23

Liebeskummer / Verlustängste und Angst vor der Zukunft

kathy_

4
1
1
Hallo ihr lieben,
ich habe jetzt gefühlt jedem in meinem Umfeld meine Geschichte erzählt, trete aber auf der Stelle und habe nicht das Gefühl weiterzukommen.
Ich habe meinen Ex-Freund im Juni letzten Jahres über Tinder kennengelernt. Ich war auf nichts aus, hatte vorher auch relativ lange Beziehungen, die mich aber nie so richtig gepackt haben. Mein Match war von Anfang an irgendwie perfekt. Wir haben vom ersten Schreiben an jeden Tag von morgens bis abends ununterbrochen geschrieben. Bis tief ich die Nacht rein und ab dem zweiten Tag haben wir jeden Abend telefoniert bis wir uns nach einer Woche dann getroffen haben. Wir wohnen ca. 1,5 Stunden auseinander, weswegen wir uns nur am Wochenende sehen konnten. Das erste Date war ebenfalls perfekt und wir haben beide gesagt, dass es vorher noch nie etwas so intensives gegeben hat und es sich nach so kurzer Zeit schon so vertraut anfühlt mit dem anderen. Da ich bis dahin noch nie richtig verliebt war oder ich liebe dich gesagt habe, hat er sich natürlich sehr bemüht mich für sich zu gewinnen und hatte damit auch Erfolg. Wir haben uns Hals über Kopf ineinander verleibt. Schon nach 2 Monaten haben wir geplant zusammenzuziehen (worauf warten?) und in den Urlaub zu fahren. Unsere Beziehung war wirklich maximal liebevoll. Im September haben wir dann unseren Urlaub geplant - ich muss dazu sagen, dass das alles von ihm ausging. Urlaub wurde geplant wir haben gebucht und Ende September habe ich irgendwie gemerkt, dass er nicht mehr ganz so aufmerksam war. Nach einiger Zeit habe ich es angesprochen aber er meinte es sei alles OK. Ich habe mir bis zum nächsten Gedanken da stimmt was nicht keine Sorgen gemacht und es dann wieder angesprochen - klar nervt es irgendwann, wenn jemand ständig etwas anspricht. Aber es war einfach irgendetwas anders. Das zog sich bis zum Urlaub. Im Urlaub selbst war er das komplette Gegenteil von dem, wie ich ihn kennengelernt habe.
Zur Info seine Erklärung für die Veränderung war, dass er im Beruf unglücklich war, den Stress mit nach Hause nahm und zusätzlich noch eine Menge private Baustellen hatte, über die er immer wieder grübelte.
Im Urlaub war er abweisend und manchmal sogar gemein. Nach dem Urlaub meinte er, er brauche erstmal Ruhe. Eine Woche später und einer komplett anderen Schreibweise (selten geantwortet, manchmal nur kurz und kanpp), kam dann der Anruf wir müssen mal reden. Er beendete es wie folgt : Im Moment bekommt er meine Zweifel und seine ganzen Baustellen nicht unter einen Hut und wäre überfordert mit der Situation. Er würde es vielleicht in nem halben Jahr oder so bereuen, aber könne es jetzt in diesem Moment nicht. Seit dem Telefonat herrscht auch Kontaktstille. Von seiner und meiner Seite.Das ist nun 2 Monate her und ich habe das Gefühl von Tag zu Tag tiefer zu rutschen. Es geht mir nicht besser sondern immer schlechter. Ich habe ihm zu Weihnachten sein Geschenk und einen Brief per Post geschickt (hatte es bereits und zum wegwerfen war es zu schade). Darauf kam niemal etwas, bis meine beste Freundin aufgrund meiner Trauer ihm vor ein paar Tagen einfach geschrieben hat, ob es denn zumindest angekommen wäre. Daraufhin kam ein ja, ich wollte mich auch bedanken, habe mich dann aber dagegen enschieden, weil ich mich ihr nicht wieder in den Kopf rufen wollte. Tja. Da fühlt man sich schon echt beschissen !
Es ist schwierig zu beschreiben, aber das was wir da hatten war SO unglaublich eng und vertraut das ich kaum glauben kann, dass er es weggeworfen hat. Zumal das alles hauptsächlich von ihm ausging. Ich habe zum ersten Mal sowas wie Liebe empfunden.
Nun plage ich mich also mit dem Gedanken, so etwas besonderes niemals wieder zu finden oder zu bekommen und das er meine große Liebe war, die ich nun verloren habe.
Ich denke ihm zu schreiben wäre falsch, weil er sich sicher melden würde sollte er seine Entscheidung bereuen.
Ich bin maximal verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter.

Vor 4 Stunden • #1


ElGatoRojo

ElGatoRojo


4992
1
8176
Zitat von kathy_:
Aber es war einfach irgendetwas anders.

Dein Gefühl trog dich nicht. Den Urlaub hat er wohl noch mitgenommen - aber er bewegte sich schon von dir weg.
Zitat von kathy_:
Im Moment bekommt er meine Zweifel und seine ganzen Baustellen nicht unter einen Hut und wäre überfordert mit der Situation.

Worthülsen - diese Überforderung. Er verbrämt damit, dass er keine Lust mehr hat
Zitat von kathy_:
und das er meine große Liebe war, die ich nun verloren habe.

Sorry - du bist 32. Gut, ein halbes Jahr kann natürlich prägend sein, aber keine große Liebe vor ihm? So besonders war er ja nun nicht, wenn er sich so schnell zurückzieht. Und zu stoffelig, sich zu bedanken? So richtig wert finde ich den Typen nicht, dass du ihm so nachtrauerst

Vor 3 Stunden • x 6 #2



Liebeskummer / Verlustängste und Angst vor der Zukunft

x 3


kathy_


4
1
1
Lieben Dank für die ehrliche Einschätzung.
Manchmal ist es besser sich die Meinung von außenstehenden anzuhören, auch wenn es wehtut.
Man fragt sich natürlich immer wo man Fehler gemacht hat und wie es so enden konnte.
Wahrscheinlich ist der Grund der Trennung nicht ehrlich gewesen und nur eine Ausrede...

Vor 3 Stunden • #3


thegirlnextdoor


904
1747
Kathy, ich kann deine Gefühle und Gedanken gut nachvollziehen, nur eins... es gibt Milliarden Menschen auf dieser Welt, und dieser eine Mann (der sich gar nicht so nett verhalten hat) ist nicht so einzigartig wie du jetzt denkst (oder wie er wahrscheinlich selbst denkt).

Du kannst und wirst etwas besseres finden.
Ich weiß, das klingt nur nach einer leeren Worthülse, aber du bist 32, nicht 82.
Falls du nicht tagein tagaus nur alleine zu Hause sitzt und niemals unter Menschen gehen solltest, stehen dir wirklich noch alle Möglichkeiten offen, einen guten Partner zu finden, der zu dir passt.

Eine Trennung tut IMMER weh und natürlich weiß man nie, was noch kommt oder nicht kommt.

Das ist eine doofe Situation in der es einem nicht so super geht, und in der blöde Gedanken kommen.
Das ist anfangs auch in Ordnung.

Aber zum schwarz malen ist es einfach noch 20-30 Jahre zu früh, und deshalb würdest du dir einen großen Gefallen tun, wenn du diesen Gedanken vorerst wegschieben, verdrängen oder einfach komplett ausspeichern würdest.

Vor 3 Stunden • x 2 #4


Carlaa


1150
5
1247
Hi,
lies dich mal ein zu Bindungsangst (Jein, S. Stahl). Da wurde vielleicht einer wieder mal von seinen tiefsitzenden Mustern eingeholt. Mein Gedanke dazu: Vergiss es. Er war es nicht, denn er kann es nicht. Nun musst du ihn vom Sockel holen, Tag für Tag. Kann dauern, aber geht nicht anders. Alles Gute!

Vor 3 Stunden • x 1 #5


kathy_


4
1
1
DANKE

Vor 3 Stunden • #6


Tatiana

Tatiana


659
3
1184
Das tut mir alles leid zu hören. Wir waren hier alle schon an dem Punkt, wo man dachte, man hätte das Beste, was einem je passiert ist, verloren. Das ist absolut schmerzhaft und man glaubt, ganz sicher zu wissen, dass alle, die um einen rum sind, einfach nicht wissen, wie es in der Beziehung war, was man verloren hat, was man fühlt etc

Fest steht dazu, dass er dir das Gefühl gegeben hat, dass IHR etwas ganz Besonders, Einzigartiges gewesen seid. Wie hat er das gemacht? Durch diese Intensität am Anfang. Da hat er dir viel gegeben. Du hast nach und nach darauf vertraut und dich fallen lassen. Die normale Vorsicht (Du würdest es sicher komisch finden, wenn eine Freundin so schnell mit einem neuen Freund zusammenziehen würde, zB) fiel nach und nach von dir ab.
Und genau dann hat er das alles genommen, ohne dir zu sagen, was los ist. Zieht dir den Teppich unter deinen Füßen weg und lässt dich dazu noch komplett im Dunkeln, was eigentlich passiert ist.

Das Trügerische ist, dass man das Intensive am Anfang gut findet. Denkt, so muss das wohl sein, wenn es die große Liebe ist. Dass es Disney wohl doch gibt und das man auch eigentlich ganz gut sein muss, wenn einem so etwas bombastisch-tolles passiert. Das fühlt sich dann super toll an. Wie man selber- nur auf Speed.

Jetzt muss ich leider mit der Realität kommen. Das ganze Denken wie oben beschrieben einreißen und umkehren:
Wenn jemand nach so kurzer Zeit so viel schreibt, Komplimente ohne Ende macht, mit Zusammenziehen anfängt, perfekt zu sein scheint, dann ist das kein Zeichen für die Romanze des Jahrhunderts, sondern ein -Warnzeichen-! Das ist nicht normal und nichts Tolles. Das ist oft ein Zeichen, dass etwas bei ihm nicht in Ordnung ist-- so schwer das auch zu glauben ist.

Du hast demnach nichts super tolles verloren, sondern eventuell
Glück gehabt, dass es jetzt schon vorbei ist.

Vor 3 Stunden • x 5 #7


Iunderstand


1216
1
2538
Sei froh, dass er so schnell sein wahres Gesicht gezeigt hat und nehm daraus vielleicht etwas mit: an dem Spruch zu schön um wahr zu sein ist leider etwas dran. Und nach ein paar Wochen Kennenlernphase von großer Liebe zu sprechen, naja merkst du wsl selbst.......

Vor 2 Stunden • x 1 #8


kathy_


4
1
1
@Tatiana ich danke dir unendlich für deine Sichtweise und die Nachricht. Ich musste zwar weinen, aber es hilft sehr so etwas zu lesen. Aus meinem Umfeld habe ich auch die Reaktion bekommen, dass nicht ich -sondern er das Problem war. Trotzdem suche ich die Fehler bei mir, obwohl ich ein sehr sehr entspannter Mensch bin und es lange dauert bis ich etwas sage oder etwas in Frage stelle. Daher habe ich meinem Bauchgefühl, dass sich etwas verändert hat an seiner Art auch getraut. Vielleicht war es doof mehrmals seine Art zu hinterfragen, aber wenn alles gut gewesen wäre, hätten sich bei mir auch keine Zweifel entwickelt.

Vor 2 Stunden • x 1 #9


LostHope7


4
5
Zitat von kathy_:
Wahrscheinlich ist der Grund der Trennung nicht ehrlich gewesen und nur eine Ausrede...


Davon kannst mit großer Wahrscheinlichkeit ausgehen...

Vor 2 Stunden • x 1 #10


DieSeherin

DieSeherin


4954
6473
oh ja... liebeskummer ist grässlich und tut weh!
Zitat von kathy_:
Nun plage ich mich also mit dem Gedanken, so etwas besonderes niemals wieder zu finden oder zu bekommen und das er meine große Liebe war, die ich nun verloren habe.

bei dir habe ich aber ehrlich gesagt nicht ds gefühl, dass du den einen verloren hast, sondern ihn, bzw. eure beziehung ein wenig idealisierst! und deswegen hängst du wahrscheinlich gar nicht ihm nach, sondern diesem anfänglichen versprechen etwas ganz großes werden zu können.

versuch doch mal das positive zu sehen... du hast gemerkt, dass du fähig bist dich zu öffnen, dich auf jemanden einzulassen, zu lieben! das ist doch wundervoll.

ich selber mag kein lauwarmes leben, sondern ich mag es heiß-kalt. und wahrscheinlich ist das genau das risiko, dass du dich nur so richtig knallbummzack wahnsinnigirre verlieben kannst, wenn du das risiko eingehst, auch mal so richtig unten zu sein

Vor 2 Stunden • x 2 #11


Tatiana

Tatiana


659
3
1184
Kathy, das tut mir leid, dass du weinen musstest...

Ich kann dir noch eins sagen-
Ich bin auch so ein Typ wie du. Glaube ich. Zu mir könnte man auch 'überangepasst' sagen, obwohl ich jetzt keine Fußmatte bin. Bin auch selbstbewusst und stehe voll im Leben. Aber bei mir dauert es eben auch, bis ich mich beschwere oder bis ich in die Luft gehe. Ich höre gerne zu, bin gerne für Leute da, stelle gerne meine Bedürfnisse auch mal unter denen anderer, um denen einen Gefallen zu tun. Und ich hab auch auf Disney gehofft und es irgendwie gebraucht.

Falls du dich wiedererkennst, kann ich noch sagen, dass so jemand wie er so welche Frauen wie uns oft anzieht. Er gab dir anfangs genau das, wonach du dich sehnst. Viel engen Kontakt mit jemandem. Nähe.
Daher haut der Entzug auch so bei dir rein.

Wenn du es so siehst--was hat er dir gegeben, was brauchtest du und wie gemein eigentlich, dass er dir Anfangs 10000% gan, nur um es dann wieder zu entziehen- wer macht das eigentlich?--
Dann kannst du dich von allem Stück für Stück distanzieren. Es nicht mehr als deinen Fehler sehen, nicht als 'ich war nicht genug' sondern 'hey, was ist eigentlich mit dem los, dass der so was macht, so heiß und kalt, so viel und dann so wenig?!?! Warum legt der so eine Intensität an den Tag?'

Vor 2 Stunden • x 1 #12


thegirlnextdoor


904
1747
Zitat von DieSeherin:
bei dir habe ich aber ehrlich gesagt nicht ds gefühl, dass du den einen verloren hast, sondern ihn, bzw. eure beziehung ein wenig idealisierst!

Das bringt es perfekt auf den Punkt!

Vor 1 Stunde • x 3 #13


A2020


68
1
34
Schau dir mal mein Thread an, liest sich irgendwie ähnlich.

Mittlerweile hab ich auch erkannt das dieses Vollgas und extrem perfekt fast nie gut geht.
Und dieser Schmerz kommt daher das wir süchtig geworden sind nach den absolut gut Anfang.

Lass deine Wut und Trauer raus, schreib alles auf was du fühlst.
Schau mal bei YT unter toxische Beziehungen. Das hilft zum Verstehen und erkennen solcher Muster

Gerade eben • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag