2

Machtspiele vom narzisstischen Ex-Freund

sade76

203
9
37
Hallo ihr Lieben,

Ich wende mich an euch, da ich wirklich nicht mehr weiterweiß.

Mein Ex (narzisstische Störung + Bindungsangst von mehreren Psychologen und Ärzten bestätigt) und ich führten eine 6jährige "Beziehung" im ständigen On-Off-Modus.
Wir haben auch eine gemeinsame Tochter. Sie ist gerade 2 geworden.

Wer von euch sich etwas mit diesem Persönlichkeitsbild auskennt weiß, wie furchtbar solche Bindungen sein können. Auch mein Ex ließ nichts aus.

Ich hatte keine Kraft mehr zu gehen und mich auch irgendwie damit abgefunden, dass mich diese Beziehung früher oder später wahrscheinlich alles kosten würde. Trotzdem hoffte ich immer darauf, dass bei ihm irgendwann die Einsicht kommen würde. Sehr naiv, das weiß ich!

Während der vorletzten Trennung nahm ich meine kleine Tochter und zog über 100 km weit weg. Für mich irgendwie die einzige Möglichkeit diesem Teufelskreis zu entkommen.
Als er davon erfuhr holte er mich sofort in die Beziehung zurück.
Heute weiß ich, dass er das nur tat, weil ich ihn mit meinem Wegzug so unsagbar gekränkt haben muss, dass er nochmal zum finalen Schlag ausholen musste.

Als ich bei ihm zu Besuch war provozierte er über Tage hinweg aufs Ärgste und ließ sich auch nicht besänftigen.
Ich muss leider gestehen, dass mir dann irgendwann die Hand ausrutschte.
Daraufhin ging er richtig auf mich los. Ich versuchte nur noch irgendwie aus dieser Situation herauszukommen.
Als er mich dann ganz übel würgte und nicht mehr losließ erwischte ich ihn wohl an der richtigen Stelle und er ließ von mir ab.
Kurze Zeit später erschien dann plötzlich die Polizei. Er hatte sie gerufen, weil ich angeblich auf ihn losgegangen war.
Unter derer Aufsicht packte ich meine sieben Sachen zusammen und wurde dann mit dem Kind auf dem Arm nach draußen geleitet.

Das war Mitte November und das letzte mal dass wir uns sahen.

Wenn ich das gerade schreibe muss ich schon wieder heulen. Das war so schlimm.

Er hatte noch in der selben Woche eine neue und ich blieb völlig zerstört zurück.

Mittlerweile wurde mir auch ein ärztliches Attest über ein erlittenes Trauma durch die Beziehung ausgestellt.

So, das zur Vorgeschichte. Nun mal zu den momentanen Fakten....

Er versuchte Ende letzten Jahres wieder Kontakt aufzunehmen. Allerdings blockte ich ab. Das passte ihm wahrscheinlich nicht wirklich, denn eine Woche später kontaktierte er die Tagesmutter unserer Tochter. Wohl in der Annahme ich würde mich daraufhin bei ihm melden. Das tat ich aber nicht.
Im März meldete er sich zu meinem Geburtstag und wir telefonierten kurz. Allerdings endete dies wieder im Streit.
Anfang Mai bekam ich Post vom Jugendamt er hätte sich wegen dem Kindesumgang gemeldet und wir müssten uns alle einmal zusammensetzen.
Dies lehnte ich ab. Ich schrieb ihm eine ausführliche Mail, dass ein Aufeinandertreffen nicht möglich sei und er mir bitte noch etwas Zeit geben solle.
Daraufhin erhielt ich die Antwort, dass entweder bis Juni der Umgang geregelt sein müsse oder er vor Gericht gehen würde.
Ich antwortete nicht und von ihm kam auch nichts mehr....auch keine Post von Anwalt oder Gericht.

Ende Juli/Anfang August bekam ich dann nachts seltsame kurze Nachrichten von einer unbekannten Nummer. Der Textlaut war "Hey Süße, lange nix mehr von einander gehört." etc.... Ich bin mir ziemlich sicher, dass er das war. Ich reagierte nicht.
Kurz darauf fing er an überall Selfies von sich und der neuen zu posten.(ich habs nur durch Zufall erfahren, bin kein Stalker)

Ende August erhielt ich wieder einen Brief vom JA mit dem gleichen Text, wie schon im Mai.
Meine Reaktion war die gleiche, allerdings gestand ich ihm den Umgang unter Begleitung zu. Voraussetzung war dabei, dass ich außen vor bliebe. Meine Anwältin meinte, dass das kein Problem sein dürfte.

So, aber nun kommt es.....

Ich dachte, er würde sich freuen, dass er den Umgang nun endlich durchführen kann.
Aber weit gefehlt! Seit meiner Zusage macht er mich total fertig.

Ich sichere ihm 2 Wochen lang immer wieder den begleiteten Umgang zu. Er hämmert auf mich ein ich würde den Umgang boykottieren.
Ich schicke ihm die Adressen der begleitenden Vereine zu, so dass er sich kümmern kann. Er will keinen begleiteten Umgang. Das bräuchte ein 2jähriges Kind nicht.
Ich bestehe darauf. Also wendet er sich dahin, hat auch gleich einen Gesprächstermin.
Also meldet er sich wieder bei mir und meint, ein Umgang ohne mich wäre nicht umsetzbar. Ich solle mich nicht so zieren und kooperativ sein.
Ich bestehe allerdings auf meine Abwesenheit.
Seine Antwort: wie immer würde es nur um mich gehen und seine Freundin hätte von meinen "Spirenzchen" schon lange die Faxen dicke!

Ich nahm all meinen Mut zusammen und rief ihn an.
Er trommelte wieder fast eine Stunde auf mich ein. Er wolle mich ja auch nicht wiedersehen, bla, bla.... Ich sage, dann lass uns doch bitte einen gemeinsamen Weg finden, wie der Umgang funktionieren kann. Nein, da kommt keine Anwort. Nur wieder das übliche Anwalts- und Gerichtsgequatsche.
Es ist einfach keine normale Konversation möglich.

Nun hatte ich ein Telefonat mit dem begleitendem Verein. Mein Ex hat den Betreuer da schon vollständig auf seine Seite gezogen. Ich stehe als die blöde da die alles untergraben will.

Diese furchtbaren Machtkämpfe von ihm machen mich völlig kaputt. Nebenher verarbeite ich ja auch immernoch die ganze Traumageschichte und die Trennung. Leider erfahre ich gerade am eigenen Körper, dass das Loslassen eines Narz eine übermächtige Aufgabe ist.

Seit Wochen geht es mir körperlich richtig schlecht und ich habe auch schon einige Kilo abgenommen dadurch.

Alle raten mir den Umgang vorerst wieder auf Eis zu legen und abzuwarten ob er wirklich vor Gericht geht.
Ich bin auch wirklich in Versuchung, das gebe ich zu.

Ich glaube nicht, dass es ihm wirklich um das Kind geht.
Er hat sich noch nie um die Kleine gekümmert. Auch schon während unserer Beziehung nicht. Er hat nie gefragt, wie es ihr geht. Er meldet sich zu keinem ihrer Geburtstage etc.
Bei unserem Telefonat im März fragte ich ihn, ob er denn gar nicht wissen wolle, welche Fortschritte sie mache. Seine Antwort war: Na, wenn du es unbedingt loswerden möchtest!"

Wie seht ihr das? Hier geht es doch nur um einen Krieg gegen mich und die kleine ist dabei einzig und allein ein Hilfsmittel, oder?! Anders bekommt er mich ja nicht mehr zu fassen.

Ich bin wirklich richtig fertig.

Eure Sade

24.10.2016 13:42 • #1


hansharald


387
1
324
oha.

das klingt ja wirklich schlimm.

fühl dich umarmt und fest gedrückt.

ich sehe es genauso wie du. die verweigerung des begleiteten umgangs ist nur ein neuerliches machtspielchen von ihm. natürlich will er dich dabei haben. will dinge aus deinem leben erfahren. dich kontrollieren.

wenn du ihn anrufen solltest, dann zeichne doch mal das gespräch auf. speichere seine nachrichten und drucke sie aus. tu alles um deine position in einem etwaigen rechtsstreit zu stärken. du darfst jetzt nicht aufgeben.

setz dich hin und schreibe alle dinge, die er dir jemals angetan hat auf. führe ein tagebuch.

mach dich stark!

umärmelung!

24.10.2016 15:19 • x 1 #2


sade76


203
9
37
Ich danke Dir ganz herzlich!

Ja, es ist irgendwie ein sehr krankes Spiel. Leider muss ich zugeben da noch mittendrin zu stecken.
Ich bekomme seine Manipulationen immer erst im Nachgang mit.

Bei unserem letzten Telefonat war er plötzlich viel emotionaler als sonst. Ich hatte fast den Eindruck, dass ihm einiges leid tat und es ihm schwer viel mir zu sagen, dass er mich auch nicht mehr sehen mag.
In meiner ganzen Wut und Verzweiflung warf ich ihm an den Kopf, dass ich heute nicht mehr verstehe wie ich mich in ihn verlieben konnte. Nach kurzem Zögern meinte er leise, ihm ginge es genauso.
Irgendwann habe ich dann einfach aufgelegt.

Und trotzdem war ich wieder mitten drin.
Meine ersten Gedanken waren "A.....och!". 2 Tage später dachte ich, vielleicht will er wieder einmal zurück zu mir. Jetzt glaube ich allerdings, dass er das komplette Telefonat mitgeschnitten hat und daher einen auf Emotion gemacht hat.
Nur gut, dass in diesem Gespräch sein komplett narz. Verhalten gut zu erkennen ist....jedenfalls für den der damit etwas anfangen kann.

Ich finde es so schlimm, dass man einfach nicht zur Ruhe kommen darf. Ständig muss man um 10 Ecken denken. Das macht das Loslassen nicht leichter.

Ich habe für mich beschlossen vorerst gar keinen Kontakt zu mir mehr zuzulassen.
Es führt leider nie zu einem Ergebnis. Nein, im Gegenteil! Es wühlt mich wieder und wieder aufs neue auf.

Sade

24.10.2016 16:29 • x 1 #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag