könnte ich nur mit ihm.

Dann wie geschrieben habe ich diese Beiträge gelesen und der Knoten war aus meinem Bauch. Es wird noch eine Weile dauern aber ich bin zuversichtlich. Viele Grüße

02.08.2022 14:34 • x 2 #24


Iunderstand


2430
3
5900
Zitat von NicIngCharlotte:
Ich bin durch Zufall auf einen Podcast aufmerksam geworden, da ging es um toxische Beziehungen. Der Narzisst und Co-Narzisst


Ach schau an, das gute alte YouTube/Spotify Studium der Psychologie...

Zitat von NicIngCharlotte:
Aber glaubt mal nicht, dass ich das bemerkt habe. Bis zum Schluss nicht.


Na zum Glück ist ja jetzt dreißig Jahre später alles plötzlich so sonnenklar, nachdem man endlich einen Grund hat, warum man sich drei Jahrzehnte so an der Nase hat herumführen lassen... Also man ist nicht selbst schuld, weil man keine Grenzen setzen kann und immer wieder zurück geht, sondern der Andere ist psychisch krank... Gut, billig und einfach

Zitat von NicIngCharlotte:
Ich wünsche Allen die diese Beiträge lesen, dass ihnen auch die Augen aufgehen

Ich wünsch, dass alle die diese Beiträge lesen, sich mit sich selbst und ihren Bedürfnissen auseinandersetzen und diese lernen zu kommunizieren (und für sich selbst durchzusetzen), anstelle anhand irgendwelcher Podcasts und Internetseite andere Menschen zu diagnostizieren und als krank abstempeln

02.08.2022 15:02 • x 1 #25


NicIngCharlotte

NicIngCharlotte


11
14
Zitat von Iunderstand:
Na zum Glück ist ja jetzt dreißig Jahre später alles plötzlich so sonnenklar, nachdem man endlich einen Grund hat, warum man sich drei Jahrzehnte so an der Nase hat herumführen lassen... Also man ist nicht selbst schuld, weil man keine Grenzen setzen kann und immer wieder zurück geht, sondern der Andere ist psychisch krank... Gut, billig und einfach


Hallo lunderstand, Dankeschön für deine Kommentare. Man hat Jahrelang bei sich die Schuld gesucht und in Zeiten der sozialen Medien wird man auf was gestoßen was man so noch nie in Betracht gezogen hat. Ich habe mich immer wieder gefragt was hätte ich besser machen können. Aber nichts, ich hätte mich schon viel früher daraus lösen sollen. Du hast recht mit den Grenzen setzten, denn das habe ich nie gelernt (kommt bestimmt aus der Kindheit?).
Gut, billig und einfach .... das haben sich die betroffenen bestimmt nicht gemacht!

02.08.2022 15:40 • #26


Iunderstand


2430
3
5900
Zitat von NicIngCharlotte:
Gut, billig und einfach .... das haben sich die betroffenen bestimmt nicht gemacht

Sehe ich komplett anders, natürlich ist das einfach gemacht, bei Google irgendein Verhalten erklärt haben zu wollen. Wenn dann noch das Wort Affäre fällt, ist der Narzisst laut Dr YouTube dann auch schon diagnostiziert. Oder ist dein Partner von einem Arzt nach jahrelanger Therapie als solcher diagnostiziert? Oder bist du selbst gar in dem Bereich studiert?
Wenn nicht und du dann hier noch ein bisschen liest, wirst du feststellen, dass der ehemals geliebte Partner ein jedem zweiten Thema jetzt ein Narzisst ist.
Und letztendlich entlarvst du die Masche selbst, indem du sagst in social Media wird man drauf gestoßen... Genau, der Begriff des Narzissten wird heute inflationär benutzt, jeder dessen Verhalten mir nicht gefällt, ist ein Narzisst. Narzisstische Züge hat jeder, grob übersetzt mit Egoismus. Aber heute ist es eben schön und einfach, alles auf die Psyche und Erkrankungen zu schieben...

Meine Ex hat mich auch über zehn Jahre betrogen und belogen. Ich habe sie immer wieder zurück genommen, meine Bedürfnisse Ihren Hirnfürzen untergeordnete, immer wieder gedacht, jetzt hat sie es begriffen. Und immer wieder hat sie sich verhalten wie ein Ar*chloch, mich wieder betrogen und sitzen gelassen, um dann mit blumigen Versprechen zurück zu kommen. Ist die ein Narzisst? Nö, sondern ein dummes Dreckstück dem ich zehn Jahre lang die Bühne für ihr Drama gegeben habe. Selber schuld, ich hätte nach dem ersten Betrug schon gehen können und sollen

02.08.2022 16:20 • #27


Berlinerin91


239
2
332
Zitat von Iunderstand:
Ist die ein Narzisst? Nö, sondern ein dummes Dreckstück dem ich zehn Jahre lang die Bühne für ihr Drama gegeben habe.

Und das ist jetzt eine bessere Bezeichnung? Entschuldige, aber ich finde deinen angreifenden Tonfall wirklich überflüssig. Mir hätte es damals zB sehr geholfen, wenn ich gewusst hätte, wie systematisch das Verhalten meines Ex gewesen ist, um dann wiederum besser verstehen zu können, warum ICH das mitgemacht habe. Vor zehn Jahren wurde über dieses Thema viel weniger berichtet, und ich bin mir sicher, dass mich diese Information bestärkt hätte, schneller einen Ausweg zu finden. Letztlich hat es vier Jahre gedauert, bis ich eine Therapie begonnen habe, weil es irgendwann unerträglich wurde. Ich habe dauernd die Schuld bei mir gesucht, weil die Manipulation so gewaltig gewesen ist.

Warum sprichst du Menschen ihren eigenen, individuellen Weg ab, aus so einer Situation herauszukommen? Ja, manche brauchen länger, und die allermeisten viel zu lange. Es ist doch gut, dass es heutzutage diese Information gibt, die einem oftmals weiterhilft. Natürlich wird der Begriff bzw. die Diagnose mittlerweile wirklich inflationär genutzt, alles und jeder wird pathologisiert, auch, wenn es dafür vielleicht kaum Anhaltspunkte gibt. Aber es ist auch eine logische Konsequenz, dass gerade in einem Trennungsforum viele Menschen mit narzisstischen Ex-PartnerInnen landen, weil das eben häufig ein traumatisches Erlebnis ist.

Es geht doch überhaupt nicht darum, dem anderen die Schuld zu geben, sondern die Beziehung zu analysieren - so habe ich die vorherigen Beiträge zumindest verstanden. Und ich finde es unangemessen, denjenigen, die sich versuchen herauszukämpfen, auch noch verbal eins vor den Latz zu knallen, weil man selbst einen Wissenvorsprung hat.

02.08.2022 19:41 • x 2 #28


Scheol

Scheol


13524
14
20767
Zitat von Iunderstand:
…..Ich wünsch, dass alle die diese Beiträge lesen, sich mit sich selbst und ihren Bedürfnissen auseinandersetzen

Und ich wünsche mir , bevor man solch Kommentar an Neue Member schreibt , das man erstmal um den block läuft ,
sich mit sich selbst befasst , und emotional runter fährt.

02.08.2022 20:14 • x 7 #29


Iunderstand


2430
3
5900
Zitat von Berlinerin91:
Natürlich wird der Begriff bzw. die Diagnose mittlerweile wirklich inflationär genutzt, alles und jeder wird pathologisiert, auch, wenn es dafür vielleicht kaum Anhaltspunkte gibt.

Du sagst es doch hier selbst... Und was bringt es jetzt genau wenn am Ende jeder nach einer gescheiterten Beziehung zu dem Schluss kommt, dass er mit einem Narzissten zusammen war?

Zitat von Berlinerin91:
Aber es ist auch eine logische Konsequenz, dass gerade in einem Trennungsforum viele Menschen mit narzisstischen Ex-PartnerInnen landen,

Und wenn man Mal ehrlich ist, warum landen so viele mit angeblichen narzisstischen Ex Partner hier? Weil sie sich bei YouTube eine für sie passende Diagnose raussuchen und die dann bei Google eingeben und dann hier landen... Und wieder: was bringt das jetzt genau?

Zitat von Berlinerin91:
Entschuldige, aber ich finde deinen angreifenden Tonfall wirklich überflüssig.

Und ich greife dich nicht an. Ich bin nur völlig anderer Meinung und weigere mich, jeden der sich aus einer Beziehung verabschiedet pauschal als Narzissten hinzustellen.

02.08.2022 20:38 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag