31

Mann hat eine Affäre und verlässt Familie

Butterblume63

9882
1
25291
Darf ich fragen wo du lebst?

29.10.2022 22:00 • #16


MissUnderstoo

26
1
8
@Butterblume63
in Kanada
Mein Mann ist auch Kanadier

29.10.2022 22:06 • #17



Mann hat eine Affäre und verlässt Familie

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

9413
4
22906
Zitat von MissUnderstoo:
@Butterblume63 in Kanada Mein Mann ist auch Kanadier

Oh Sh!t. Also jetzt nicht Kanada, das ist toll - aber es ist nicht mal eben um die Ecke. Da wäre wohl sowieso die Frage, ob Du zurück gehen könntest; jedenfalls mit Deinen Kindern.

29.10.2022 22:11 • x 1 #18


MissUnderstoo

26
1
8
@VictoriaSiempre
Wird vermutlich schwierig weil er die Kinder auch sehen möchte/ein Recht hat, die Kinder ihn auch lieben.
Wenigstens wäre gut, würde ich mal eine Weile heim kommen um alles zu vergessen. Aber vom Prinzip ist es irgendwie aussichtlos die nächsten 12 Jahre, bis die kleine Maus mit der Schule durch ist.

29.10.2022 22:18 • #19


MissUnderstoo

26
1
8
Er ist übrigens 48 und ich 43

29.10.2022 22:21 • x 1 #20


MissUnderstoo

26
1
8
Ich komme mir emotional so schäbbelig vor. Es fühlt sich an als könnte ich einem Mann nicht alles geben, als hätte ich versagt im kompletten Lebensplan. Mir lauschen die Stimmen die immer murrten Er wird sie eh betrügen, das machen alle die eine vom anderen Kontinent nehmen und schwarze Haare haben.
Ich fühl mich mies, missbraucht, emotional geschunden wie gelutscht und ausgespuckt, wertlos, minderwertig. Alles baut sich auf uns auf, mein LEBEN baut sich auf uns auf, die Firma (existenz) die Kinder..
Freunde wollen mich zum Sport überreden, ich will nicht.
Freunde wollen mich zum Shoppen bringen, ich will nicht.

Hier ist Halloween, in D wahrscheinlich auch... die Erwartungen steigen zu Hause keiner da, der das Haus schmückt, ok ich kann auf die Leiter aber das war bisher nicht mein Job. Ich bin verloren unter den Erwartungen der Kinder, ich fühle mich ohnmächtig und nutzlos

29.10.2022 22:30 • #21


MissUnderstoo

26
1
8
Stattdessen sitze ich nostalgisch an einem Samstagnachmittag zu Hause und trinke Wein.

29.10.2022 22:32 • x 1 #22


MissUnderstoo

26
1
8
Da hab ich ehrlich gesagt auch schon gewaltig für einen im Strahl!
Der mittlere hat jetzt ein Spiel, der Papa geht mit denke ich, er fährt zumindest mit Bekannten

29.10.2022 22:36 • #23


Butterblume63

9882
1
25291
Deine Gefühle sind normal. Ich vermute,dass es den meisten Verlassenen so geht. Das Selbstbewusstsein am Boden, Selbstzweifel wegen das warum und weshalb usw.
Irgendwann wirst du erwachen aus diesem Albtraum und erkennen,dass dies alles nicht deine Schuld ist wie sich dein Mann verhält. Beziehungen können in Schieflagen kommen und es kann zu einem neuen verlieben kommen,Menschen die Charakter und Rückgrat haben führen dann Gespräche mit ihren Partnern.....und dann gibt es die Feiglinge

29.10.2022 22:44 • x 3 #24


thegirlnextdoor

5984
2
14128
Zitat von MissUnderstoo:
plötzlich fühle ich mich hier nicht mehr wohl und möchte heim aber das geht wegen der Kinder natürlich nicht.

Hallo MissUnderstoo, natürlich kann man in solchen Fällen nicht einfach die Kinder nehmen und nach Hause gehen.... das ist klar.

Tut mir wahnsinnig leid, was du gerade durch machst, das ist brutal, von einem Tag auf den anderen ohne Vorankündigung verlassen zu werden.

Aber mal eine andere Perspektive: Es ist natürlich klar dass du nicht einfach mit den Kindern los und dauerhaft das Land verlassen darfst.

Aber: es ist ja auch hart, dass du jetzt auf Dauer deinen Alltag so leben und in Kanada bleiben musst, auch wenn dein Mann kein übermäßiges Interesse mehr am Nachwuchs zeigt und kaum noch präsent ist. (?)

Glaube ich selbst würde in so einer Situation dem feinen Herrn einen gehörigen Schrecken einjagen und ihm ganz cool mitteilen - du, ich gehe nach Hause zurück. Klar, ohne die Kinder. Die darf ich ja von Rechts wegen nicht mitnehmen. Aber du wirst dich ja sicher gut um sie kümmern?

Nicht ernst gemeint natürlich, nur mal um den anderen aufzurütteln und ihm zu zeigen, dass man sich seiner Verantwortung nicht so einfach entziehen kann.

Oder denkst du, dass er die Kinder dann wirklich nehmen und Vollzeit betreuen würde?
(Dann wäre es natürlich eine schlechte Idee.)

Was ich schlimm finde ist, wenn Väter abhauen und vor lauter neuer Frau und neuer Familie kein Interesse mehr an den einstigen Wunschkindern haben.
Das ist in meinen Augen eine der schlimmsten Sachen, die so eine Trennung mit sich bringen kann. Für Kinderseelen kaum zu verkraften, vom ehemals zugewandten und liebevollen Papa so im Stich gelassen zu werden und zur Nebensache degradiert zu werden.
Kenne da ein paar Fälle im realen Umfeld... das war so unbeschreiblich hart für die Kinder.

Oder habe ich es vollkommen falsch verstanden, und dein NM möchte sich trotz der Trennung intensiv kümmern?

29.10.2022 22:51 • x 2 #25


MissUnderstoo

26
1
8
@Butterblume63 deine Wort sind lieb unter Butter auf die Seele. Aber sind wir mal ehrlich, wo passiert genau das? Und sollte es passieren, er würde es mir doch nie sagen, das würde doch schwäche oder einen Fehler begangen zu haben für den Herren bedeuten.
Er wird sicher schon eine Weile mit der Dame zu tun haben und da die große Liebe wittern...

29.10.2022 22:53 • x 2 #26


MissUnderstoo

26
1
8
Zitat von thegirlnextdoor:
Aber mal eine andere Perspektive: Es ist natürlich klar dass du nicht einfach mit den Kindern los und dauerhaft das Land verlassen darfst.

Aber: es ist ja auch hart, dass du jetzt auf Dauer deinen Alltag so leben und in Kanada bleiben musst, auch wenn dein Mann kein übermäßiges Interesse mehr am Nachwuchs zeigt und kaum noch präsent ist. (?)

Glaube ich selbst würde in so einer Situation dem feinen Herrn einen gehörigen Schrecken einjagen und ihm ganz cool mitteilen - du, ich gehe nach Hause zurück. Klar, ohne die Kinder. Die darf ich ja von Rechts wegen nicht mitnehmen. Aber du wirst dich ja sicher gut um sie kümmern?

Nicht ernst gemeint natürlich, nur mal um den anderen aufzurütteln und ihm zu zeigen, dass man sich seiner Verantwortung nicht so einfach entziehen kann.

Oder denkst du, dass er die Kinder dann wirklich nehmen und Vollzeit betreuen würde?
(Dann wäre es natürlich eine schlechte Idee.)


Das klingt verlockend wirklich! Mir wäre jeder Cent wurst, für meinen Seelenfrieden den ich aktuell vermute nur zu Hause bei Eltern und Schwester zu bekommen. Aber ich habe zu viel Angst das zu tun da bin ich ganz ehrlich. Für den Großen wäre das noch denkbar, die zwei kleineren Kinder ich weiß es nicht. Womöglich unterstelle ich meinem Mann was aber was ist wenn nach Abflug nichts passiert? Sie können sich nicht alleine ernähren etc. ich glaub ich bringe das emotional nicht hin.


Zitat von thegirlnextdoor:
Oder habe ich es vollkommen falsch verstanden, und dein NM möchte sich trotz der Trennung intensiv kümmern?

Nein das hast du nicht falsch verstanden. Er hat sich gar nicht gemeldet nachdem er weg ist bis auf eine Nachricht an den Großen. Ob er heute beim Sportevent des mittleren ist weiß ich nicht aber sowas ist normal bei uns Papasache. Vorher war er denke ich ein guter Papa er war ok.. er hat die Kinder begleitet, aber manchmal weiß ich nicht wie er reagieren würde wenn eines der Kinder z.B. gleichgeschlechtlich wäre. Ich denke fast er wäre *beep*.

29.10.2022 23:01 • #27


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre

9413
4
22906
Zitat von MissUnderstoo:
Er wird sie eh betrügen, das machen alle die eine vom anderen Kontinent nehmen und schwarze Haare haben

Wer hat denn sowas gesagt? Habt Ihr Euch über nen Katalog kennengelernt? Das ist doch Quatsch; es gibt sicher auch Kanadier, die blonde Kanadierinnen verlassen und schwarzhaarige Deutsche, die ihren brünetten Deutschen verlassen. Tröstet nicht, aber relativiert.

Zitat von MissUnderstoo:
Es fühlt sich an als könnte ich einem Mann nicht alles geben, als hätte ich versagt im kompletten Lebensplan.

Zitat von MissUnderstoo:
Ich fühl mich mies, missbraucht, emotional geschunden wie gelutscht und ausgespuckt, wertlos, minderwertig.

Normal. Legt sich! Weil es Blödsinn ist.

Zitat von MissUnderstoo:
Hier ist Halloween, in D wahrscheinlich auch.

Nicht in so großen Ausmaßen, wie ich es z. B. aus USA kenne.

Zitat von MissUnderstoo:
die Erwartungen steigen zu Hause keiner da, der das Haus schmückt, ok ich kann auf die Leiter aber das war bisher nicht mein Job.

Die Situation ist jetzt eine andere, Du wuppst grade so viel, da kannst Du auch auf die Leiter. Oder bitte Deinen Sohn, drauf zu steigen.

Zitat von MissUnderstoo:
Ich bin verloren unter den Erwartungen der Kinder, ich fühle mich ohnmächtig und nutzlos

Haben die Kinder die Erwartungen oder denkst Du, dass sie diese Erwartungen haben? Sie wissen doch, dass es nicht mehr so ist, wie es mal war.

Ich selber würde es wohl nicht übers Herz bringen, nicht zu schmücken (bei mir war es in der Weihnachtszeit). Aber ich würde mir neue, andere Rituale suchen und die Kinder mehr mit einbeziehen.

Zitat von MissUnderstoo:
Freunde wollen mich zum Sport überreden, ich will nicht.
Freunde wollen mich zum Shoppen bringen, ich will nicht.

Raff Dich auf, es wird Dir gut tun, auch wenn es Dich Überwindung kostet. Es ist auf alle Fälle besser, als sich abzuschießen - wobei ich das nicht verurteile, hab ich zwischendurch auch gemacht. Nur hatte ich keine relativ kleinen Kinder mehr im Haus.

Zitat von MissUnderstoo:
Alles baut sich auf uns auf, mein LEBEN baut sich auf uns auf, die Firma (existenz) die Kinder..

Ja, das ist ein Berg von Problemen, vor dem Du grade stehst. Geh Schritt für Schritt, Du schaffst das!

29.10.2022 23:01 • x 1 #28


MissUnderstoo

26
1
8
Und das macht doch auch einen Papa aus oder eine Mama. Die lieben bedingungslos, egal was kommt. Aber hier mutmaße ich wahrscheinlich auch dem Wein geschuldet der mich Fehler suchen lässt zur Rechtfertigung ihn ziehen zu lassen

29.10.2022 23:03 • #29


Heffalump

Heffalump

24697
1
37711
Zitat von MissUnderstoo:
Sorry Großer, Mama und ich haben gerade Probleme

Herrlich, dieser Humor.

Er macht Probleme. Und steckt dich da in die Tüte.

Wenn du kannst. Reagiere nicht. Lächle. Du kannst nicht alle töten. Aber du kannst jetzt für Dich einen Weg finden, damit umzugehen. Zeig ihm, das du aus Eiche bist, nicht aus Pappel. Das du um die Kinder und Firma kämpfst. Aber er sich, durch sein Handeln, in deiner Prio-Liste ganz selbst am letzten Platz angesiedelt hat.

So gesehen, er der Einzige ist, der leidet. (Auch wenn du jede Nacht dein Kissen befeuchtest). Wenn eure Ehe in D geschlossen wurde, müsste sie zu 90% auch in D geschieden werden. Aber hierfür braucht es womöglich auch rechtlichen Beistand.
Bauch rein, Brust raus. Krönchen richten.

Der Sieger bist du, deine Firma, deine Kinder. Er läuft ja weg. Er weicht aus. Er hat die Ehe einseitig gekündigt.
Schade, das immer die Kinder am Egoismus der scheidenden leiden müssen. Diktiere ihm, deine Forderungen, seiner Kapitulation.

29.10.2022 23:15 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag