9

Kuraufenthalt nach Trennung

c0c0nut

Hallo ihr Lieben,

hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Kur nach einer schmerzhaften Trennung gemacht?

Ich ziehe das gerade in Erw├Ągung und wei├č nicht so Recht, wie man da die passende Kurklinik findet.

Da der Antragsprozess f├╝r eine Kassenkur unglaublich lange dauert und ich kein Fan davon bin von Arzt zu Arzt zu rennen suche ich ausschlie├člich nach einer Privatkur.

Ich freue mich auf eure Tipps und gerne auch auf eure Erfahrungsberichte!

Danke und viele Gr├╝├če

20.11.2020 11:04 • #1


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von c0c0nut:
Ich ziehe das gerade in Erw├Ągung und wei├č nicht so Recht, wie man da die passende Kurklinik findet.

Das h├Ąngt in erster Linie mal davon ab, auf was diese "Kur" denn abzielen soll.
Normalerweise braucht es f├╝r eine medizinische Rehabehandlung (aka "Kur") eine medizinische Indikation und den Umstand, dass die Erwerbsf├Ąhigkeit in einem gewissen Umfang gef├Ąhrdet ist. Das Ziel ist dann die Wiederherstellung der Erwerbsf├Ąhigkeit - und das f├╝r m├Âglichst lange.

Zitat von c0c0nut:
ausschlie├člich nach einer Privatkur.

Wie w├Ąr's dann mit einem sch├Ânen 5*-Wellness-Hotel irgendwo da, wo es sch├Ân ist. D├╝rfte unter den aktuellen Bedingungen allerdings bisschen schwierig werden.

Zitat von c0c0nut:
Da der Antragsprozess f├╝r eine Kassenkur unglaublich lange dauert und ich kein Fan davon bin von Arzt zu Arzt zu rennen

Das ist nun mal der formale Weg, der im ├╝brigen erstmal ├╝ber die Rentenversicherung l├Ąuft. Die Krankenkasse w├Ąre nur f├╝r Akutbehandlungen zust├Ąndig, f├╝r die es eine noch bessere Indikation braucht. Und ohne entsprechende ├Ąrztlich gestellte Indikation wird Dich auch keine irgendwie geartete Klinik wegen irgendwelcher diffuser Befindlichkeitsst├Ârungen oder Luxusproblemchen aufnehmen.

20.11.2020 11:59 • x 2 #2



Kuraufenthalt nach Trennung

x 3


Wasabix

Wasabix


1004
2
1093
Zitat von c0c0nut:
Hallo ihr Lieben,

hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Kur nach einer schmerzhaften Trennung gemacht?

Ich ziehe das gerade in Erw├Ągung und wei├č nicht so Recht, wie man da die passende Kurklinik findet.

Da der Antragsprozess f├╝r eine Kassenkur unglaublich lange dauert und ich kein Fan davon bin von Arzt zu Arzt zu rennen suche ich ausschlie├člich nach einer Privatkur.

Ich freue mich auf eure Tipps und gerne auch auf eure Erfahrungsberichte!

Danke und viele Gr├╝├če


Hallo,
Um deinen "Zustand " und Diagnose festzustellen, brauchst du eigentlich einen Psychiater, bzw evtl reicht auch der HA.
Du schreibst, du m├Âchtest das privat machen.
Da kenne ich mich leider gar nicht aus. Nehme aber stark an, dass dir da ( abgesehen von Einschr├Ąnkungen durch Corona ) T├╝r und Tor offensteht..
Mein Weg, an deiner Stelle, w├Ąre wohl der Gang zum HA, um mich beraten/ beurteilen/ diagnostizieren...zu lassen.
Liegt bei dir Depression, Burnout oder ├Ąhnliches, vor, w├╝rde ich den Psychiater bevorzugen. Allein schon um die Sache zu beschleunigen.
Vielleicht kannst mit meinem Statement ja was anfangen.

20.11.2020 12:07 • #3


Sorgild


2351
3
4214
Ich hatte nach meiner Trennung auch sofort eine Kur ins Auge gefasst. H├Ątte die auch bekommen. Aber ich schlie├če mich den anderen an, du brauchst zun├Ąchst eine Diagnose. Depression, Burn Out.. das w├Ąre ein Anfang.
Ich habe es vorgezogen, hier vor Ort zun├Ąchst meine Baustellen in Angriff zu nehmen. Das hat mir schon sehr geholfen.
Hatte im Sommer eine Reha in einer Klinik hier vor Ort und warte nun auf das endg├╝ltige Go f├╝r die Kur an der Ostsee. Aber momentan wird sehr viel verschoben. Anfangs hie├č es noch im November. Doch jetzt peile ich erst Anfang Januar an. Auch bei mir l├Ąuft das ├╝ber die Rentenkasse.
So ein Antrag braucht f├╝r die Bearbeitung irgendwas zwischen 8-12 Wochen und danach hast du meinst noch ne Wartefrist. Das kannst du mit einer Privatkur sicher umgehen, aber auch die brauchen ja ersteinmal sowas wie einen medizinischen Auftrag. Sonst wissen die doch gar nicht, wo sie bei dir anfangen sollen.
Ich denke, dein erster Weg ist erstmal der Hausarzt.

20.11.2020 12:17 • #4


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von Sorgild:
Burn Out

Das ist ein Modebegriff, aber keine Diagnose.

Au├čerdem setzt eine Reha auch eine gewisse Bereitschaft voraus, ernsthaft an der Problematik zu arbeiten.
Ist ein Mindestma├č dieser Bereitschaft nicht innerhalb der Anfangsphase erkennbar, kann es auch ganz schnell wieder nach Hause gehen. Einfach mal bisschen Urlaub auf Kosten der Rentenversicherung oder Krankenkasse machen ist definitiv nicht. Das sagt jemand, der beide Seiten kennt: Als Rehabilitant und Therapeut in einer psychosomatischen Reha-Klinik

20.11.2020 12:28 • x 2 #5


Sorgild


2351
3
4214
Zitat von jaqen_h_ghar:
Das ist ein Modebegriff, aber keine Diagnose.

Au├čerdem setzt eine Reha auch eine gewisse Bereitschaft voraus, ernsthaft an der Problematik zu arbeiten.
Ist ein Mindestma├č dieser Bereitschaft nicht innerhalb der Anfangsphase erkennbar, kann es auch ganz schnell wieder nach Hause gehen. Einfach mal bisschen Urlaub auf Kosten der Rentenversicherung oder Krankenkasse machen ist definitiv nicht. Das sagt jemand, der beide Seiten kennt: Als Rehabilitant und Therapeut in einer psychosomatischen Reha-Klinik

Stimme dir da voll zu und in meinem Fall war es ganz sicher kein Urlaub auf Kosten der Allgemeinheit. Ich war so ziemlich dicht da, wo andere meinen, da ist nichts mehr. Und Reha ist harte Arbeit, auch als Patient. Urlaub ist was anderes.

20.11.2020 12:37 • x 1 #6


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von Sorgild:
Und Reha ist harte Arbeit, auch als Patient. Urlaub ist was anderes.

Es klang im Eingangspost der TE irgendwie ein bisschen danach - daher der deutliche Hinweis.

20.11.2020 12:44 • x 1 #7


Sorgild


2351
3
4214
Zitat von jaqen_h_ghar:
Es klang im Eingangspost der TE irgendwie ein bisschen danach - daher der deutliche Hinweis.



Habe ich jetzt anders gelesen. Sie frage ja direkt nach Privatkur. Wenn es ihr um Urlaub geht, wird wohl jedes 5 Sterne Hotel an der Nordsee g├╝nstiger f├╝r sie kommen und so denke ich mal, die TE ist schon an einer richtigen Behandlung interessiert.

20.11.2020 12:47 • #8


jaqen_h_ghar

jaqen_h_ghar


1124
1487
Zitat von Sorgild:
Sie frage ja direkt nach Privatkur.

Diesen Terminus gibt es im deutschen Sozialsystem nicht.
Es gibt entweder eine Akutbehandlung auf Kosten der privaten Krankenversicherung oder eine medizinische Reha, die ich auch als Selbstzahler machen kann. Eine Woche Reha = ca. 1000 Euro. Aber auch als Selbstzahler brauche ich eine (sozial-)medizinische Indikation, also selbst das geht nicht ohne Arzt - was die TE anscheinend um jeden Preis vermeiden will.

20.11.2020 12:56 • x 2 #9


Angel09


69
1
82
Ich habe von Krankenkasse, Hausarzt, sowie meiner Therapeutin die Info, dass eine psychosomatische Kur sehr wahrscheinlich genehmigt werden w├╝rde. Diagnosen braucht man. Aber ich habe nach der Trennung auch eine Krankschreibung von 6 Wochen gehabt schlafe schlecht, plage mich mit Zukunfts├Ąngsten, f├╝hle mich oft ausgebrannt...
Obwohl ich meinen Alltag ansonsten jetzt gut bew├Ąltigen, wurde mir das von allen Seiten sogar empfohlen.
Privatkliniken kenne ich nicht das w├Ąre f├╝r mich allerdings auch finanziell nicht drin. Montag aber werde ich das mit meinem Hausarzt konkretisieren.
Ich m├Âchte die Chance nutzen mit professioneller Hilfe mein Leben noch mal auf neue F├╝├če zu stellen....
Ich war ├╝berrascht, dass mir das so nahe gelegt wurde.

20.11.2020 18:51 • #10


Annika82


Ich schlie├če mich an,dass es aktuell schwer sein kann etwas zu finden. Verstehen kann ich deinenWunsch total. Mir haben Urlaube weit weg von allem in und nach Krisen imer sehr geholfen. Mal alle Veratwortung f├╝r Haus und Hof f├╝r eine Zeit loslassen und sich ineiner neuen Umgebung wieder auf sichzu besinnen tut gut. Ich konnte in den Momenten gut alleine sein, wandern oder stundenlang am Strand und im Meer sein, viele haben it dem Alleinsein nach der Trennung gro├če Probleme, deswegen macht eine Begleitung wie in einer Kur da mehr Sinn als ein Wellnesshotel.

Vielleicht ist ein Meditationshaus oder ein Sportheim oder Angebote zum Resilienztraining etwas f├╝r dich sobald wir wieder sicher reisen k├Ânnen. Eine Kur finde ich auch nicht verkehrt.

21.11.2020 00:58 • x 1 #11


Heffalump

Heffalump


11263
14938
Zitat von c0c0nut:
nach einer schmerzhaften Trennung

Noch mitten drin oder schon dar├╝ber hinweg? Ohne Diagnose kann der Ansatz des Kurens nicht gut greifen

21.11.2020 01:31 • #12



x 4