23

Immer wieder werde ich verlassen Was mache ich falsch?

Mina78

39
5
3
Hallo liebe Leute,

mein Leben dreht sich immer im Kreis. Ich habe Partnerschaften die auch ein paar Jahre halten, dennoch entwickeln sie sich in On Off Beziehungen oder zum bitteren Ende geht der andere immer ganz. Immer wieder fange ich von vorne an. Ich habe schon jedes Mal wenn ich in einer neuen Beziehung bin Verlustängste. Aber ich muss dazu sagen, dass ich kein Ja und Amen sager bin. Am Anfang sind die Männer immer Feuer und Flamme, wollen unbedingt mit mir zusammen sein, und im Nachhinein trennen sie sich sowieso wieder. Ich wünsche mir doch nur, einfach mal anzukommen, und mit jmd alt zu werden. Jetzt bin ich seit 4 Wochen frisch getrennt. Ich komme auch auf das alleine sein nicht klar. Wem geht es genau so? Andere Trennen sich nie, haben schon ewige Beziehungen. Nur ich fange schon zum 5 mal wieder und immer wieder neu an. Und es läuft immer auf das selbe hinaus.

02.12.2014 12:44 • #1


Sarah26


126
2
12
Leider geht es mir genau so... Ich bin 10 Jahre Jünger (wenn dein Nick dein Gebjahr ist) und selbst ich verzweifel daran. Es ist einfach unfair

Dieses Feuer und Flamme habe ich am Anfang jedes Mal sooo sehr, dass es mich schon "nervt" und "abschreckt". Man wird so beschrieben, dass man sich denkt "nein - du übertreibst - das bin nicht wirklich ich. Auch ich habe meine Ecken und Kanten. Hör auf damit - du bedrängst mich und der Druck steigt, dass ich denke deinen Vorstellungen nicht stand zu halten".

Dann, mal nach Jahren, mal nach Monaten bereits bin ich endlich angekommen und der Partner "braucht Abstand" oder haut gleich ab.

Ich verstehe es einfach nicht.
Ich bin ehrlich, direkt, stark, hilfsbereit, liebevoll, kann nein sagen, bin aber jederzeit für den Partner da....
Aber auch ich habe langsam "Ängste" nähe zu zu lassen.... Will aber nicht allein sein.

Völlig quer alles!
Ich hoffe wir kommen irgendwann an !

02.12.2014 12:55 • #2



Immer wieder werde ich verlassen Was mache ich falsch?

x 3


Mellow78


28
27
Hallo Mina!

Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Mir geht es da ganz ähnlich. Ich leide besonders darunter, dass ich mittlerweile echte Probleme damit habe, auf den Bestand einer Beziehung zu vertrauen. Oh Gott - jetzt ist es bald soweit - ich will nicht zum Beziehungskrüppel werden

Vielleicht liegt es bei mir auch ein wenig an den Partnerinnen, die ich mir aussuche. Vielleicht ständen die Chancen besser, wenn ich mich in das klassische Heimchen hinterm Herd verlieben würde... aber das kann man sich ja leider nicht so einfach aussuchen. Ich stehe eben auf selbständige und selbstbewusste (ja zugegeben - und auch attraktive) Frauen. Ich vermute, da ist die Chance einfach höher, dass man irgendwann wieder alleine ist

Das soll nicht heissen, dass ich jede Schuld von mir weise. Aber irgendwie bin ich schon recht ratlos. Hab auch nie etwas bei einer Trennung vorgeworfen bekommen. Das macht die Fehlersuche nicht einfacher. Werde ich vielleicht einfach langweilig, weil ich zu harmoniebedürftig bin? Möglich wärs...

Es bleibt uns nur eines - darauf vertrauen, dass wir irgendwann einen Partner finden, der zu unseren Vorstellungen passt und es eben auch "im Blut" hat, eine Beziehung und die Liebe aufrecht zu erhalten, auch wenn es manchmal eben nicht ganz einfach ist. Naja - und weiter grübeln

Ich wünsche Dir (und auch Sarah26) auf jeden Fall viel Kraft und Mut. Ich leide mit Euch!

lg - Mellow (übrigens auch vor 4Wochen verlassen worden)

02.12.2014 23:47 • #3


honey2002


113
6
24
Dann reihe ich mich auch mal ein in die traurige Liste der Immer-wieder-verlassen-Werdenden
3 Mal in diesem Jahr, etwas zu viel für mein sensibles Herz. Und ganz genau so, wie Ihr es alle auch erlebt habt. Am Anfang ist der Mann Feuer und Flamme, Frau fasst Vertrauen, baut die ohnehin schon aufgebaute Schutzmauer ab, fasst Vertrauen, verliebt sich und schwups - weg ist er. Plötzlich wollen sie nichts mehr davon wissen von einer Beziehung, die Ausreden sind immer die gleichen...mal die Arbeit, mal die magelnde Bereitschaft, jetzt schon (hallo wir sind alle in einem Alter zwischen 30 und 40) eine Beziehung eingehen zu wollen...bla bla bla...
Und zurück bleibt Frau, die sich immer mehr fragt, woran es liegt und bei alles Selbstliebe: Es MUSS ja was mit mir zu tun haben, wenns keiner aushält auf Dauer...
Vielleicht hat ja hier im Forum jemand die Erklärung, die uns alle beruhigt und zufriedenstellt...ansonsten bleibt wohl nur noch die Finger von der Liebe zu lassen, auch wenn das nicht mein Lebensplan ist/war
Schönen Abend an alle trotz Schmerz

03.12.2014 19:34 • #4


Mina78


39
5
3
Ja, ich denke, es läuft bei uns immer nach dem gleichen Muster ab. Echt komisch. Ich möchte nicht mein ganzes Leben solo bleiben. Aber vllt sollten wir anfangen uns selbst erstmal zu lieben. Aber bei mir fängt ja das Chaos sogar schon an wenn ich gerade einen kennenlerne. Meldet er sich dauern ist alles gut. Meldet er sich kaum, braucht ewig um zu antworten geht es mir schlecht. Es kann doch nicht sein, dass meine Gefühlswelt von irgendeinem Mann gesteuert wird :-/

03.12.2014 19:51 • #5


Mila79


Hallo Mina!

Ach ich versteh das sehr gut, was du da schreibst! Mir geht es im Grunde auch so. Zwar hab auch ich mal die Beziehungen beendet aber insgesamt... bin ich 35 und hüpfe von Scholle zu Scholle. Ich bin auch grade verlassen worden.
Ich bin in der 8en Woche KS. Und nun ist mir aber etwas besser, es geht aufwärts.
Ich hatte vorher immer warme Wechsel oder nachdem ich verlassen worden bin schnell jemand neues, weil ich nicht alleinsein wollte. Aufrichtig geliebt habe ich aber auch immer. Jetzt denke ich, dass ich dazu neige, die Verantwortung an mein Leben und mein Glück irgendwie abgeben zu wollen. Ich habe jetzt mal angefangen, darüber nachzudenken, warum es bisher so gelaufen ist.
Nun, mit 35 oder 36 ist die Partnersuche kein Wunschkonzert mehr, aber ich versuchs nochmal: schei. auf Partner! schei. auf Einsamkeit! Ich werde mir ab jetzt mir mein bester und mein interessantester Freund! Ich glaube, anders läuft es einfach nicht. Ich habe JETZT noch diese Chance, vielleicht noch dieses Jahr, 2015, das werde ich mir geben. Wenn alles so läuft, wie ich mir das vorstelle, dann spiele ich gegen Ende des nächsten Jahres ziemlich perfekt Gitarre, habe meine Jobfähigkeiten verbessert, bin ein paar mal alleine im Urlaub gewesen und kann auch besser Surfen.
Und wenn der Frosch dann immer noch nicht vorbeigehüpft gekommen ist, liegt es zum einen nicht an mir und zum anderen hab ich dann ein Gegengewicht zu seinem Fehlen.
Ich will erstmal nicht mehr. So!
Ganz liebe Grüße,
Mila

03.12.2014 20:07 • x 1 #6


JohnDohe


25
1
11
Hallo zusammen, fühlt euch umarmt!

Mir geht es ähnlich. Ich wurde in meinem Leben auch nur verlassen und grade wieder. Dabei ist mir die Beziehung das wichtigste im Leben, und ich denke genau da liegt der Knackpunkt. Die Kombination aus Liebe zeigen und dem anderen gleichzeitig zu suggestieren, dass er nicht soviel Liebe gibt. Dies lässt dann Zweifel in dem Anderen aufkommen. Und diese führen dann zum Ende. Nur was soll Mann machen? Soll bewußt das Spiel "ich gebe dir weniger Zuneigung" spielen? Verlange ich selber dadurch, dass ich so viel gebe zu viel? Gebe ich überhaupt zuviel? Jede meiner Ex'en sagte: "Du bist perfekt, es läuft alles bestens, ich weiß auch nicht was mit mir los ist, da fehlt einfach irgendetwas". Wie gesagt, habe ich dies erst grade vor kurzem gehört, und bin immernoch am Boden zerschlagen. Inzwischen spekuliere ich wirklich einen Therapeuten aufzusuchen, da sämmtliche Beziehungen so endeten. Das Problem an der Sache ist auch, dass man dadurch nicht frei in die nächste Beziehung gehen kann (sollte man überhaupt einen Partner finden). Immer schleichen die Befürchtungen um einen selbst herrum. Befürchtungen die sich bisher immer für wahr herrausstellten. Dabei suche ich absolute Sicherheit, denn die gebe ich auch.

03.12.2014 20:11 • x 1 #7


calt100


877
4
291
Mal eine rein oberflächliche Betrachtung meinerseits. Vielleicht habt ihr die entsprechende Optik (das ist nicht negativ gemeint), die einfach die falschen Kerle anlockt. Nämlich die, die euch optisch toll finden, aber zu bequem sind, sich mit Inhalten (also eurem Charakter) auseinander zu setzen und die selbst vielleicht auch charakterschwach sind und euch nicht die Stirn bieten können oder nicht genug Selbstbewusstsein haben etc.

Sind es denn immer die gleichen "Typen" Mann, die keine Beziehung mit euch führen wollen oder können

03.12.2014 20:19 • #8


Mila79


Lieber Calt,

dein Einwand ist gut und berechtigt! Bei mir auch zutreffend. Meine Frage ist, warum manche Frauen solche Typen letztlich an sich ranlassen. Ich habe mein Bauchgefühl damals unterdrückt. Ich habe einen Kompromiss gemacht, ihm "eine Chance" gegeben und mich danach doch total verliebt.
Das nächste mal mach ich es lieber auf die (wie ich finde) männliche Art: Liebe/Prickeln auf den ersten Blick oder das Bett bleibt kalt

03.12.2014 21:04 • #9


calt100


877
4
291
Naja, die typische "Er war vorher ein Ar. und ab sofort bei mir ist er ein toller Kerl" Masche eben.

Das ist in etwa umgekehrt bei uns Kerlen die Sache mit der die wasserstoffgefärbte vollbusige Blondine, mit der man kaum drei Sätze gerade aus reden kann ist bestimmt vorher nur eine Schl.... gewesen, bei mir ist sie sicher brav und ganz toll in der Rolle als Mutti.

Bestimmte Frauen zum Beispiel lasse ich von vornherein liegen, wenn man auch weiß, dass dort die Blicke vorrangig hinfallen. Klar ist, der oder die Partnerin muss natürlich gefallen. Logisch, aber wenn ein bestimmtes Schema immer und immer wieder schief geht, muss man es lassen.

Wir hatten es die Tage von Internetportalen. Bei mir zum Beispiel weiß ich, dass ich übers Netz keine Frau kennen lerne, an der ich Interesse habe und sie an mir. Ich muss live kennen lernen und zwar über längeren Zeitraum, eben weil ich auch falsch in meiner Intension eingeschätzt werde. Wenn man das weiß, kann man dagegen oder dafür handeln

03.12.2014 21:10 • x 1 #10


Mina78


39
5
3
Genau, man kann nicht mit gutem Gewissen in eine neue Bezieung gehen weil man Angst hat wieder in das alte Muster zu fallen. Und es wird mit Sicherheit wieder so kommen, wenn man nicht lernt, wie man sich am besten Verhalten soll bzw.das man gelassener an etwas Neues dran geht...ohne gleich diese Verlustängste zu haben. Ich denke auch darüber nach in eine Therapie zu gehen. Es verfolgt mich schon seit dem ich 15 bin. Immer Entwickeln sich die Beziehungen in eine On Off Beziehung, oder der andere wendet sich dann iwann komplett ab. Ich bin Harmoniebedürftig, gebe auch 200 % , aber sobald ich merke dass sich der Partner anders oder komisch verhält, bekomme ich schon Panik dass es bald wieder so weit sein könnte verlassen zu werden. Klar, ich suche mir auch immer Männer aus, die eine Herausforderung sind. Die lieben, netten Männer die reizen mich nicht wirklich. Aber mittlerweile bekomme ich ehrlich gesagt mit 36 Torschlusspanik. Aber guckt mal, wieviele wir hier sind, die die gleichen Probleme haben. Also muss es auch eine Lösung für dieses Problem geben. Nur welches? Ausserdem habe ich das Problem, dass wenn ich zu wenig Aufmerksamkeit bekomme, es mich unzufrieden macht.

03.12.2014 21:45 • #11


JohnDohe


25
1
11
Zitat von Mina78:
Genau, man kann nicht mit gutem Gewissen in eine neue Bezieung gehen weil man Angst hat wieder in das alte Muster zu fallen. Und es wird mit Sicherheit wieder so kommen, wenn man nicht lernt, wie man sich am besten Verhalten soll bzw.das man gelassener an etwas Neues dran geht...ohne gleich diese Verlustängste zu haben. Ich denke auch darüber nach in eine Therapie zu gehen. Es verfolgt mich schon seit dem ich 15 bin. Immer Entwickeln sich die Beziehungen in eine On Off Beziehung, oder der andere wendet sich dann iwann komplett ab. Ich bin Harmoniebedürftig, gebe auch 200 % , aber sobald ich merke dass sich der Partner anders oder komisch verhält, bekomme ich schon Panik dass es bald wieder so weit sein könnte verlassen zu werden. Klar, ich suche mir auch immer Männer aus, die eine Herausforderung sind. Die lieben, netten Männer die reizen mich nicht wirklich. Aber mittlerweile bekomme ich ehrlich gesagt mit 36 Torschlusspanik. Aber guckt mal, wieviele wir hier sind, die die gleichen Probleme haben. Also muss es auch eine Lösung für dieses Problem geben. Nur welches? Ausserdem habe ich das Problem, dass wenn ich zu wenig Aufmerksamkeit bekomme, es mich unzufrieden macht.


1zu1 das was bei mir immer los ist. Und es sind eher 300%

03.12.2014 22:13 • x 2 #12


Mina78


39
5
3
Aber was würde wohl passieren, wenn sich 2 kennenlernen, die so sind wie wir? Dann wird automatisch einer von beiden iwann der Ar. werden, oder? Oder meint ihr, gleich und gleich gesellt sich gern?

03.12.2014 22:33 • #13


Traumtänzerin86.


26
3
3
Jap, bei mir ist es genauso...
ich hatte zwei lange Beziheungen und wurde beides mal verlassen. Obwohl die Männer am Anfang wirklich auch Feuer und Flamme waren und die Beziehung unbedingt wollten und lange kämpfen mussten. Tja, und nun steh ich wieder da. Dieser Schmerz, dieser Verlust ist so unendlich groß, dass ich es einfach nicht mehr aushalte. Ich kann einen Menschen nicht von heute auf morgen aus meinem Herzen ausradieren. Ich weiß wirklich nicht wie ich JE wieder vertrauen soll und ob ich das überhaupt noch WILL. Ich denke das es ein Muster ist. Konzentriert ihr euch auch zu sehr auf den Partner in der Beziehung und vergesst euch selbst? Braucht ihr die Geborgenheit von jemand anderen? Wahrscheinlich ist es wichtig, sich erstmal um sich selbst zu kümmern.

03.12.2014 23:04 • #14


funky


Zitat:
Werde ich vielleicht einfach langweilig, weil ich zu harmoniebedürftig bin? Möglich wärs...


Ja das kann gut sein. Entweder stellt sich Harmonie zwischen 2 Menschen von selbst ein oder nicht. Wenn Du aber immer um jeden Preis Harmonie anstrebst, verleugnest Du Dich automatisch selbst (+/-). Und schon bist Du kein richtiges Gegenüber mehr- folglich wirst Du uninteressant. Spannungen gehören zu jeder guten Beziehung. Spannung muss nicht Konflikt bedeuten. Lerne, Dich mehr zu zeigen, auch mit Dingen, die die Harmonie stören könnten (jetzt aber bitte nicht extra Zoff anzetteln Das ist ja wieder nur, um den Partner bei Laune zu halten. Nein, einfach mehr zu Dir stehen). Das ist sehr reizvoll für einen Partner auch wenn er/sie sich dran reiben mag. Ohne Reibung entsteht kein Feuer. Nicht ohne Grund sind die gesunden Egoisten (ich spreche nicht von Ar.. die nur an sich denken) heiß begehrt auch wenn sich viel über sie beklagt wird. Sie sind sie selbst, sie haben Freude an ihrem Leben, sie sind unabhängiger...Und so ein Mensch ist doch einfach viel interessanter als einer, der sich verbirgt und verbiegt um geliebt zu werden. Geht Dir doch sicherlich auch so. Stell es Dir mal umgekehrt vor. Deine Partnerin gibt 200% um Dir zu gefallen...alles ist auf Dich ausgerichtet...Wird langweilig...

LG

04.12.2014 00:08 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag