Mache ich das richtige?

Ehemaliger User

Hallo, ich lese hier schon lange mit und hoffe mal auf eure meinung zu meiner situation.

Ich habe mich nach 3 jahren getrennt von meinem freund. Er wollte eine zukunft mit mir und meinen 2 kindern.

Ich bin wieder mit meinem mann zusammen, mit dem ich 7 jahre verh war, bevor der 3 jaehrigen pause dazwischen.
Ich habe schreckliche schuldgefuehle beiden gegenueber, aber ich habe mich entschieden jetzt das ich mit meinem mann leben will, auch wegen der kinder, die ihren vater lieben.

Mein freund versteht dieses natuerlich nicht, und kaempft maechtig.

Das problem ist eigentlich, das ich eine mehr "freundschaftliche" beziehung mit meinem mann fuehre, der s.uelle kick ist (bei mir) nicht mehr da.

Mit meinem (ex)freund war diese s.uelle zuneigung  sehr stark. Er meint ich kann keine glueckliche beziehung bzw zukunft fuehren mit meinem mann wo sowas fehlt.

Aber auf der anderen seite, ist mein mann in meinen augen mein seelenverwandter, mein tiefster freund und vater meiner kinder.
Ich vertraue beiden maennern grenzenlos. Ich hoffe das mir evtl jemand seine/ihre meinung dazu geben kann, ich bin so traurig weil ich meinen freund soch noch liebe, aber meinen mann auch. Und nein, eine dreier beziehung kommt nicht in frage.

Mache ich das richtige? :-/

Andrea

28.10.2003 04:51 • #1


Ehemaliger User


Kommt sehr konstruiert rüber, Andrea...

Wieso muß in einer Partnerschaft die S. DIE entscheidende Rolle spielen? Wer schreibt denn das vor, daß diese zwingend notwendig ist.
Wenn beide Partner damit leben können, daß sie eben eine PARTNERSCHAFT leben und S. eine untergeordnete Rolle spielt, oder Ihr Beide Euch den nötigen - abgesprochenen - Spielraum lasst - was soll gegen ein Miteinander sprechen.

Der S. ist oft das Damoklesschwert in der Beziehung. Die Leidenschaft läßt nunmal nach in einer Partnerschaft. Das ist der Lauf der Dinge und nicht veränderbar. Aber es gibt viele andere Werte, auf denen eine Beziehung aufbauen kann. Und es gibt - sofern abgesprochen - auch andere Möglichkeiten der s.uellen Befriedigung. Ihr müßt hier nur klar regeln, womit der Eine und der Andere leben kann und womit nicht.

Ich habe hierzu schon einmal im anderen Forenbereich - Neuanfang - Trennung überwunden - etwas geschrieben. Es ist kritisch und jeder muß sich fragen, was er für sich selbst zuläßt.

Hier der Link: http://web18.h1430.serverkompetenz.net/ ... 1058443508

Lies Dir das mal durch, Gruß, Gerd

28.10.2003 20:50 • #2


koala


1
Hallo Andrea hallo Gerd

naja konstruiert klingt das garnicht. Auch ich bin der festen überzeugung das zu einer Partnerschaft beides S. und Vertrauen gehört. Die Liebe steht selbstverständlich vor allem.
Liebe ohne s. ist für mich Freundschaft. ich meine das alles ohne es werten zu wollen. Gerd ich hab deinen Verweis nicht gelesen aber wenn du darin vorlägst das mann frau sich den s. dann woanders holen kann - außerhalb der beziehung - sorry davon halte ich garnix.
Koala

08.11.2003 01:42 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag