1

Mein Gewissen bringt mich noch um den Verstand

Wollyhood

31
2
2
Hallo ihr Lieben,
mittlerweile bin ich seit 5 Wochen getrennt, doch abgeschlossen habe ich noch lange nicht...
Wie schon einige wissen, habe ich mich in einen Arbeitskollegen verliebt.
Ich wusste das er verheiratet ist und eine kleine Tochter hat.
Wir haben uns immer schon super verstanden, hatten ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, habe angefangen mich mit der Frau anzufreunden (sie ist ebenfalls eine Arbeitskollegen, allerdings in Elternzeit) etc, bis mein Kollege mir sagte, dass ich seine Seelenverwandte wäre, er mich hübsch finden würde, er verliebt sei etc...
Ich fing an ebenfalls Gefühle zu entwickeln und dann ging innerhalb einer halben alles ganz schnell...
Er trennte sich von seiner Frau und zog direkt zu mir, das gemeinsame Haus wurde aufgegeben, das Auto verkauft, die Scheidung lief, Kontakt war aber nach wie vor wegen der Tochter da...
Leider hielt diese Beziehung gerade mal 3 Monate und jetzt kämpft er wieder für seine Frau...
Es tut alles so unheimlich weh. Ich fühle mich schlecht, habe gewissensbisse ohne ende.
Unsere Arbeitskollegen haben mich erst auch sehr kritisch beäugt, denn immerhin sah es so aus als hätte ich mich in diese Ehe gedrängt und eine Familie zerstört.
Ich mochte seine Frau auch, aber sie hasst mich jetzt natürlich wie die Pest. Natürlich muss es für sie auch so ausgesehen haben als wäre dies abgesprochen gewesen und hätte schon lange ein Auge auf ihren Mann gehabt...was aber nicht so war.
Und trotzdem fühle ich mich verlogen, abserviert, als wäre alles meine Schuld.
Ich bin absolut kein naiver Typ und würde mich auch sonst niemals in eine Ehe drängen, aber dieser Mann hat mir immer das Gefühl vermittelt seine wahre Liebe zu sein und so habe ich mich voll und ganz auf ihn eingelassen und ihm vertraut (er hat mit unserem Chef, den Arbeitskollegen, meiner Familie gesprochen, dass seine Ehe schon lange kaputt wäre, auch ohne mich zu ende gegangen wäre etc...)
Und jetzt zu sehen das er wieder um sie kämpft und das in aller Öffentlichkeit, das es auch meine Kollegen mitbekommen ist einfach nur unfair und mehr als verletzend...
Wie stehe ich denn nun dar?
Bin ich nun die böse?
Was mache ich nur wenn seine Frau aus der Elternzeit wieder zurück in den Betrieb kommt? ich kann ihr doch nicht mehr in die Augen schauen...
Und ein Jobwechsel istvon meiner Seite aus auch nicht angedacht, da ich ne unbefristete Stelle habe zu super Arbeitszeiten und das entsprechenende Gehalt...
Ich bin einfach nur verzweifelt, ich komme einfach nicht damit klar wenn Menschen mich nicht mögen oder mich verurteilen...
Ich will doch nur meine Ruhe, Harmonie...
Die finde ich ja schon alleine deswegen nicht, da ich meinen Ex ständig auf der Arbeit sehe (müssen eng zusammenarbeiten)...

Obwohl schon 5 Wochen her plagen mich jetzt die Einschlafstörungen, Albträume von meinem Ex und wache mindestens eine Std vor dem Wecker auf und kann nicht mehr schlafen...

16.06.2012 20:05 • #1


InaHB


35
1
3
Hallo,
ich kann Deine Verzweiflung nach empfinden. Liebeskummer ist schrecklich. Habe ich auch gerade sehr intensiv. Du hast geschrieben, er hätte vorher schon dem Chef und Arbeitskollegen erzählt, von seiner gescheiterten Ehe. Somit kann er die Schuld nicht auf Dich laden und die Arbeitskollegen auch nicht. Versuche einfach Dich auf Deine Arbeit zu konzentrieren. Eure Beziehung ist nach kurzer Zeit gescheitert, dies ist sicherlich traurig für Dich... aber versuche Dein Haupt zu heben, auf der Arbeit. Lass Dich nicht in die Rolle der "Verführerin" drängen. Er hat Dich verführt. Schleichst Du nur noch durch die Firma, werden die anderen anfangen zu "hacken" Das ist in jeder Firma so. Also, sei nach aussen hin stark, auch wenn es gerade nicht so ist.
Wünschte, ich könnte dies auch immer so sein.
Lieben Gruß
Ina

16.06.2012 20:52 • #2


Wollyhood


31
2
2
Hallo InaHB,
natürlich hast du recht.
Zu Anfang wurde ich von den Kollegen mit verachtung bestraft, da sie nicht verstehen konnten wie ich mich in eine Ehe, die nach außen hin perfekt schien, zudem die Frau auch eine Kollegin ist, die von vielen sehr gemocht wurde, drängen konnte.
Ich dachte ich stehe das mit meinem Ex durch...
Anfangs hat er mich absolut in Schutz genommen. Wie gesagt, er führte in der ersten Woche unserer Beziehung die Gespräche mit den Kollegen und dem Chef, verlegte seinen urlaub auf meinen etc...Auf der Arbeit wurde dies nach ner Zeit akzeptiert und keiner sprach mehr darüber...
Bis ER anfing wieder um seine Ehe zu kämpfen, rumerzählt ich wäre sein größter Fehler gewesen und dann solche Aktionen riss wie neues Auto gekauft, Kennzeichen beinhalten die Initialien derTochter und der Frau...dann hat er sich den Namen seiner Tochter auf den Arm tatoowieren lassen und macht über FB öffentlich, dass nun auch der Name der Frau dazukommen soll !?!

Ich begreife die Welt nicht mehr, es tut so unheimlich weh, wie konnte ich meinen einen Menschen nach nem Jahr und wirklich intensiver Zeit zu kennen und nun so abserviert zu werden...
Ich weiß einfach nicht wie ich damit klar kommen soll, weiß nicht was meine Kollegen davon halten und habe solche Angst, sollte seine Frau wieder arbeiten kommen, dass der ganze Terror von vorne los geht.
Klar hast du recht, bin ich angrifffläche wenn ich wie ein Häufchen Elend auf der Arbeit rumlaufe.
Am liebsten würde ich das mit der Frau klären, mich entschuldigen, auch wenn ich für meine Gefühle leider nichts konnte, aber ich denke das wird der falsche Weg sein.
Ich weiß einfach nichr wie ich damit umgehen soll, versuche so taff wie möglich zu sein, auch wenn jedesmal mein Herz bis zum Hals schlägt wenn er an mir vorbeigeht und ich seinen atemberaubenden Duft rieche der alle Erinnerungen hervorruft...Man ich hasse mich selbst für solche Gedanken...

17.06.2012 17:44 • #3


Alena-52


willkommen

sein strohfeuer ist schnell erloschen und er hat erkannt, dass frau und kind mehr bedeutung für ihn haben als du.

es ist immer ein risiko sich einzulassen wenn der andere noch nicht wirklich frei ist.

die gefühle des verliebstseins sind zwar prickelnd - aber auch die wandeln sich langsam und er hat wohl festgestellt - das er einem irrtum aufgesessen ist und er seine frau immer noch liebt und um sie kämpft er deshalb mit allen mitteln.

du hast dich auf die beziehung eingelassen und bekommst jetzt die konsequenzen zu spüren, und du hast dich in ihm getäuscht.

das braucht zeit bis das alles verarbeitet ist. schwierig ist natürlich, das ihr in der selben firma arbeitet und seine frau bald zurückkommt. versuche so gut es geht immer mehr abstand zu finden, sonst kann das wie ein spiessrutenlaufen für dich werden.

viel kraft und alles gute!

17.06.2012 18:36 • #4


sanin

sanin


1464
3
450
Hallo Wollyhood,
leider kann ich dich nicht von deiner Eigenverantwortung zu deiner Entscheidung freisprechen. Auch wenn du mir für deinen derzeitigen Seelenzustand leid tust.

Du wusstest, was du alles aufs Spiel setzt. Ihr alle drei arbeitet zusammen, du wusstest, dass er eine junge Familie hat.
Demnach war dir auch klar, dass du eine Familie zerstörst sowie sehr große Unruhe auf deinem Arbeitsplatz stiftest wenn du auf sein Werben eingehst.
Die Opferrolle wird von seinr Frau besetzt, und er bekommt eine Teilabsolution als Ehemann des Opfers. Deine Rolle ist die der geächteten mit Spott und Hohn.
Daran kannst du momentan und auch in Zukunft nichts ändern. Egal ob du verstanden wirst oder nicht, der Makel wird an dir haften bleiben.

Das Verhalten deines Kollegen finde ich sehr extrem in jede Richtung. Vom Betrüger der sofort Nägel mit Köpfen macht hin zum extrem reuigen Büßer. Stellt sich die Frage wie lange er sich bis zum nächsten eheausbruch zufrieden gibt. Aber ich denke er wird schon für seine Demontage sorgen. Mit der Tätowierungsaktion und dem Nummerschild gibt er sich meiner Meinung nach jetzt schon der Lächerlichkeit preis.

An deiner Stelle würde ich mir einen neuen Arbeitsplatz suchen. Ich persönlich würde auch enge nahestehende Kollegen ins VErtrauen ziehen, damit nicht irgendwann die Geschichte auch an dem neuen Arbeitsplatz auftaucht und dich verfolgt. Solche Geschichten werden sehr gerne weitererzählt.

Allerdings solltest du klar Reue und Einsicht über dein eigenes Fehlverhalten zeigen.
Menschen machen Fehler, aber nur Einsicht und Lernbereitschaft verhindern eine Wiederholung.
Erst dann heilt die Zeit.


Ich lese aus deinem Beitrag, (ich kann aber auch falsch liegen) du denkst normalerweise bin ich nicht so. Tatsache ist aber, dass du es getan hast. Du hast dich in eine Familie gedrängt, wenn auch in Passivität, indem du ihn nicht abgewehrt hast, aber das spricht nur ein bisschen für dich, spricht dich aber in den Augen der anderen nicht frei.
Es ist unwichtig wer von euch beiden wieviel beigetragen hat, ihr habe euch beide dazu entschlossen und somit seiner Frau sehr sehr weh getan.
Ihr habt es beide zugelassen. Nur der der erfolgreich abwehrt ist wirklich frei von Schuld.

Ich hoffe du versthest wie ich das meine.

18.06.2012 11:44 • #5


Wollyhood


31
2
2
Hallo Ihr Lieben,
danke für Eure Antworten.
Natürlich stimmt es, ich kann mich nicht davon freisprechen in diese Ehe gedrungen zu sein, auch wenn ich das niemals vor hatte.
Er kam an, sagte mir wie sehr er verliebt wäre, das er nur zu mir möchte und in der Beziehung sagte er immer wieder wie froh er sei bei mir zu sein, es wäre seine beste Entscheidung gewesen etc...er hat ja alle mit uns konfrontiert. Meinen Eltern vorgeheuchelt wie verliebt er in mich wäre, er hat mich mit zu seinen Eltern genommen, der Frau ganz klar gesagt das er mit mir ne Zukunft plant, etc...
Ich war die ersten Wochen immer skeptisch, denn ich weiß das alles sehr schnell gehen kann und die "Neue" im zweifelsfall immer die A***karte hat.
Aber nach ein paar Wochen und etlichen Liebesbekundungen später habe ich mich einfach fallen lassen, ihm vertraut und versucht ein gemeinsames Leben aufzubauen.

Aber was da gerade im Moment alles passiert passt wirklich unter keiner Kuhhaut...

Ja, vielleicht war es wirklich ein Fehler nicht gleich abgeblockt zu haben bevor er wirklich seine Sachen geregelt hatte. Aber da waren die Gefühle dann leider schon so stark, das mein Verstand nachgelassen hatte...

Und jetzt sitze ich in dem Schlamassel...
Ich hätte auch niemals gedacht, dass mir sowas passiert. Ich bin schon immer ein sehr rationaler, durchdachter Mensch der immer jedes Risiko abwehrt, aber da hat es mich einfach erwischt.

Klar, aus Fehlern lernt man und ich weiß das ich sowas NIE wieder machen werden, aber es kann doch nicht sein das mich das alles bis zu meinem Lebensende verfolgt (klingt sehr übertrieben, aber genauso fühlt es sich zur Zeit an...)

18.06.2012 17:45 • #6


Karla


6
1
Hallo Wollyhood,

man da gehts Dir ja wie mir....
Aber zuerstmal: Du weißt selber, dass das "moralisch" keine Glanzleistung war, das wissen wir alle und jedem dem so etwas widerfährt, der sich einfach verliebt, ohne Rücksicht auf andere oder eigene Verluste, weiß danach selber am besten, dass es nicht das gelbe vom Ei ist...
Aber es passiert eben und ES KANN JEDEM HIER passieren! Punkt - Aus- Schluss!

ich laufe seiner (EX-) Frau auch fast täglich über den Weg, sie hasst mich auch wie die Pest und an schlechten Tagen, läuft er mir dann auch noch über den Weg...

ich muß Dir ehrlich sagen, ich habe selbst nach über einem Jahr keinen Weg gefunden, Ihr normal zu begegnen... Jedesmal rutscht mir das Herz bis zum kleinen Zeh...
und können uns auch nicht wirklich aus dem weg gehen, auch wenn ich es, so gut es geht mache

es ist sehr anstrengend so im Alltag und ich wache auch oft morgens lange vor dem Wecker auf... vor den Kindern versuche ich immer so locker wie möglich zu sein und mir nix anmerken zu lassen...aber es zehrt ...

ich hoffe, Du findest irgendwie einen Weg um das in der Arbeit durchzustehen...vorallem wenn SIE dazu kommt (vielleicht bleibt sie ja auch Zuhause?)
Versuch Dir ne ganz dicke Haut zu zulegen...

Ich werde hier im Dorf auch von manchen geächtet...aber DAS ist mir mittlerweile schei.... den DIE, die am meisten vor ihrer eigenen Haustüre kehren sollten, reissen am meisten das Maul auf...das ist echt der Knaller! Auch das meine Kinder von anderen auf einmal nicht mehr eingeladen wurden...also echt, das ist echt Kinderfasching...und das sage ich mittlerweile auch allen, die es betrifft!

Irgendwie mußt Du Dir ne Strategie zulegen, damit Du im Geschäft normal arbeiten kannst, sonst wirst Du ja wahnsinnig...

egal was Du moralisch gesehen falsch oder richtig gemacht hast...JETZT geht Dein Leben weiter, OHNE ihn, und DU mußt jetzt an Dich denken, damit Du nicht untergehst!
Denn Du bist nicht die Alleinschuldige an dieser Situation!

18.06.2012 21:22 • #7


sanin

sanin


1464
3
450
Zitat von Karla:
Hallo Wollyhood,
Aber es passiert eben und ES KANN JEDEM HIER passieren! Punkt - Aus- Schluss!

Das unterstreiche ich auf jeden Fall.

Vor allem, so wie du diesen Mann beschreibst, wage ich mich jetzt gaaaaaaaaanz weit aus dem Fenster... Aber es zeigt Tendenzen einer narzisstischen Persönlichkeitstörung. Bitte ich will nicht den Illustriertenpsychologen spielen, aber normal ist es nicht, wie dieser Mann sich gleich voll und ganz mit allen Konsequenzen auf dich stürzt, um ab dem Zeitpunkt an dem du dich ihm hingibst, sich wieder zu seiner Frau zuzuwenden.
Und auch dort verfällt er in pathetisch blinden Aktionismus.

Menschen, ob narzisst oder nicht, die sich so auf eine Sache konzentrieren, sind meist Meister der Manipulation.
Ich kann mir gut vorstellen, dass er diese Geschichte wiederholen wird. Erst dann wirst du bei deinen Kollegen etwas rehabilitiert werden. DAs kann aber ewig dauern.

19.06.2012 11:12 • #8


SieAllein


5
1
Hallo,

ich fühle mit dir Solche situationen sind auf deutsch gesagt immer kacke! Entschuldigung für den Ausdruck! Doch leider muss ich sagen lass dich nie mit einem Ehemann ein, da weiß man nie was kommt! Auch finde ich es bedenklich, was er getan hat! Ihr müßt zusammen arbeiten! Wie soll das in Zukunft funktionieren!? Habe nicht den Eindruck, dass du es packen wirst über kurz oder lang das Ganze auszublenden! Ich hoffe trotzdem für dich, dass du es packst, denn du schriebst ja, dass du einen wirklich guten Job hast. dies ist ja in der heutigen Zeit echt selten von daher beiß die Zähne zusammen und halt durch, denn mit der Zeit werden sich die Wogen glätten und keiner mehr darüber sprechen.

Aber nen Tip für die Zukunft

--> Lass die Finger weg von Arbeitskollegen auch wenn sie der Hammer sind

19.06.2012 11:40 • #9


Wollyhood


31
2
2
Hallo Sanin...Hallo SieAllein

Ich wusste ehrlich gesagt nicht was ein Narzisst ist. Dank Google bin ich nun schlauer
Es ist schon erschreckend, einige Charakteristische Merkmale stimmen wirklich überein...
Ich bin eine Frau und die muss immer alles analysieren...wieso sich wer wie verhält etc. Nur bisher bin ich tatsächlich an seinem Verhalten gescheitert. Vielleicht hilft es einfach es so zu akzeptieren und zu wissen das sein Verhalten "krankhaft" ist (egal in welchem Zusammenhang und egal mit welcher Diagnose)...
Dies zeigt er jetzt besonders auf der Arbeit auch an andere Kollegen...
Er ist mein Vorgesetzter (zum Glück nicht mein Chef) und versucht jetzt diese "Macht" mit allen mitteln und auf extrem Ar. Weise in Szene zu setzen.
Einfach nur armselig das ganze.
Ich bin froh das ich in einer anderen Einrichtung unterkommen konnte und somit 3 Wochen abstand von ihm hatte. Doch leider sehe ich ihn ab Montag wieder und mir graut es jetzt schon davor.
Ich finde ich habe bisher gute Fortschritte gemacht, nur habe ich Angst das ich durch ein Wiedersehen wieder in mein altes Muster zurückfalle und mein Herz wieder anfängt wie verrückt zu schlagen.
Klar, denn abgeschlossen habe ich noch lange nicht, sonst würde ich nicht so viel von ihm reden / schreiben...

Und ehrlich gesagt sehe ich auch ein das seine (Ex)-Frau auch nicht gerade ne Glanzleistung vollbracht hat, denn eine Woche nachdem ich mit meinem Arbeitskollegen zusammen gekommen bin, hat SIE sich mit meinem Exfreund getroffen (die Beziehung war gerade mal eine Woche vorher nach 8 Jahren beendet worden) und eine Affäre mit ihm angefangen die bis heute anhält...
Okay, sie war zu dem Zeitpunkt die Verlassene und Single, aber musste es unbedingt MEIN Exfreund sein?
Zumal er, seit er von der Trennung mitbekommen hat (und er war schließlich der erste, da er ja bei der Frau im Bett schlief), jetzt wieder anfängt den Kontakt zu mir zu suchen, mich treffen will, sagt das er mich vermisst, immer an mich denken muss, etc...
Die Frau tut mir da schon ein wenig leid.
Erst hat ihr Mann sie wegen mir verlassen und nun trauert mein Ex /ihre Affäre mir nach?
ICh lasse mal schön von beidem meine Finger, habe schon genug Schaden angerichtet...

Also wirklich alles wie in einer schlechten Dialysoap...

Ob ich das ganze packen werde? Ehrlich gesagt weiß ich es noch nicht, dazu ist noch alles zu frisch.
Ich muss einfach versuchen mich nicht unterkriegen zu lassen und zu akzeptieren, das ALLE beteiligten Fehler gemacht haben...

Und JA ich werde mich NIE wieder auf nen Arbeitskollegen einlassen und schon gar nicht auf verheiratete und erst recht nicht wenn die Frau auch im Betrieb beschäftigt ist!
Das war mir ein für alle mal eine Lehre...

19.06.2012 15:25 • #10


Alena-52


hallo wollyhood

versuche deine macht einzusetzen und schaue mehr auf dich.
er ist schnee von gestern - aus dieser erfahrung kannst du nur lernen.

schau mehr auf dich, frage dich was du willst und wie du dahinkommst, dann wird es dir leichter fallen deine schritte zu gehen.

19.06.2012 15:53 • x 1 #11




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag