2

Kopf gegen Herz // Trennung

stillsoconfusin.

73
10
13
Mein Ex-Freund (dieses Wort schmerzt immer noch so fürchterlich) hat sich vor 2 Wochen mit dem Grund, er liebe mich nicht mehr, von mir getrennt. Wir waren fast ein Jahr zusammen und hatten eine wunderschöne Zeit.
Bereits vor 3 Monaten hat er mir mitgeteilt, dass seine Gefühle nachgelassen haben. Damals haben wir uns aber dazu entschieden, an uns und unserer Beziehung zu arbeiten. Von da an schien alles perfekt zu sein, denn vor einem Monat (zwei Monate später) sagte er, es hätte sich alles wieder "gebessert", seine Gefühle seien zurückgekehrt, er sei glücklich und möchte weiterhin mit mir zusammen sein.
Seit diesen drei Monaten habe ich noch mehr Gefühle für ihn entwickelt als zuvor, und habe mich bis zum Schluss von Tag zu Tag ein bisschen mehr in ihn verliebt.
Und dann, nach einem Streit (für mich aber niemals ein Grund alles zu beenden) kam die Trennung. Bis dahin haben wir ganz normal noch Zeit miteinander verbracht, sind gemeinsam ausgegangen. Es war wirklich beinahe perfekt. Ich habe nichts bemerkt, hatte keine Sekunde das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist. Deshalb war ich ziemlich geschockt und habe auch jetzt noch das Gefühl, keinen Boden mehr unter meinen Füssen zu spüren. Kontakt haben wir seitdem keinen mehr.
Anfangs habe ich nicht mehr gegessen, konnte nicht Schlafen und hatte das Gefühl, gar nicht richtig anwesend zu sein. Ich fühlte mich einfach so leer. Letztes Wochenende aber feierte ich Geburtstag und konnte das erste Mal seit der Trennung wieder lachen, ich sah wieder etwas Schönes im Leben und hatte WIRKLICH das Gefühl, dass es wieder aufwärts geht. Doch dann kam der Faustschlag mitten ins Gesicht, als ich ihn am Sonntag das erste mal per Zufall wiedersah. Es wurde mir erneut klar, wie sehr ich ihn noch liebe und wie schrecklich ich ihn vermisse. Und jetzt bin ich wieder am Boden, sehe keine Hoffnung mehr ihn irgendwann vergessen zu können und möchte mich nur noch in meinem Bett verkriechen. Ich traue mich kaum mehr aus dem Haus, weil wir in einem kleinen Dorf wohnen, und die Chance relativ hoch ist, sich zufälligerweise über den Weg zu laufen.
Ich weiss langsam nicht mehr weiter. Klar sind zwei Wochen nicht lange und unter Umständen kann das alles auch noch seeehr viel länger dauern, doch ich möchte endlich nicht mehr leiden. Es zerreisst mich innerlich zu wissen, dass es ihm prima geht, und ich mich momentan durch mein Leben kämpfen muss.
Ich habe unzähliges versucht. Habe eine Contra Liste geschrieben, alle seine Sachen verstaut, Fotos gelöscht. Doch er kreist den GANZEN Tag, 24 Stunden, in meinem Kopf umher und lässt mich einfach nicht in Ruhe. Auch wenn ich die Trennung akzeptiert und ein Stück weit auch eingesehen habe, dass es für beide das Beste ist, weil wir in vielerlei Hinsicht einfach zu verschieden sind, schaffe ich es nicht, ihn loszulassen.
Mein Kopf weiss, dass es so besser ist, aber mein Herz tut so unglaublich weh. Hat jemand Tipps?

09.06.2015 10:43 • #1


Susann W.


Leider wirst du diesen Trennungsschmerz wohl noch eine Weile haben. Versuche Deine Gefühle, Deine Traurigkeit nicht zu unterdrücken, weine wenn dir danach ist, lass es raus. Schau dir traurige Filme an, heul was das Zeug hält.

Rede mit Deinen Freundinnen darüber, schreibe Deinen ganzen Schmerz auf. Schreib einen Brief an ihn, wie sehr er Dich damit verletzt hat, (aber bitte nicht abschicken!), schreib, schreib, schreib, denn dann kannst es schneller verarbeiten. Es tut jetzt natürlich noch weh, aber umso mehr du dich damit auseinander setzt, umso schneller vergeht der Schmerz.

Am Anfang wird es vllt. nur Stundenweise sein, dann Tageweise, es wird für einige Zeit immer wieder ein paar Tiefs geben, diese werden aber immer weniger. Und irgendwann hast du es geschafft. Leider heilt in diesem Fall es nur die Zeit.

09.06.2015 10:57 • #2



Kopf gegen Herz // Trennung

x 3


Phoeniix


Hey stilsoconfusing...

Erstmal, lass Dich drücken!
Hier leiden viele mit Dir...
Es ist gut, dass Du den Weg hierher gefunden hast. Du wirst sehen, es hilft.
Bei anderen mitzulesen und auch mit den anderen hier zu schreiben und sich auszutauschen... und es klingt verrückt, manchmal bringt Dich die ein oder andere Nachricht hier auch mal zum Schmunzeln...

Lass Deinem Schmerz freien Lauf und fress ihn nicht in Dich rein...
Weinen hilft...

Meine Geschichte ist leider sehr ähnlich... auch eben mit 3monatiger "Vorlaufphase" zur Trennung...

Melde Dich nicht bei ihm... Du wirst sehen, es ist schmerzhaft, aber es hilft auch...
Du hoffst nicht vergebens auf eine Nachricht, schaust, ob er Deine Nachricht gelesen hat und wie er antwortet und analysierst Dich zu Tode...

Wenn er wieder Kontakt zu Dir aufnehmen will, dann wird er Dich finden...

Kümmer' Dich um Dich... lass es Dir gut gehen...

09.06.2015 11:06 • x 2 #3


stillsoconfusin.


73
10
13
Allein zu wissen, dass man nicht alleine ist, tut gut.

Hach, unterdrücken kann ich das alles gar nicht, ich bin viel zu nah am Wasser gebaut. Momentan habe ich mein Ziel auf einen "Tränen-freien Tag" gesetzt, weiter kann ich noch nicht vorausschauen.
Mit meinen Freundinnen und meiner Mutter rede ich jeden Tag, danach gehts mir meistens um einiges besser.
Kontaktaufnahme kommt für mich auch gar nicht in Frage. Es ist zwar schwierig und ich muss mich öfters zwingen, ihm nicht zu schreiben, aber schlussendlich lässt das mein Stolz gar nicht zu. Immerhin hat er mich verlassen, ich muss nicht mehr kämpfen - das hab ich lange genug getan.
Aber ich hoffe trotzdem auf eine Nachricht von ihm. Er hat sich nicht erkundigt, wie es mir geht, hat mir nicht mal zum Geburtstag gratuliert und meine Sachen sind auch immer noch bei ihm. Ich fühle mich so im Stich gelassen. Er war lange Zeit eine der wichtigsten Ansprechpersonen und jetzt lässt er mich einfach im Stich.
Und das ist es, was das ganze am unerträglichsten macht. Ich habe ein Jahr lang jeden Tag von ihm gehört, wir haben viel unternommen, haben Vertrauen aufgebaut, doch jetzt, von einem Tag auf den anderen sind wir zwei Fremde und tun so, als hätten wir uns nie gekannt. Es fühlt sich an, als hätte er etwas aus mir herausgerissen.

Schreiben tut wirklich gut!
Und danke für die aufmunternden Worte. Es hilft - wenn auch nur für den Moment - tatsächlich.

09.06.2015 13:34 • #4


Grace_99


Oh je, fühl dich gedrückt.

Meine Trennung war Mitte Nov., 2 Wochen später hat mich sein Vater kontaktiert um mir mitzuteilen, dass sein sohn eine Neue hat und mir das sagen möchte weil er mich sehr mag und nicht möchte, dass ich wegen seinem sohn so leide.

wie es mir ging - nun, dass kannst du dir sicher vorstellen.

ich hatte dann noch einmal kontakt mit meinem ex, wo ich ihm sagte, er soll sich nie wieder melden, weder x-mas, noch silvester, never ever.

es war hart, richtig, richtig hart. ich habe mich auch nicht mehr gemeldet, aber er war tgl. in meinen Gedanken, immer.

ende märz (ich weiß gar nicht mehr wer von uns beiden den kontakt gesucht hat) hatten wir ein treffen, was über 2,5 std. ging. dort kam alles auf den tisch, wirklich alles. es war schmerzhaft, es hat viel aufgewühlt, aber es hat auch meine letzten Dämonen im kopf beruhigt.

seitdem hatten wir recht sporadischen kontakt, seit ca. 1 Monat fast tgl. wieder und wir verstehen uns super (platonisch!). ich würde nie wieder etwas von ihm wollen, die fronten sind geklärt, als freunde können wir super agieren, unternehmen auch dinge zusammen und haben wirklich spass daran.

was ich dir sagen möchte: lass alles raus an gefühlen. schrei. weine. heule. flipp aus. plan nicht weiter als bis zum nächsten tag. es wird wirklich besser; versprochen.

09.06.2015 13:40 • #5


Revage


235
3
66
Hey du

ich kann dich voll verstehen und es geht wirklich JEDEM genau so nach einer ungewollten Trennung.
Ich bin nun fast sechs Monate getrennt und meine Ex wohnt ebenso in meinem kleinen Dörfchen und als ich sie letzte Woche nur im Vorbeifahren kurz gesehen habe, hat es mich wieder voll aus der Bahn geworfen.
Es ist eben normal. Schließlich hat man diesen Menschen mal geliebt oder tut es noch.

Es gibt keine Lösung gegen Liebeskummer. Das Einzige was hilft ist Ablenkung und Zeit vergehen lassen.

Machst du Sport ? Falls nicht starte voll durch, erstell dir nen Trainingsplan und du wirst super merken wie es dir hilft abzuschalten und vorallem bleibst du in Form und siehst dadurch viel besser aus

09.06.2015 13:43 • #6


stillsoconfusin.


73
10
13
Zitat von Grace_99:
ende märz (ich weiß gar nicht mehr wer von uns beiden den kontakt gesucht hat) hatten wir ein treffen, was über 2,5 std. ging. dort kam alles auf den tisch, wirklich alles. es war schmerzhaft, es hat viel aufgewühlt, aber es hat auch meine letzten Dämonen im kopf beruhigt.


Genau das macht mir irgendwie Sorgen. Als er bei mir war und wir "das Gespräch" führten, war ich gar nicht in der Lage, klar zu denken. Ich hab ihm nur Dinge an den Kopf geworfen und wollte dass er verschwindet. Und jetzt im Nachhinein hätte ich ihm noch so viel zu sagen. Ich habe mir schon überlegt ob ich meine Sachen bei ihm holen, und diese Gelegenheit vielleicht gleich für ein klärendes Gespräch nutzen soll. Und dann frage ich mich wieder, was es denn bringen würde. Wahrscheinlich könnte ich ihm nicht mal dann all das sagen, was ich wollte, und wäre dann noch unzufriedener. Und er hat mir ja bereits alles gesagt.
Einerseits wünsche ich mir, nochmals mit ihm zu reden, und andererseits möchte ich ihn so lange wie möglich nicht mehr sehen oder sprechen..

Wow, super, wenn du dich wieder so gut mit ihm unterhalten kannst. Ich könnte mir das im Moment nicht vorstellen, auch wenn ich mir wünsche, dass es eines Tages wieder so ist. Denn immerhin ist/war er ein wichtiger Teil in meinem Leben.

Danke für die aufmunternden Worte, das gibt Hoffnung!

09.06.2015 13:54 • #7


stillsoconfusin.


73
10
13
Zitat von Revage:
Hey du
Machst du Sport ? Falls nicht starte voll durch, erstell dir nen Trainingsplan und du wirst super merken wie es dir hilft abzuschalten und vorallem bleibst du in Form und siehst dadurch viel besser aus


Auweia, dann hoffe ich sehe ich ihn mindestens ein Jahr nicht mehr
Ich kann mir eben noch nicht mal ein Leben ohne ihn vorstellen, aber ich weiss ja eigentlich, dass dieser Gedanke mit der Zeit vergeht.
Ja da hast du Recht. Ablenkung ist das einzige was hilft, da kann ich mittlerweile auch wieder glücklich sein.

Sport mach ich, und hab eigentlich (soll jetzt bitte nicht arrogant rüberkommen) meine Traumfigur seit einiger Zeit erreicht. Ich bin von Natur aus sehr dünn und hab lange gebraucht, etwas Muskeln aufzubauen. Doch seit der Trennung habe ich schon 5kg abgenommen und hab Angst, mich zu bewegen, da ich sonst noch zum Klappergestell werde. Mindestens einmal in der Woche mach ich aber immer noch Ausdauersport um meinen Geist zu befreien und geh viiiiel mit Freundinnen laufen. Da nimmt man ja nicht zwingend ab
Trotzdem danke für den Tipp und die lieben Worte!

09.06.2015 14:02 • #8


Grace_99


Du Liebe, hätte ich ihn kurz nach der Trennung gesehen, wäre das auch nicht so verlaufen. Und ich hatte, wie du, ganz viele Fragen und ganz viel Kummer (hab hier einen sehr langen Thread zu der ganzen Geschichte).

Es war gut und richtig, dass ich so lang keinen Kontakt zu ihm hatte. Die 4 Monate, wo ich keinen Kontakt und nix zu ihm hatte, taten gut. Unser Gespräch wäre nie so verlaufen wie es gelaufen ist, wären diese 4 Monate absolute KS nicht gewesen.

09.06.2015 14:03 • #9


stillsoconfusin.


73
10
13
Zitat von Grace_99:
Du Liebe, hätte ich ihn kurz nach der Trennung gesehen, wäre das auch nicht so verlaufen. Und ich hatte, wie du, ganz viele Fragen und ganz viel Kummer (hab hier einen sehr langen Thread zu der ganzen Geschichte).

Es war gut und richtig, dass ich so lang keinen Kontakt zu ihm hatte. Die 4 Monate, wo ich keinen Kontakt und nix zu ihm hatte, taten gut. Unser Gespräch wäre nie so verlaufen wie es gelaufen ist, wären diese 4 Monate absolute KS nicht gewesen.



Okay dann werd ich das mit dem Treffen sein lassen. Allein die Tatsache, dass es mich total aus der Bahn geworfen hat, als ich ihn letzte Woche (ohne ein Gespräch) gesehen habe, besagt ja, dass ich noch nicht bereit für Kontakt bin..

09.06.2015 14:16 • #10


Grace_99


Wenn ich an meine vergangenen 7 Monate denke, dann kann ich dir wirklich nur diesen Rat geben; aber du scheinst selbstreflektiert genug zu sein um zu merken wie es dir geht, wenn du ihn siehst.

jetzt ist es erst einmal wichtig das DU auf die Beine kommst. Du musst gesund werden, an Herz und Seele.

09.06.2015 14:22 • #11



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag