84

Er kommt - und ich brauche eure Unterstützung!

Geo54

75226
Hallo,

ich benötige eure Unterstützung in jeglicher Hinsicht, pro oder contra. Ich brauche eure Unterstützung, weil ich auf meine Stärke nicht mehr vertrauen kann. Weil ich Angst habe, dass mich meine Gefühle üeberwältigen und ich anfange zu hoffen oder erst rech tin ein schwarzes Loch falle.

Wie ihr veilleicht wisst (durch meine andere Postings) hat mein Mann nach 30 J Beziehung und 20 J Ehe, mir vor den Latz geknallt, dass er sich scheiden lassen will, um seine Geliebte zu heiraten. Eine Geliebte die er 4 Jahre lang versteckte und die jetzt ihm nichts mehr glaubt und sich trennen wollte. Ich habe immer das getan was mein Mann von mir wollte, weil ich dachte, dass ich ihm so meine Liebe beweisen kann. Also sagte ich ja und Amen zu allem, reichte die Scheidung ein und wünschte ihm viel Glück. (Sorry, für die Wiederholung).

Da sie in Frankreich lebt, furh er zu ihr -um zu retten, was noch zu retten ist (hat er gesagt). Sein Urlaub ist am 18.10. also am kommenden Sonntag vorbei und er muß nach Deutschland zurück. Vorher will er aber seine zukünftige Schwiegemutter ab holen und sie zu seiner Geliebten bringen, aus welchen Gründen auch immer.

Wie auch immer, auf dem Weg zurück zu seinem Dienstort wird er hier bei mir vorbei kommen. Erstens weil noch einige Sachen zu besprechen sind und zweitens, weil bis dahin die Scheidungspapiere da sind.

Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, wenn er da ist. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll. ich bin mir nicht sicher ob ich es ertragen könnte, zu sehen wie er glücklich strahlen wird, wenn er alles erreicht hat und sie sich hat umstimmen lassen (von was ich ausgehe) und er jetzt Heiratspläne schmiedet.

Dann keimt ein bisschen Hoffnung auf, dass sie ihn doch nicht mehr will (sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich - keine Geliebte wartet 4 Jahre, um in der Zielgeraden schlapp zu machen).

Da ich keine Zeit hatte, diese ganze Situation mit ihm zu besprechen und viele Fragen habe, möchte ich von ihm Antworten aber gleichzeitig weiß ich, dass jede Antwort mir Schmerzen bereiten wird, weil er nicht ganz die Wahrheit sagen wird und falls ja, dann ist es seine Wahrheit, denn über sein Verhältnis meinte er ja auch, er hätte mich nicht belogen nur nicht alles gesagt. Irgendwie muß er vielleicht Gewissensbisse haben.

Auf der einen Seite will ich ganz cool sein, und mir nichts anmerken lassen, auf der anderen Seite will ich zeigen, wie weh er mir getan hat, nur damit er weiß waqs er angerichtet hat. Ich will aber auch nicht ganz die GEfühllose spielen, damit er nicht denkt, dass es mir egal ist. ich habe 4 Tage Zeit (schon wieder eine 4), um mich auf dieses Treffen vorzubereiten.

Was erwartet ein Mann von der Frau, die er verläßt, die er betrogen hat, die ihm sogar die Freiheit=Scheidung auf ein silbernes Tablet präsentiert hat und ihm den roten Teppich zum Verlassen der Ehe ausgerollt hat?

Nein, zurücknehmen will ich ihn nicht - das sagt mir meine Vernuft.
Ja, ich würde ihm verzeihen - sagt mein Gefühl

und mein Herz ist hin und her gerissen.

Habt ihr irgendeinen Rat für mich? Gibt es überhaupt irgendwas was ich tun kann, außer alles auf mich zukommen lassen? (Denn jetzt ist ja eh' schon alles erledigt - mehr als scheiden kann man sich ja nicht)

Hoffentlich ist alles bald vorbei, die Scheidung, dieses Jahr, dieses ganze Wirrwarr.

Außenstehende können besser analysieren als ich es im Moment kann. Danke.

13.10.2015 16:53 • #1


Junge_Roemer


75226
Hallo Geo54,
behandle ihn so, wie Du auch behandelt werden möchtest. Begegne ihm eventuell sachlich, wenn möglich nicht emotionsgeladen. Wenn er dann hoffentlich seine letzten Sachen bei Dir abgeholt hat, sollte Deine Türe - wenn möglich, für ihn auch immer verschlossen bleiben. Du musst anschließend auch einmal zur Ruhe kommen.
Habt Ihr gemeinsame Kinder?

Ich kenne Deinen anderen Thread nicht.

Ganz viel Kraft und Gesundheit.

13.10.2015 17:14 • x 1 #2



Er kommt - und ich brauche eure Unterstützung!

x 3


Junge_Roemer


75226
... in das Loch wirst Du fallen, aber bitte nicht in seiner Gegenwart.

Er wäre vermutlich eh damit überfordert.

Abends, wenn er weg ist, lässt Du es krachen.

13.10.2015 17:19 • x 1 #3


Anne55


75226
Zitat von Geo54:
Ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll, wenn er da ist. Ich weiß nicht wie ich reagieren soll. ich bin mir nicht sicher ob ich es ertragen könnte, zu sehen wie er glücklich strahlen wird, wenn er alles erreicht hat und sie sich hat umstimmen lassen (von was ich ausgehe) und er jetzt Heiratspläne schmiedet.

Du sollst gar nichts ! Nehme den Druck raus, du selbst kannst entscheiden ob dir dieser Kontakt jetzt noch zu früh ist oder ob du bereit bist jetzt diese Dinge mit ihm zu besprechen und ob das vielleicht auch anders zu klären wäre.
Wozu brauchst du ihn weil die Scheidungspapiere da sind ?
Zitat:
Auf der einen Seite will ich ganz cool sein, und mir nichts anmerken lassen, auf der anderen Seite will ich zeigen, wie weh er mir getan hat, nur damit er weiß waqs er angerichtet hat. Ich will aber auch nicht ganz die GEfühllose spielen, damit er nicht denkt, dass es mir egal ist.
Warum ist es dir wichtig, daß er glauben soll, daß er dir NICHT egal ist ? Was erhoffst du dir davon ?

Mache dir immer wieder bewusst, dass da ein Mann vor dir steht, dem du dein Vertrauen geschenkt hast, den du bekocht und für den du gewaschen hast, vielleicht auch Kinder großgezogen hast ?
Ein Mann, der dich 4 Jahre betrogen und belogen hat und jetzt zur Ernte übergeht.
Er hat dir 4 wertvolle Jahre deines Lebens gestohlen, Zeit, die in der du auch eine Chance gehabt hättest jemanden zu begegnen, der dich zu lieben und zu schätzen weiss.
Ich finde, das kannst du ihm auch sagen, und auch das du sein würde- und respektloses Verhalten dir gegenüber charakterlos findest. Den roten Teppich würde ich wieder einrollen, denn der steht ihm nicht zu. Belohnen würde ich sein Verhalten keinesfalls, keine faulen Kompromisse mehr. Ich hoffe, du bekommst das, was dir aus den Jahren deiner Ehe zusteht und verzichtest nicht zugunsten seiner Wenigkeit.

Nur du selbst kannst entscheiden, was sich richtiger für dich anfühlt.

Alles Gute!

13.10.2015 17:37 • x 1 #4


Lyne


6
3
Liebe Geo54

ich bin ganz neu hier im Forum, habe mich sozusagen eben erst angemeldet.

Wenn man so lange zusammen war wie ihr zwei, will ich mir gerade gar nicht vorstellen, wie es Die geht.
Aber ich kann es, da mein Ex mich gerade mit allem sitzen lassen hat wegen einer anderen Frau.

Wir wollten uns zunächst im guten Trennen bis ich erfahren habe, dass er diese Neue schon mehrere Monate kennt und sofort eine Beziehung mit Ihr einging. Seit dem Moment habe ich jeglichen Kontakt sofort Unterbrochen. Ich habe ihn blockiert so das er mich nicht einmal anrufen kann und alle schriftlichen Sachen, die wichtig sind klären andere Leute sogar ein Anwalt. Was ich damit sagen will ist: man muss Zwangsläufig nichts mehr mit seinem Ex Partner besprechen oder Kontakt haben, denn das tut dir nicht gut. Deine Gedanken kreisen nur darum, dass er bald heiratet aber er musste auch für diese Hochzeit kämpfen und wenn du ehrlich zu dir selber bist, hoffst du, dass die Beziehung zu der neuen Frau zerbrochen ist und er wieder zu dir zurück kommen möchte. Vielleicht wünscht du es dir auch! Vielleicht kommt er dich auch aus diesem Grund besuchen! Aber es besteht eben auch die Möglichkeit, dass er Glücklich ist und Dir das dann an diesem Tag und in den nächsten Wochen sehr schlecht gehen wird und den Abstand den du nur mit einem Tag gewonnen hast wird zerstört sein. Sei dir bitte im klaren, das du mit deinen Gefühlen nach dem Treffen von ganz vorn anfängst.

Abstand und absoluter Kontaktverbot sind in einer Trennungsphase in meinen Augen das wichtigste! Du musst auch mal zur Ruhe kommen und nach vorn schauen können und nicht den ganzen Tag darüber nachdenken, dass er vor dem Traualtar steht. Bitte denke an dich nicht an ihn! Die Scheidungspapiere kann er vom Anwalt abholen und auch dort unterschreiben! Er hat dich auf das aller schlimmste betrogen und belogen! Du bist ihm nur noch eines schuldig und das ist deine Vergebung! Mehr nicht!

Viel Kraft für die kommenden Tage!

13.10.2015 18:25 • x 1 #5


enu

enu


118
2
49
Liebe Geo, ich habe dir schon in deinen anderen Thread geschrieben was ich von deinem Mann halte und das hat sich jetzt noch verstärkt. Ich kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschliessen, treff dich nicht mit ihm, alles lässt sich auch ohne Treffen regeln. Dir wird es nur schlecht gehen, so oder so, wenn du ihn siehst. Du willst ihn doch nicht wirklich zurück haben und die zweite Wahl sein, weil die Geliebte nicht mehr will und wenn sie nach einem halben Jahr oder nach einem Monat doch wieder will? Ich wette, Du bekommst dann wieder einen A....tritt, wetten.

Lass das nicht mit dir machen, er ist es nicht wert.

13.10.2015 19:40 • x 1 #6


Geo54


75226
@alle

eure Antworten waren alle goldrichtig und ich hätte sie alle angewandt aber er ist schon gestern Abend gekommen und somit waren alle meine guten Vorsätze dahin.

Auf Grund meines vorherigen Verhaltens, hat er gemeint, dass er wieder auf der Couch übernachtet, um am nächsten Tag Behördengänge und andere Sachen zu erledigen.

Nun ja, er hatte vorher von unterwegs angerufen und eigentlich hätte ich euere Ratschläage befolgen sollen und mich nicht auf sowas einlassen. Leider, leider war ich ein weiteres Mal mein bester Feind.

Ich hatte wenig gegessen und habe bevor kam mir mit einem Glas Wein Mut angedrungen. Habe dann auch versucht mit ihm zu reden aber er war ziemlich kurz angebunden (eigentlich so wie in den letzten Jahren).

Tja, dann kam es wie es kommen musste. Ich drank ein zweites Glas und das dritte hinterher. Da ich keine Alk. trinke und keinen vertrage, gab es eine unschöne Bescherung. Ich habe total die Kontrolle und Fassung verloren. ER hat die Flucht ergriffen (das kann ich ihm nun wirklich nicht übel nehmen), rief meine Schwester an und die hat mir den Kopf gewaschen.

Jetzt habe ich Kopfweh und fühle mich elend. Geschieht mir aber recht! Wieso hole ich mir RAt und halte mich nicht daran?

Wieso schreibe ich das alles - damit vielleicht jemand anderes, der/die in Versuchung kommen sollte, so etwas abzuziehen, es einfach läßt. Es funktioniert nicht. NIE.

Danke fürs zuhören.

15.10.2015 10:35 • #7


Junge_Roemer


75226
Guten Tag Geo54,

nun zerfleische Dich mal nicht. Wir sind alle nur Menschen, mit Schwächen und Stärken. Rat-Schläge müssen auch gar nicht befolgt werden. Du kannst Dir hier immer wieder verschiedenste Meinungen einholen. Die Tür bleibt Dir offen.
Manchmal muss man eben einmal öfter auf die hübsche Gusche fliegen...

Aber bitte IMMER WIEDER AUFSTEHEN!

Ich drücke Dich. Puhhhhhh, Du hast noch Restalkohol.

Einen ruhigen, entspannten Tag wünsche ich Dir.
Lieben Gruß

15.10.2015 12:01 • #8


Geo54


75226
@
Vorgestern war das Chaos, gestern habe ich mich etwas zusammenreißen können, heute kommt er noch einmal vorbei um den Rest seiner Sachen zu holen. WEnn er danach geht, weiß ich nicht wie ich das Wochenende überstehen werde.

Ich weiß nicht wie ich es aushalten soll. Ich habe ein Gefühl als müßte ich sterben (wenn man überhaupt sowas fühlen kann). Ich kann nicht schlafen, nicht richtig essen, meine Katzen sind mit kein Trost mehr, ich weiß nicht wie es weitergehen soll. Ich bin mir nicht einmal sicher ob es irgendwie weiter gehen kann.

Ich stehe wirklich vor einem Abgrund und ich habe Angst, dass man Leben hier zu Ende ist. Ich weiß, dass man das was ich jetzt fühle auch als eine Depression bezeichnen kann oder Liebeskummer oder oder.
Am MOntag habe ich einen Termin beim Therapeuten. Ich habe mich immer gegen Psychopharmaka ausgesprochen aber ich glaube ich werde mir diese Hilfe holen, bevor ich durch irgendeine Dummheit, den Menschen, die ich liebe, Kummer bereite. Ich kämpfe gegen dieses Gefühl der totalen Hoffnungslosigkeit an. Will schlafen aber gleichzeitig habe ich Angst zu schlafen, weil ich dann alleine aufwachen werde. Kennt ihr das Gefühl kurz vor der Ohnmacht zu stehen, diese Panik, die in einem hochsteigt? So fühle ich mich gerade.

Ich habe wirklich gehofft, dass wir uns als Freunde trennen können und ich klammere mich tatsaechlich an diese Hoffnung, dass ich mich an ihn wenden kann, wenn es mir schlecht geht. Aber ich vergesse dabei, dass er wahrscheinlich sich überfordert fühlen wird und nicht unbedingt jetzt so reagieren kann wie ich es brauche oder mir vorstelle. 'Ich lasse mich von dir scheiden, ich kann dich nicht noch gleichzeitig trösten.' hat er mir gesagt. Aber hat er nicht noch vor ein paar Tagen behauptet, dass er auch danach für mich da sein wird? Was heisst, denn 'danach' ? Wann ist das?

16.10.2015 09:36 • #9


Hope...

Hope...


20
1
2
Liebe Geo,

es tut mir in der Seele weh lesen zu müssen, wie es Dir geht.

Ich kann Dir tatsächlich nur raten, den Kontakt zu ihm abzubrechen, den Schmerz zuzulassen und Dich um Dich selbst zu kümmern (der Gang zum Therapeuten ist ein sehr guter Anfang).

Manche Menschen begleiten uns eine Zeit lang, um dann einen anderen Weg zu gehen.
Wir können sie nicht aufhalten.

Aber wir sind auch wunderbar dazu in der Lage, ohne diese Menschen zu leben.

Die Erkenntnis darüber wird aber eine Zeit lang von unsäglichen Schmerzen, von Trauer und Wut bedeckt.

Räume um, renoviere, verändere alles, was an die Zeit mit diesem Menschen, der Dich zutiefst verletzt und verlassen hat, erinnert.

Tu dir was Gutes und achte auf Dich.
Und verbiete dir nicht, zu trauern und 'durchzuhängen'.
Der Schmerz muss zugelassen werden, damit er irgendwann verarbeitet werden kann.



Liebe Grüße

16.10.2015 10:00 • x 1 #10


Junge_Roemer


75226
Danke Hope.

Geo, hast Du einen Menschen, der Dich genau heute, morgen und übermorgen auffangen kann?

Ansonsten, wenn keiner da ist, dann gibt es wohl auch noch die telefonische Seelsorge.
Schön, dass Du gleich am Montag einen Termin hast. Nun muss (auch dort) nur noch die Chemie stimmen. Das wünsche ich Dir auf jeden Fall.

Alles Gute. Energie... auch für die Stubentiger

16.10.2015 13:28 • #11


der alte


75226
Hallo Geo54!

WEnn er danach geht, weiß ich nicht wie ich das Wochenende überstehen werde.
Ich weiß nicht wie ich es aushalten soll. Ich habe ein Gefühl als müßte ich sterben
Ich stehe wirklich vor einem Abgrund und ich habe Angst, dass man Leben hier zu Ende ist.

Das ist so schlimm. Ich habe Deinen Text gelesen. Und es macht mich so traurig für Dich. Es erinnert mich an mich selbst und wie es damals für mich war. Und in mir ist der Wunsch, Dir zu helfen, Dich zu trösten. Niemand sollte sowas erleiden! Niemand sollte so leiden. Und ich habe keine Worte, keine Taten, die Dir helfen, Dich aus Deiner schlimmen Situation erlösen.

Eine Frage zu Deiner konkreten Situation: Kannst Du das Wochenende bei Freunden, Bekannten, Verwandten verbringen, die Dir einerseits den Raum lassen, dass Du mit Deinem Leid gut umgehen kannst, die aber andererseits bereit sind, Dich aufzufangen, falls Du fällst? Wenn ja, begib Dich in ihre Nähe.

Weiter kann ich Dich nur auf dieses Forum hinweisen. Dort stehen viele Geschichten von Menschen, die in ähnlicher Weise wie Du durch die Hölle geschickt wurden, und die sie wieder verlassen haben.

Ich kann Dir das nur schreiben, weil ich es auch überstanden habe, das Unglaubliche. Und ich habe danach sogar richtige Freude erlebt, habe auch wieder Sinn in meinem Leben gefunden. Aber das braucht seine Zeit. Und die hast Du. Und Du wirst das Nötige, das Richtige tun, um diese Katastrophe zu überstehen.

16.10.2015 14:09 • x 1 #12


Geo54


75226
@Hope
@Junge_Römer

ich werd zu meiner Schwester gehen und mit meiner besten Freundin, die gerade in Amerika ist, per Skype, reden.

Ja, jetzt muß die Chemie ran - auch wenn ich nicht dafür bin, manchmal geht es nicht anders.

Ich habe mich in einem Fitnessstudio angemeldet (mit meiner Schwester) und sie zwingt mich hinzugehen, genaugenommen schleift sie mich mit. Es hilft - zumindest die 1 1/2 Stunden, die ich dort verbringe - nicht an ihn oder diese ganze Sache zu denken.

Wirklich als es los ging, war ich zwar verzweifelt aber dachte alles unter Kontrolle zu haben. Dass es jetzt mit so einer Wucht über mich kommt und mich derart aus der Fassung bringt, ist für mich unfassbar. Ich war immer jemand, der Haltung bewahrt und immer das Richtige tun wollte, für sich und für alle anderen nur alles Richtig machen wollte, immer hier geschriehen hat, wenn jemand HIlfe brauchte. Jetzt kann ich nicht einmal Hilfe richtig annehmen, weil ich wirklich glaube die Welt geht unter. Es ist eine sehr kindliche Einstellung für eine Frau meines Alters. Aber diesen gewissen Anteil an Kindlichkeit und Naivitaet habe ich mir aufbewahrt und in manchen Situationen davon gezerrt. Jetzt ist das auch vorbei und die Depots sind aufgebraucht. Ich fühle weder Wut noch Hass, nur eine unendliche Verzweiflung.

Was Paradox ist, ist die Tatsache, dass ich hier in einem Forum schreibe, wo alle die hier Posten wahrscheinlich durch die selbe Höhle gegangen sind oder gehen, durch die ich jetzt gehe, und trotzdem glaube ich, dass ich die einzige auf der Welt bin, die so leidet.

Die Zitronen des Lebens sind längst zu Limonade verarbeitet und ich habe mir wohl damit auch noch den Magen verdorben.

Tja, dunkles Tal, Höhle oder was auch immer, ich muß wohl dadurch und da ich die Zeit weder zurückdrehen, anhalten oder vorspulen kann, bleibt mir nichts anderes übrig als zu warten bis die Wunde nicht mehr blutet und Schorf sich bildet.

16.10.2015 14:28 • #13


Junge_Roemer


75226
Vielen lieben Dank @der alte ...und danke für Deine Rückmeldung @Geo

Ich hatte mit der Chemie, die Chemie zwischen einer Fachfrau/einem Fachmann und Dir. Ob Du Tabletten/Tropfen brauchst oder nehmen möchtest, dass alleine enscheidest Du.

Drück Dich.

16.10.2015 15:01 • #14


Junge_Roemer


75226
hatte es anders gemeint

Lass Dich weiter trösten.

16.10.2015 15:03 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag