3

Kontaktsperre - Eure Geschichten zur Unterstützung

Gemma101

Hallo ihr Lieben,

Meine Geschichte:
ich bin nun seit zwei Monaten von meinem Ex getrennt (er trennte sich, weil er mich nicht länger mit seinen psychischen Problemen belasten wollte). Nach der Trennung hatten wir weiterhin Kontakt. Zwischendurch immer mal 2-3 tage Pause, ansonsten aber sehr regelmäßig. Wir haben uns auch getroffen und es kam zu Rückfällen, da es sich bei unserer Trennung um eine "Vernunfttrennung" handelte und nicht, weil wir nichts mehr füreinander empfanden. Ein zurück in diese Beziehung gibt es für mich aber nicht, da ich rückblickend erkannt habe, wie sehr mich seine Probleme runtergezogen haben. Vor einer Woche haben wir uns dann das letzte Mal getroffen und es gab erneute Annäherungsversuche von meinem Ex die ich aber recht erfolgreich zurückweisen konnte. In diesem Moment ging mir ein Licht auf und ich sagte ihm, dass wir auf diese Weise niemals übereinander hinweg kommen werden. Der einzige Weg ist der komplette Kontaktabbruch. Er wollte dies nicht und schlug mir vor, nur die Treffen bleiben zu lassen und den Kontakt aufs schriftliche zu beschränken, was ich ablehnte. Ich verabschiedete mich an dem Abend mit einem letzten Kuss und einer langen Umarmung. Er fragte mich, ob ich wenigstens schreiben würde, wenn ich sicher zu Hause angekommen sei- ich meldete mich aber nicht mehr. Ich musste das sofort durchziehen, sonst wäre ich wieder schwach geworden und das weiß er auch.
Jetzt herrscht seit einer Woche Funkstille und ich merke, wie gut es mir geht. Natürlich vermisse ich ihn und denke oft an ihn, aber ich weine nicht mehr und kann langsam alles verarbeiten. Ich habe kein großes Bedürfnis mich zu melden, ich halte bislang also gut durch.
In einer Woche hat er Geburtstag (wir wollten eigentlich essen gehen), bei dem ich mich selbstverständlich kurz melden werde (das gehört einfach so, finde ich).

Wem geht es auch so? Schreibt eure Geschichten! Vielleicht können wir uns ja gegenseitig unterstützen und Mut machen

Liebste Grüße, Gemma

10.08.2016 11:16 • #1


noOne1992

noOne1992


11
1
18
Hallo,

Meine Freundin hat sich von mir vor einem Monat indirekt getrennt. Mit indirekt meine ich, dass sie Wochen davor sagte, dass sie keine Gefühle mehr hat. Wir beide wollten aber es dennoch weiter versuchen. Vor einem Monat sagte sie mir dann, dass sie nicht glaubt, dass es funktioniert, weil sie noch Erfahrung mit anderen Männern sammeln will etc. (Beste). Ich habe das Gesagte erstmal garnicht realisiert und wollte trotzdem, dass wir es noch weiter versuchen. Sie war einverstanden und meinte wir können uns weiterhin wöchentlich treffen und gucken was passiert.
Nachdem ich die Situation erfasst habe, habe ich eingesehen, dass es keinen Sinn mehr hat. Ich habe dann jeglichen Kontakt abgebrochen.
Sie hatte sich bei mir noch mehrmals gemeldet. Ich habe aber nichts zurück geschrieben. Nur auf die allerletzte Nachricht habe ich kurz geantwortet, als sie sagte, dass sie sich Sorgen macht. Sie wollte sich sogar insgesamt noch zwei mal mit mir treffen. Obwohl es sehr schwer war, bin ich nicht darauf eingegangen, weil es alles nur noch alles schlimmer gemacht hätte.
Jetzt ist sie einen Monat auf Reisen, wo wir sowieso kein Kontakt hätten. Selbst, wenn sie wieder zurück kommt, habe ich nicht vor mich bei ihr zu melden. Kontaktsperre ist in meinen Augen die beste Möglichkeit über die Beziehung hinwegzukommen, obwohl es manchmal sehr schwer ist. Aber langfristig zahlt es sich aus. Man muss die Wunde heilen lassen, jegliche Kommunikation, selbst in kurzer Textform würde die Wunde von Neuem aufreißen.

Liebe Grüße

10.08.2016 12:05 • x 2 #2


noOne1992

noOne1992


11
1
18
Als Ergänzung noch : Ich finde du machst es schon alles richtig. Du merkst ja selbst, dass es dir gut geht Aber an deiner Stelle würde ich nicht mal zum Geburtstag gratulieren. Die Trennung ist einfach noch sehr frisch. Vllt. wird aus der einfachen Gratulation am Ende ein längeres Gespräch, wenn er sich auf einmal Hoffnung macht, da du dich wieder meldest. Ich würde echt noch einen Monat warten, bis zur ersten Kommunikation.

10.08.2016 12:15 • #3


Gemma101


Danke für deine Antwort. Deine Geschichte hört sich ebenfalls nach einem "nicht mit und nicht ohne" an. Aber es scheint immer diesen einen Punkt zu geben, an dem man endgültig merkt, dass es ohne wohl doch leichter ums Herz wird.
Zu der Sache mit dem Geburtstag: Ich bin und war in der Vergangenheit immer der Meinung, dass es selbsverständlich ist einer Person, die immerhin einmal die wichtigsten Person in meinem Leben war, zum Geburtstag zu gratulieren. Natürlich gibt es da Ausnahmen (z.B. Betrug, Streit, Hass etc.). Da mein Ex und ich aber auch nach der Trennung absolut harmonisch waren, gehört es für mich einfach dazu. Du hast natürlich Recht, daraus darf kein längeres Gespräch entstehen. Ich werde mich bemühen dies auch einzuhalten.

10.08.2016 13:11 • #4


Helen-


16
4
Hallo zusammen,

mein Freund hat mich vor ca. vier Wochen verlassen und ich habe schon an dem selben Tag mit der Kontaktsperre angefangen. Leider haben wir gemeinsam in einer Wohnung gelebt, welche jetzt natürlich aufgegeben werde muss (ausräumen, Möbel aufteilen etc.). Ich habe ihm gesagt, dass er sich bei mir nicht melden soll, wenn es etwas zu klären gibt soll er sich bei meiner Schwester melden. Hat am Anfang auch gut geklappt, allerdings hat er immer wieder den Wunsch geäußert noch einmal mit mir sprechen zu können und ich bin nach wie vor nicht sicher ob ich das möchte. Auf der einen Seite interessiert es mich schon was er zu sagen hat (ich habe keine Hoffnungen mehr, da er die Wohnung schnell auflösen wollte etc, also zurück kommen möchte er bestimmt nicht) aber auf der anderen Seite bin ich schon froh, dass ich ihn nicht sehen muss und nichts höre, damit ich vielleicht darüber hin weg komme. Allerdings raten mir fast alle, dass ich das Gespräch mit ihm machen soll, da er mir keinen ordentlichen Grund für die Trennung sagen konnte. Vielleicht kann er mir seinen Entschluss nun besser erklären und es wäre wirklich einfacher für mich. Aber wenn ich nur wieder zu hören bekomme, dass ich halt doch nicht die Richtige war, dann wird er mir damit mehr weh tun als das es mir hilft :-/ ich bin total hin und her gerissen. Hat jemand Erfahrungen oder Tipps für mich?

10.08.2016 13:27 • #5


Soloagain


108
7
93
Ich war mit meiner Freundin 9 Monate zusammen, 6 davon innig, wo wir uns fast jeden Tag gesehen haben und sie verrückt nach mir war, 3 dann als Fernbeziehung, in der wir uns seltener sahen, stritten, entfremdeten und das Vertrauen hinsichtlich einer gemeinsamen und glücklichen Beziehung von meiner Seite aus verloren ging. Nach einem Kontaktabbruch von 1,5 Wochen nach einem Streit, in der sie nachdenken wollte, beendete ich die Beziehung am 15.6. im Affekt am Telefon. Am selben Abend löschte ich sie auch aus meiner FL bei Facebook. Drei Tage später schrieb ich nochmal, da ich mich etwas beruhigt hatte und einsah, dass ich zu impulsiv reagiert habe und bot ihr ein weiteres Gespräch an, mit der Vorraussetzung, dass ihr unsere Beziehung was bedeutet und sie bereit ist, an uns zu arbeiten und uns gemeinsam wieder aufzubauen. Sie stimmte zu, sagte aber, dass sie erst in einer Woche Zeit hat. Ich wartete die Woche ab, schrieb ihr dann und fragte sie, wann sie denn nun Zeit hat, worauf sie nicht antwortete, obwohl sie meine Nachricht gesehen hat. Ich wartete nochmal etwas über eine Woche und schrieb ihr ein letztes Mal, wo ich ihr ankündigte, dass ich sie zu einer bestimmten Uhrzeit abends anrufen werde und ich es fair von ihr fände, wenn sie rangeht und dass das mein letzter Versuch sein wird, sie zu kontaktieren, bevor ich endgültig nach vorne sehe. Sie hatte meine Nummer noch nicht gelöscht.
Zu besagter Zeit ging die Mailbox ran. 10 Min später nocheinmal probiert (vielleicht Funkloch o.ä), selbes Ergebnis. Ich löschte ihre Nummer, verbannte alles digitale auf eine Speicherkarte und legte es in einen Schuhkarton mit dem Rest der Sachen von ihr. Das letzte Mal habe ich sie vor 9,5 Wochen in Person gesehen. Mein Versuch sie anzurufen ist nun 5 Wochen und 2 Tage her.
Mir geht es eigentlich recht gut, ich lebe mein Leben, bin jedes Wochenende irgendwie unterwegs, hab schon einen kleinen Flirt hinter mir, ich mache so gut wie jeden Tag Sport. Klar fahre ich noch emotional auf und ab, aber insgesamt geht es mir deutlich besser.
Würde ich die Beziehung heute mit ihr aufnehmen ? Sind Emotionen vorhanden?
Weiß ich nicht. Heute wäre es nicht mehr möglich, einfach da weiterzumachen, wo wir aufgehört haben. Gesund wäre es sowieso nicht mehr. Für einen Neuanfang müssten wir uns mehrmals treffen, uns neu kennenlernen, reden und die Gefühle wieder entflammen lassen.
Ich habe letztens etwas über die Fernbeziehungsphase nachgedacht und alte Verläufe mit einer anderen Freundin gelesen, bei der ich mich häufig ausgekotzt habe. Das war keine schöne Zeit für mich und es wurde anstrengend.
Nun bin ich eben single, habe aber eben nicht mehr solche Sorgen.
Ich denke an übernächsten Samstag. Dann ist bei uns ein Fest, auf dem ich sie letztes Jahr kennengelernt habe. Wir hätten dieses Jahr dort als Pärchen hingehen können und einjähriges kennen feiern können. Das stimmt mich irgendwo noch weiterhin traurig.

Das war meine zweite Beziehung und sie war wesentlich länger als meine erste vor 5 Jahren. Trotzdem habe ich das Gefühl viiiiiiel besser damit klarzukommen als damals.
Damals habe ich nämlich nachdem sie die Trennung ausgesprochen hat exzessiv den Kontakt gesucht und mich selbst aufgegeben. Das ging 1-1,5 Monate so, bis ich realisierte, dass es nichts bringt, ausser dass ich mich und meine Würde aufgebe. Ich schwörte mich nie wieder so zu geben. Ich brauchte trotzdem 1-1,5 Jahre um über sie endgültig hinwegzukommen.

@Helen-
ich rate dir, dass du zu diesem Gespräch hingehen solltest und ihr euch richtig aussprechen solltet. Später wirst du dir ständig denken, hätte ich mal, aber es wird zu spät sein.
Ich komme immer noch nicht 100% drauf klar, dass meine jetzt Ex dem Gespräch unter den geäußerten Vorraussetzungen zugestimmt und mich am Ende einfach ignoriert hat.

10.08.2016 13:56 • #6


Gemma101


Hey Helen,

also aus Erfahrung weiß ich, dass ein abschließendes Gespräch dabei helfen kann, die Situation besser zu verstehen und zu akzeptieren. Du klingst allerdings schon so, als hättest du es akzeptiert.
Ich kann mir vorstellen, dass dein Ex vielleicht im Guten mit dir auseinander gehen möchte und deshalb noch einmal den Kontakt sucht, um sich mit dir auszusprechen. Fraglich ist dabei natürlich ob er dies tut, weil du ihm weiterhin etwas bedeutest, oder ob er damit sein eigenes schlechtes Gewissen beruhigen möchte.

Ich würde Dir raten auf dein Herz zu hören und nur auf das Gespräch einzugehen, wenn du dich dazu bereit fühlst und ihm selbstbewusst gegenüber treten kannst. Du hast meinen vollen Respekt, dass du die KS direkt durchziehen konntest!

Liebe Grüße und Kopf hoch!

10.08.2016 14:01 • x 1 #7


Helen-


16
4
Hallo @Soloagain - danke für deinen Tipp..es gibt Tage und Minuten in denen ich mir sicher bin, dass ich mit ihm sprechen kann und dann wieder so kurze Phasen wo ich mir wieder nicht sicher bin. Ich werde am Wochenende nochmals gründlich darüber nachdenken und vlt aufschreiben ob und was ich noch zu ihm sagen werde.

@gemma101 - ich danke auch dir für deine Worte. Wie du bereits sagtest, glaube ich leider auch, dass er sein Gewissen beruhigen möchte, das würde sehr zu ihm passen :-/ wie du ebenfalls sagtest, möchte ich ihm selbstbewusst gegenübertreten. Hoffe, dass mir das gelingt. Wie oben schon beschrieben, werde ich mich am Wochenende nochmals hinsetzen und darüber nachdenken. Allerdings weiss ich schon gar nicht wo wir uns treffen sollten...bei mir bestimmt nicht, in seinem Elternhaus ganz bestimmt auch nicht und in unserer alten Wohnung?! Finde ich auch nicht wirklich schlau aber unter Leute gehen ist auch blöd, falls es doch "eskalieren" sollte oder ich doch weinen muss, will ich nicht noch Zuschauer haben. Hast du vielleicht eine Idee?

10.08.2016 14:45 • #8


Gemma101


Bloß nicht zu Hause, das hast du richtig erkannt, dass geht nur in die Hose!
Ich wohne direkt an der Nordsee, habe mich deshalb zwei mal mit meinem Ex am Strand getroffen, um spazieren zu gehen und zu quatschen, so hält man automatisch mehr Abstand.
Das Treffen muss unbedingt auf neutralem Boden stattfinden und da lässt sich ein bisschen Öffentlichkeit leider nicht immer verhindern. Aber schau, dass es ein möglichst ruhiger Ort ist (ein Park wäre auch eine gute Alternative). Ein Café würde ich weniger empfehlen, denn solltest du schnell flüchten wollen geht das da eher schlecht (zahlen, auf den Kellner warten etc...)

10.08.2016 15:25 • #9


Helen-


16
4
Ok danke für deinen Tipp. Ich überlege mal, vlt gibt es ja einen Park oder ähnliches. Vielen Dank nochmals für deine netten Worte!

10.08.2016 15:39 • #10


Gemma101


Ahhhhh Tag sieben und alles ist anders.
Obwohl ich heute gut abgelenkt war, ist plötzlich dieses verlangen da mich zu melden, zu Fragen wie es ihm geht. Natürlich geht das nicht.
Was tut ihr wenn ihr dieses Bedürfnis habt?

11.08.2016 17:46 • #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag