54

Man sieht nur die schönen Dinge nach der Trennung

Amour-fou

Amour-fou

140
4
99
Huhu Ihr, ich glaube ich werde verrückt jetzt. Vielleicht haben einige mein Thema gelesen was fühlen passiv-aggressive Menschen nach Trennungen- naja- demnach sollte es mir eigentlich jeden Tag ein Stück besser gehen OHNE die Beziehung usw. Ich habe aber nun das Gefühl ich vermisse Ihn jeden Tag schlimmer. Es ist, als hätte mein Gehirn die ganzen Manipulationen vergessen, das Abstrafen durch Schweigen (was sich auch schon immer wie Trennung angefühlt hat), das Gefühl irgendwie läuft alles so verkrampft und man tanzt auf Eiern. Ich vermisse Ihn jeden Tag mehr und das was zwischendrin gut war.

Gestern kam von ihm ein Paket mit meinen Sachen (hatte ihn drum gebeten mir diese zukommen zu lassen, indem ich ihm seine Sachen als er nicht da war in einen Schrank im Stall gestellt hatte mit Zettel dran)- seitdem ist es komplett um mich geschehen und ich muss ständig heulen. Als hätte es IRGENDWAS dran geändert, wir hatten auch vorher null Kontakt, da er in der Beziehung ja schon nicht fähig war tiefe Gespräche zu führen würde das ja auch keinen Sinn machen denn worüber sollte ich mit ihm noch abschließend wieder sprechen?

Geschweige denn, dass ich glaube dass er mit mir sprechen würde da er sich ja nie mehr gemeldet hat, mich bei Facebook geblockt hat. Sich tot stellt wie sonst auch quasi und signalisiert dass da eh kein Kontakt erwünscht ist.

Wieso quält einen so der eigene Kopf und schickt nur die schönen Erinnerungen, ich habe das Gefühl komplett
durchzudrehen.Ich weiss um den ganzen Stress, würde so auch keine Beziehung mehr führen wollen und
dennoch würde ich für mich selbst nicht die Hand ins Feuer legen würde er jetzt vor meiner Tür stehen dass ich sie nicht zuschlagen würde.Ich glaube wirklich ich werde langsam verrückt. Will mich aber auch nicht noch selber die ganze Zeit zusätzlich fertig machen wie bescheuert ich doch sein muss sowas zu vermissen.Aber eigentlich ist das so.

Kennt das jemand?

04.06.2017 11:20 • x 3 #1


nevereveragain

nevereveragain


130
2
152
Ja und wie.Der Verstand hat es begriffen und das Gefühl hinkt hinterher.Kann man auch nicht mit Kopf beschleunigen,die Seele braucht immer länger.Leider.Mit Dir ist also alles okay,gehört leider zu uns Menschen,dieses schmerzhafte Gefühlswirrwarr.Es wird immer besser,doch es kommt in Wellen.Da denkt man mir geht es super und alles fühlt sich etwas entspannter an und einen Tag später wieder voll im Herzschmerz und AUA pur. Diese Zeit geht vorbei,glaube ich ganz fest dran.Vor zwei Monaten sah ich nichts mehr Gutes und Schönes im Leben.Jetzt kann ich sogar mal wieder etwas schmecken und riechen,sehe mal wieder was schön und gut ist.Es entwickelt sich,auch bei Dir.Du wirst wieder!

04.06.2017 11:39 • x 3 #2



Man sieht nur die schönen Dinge nach der Trennung

x 3


Ralf1969


42
35
@neveragain.
Ja, das kenne ich leider auch. Es hat sich leider auch gesteigert, mit jedem Tag Abwesenheit der Ex. Meine Klamotten lagen diesmal in einer Plastiktüte vor meiner Tür. Bei der ersten Trennung waren es mehr, damals lag es im gelben Sack vor meiner Tür. Das hat mich damals verletzt und heute wieder. Es tut einfach weh.
Und ich weiß auch mittlerweile, dass ich mich schlecht behandeln habe lassen. Mittlerweile fange ich an zu begreifen, dass dies viel mit Angst bei mir zu tun hatte und mit Anpassung und Unterdrückung meines Wunsches nach Nähe. Trotzdem fehlt sie mir und ich denke fast jede Minute an sie.
Zwischendurch geh ich innerlich an die Decke, dann wieder ist alles nur noch dunkel, falsch, eher grau. Für meine Umwelt bin ich zur Zeit eine Katastrophe.
Aber hier schreiben so viele ähnliche Geschichten und das es irgendwie hinten Hoffnung gibt. Ich versuche gerade auch, daran zu glauben und zu vertrauen!
Heute morgen habe ich gelesen, dass in London ein Anschlag war. Ich dachte, mein liebes Patenküken wäre schon dort, sie fliegt aber erst jetzt. Ich bin froh, dass ihr nichts passiert ist.
Und heute habe ich es geschafft, meinen Kühlschrank und meine Wohnung grundzureinigen. Das war gut.
Und trotzdem sehe ich noch die Dinge, die sie mir geschenkt hat, auf meinem Fenstersims. Obwohl die weggeräumt sind.
Fühl dich gedrückt auf die Ferne. Ich wünsche dir heute Kraft und einfach alles Gute.

04.06.2017 11:51 • x 3 #3


Numpf

Numpf


27
36
Hallo Amour!
Auch ich kenne genau das. Mir geht es genauso. Diese jetzt unrealistische Glorifizierung des Ex. Man schaut auf die Zeit bevor der Ex sich entliebt hat. Man war ja mal verliebt und das war schön. Tja es ist halt immer wieder eine Kunst den Alltag zu bestreiten und sich partnerschaftlich nicht zu verlieren. Ich hab es aufgrund meines eigenen nicht mehr vorhandenen Selbstwertes auch nicht mehr hinbekommen und war viel zu viel mit mir selbst beschäftigt. Das baue ich mir aber gerade wieder auf und merke je mehr Selbstwert und Selbstbewusstsein - je weniger werden die Schmerzen. Auch hilft es mir den Ex zu verstehen warum er sich entliebt hat. Bei mir eindeutig: Hab mich selbst nicht mehr geliebt, dadurch hat er sich ganz langsam entliebt ohne dass es ihm bewusst war, er konnte auch gar nichts dafür. Die Respektlosigkeit mir gegenüber war eine Folge davon. Meine Reaktion darauf war Traurigkeit, Bockigkeit, Verständnislosigkeit und dann keine Wertschätzung mehr ihm gegenüber. Er ist aber durch und durch Mann und möchte natürlich gewertschätzt werden. Wenn nicht von der Ex-Partnerin, dann halt von einer neuen Partnerin. Was nach unserer Trennung im Januar (8 Jahre verheiratet, Scheidung läuft gerade) auch nur 1 Monat gedauert hat. Er ist kein Mensch der alleine sein kann und auch Sebstreflexion ist nicht seins. Einfacher ist: wir haben halt nicht zusammen gepasst. Er schaut nicht zurück sondern nur nach vorne! Ich wünschte ich könnte das auch ... mich holt die Vergangenheit genauso ein wie Dich! Man sieht seine eigenen Fehler ein und kann sie nicht mehr rückgängig machen sondern nur aus ihnen lernen damit es in Zukunft nicht mehr passiert ...

04.06.2017 12:22 • x 7 #4


Seele74


282
10
98
das ist leider so.. Bin vor 2 Wochen verlassen worden. Es war unerträglich. Jetzt ist es auch noch schlimm aber
mittlerweile kommt mein Verstand zum Vorschein.

04.06.2017 12:31 • x 1 #5


Amour-fou

Amour-fou


140
4
99
Der Witz ist ja, ich denke dieses eine Mal habe ich wirklich keine Fehler gemacht... Ich gebe mir keine Schuld weil in ihm wirklich viel kaputt ist, er Verhalten an den Tag legte welches einfach nicht mehr als gesund oder normal zu bezeichnen war.
Ich habe viele Versuche gestartet, schon oft zwischendurch an Trennung gedacht...
Ich konnte ihm seine Angst nicht nehmen und seine Mauern waren stärker.

Ich weiß um all das, um meine Wut auf ihn zwischendurch mich so hängen zu lassen, um die fehlende Empathie, fehlenden emotionalen Halt.

Und all das spielt mein Herz gerade komplett runter als hätte es das nie gegeben!
Wie kann das sein, das ist doch nicht logisch oder gesund was der eigene Kopf mit einem macht...

Ich krieg einen Heulanfall nach dem nächsten heute....

04.06.2017 12:35 • x 2 #6


Branda

Branda


488
2
499
Schreib all die miesen Sachen auf, die er gemacht hat. Wenn er dir fehlt, holst du das raus und liest es.
Immer und immer wieder, bis du es kapiert hast - in dir drin, nicht nur im Kopf.

04.06.2017 12:44 • x 3 #7


Amour-fou

Amour-fou


140
4
99
Ja genau das mache ich schon täglich, dazu brauche ich nur mein Tagebuch zurück blättern, da steht schon alles drin von vor Monaten als die Probleme des großen Schweigens und sich tot stellen immer malwieder auftauchen...

Plus eine Liste was sonst noch so krampfig lief.
Es ist aber auf einmal, als hätte ich gefühlstechnisch komplett den Bezug dazu verloren.
Ich lese das, weiß es stimmt alles und kann es nicht mehr nachfühlen.
Als hätte das jemand anderes geschrieben.

Oder als hätte ich mich zweigeteilt und die rationale Hälfte ist auf einmal neben mir statt noch in mir drin.

In mir drin nur Schmerz, vermissen, gedankliches betteln er möge sich melden... Was weiß ich und dann!
Ich will das nicht, ich will daß es aufhört, ich will wieder spüren daß die Trennung richtig war und der einzig mögliche Weg nochmals irgendwann vll einen Partner zu finden der mir das gibt was ich brauche... Kommunikation, Gefühl, Verbundenheit...

Ich sehe da nur gar keine Möglichkeit. Gefühlt nicht abzuschließen und auch so logisch gedacht nicht woher der jemals wieder kommen sollte...

04.06.2017 13:15 • x 1 #8


Branda

Branda


488
2
499
Das sind Entzugserscheinungen. Der Körper kann nicht unterscheiden zwischen Angst und Erregung.
Du verwechselst das mit Liebe. Das braucht ein paar Wochen, bis die Hormone weg sind. Dann geht es langsam aufwärts.

04.06.2017 13:37 • x 4 #9


Amour-fou

Amour-fou


140
4
99
Okaaayyyy, ich hoffe ich halte es so lange aus.. Naja gut, was auch sonst aber das ist hart....

Kenne ich von mir nicht so, daß das Herz -Gefühl vom Logischen so unterschiedlich ist, in dem Sinne, daß Gefühle die da sein sollten nicht mehr da sind...

Ich hasse dieses Gefühl nichts dagegen tun zu können. Ich Unternehmens Sachen aber fühle mich dieses ganze Zeit wie halbiert dabei. Als wäre ein Teil verschwunden... Innerlich stehe ich unter Strom und weiß nicht wohin mit mir...
Dann neuerdings diese Heulattacken...
Oh man...

04.06.2017 15:51 • x 2 #10


Branda

Branda


488
2
499
Zitat von Amour-fou:
Innerlich stehe ich unter Strom und weiß nicht wohin mit mir...
Dann neuerdings diese Heulattacken...


Das Abhängigkeitspotential ist ungefähr so groß wie bei Dro., kannst alle Symtome nachlesen bei Opioidentzugssyndrom, die Symptome sind körperlich und psychisch, da mußt du einfach durch, unbedingt absolute Kontaktsperre einhalten (ist wie kalter Entzug). Kannst stolz sein auf dich, wenn du da durch bist.

04.06.2017 15:59 • x 3 #11


Amour-fou

Amour-fou


140
4
99
Das habe ich tatsächlich gleich mal gegoogelt... So schlimm ist es Gott sei Dank körperlich nicht, bis auf Magen Darm Probleme und null Appetit...

Glaube der meiste Mist spielt sich im Kopf ab.
Ich kann ja auch gar nicht anders, als Kontaktsperre zu halten..
Erstens bin ich ein Mensch mit recht viel Stolz aber ich könnte ihn, bedingt durch sein Verhalten auch gar nicht kontaktieren.
Er zeigt ja ganz deutlich mit den blockieren und dem Paket zuschicken ohne ein Wort was er von mir hält...
Nix. Ohne Grund.

Wüsste aber nicht was ich täte wenn er ankäme. Keine Ahnung. Gegen jede Logik...

04.06.2017 20:08 • x 1 #12


Sabine

Sabine


4018
11
5582
Das er nichts von Dir hält, weißt du garnicht. Er macht nichts anderes, als wir jedem anraten.

Der Mensch als Beziehungsdr.oge. . . Darüber habe ich auch schon einmal geschrieben. Es ist empfunden wirklich so. Warum wohl. Was läuft beim Menschen falsch, dass man es so empfindet?

04.06.2017 21:54 • x 2 #13


FWB


52
2
34
Zitat von Amour-fou:
Wieso quält einen so der eigene Kopf und schickt nur die schönen Erinnerungen, ich habe das Gefühl komplett
durchzudrehen.Ich weiss um den ganzen Stress, würde so auch keine Beziehung mehr führen wollen und
dennoch würde ich für mich selbst nicht die Hand ins Feuer legen würde er jetzt vor meiner Tür stehen dass ich sie nicht zuschlagen würde.Ich glaube wirklich ich werde langsam verrückt. Will mich aber auch nicht noch selber die ganze Zeit zusätzlich fertig machen wie bescheuert ich doch sein muss sowas zu vermissen.Aber eigentlich ist das so.


Guck mal hier:

wie-laesst-man-denn-nun-los-t39121.html

Hier haben wir vor einiger Zeit schon darüber diskutiert, warum man bei einer Trennung immer nur die positiven Dinge sieht, die man gehabt hat und die negativen Dinge komplett ausblendet.

04.06.2017 21:57 • x 1 #14


Amour-fou

Amour-fou


140
4
99
@machiennelilly... Naja 100% weiß ich nicht, was er von mir hält...
Da er aber ja anfing die ganzen Gründe aufzuzählen wieso er nicht glaubt für die Zweisamkeit gemacht zu sein und ich ja gar nicht mehr anders konnte als zu sagen ok, dann trennen wir uns...

...denke ich nicht, daß er jetzt aus Selbstschutz eine Kontaktsperre eingerichtet hat... Glaube sein Schmerz hält sich eher in Grenzen, sein Druck und was ihn alles belastet hat ist ja nun weg.... Er kann jubeln (oder sich malwieder einreden eine weitere Frau hat nicht genug um ihn gekämpft oder was weiß ich, Opferrolle halt immer, selbst wenn er Mist gebaut hat) während ich weine... Hallo Selbstmitleid.

Und Danke für den Link, den werde ich mir mal durchlesen als Bettlektüre,

04.06.2017 22:51 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag