24

"Männer sind halt so" reicht mir nicht

Jana91

1
1
Hi

Mein Freund und ich sind seit einem Jahr zusammen. Aus der Not heraus musste ich vor zwei Monaten bei ihm einziehen, seine Worte dazu waren "wir schauen mal wie es läuft, wenn alles gut ist, bleibst du, wenn nicht, suchst du dir halt was anderes". Seit dem gibt er mir sehr oft das Gefühl, nicht willkommen zu sein. Generell habe ich nicht das Gefühl, dass ich ihm wirklich wichtig bin.
Im letzten Oktober wurde bei mir Brustkrebs festgestellt, OP, 10 bestrahlungen, er hat nicht einmal gefragt wie es mir geht oder versucht mir irgendwie zu helfen.
Im Januar hatte ich (durch die Medikamente) starke Beschwerden, musste ins Krankenhaus, das war Freitag auf Samstag Nacht. Er konnte mich weder Samstag noch Sonntag besuchen, weil er WoW spielen "musste". Aha. Jetzt habe ich wieder die selben Symptome wie im Januar und ziemliche Angst, das war schon ganz schön heftig, von ihm kommt nur "dann geh doch zum arzt". Wisst ihr was ich meine? Ich will nicht, dass er sich mega sorgen macht, aber ein bisschen mehr Aufmerksamkeit darf es schon sein. Durch solche Sachen, wovon es noch 1000 Situationen mehr gibt, fühle ich mich so unwichtig und einfach auch nicht geliebt. Kennt ihr das? Und das sind ja keine Kleinigkeiten, ich bin kein sterbende Schwan, der bei jedem schnupfen in seinem leid aufgeht, das ist ja schon etwas größeres. Aber da kommt einfach nichts und ich bin es so leid mich schlecht zu fühlen. Ich habe versucht, mit ihm darüber zu sprechen, da sagte er nur "was soll ich denn machen? Heulen?"
Versteht ihr was mich stört? Ich will einfach nur das Gefühl haben, wichtig für ihn zu sein.

Meine Mutter sagt bei sowas "Männer sind halt manchmal so, da musst du drüber stehen!" Nein muss ich nicht oder?

Tröstet mich bitte

Danke fürs Lesen, hoffe es war nicht zu lang oder irrelevant oder so.
Liebe Grüße

Gestern 21:15 • #1


Berlinerin91


123
2
106
Zitat von Jana91:
Im letzten Oktober wurde bei mir Brustkrebs festgestellt, OP, 10 bestrahlungen, er hat nicht einmal gefragt wie es mir geht oder versucht mir irgendwie zu helfen.


Erstmal möchte ich hier ausdrücklich mein Beileid aussprechen und dir alles Gute und viel Kraft wünschen!
Wie kann es sein, dass dein Freund dich nicht nach deinem Befinden fragt? Das finde ich so abwegig, dass ich mir das nicht vorstellen kann - war er nie bei einem Termin dabei? Also wenn es wirklich so ist, dann würde ich an deiner Stelle selbst kehrtmachen...

Zitat von Jana91:
Meine Mutter sagt bei sowas "Männer sind halt manchmal so, da musst du drüber stehen!" Nein muss ich nicht oder?


Tut mir leid, aber das finde ich richtig absurd und antiquiert. Was du brauchst, ist Unterstützung, seelisch und auch körperlich, indem er dir Arbeit abnimmt o.ä. Du stehst drüber, wenn du dich von so einer Person löst und nicht vernachlässigen lässt.

Gestern 21:21 • x 5 #2



"Männer sind halt so" reicht mir nicht

x 3


Pinkstar

Pinkstar


1135
1
1431
Zitat von Jana91:
"wir schauen mal wie es läuft, wenn alles gut ist, bleibst du, wenn nicht, suchst du dir halt was anderes". Seit dem gibt er mir sehr oft das Gefühl, nicht willkommen zu sein.


Hallo @Jana91

Der Typ unterstützt dich nicht, er macht dich nieder, gibt dir das Gefühl, nicht viel wert zu sein.
Ganz ehrlich: Such dir, sobald es dir wieder besser geht eine Wohnung! Ohne ihn bist du besser dran.

Ich hoffe, du hast ne nette Familie oder auch nette Freunde, die dir zu Seite stehen. Es tut mir sehr Leid, dass du so krank bist und ich wünsche dir, dass man dir helfen kann, damit es wieder besser wird.

Aber den Typen kannst du in den Gully werfen! Da gehört er nämlich hin.

L G Pinkstar

Gestern 21:32 • x 1 #3


Snipes

Snipes


1207
6
2298
Auch von mir alles Gute für deine Zukunft und ich wünsche dir ganz schnell eine wirkliche Genesung.

Vermutlich erhältst Du hier mehr Mitgefühl als von deinem "Freund", denn mir hat dieser Satz

Zitat von Jana91:
"wir schauen mal wie es läuft, wenn alles gut ist, bleibst du, wenn nicht, suchst du dir halt was anderes"


eigentlich schon gereicht und ich wusste, dass da nichts Gutes mehr kommen kann. Übersetzt heißt das nämlich "Solange ich meinen Spaß mit dir habe und du mir nicht auf den S.ack gehst oder am Ende sogar noch krank wirst / nicht mehr so, wie ich es will, funktionierst / eigene Ansprüche und Erwartungen an mich hast, dulde ich deine Anwesenheit."

Willst Du das? Ich glaube nicht und nein, das ist kein Mann für (d)eine Liebe und von einem Freund Lichtjahre entfernt.

Abschießen und auf dich schauen, ist mein Rat. Er wird dir nicht gut tun und sich auch nicht ändern.

Gestern 21:34 • x 5 #4


Sick


143
144
Was die Krankheit angeht, könnte mehr kommen, richtig.

Was den Rest angeht - 1Jahr ist sicher nicht lang und dafür war schon wirklich sehr viel in der kurzen Zeit. Nach einem Jahr würde ich da auch noch nicht mit festem Zusammenzug planen.

Und da es erst 1 Jahr geht - Mehr Bemühungen und Rücksicht was das Zocken zurückstellen u.s.w. angeht, werden dann in Zukunft sicher auch nicht mehr kommen.

Gestern 21:51 • #5


Ninia


141
2
212
Es gibt Dinge, die muss man ertragen und es gibt Dinge, die muss man nicht ertragen.

Deine Erkrankung, die damit verbundenen Nöte und Ängste musst Du ertragen. Du kannst es ja nicht ändern, nur Dir helfen lassen.
Deinen Freund, der Dir offenbar nicht helfen kann oder will, musst Du nicht ertragen. In der jetzigen Situation ist das sicher zu viel, aber sobald Du Dich in der Lage fühlst, solltest Du ernsthaft nachdenken was Du Dir in einer Beziehung wünscht und entsprechend Konsequenzen ziehen.

Sicher ist es für ein Jahr viel, was eure Beziehung zu tragen hat. Dennoch kann man sich rücksichtsvoller und empathischer verhalten. Wer das nicht tut, kann weg...denk ich zumindest.

Gestern 22:02 • x 1 #6


Nachtlicht

Nachtlicht


2113
5287
Hallo Jana91,

nein, Männer "sind" nicht "so". Anscheinend ist deine Mutter kein guter Maßstab für deine Ansprüche an eine Beziehung und an die Eigenschaften, die ein guter Partner für dich mitbringen sollte.

Bereits nach einem halben Jahr Kennenlernen hat dein Freund sich doch bereits disqualifiziert, als du im vergangenen Herbst schwer erkrankt bist und er dich nicht ansatzweise angemessen unterstützt hat. Wie furchtbar! Da lasse ich auch Unreife und Überforderung als mögliche Gründe nicht gelten, denn letztlich hat er dich einfach in einer schweren Zeit emotional hängen lassen. Es ist ja leider oft so, dass man erst in der Not erkennt, welche Freunde wirklich Freunde sind, und welche nur parat stehen, wenn die Sonne scheint.

Es wäre gut, wenn du mal für dich überlegst, warum du damals diese Beziehung nicht beendet hast - und stattdessen sogar einige Monate später noch bei ihm eingezogen ist. Hand aufs Herz: war die "Not" wirklich so groß, ausgerechnet zu ihm ziehen zu müssen, oder war das vielleich auch ein wenig ein Wunsch von dir, passend zu machen, was nicht passt? Hast du für dich selbst eigentlich klare Vorstellungen davon, was eine Partnerschaft bedeutet, und welche Verhaltensweisen du zu tolerieren bereit bist und welche nicht?

Zitat von Jana91:
Ich will einfach nur das Gefühl haben, wichtig für ihn zu sein.


Dein Wunsch ist verständlich und legitim. Nun gilt es für dich anzuerkennen, dass du diesem Mann nicht wichtig bist, jedenfalls nicht auf die Art, die du dir wünschst. Er wird andere, eigene Gründe haben, mit dir zusammen zu sein.

Zitat von Jana91:
"wir schauen mal wie es läuft, wenn alles gut ist, bleibst du, wenn nicht, suchst du dir halt was anderes"


Es hat sich ja recht schnell herausgestellt, dass nicht alles gut ist. Wäre ich du, würde ich mir der Vereinbarung entsprechend nun "etwas anderes" suchen, und zwar leise (also ohne Vorwürfe, Szenen und dergleichen) aber konsequent.

Deine Gesundheit sollte jetzt oberste Priorität haben, dazu gehört auch die seelische Gesundheit. Eine Beziehung, die schon nach nur einem Jahr von solchem Desinteresse geprägt ist, kostet dich nur unnötig Kraft und tut weh, nicht gut.

Ich drücke dir die Daumen für eine schnelle und vollständige Genesung!

Gestern 22:06 • x 3 #7


Isely

Isely


9434
2
17160
Nein Männer sind so nicht.
Dieser ist so dass gibt es, aber eher selten.
Er verfügt scheinbar über keinerlei Empathie.
Das wirst du auch nicht herbei beten oder anerziehen können.

Überlege dir gut, gerade in deiner Situation ob du die Beziehung für tragfähig hälst.

Ich wünsche dir ganz schnell gute Besserung.

Gestern 22:17 • x 2 #8


Bumich

Bumich


763
8
800
Zitat von Berlinerin91:


Erstmal möchte ich hier ausdrücklich mein Beileid aussprechen


Ist hier wer gestorben? Wieso Beileid?

Gestern 22:26 • x 1 #9


Berlinerin91


123
2
106
Zitat von Bumich:
Ist hier wer gestorben? Wieso Beileid?


Ja ok, falsches Wort Mitgefühl trifft es eher.

Gestern 22:37 • #10


Bumich

Bumich


763
8
800
Zitat von Jana91:
....die selben Symptome wie im Januar und ziemliche Angst, das war schon ganz schön heftig, von ihm kommt nur "dann geh doch zum arzt". Wisst ihr was ich meine? Ich will nicht, dass er sich mega sorgen macht, aber ein bisschen mehr Aufmerksamkeit darf es schon sein. Durch solche Sachen, wovon es noch 1000 Situationen mehr gibt, fühle ich mich so unwichtig und einfach auch nicht geliebt. Kennt ihr das?


Ja kenn ich. Manche haben ein Feingefühl wie ein Polenböller. Ich würde es nicht Aufmerksamkeit nennen, sondern Anteilnahme.
Null Anteilnahme. Ist mir unbegreiflich was da schief gelaufen sein muss, um so gefühlstot zu sein. Da kann ich auch mit dem Billy-Regal von Ikea... genau so gefühlstot, aber gibt wenigstens keine dummen Antworten...
Muss jeder selbst wissen ob er sich das antun will. Ganz klar. Niemand will als Niemand wahrgenommen und behandelt werden. Und schon gar nicht in einer Beziehung. Unding.

Zitat von Jana91:

Meine Mutter sagt bei sowas "Männer sind halt manchmal so, da musst du drüber stehen!" Nein muss ich nicht oder?


Nee musste nicht. das sagt sie nur weil sie resigniert hat und sich nicht mehr zu helfen weiss. Du musst dir dieses Verhalten in einer Beziehung nicht bieten lassen. Ich bin halt so, die jämmerlichste Ausrede wo gibt. Um mit seinen Wahnsinn ungehindert fortzufahren.
Da kann man nichts machen. Freifahrtsschein. Ich bin halt so. Da kann ich nichts machen. Sorry. Ich bin halt so. Ja die Frauen sind halt so. Da kann man nichts machen. Die Männer sind halt so. Da kann man nichts gegen machen. Die Menschen sind halt so. Da kann man nichts gegen machen......Alles *beep*. Alles nur faule Ausrede. Du hast besseres verdient und bekommst auch etwas besseres. Und wenn nicht, besser allein in guter Gesellschaft, als zu zuweit in schlechter.

Gestern 23:03 • x 2 #11


Löwin45

Löwin45


1279
3727
Liebe Jana
Zitat von Jana91:
Im letzten Oktober wurde bei mir Brustkrebs festgestellt, OP, 10 bestrahlungen, er hat nicht einmal gefragt wie es mir geht oder versucht mir irgendwie zu helfen.

Das ist ganz sicher sehr schlimm für dich.
Es tut mir sehr sehr leid.

Ich wünsche dir alles Gute!
Auch wünsche ich dir verlässliche Menschen an deiner Seite, die dir gut tun,

Aber...
An wen bist du da geraten?
Zitat von Jana91:
Er konnte mich weder Samstag noch Sonntag besuchen, weil er WoW spielen "musste".

Aha, du als seine Partnerin hast eine Priorität hinter irgendwelchen Computerspielen?
Ist es so?
Findest du das okay?
Warum akzeptierst du das?
Mensch Jana, du bist viel viel mehr wert als irgendetwas anderes.
Wer das nicht sieht, hat dich nicht verdient!

Zitat von Jana91:
Durch solche Sachen, wovon es noch 1000 Situationen mehr gibt, fühle ich mich so unwichtig und einfach auch nicht geliebt.

Ja, ganz ehrlich - seine Intention würde ich auch in Frage stellen.
Dabei hast du ganz sicher einen Mann an deiner Seite verdient, der dich liebt und zu dir steht - ganz egal, welches Computerspiel gerade angesagt ist.
Du brauchst jetzt Menschen an deiner Seite, die erwachsen sind und dich unterstützen können und es auch wirklich wollen - und nicht irgendwelche egoistischen Spielkinder.
Dabei bist du wichtig.
Und du hast es auch verdient, geliebt zu werden!

Nun, jetzt schau genau hin!
Wer ist denn gerade an deiner Seite?
Zitat von Jana91:
Ich will nicht, dass er sich mega sorgen macht, aber ein bisschen mehr Aufmerksamkeit darf es schon sein.

Doch, warum sollte er sich nicht sorgen?
Warum und vor was willst du ihn schützen?
Ganz ehrlich...
Entweder, er ist dein Partner und wichtig für dich und du für ihn, oder er er ist nur eine Person, die eigentlich für dein Leben unwichtig ist.

Liebe Jana
Nimm dich und deine Bedürfnisse wichtig.
Alles andere ist gerade zweitrangig.
Wer dich und deine Belange ebenso an vorderster Priorität sieht, ist wichtig. Alle anderen sollten gerade aussortiert werden.

Alles Gute!

Gestern 23:55 • x 1 #12


aquarius2

aquarius2


5676
6
6172
An Brustkrebs zu erkranken und seine Wohnung zu verlieren ist schon so schlimm genug! Dazu dein Mitbewohner, der dich nicht wirklich lieben kann!
Dazu der Spruch deiner Mutter Männer sind so! Frauen können sich genauso verhalten, glaub mir aber nur dann, wenn sie für den Partner nichts (mehr) empfinden. Hat er dir ein einziges Mal gesagt, dass er dich liebt?

Heute 04:02 • x 3 #13


Tempi

Tempi


207
166
Zitat von Nachtlicht:
Wäre ich du, würde ich mir der Vereinbarung entsprechend nun "etwas anderes" suchen, und zwar leise (also ohne Vorwürfe, Szenen und dergleichen) aber konsequent.
Genau so!
Eine Begründung dafür hat der Mann verwirkt.

Es tut mir leid, was Dir passiert ist, liebe Jana. Werde wieder ganz gesund und glücklich.
Alles Gute!

Vor 4 Minuten • #14



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag