6

Mein Mann hat mich und die Kinder verlassen!

Betrayed-women

9
1
5
Ich möchte mich euch mitteilen, mir ist gerade einfach danach. Ich bin 30 Jahre alt und Mutter (10 und 3 Jahre), meine Tochter kommt aus einer früheren Beziehung, die nicht all zu lange anhielt *Gewalt Erfahrung*. Ich war damals im Frauenhaus, dass hat mir geholfen und ich merke dort, dass meine Gefühle nicht so stark waren, da ich schnell mit ihm abgeschlossen habe. Ich lebte dann alleine mit meiner Tochter. Ich hatte viele Freunde und eigentlich ging es mir gut. Doch irgendwas fehlte, ich wusste nie wirklich was es war. Ich war zwar immer da, aber ich habe mich nicht wirklich wahrgenommen. Ich war innerlich leer. Dann nach ungefähr 4 Jahren, lernte ich einen Mann kennen, er war 12 Jahre älter und anfangs nicht mein Typ. Ich fand ihn jedoch sehr sympathisch und er hatte liebe, Treue Augen. Wir lernten uns kennen, als ich nach einem Nachmieter suchte, da ein Umzug bevorstand. Wir blieben in Kontakt und dann trafen wir uns. Nach einer Zeit wurde mehr daraus, da er immer für mich da war. Er half mir bei der Renovierung der neuen Wohnung, fuhr mich zur Mutter Kind Kur und besuchte mich dort. Zu der Zeit war ich noch nicht bereit für was ernstes. Er musste viel Geduld mit mir haben aber das hatte ihn nichts ausgemacht. Irgendwann hat er mich überzeugt und meine damals 4 jährige Tochter auch. Er füllte die Leere in mir, ich war glücklich. 2016 heirateten wir, mittlerweile ist unser Sohn 3 Jahre alt. Anfang 2017 wanderten wir als Familie nach Kalifornien aus. Ich bekam bald darauf vieles mit, was eine Zukunft dort einfach nicht ermöglichen würde. Er hatte kein Visum, keinen Arbeitsvertrag. Arbeiten konnte er trotzdem, da seine Chefin nicht ganz legale Methoden einsetze. Er war Restaurant Manager. Es lief nicht, wir lebten viel im Hotel, kaum Geld und als wir eine Wohnung hatten und meine Tochter zur schule konnte, würden wir nach 1 Woche raus geschmissen, weil mein Mann die Kaution nicht zahlen konnte. Irgendwann bekamen wir eine neue Wohnung. Alles lief gut, nur konnte meine Tochter nicht zur Schule, weil (anders wie in der damaligen Wohnung) wir kein visum nachweisen könnten. Danach hatte ich einen Nerven zusammen Bruch. Das Visum lief angeblich noch, er hat dort eine Anwältin gehabt, die sich darum kümmerte. Aber heute weiß ich ganz genau, das es nur von Deutschland aus beantragt werden kann. Ich wollte mit meiner Familie zurück, mein Mann weinte und sagte das er sein Traum nicht aufgegeben kann. Er möchte es weiter versuchen und uns nach holen sobald alles geschafft ist. Ich war tief verletzt das er mich wirklich darum bittet, ich alleine mit den Kindern ohne Wohnung. Kurz nach dem wir wieder in Deutschland waren, war sein Verhalten kalt mir gegenüber. Irgendwann fand ich viel im Internet. Seit anfang des Jahres weiß ich, er hat mich mit vielen Frauen betrogen und mit einer, lebt er nun zusammen. Er hat dort ein Dro. Problem bekommen und seine neue konsumiert auch. Ich weiß, dass er mich geliebt hat, ich weiß das er glaubt, er habe uns nicht mehr verdient. Es ist verständlich, wenn man seine Denkweise kennt aber es ist einfach viel leichter, die Verantwortung von sich zu nehmen und leichter, dort mit jemandem zu leben, der ihn Unterkunft gibt, er kann einfach nicht alleine sein. Ich liebe ihn noch, er wird mit Haftbefehl gesucht, ihm wurde Geldveruntreung vorgeworfen, bei seinen damaligen Job in Deutschland. Ich hoffe einfach, dass er erwischt wird und seine Strafe für das was er uns angetan hat bekommt UND das wir dann einen Neuanfang machen können. Was sagt ihr dazu?

15.05.2018 23:26 • #1


Amilia


74091
Ich würde meinen lasse die Finger von diesem Mann und ordne dein Leben neu, du hast Kinder, die eine stabile, sichere Umgebung brauchen.
Einen Dro., fremdgehenden Mann, mit kriminellem Hintergrund, kannst du als Mutter nicht gebrauchen.

Gewalterfahrungen, Frauenhaus, Dro., krimineller, fremdgehender Mann, du suchst dir Männer aus, die dir nicht guttun - welches Muster steckt dahinter ?

Ordne dein Leben neu, damit die Kinder es mal besser haben können als du, hole dir evtl. Hilfe bei der Aufarbeitung, damit du mehr Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein aufbauen kannst, stark genug um solchen Männern aus dem Wege zu gehen.

Alles Gute !

16.05.2018 06:43 • x 1 #2



Mein Mann hat mich und die Kinder verlassen!

x 3


Betrayed-women


9
1
5
Danke Amilia! Ich bin auf dem guten Weg zu mehr Selbstvertrauen und Selbstverantwortung. Die Beziehung lief sehr gut, ich wurde respektvoll behandelt und er hat sich wirklich um die Kinder gekümmert. Er nahm meine Tochter, als seine eigene an. Er war immer für uns da. Ob die Vorwürfe wahr sind, weiß ich nicht. Bis jetzt haben sie nicht viel Vorzuweisen und seine ehemalige Arbeitskollegin, mit der ich zurzeit guten Kontakt habe glaubt an seine Unschuld. Aber das ist nicht mehr meine Sache. Ich glaube einfach, dass er derzeit den falschen Weg geht und das er irgendwann wieder auf die richtige Bahn gelangt. Er bedeutet mir noch sehr viel.

16.05.2018 07:09 • x 1 #3


Amilia


74091
Du lernst jetzt eine Seite von ihm kennen, die dir bisher verborgen blieb, die aber auch zu ihm gehört.
Es zeigt sich, dass er in Krisenzeiten nicht der zuverlässige Partner ist, den du als Mutter von zwei Kindern brauchst.
Es wäre wünschenswert, dass er wieder auf den rechten Weg kommt, scheinbar hatte er ja auch schon in Deutschland Probleme, so ohne weiteres kann kein Haftbefehl veranlasst werden.

Natürlich ist das enttäuschend und es schmerzt all das mit einem Menschen zu erleben, dem man bisher vertraut hat und mit dem auf eine bessere Zukunft gehofft wurde.

Ich glaube die Zeit ist noch nicht reif um über einen Neuanfang mit ihm nachzudenken. Ob du ihm nochmal dein Vertrauen schenken willst nach all dem, was er euch angetan hat, wirst du wissen wenn du und die Kinder hier in Deutschland wieder Fuss gefaßt haben.

Gefühle lassen sich nicht per Knopfdruck ausschalten und brauchen Zeit um sich wieder ändern zu können.
Mache dir bewusst, dass nur du die innere Leere füllen kannst, kein anderer, höchsten sekundär mal.

Schaue jetzt erstmal auf dich und die Kids, sie brauchen ein stabiles Zuhause, das ihnen Sicherheit und Geborgenheit gibt und eine Mutter, die sich zu helfen weiss, die sie so gut es geht schützt, auf die sie sich verlassen können.
Hole dir alle Unterstützung, die du bekommen kannst und lasse die Zeit für euch arbeiten.

Dafür alles Gute und viel Glück !

16.05.2018 08:25 • x 1 #4


Betrayed-women


9
1
5
Wirklich wahr, einen Mann der auch in schweren Zeiten zum mir steht. Für mich war das eine Beziehungsprobe, die er nicht bestanden hat.

Ich bin ein sehr Verständnis voller Mensch und kann mich gut in andere hinein versetzen.
Mein Mann hatte vor unserer Beziehung schon Erfahrungen mit Dro. aber nicht in solch einem Ausmaß. In unserer Beziehung spielten die Dro. keine Rolle mehr, er war scheinbar glücklich. Durch den Verlust und wohl auch, durch die entstandene Freiheit, greifte er wieder danach. Aber ich gebe den Dro. nicht die Schuld, er selber hat sich dafür entschieden. Die Dro. verstärken das S..

Das ist seine typische Reaktion auf Verlust, den Schmerz betäuben, alles zu verdrängen.

Zu all dem kam sicherlich die midlife crisis und ein Egotrip. Er wurde gut bezahlt, später arbeitete er für kleine Berühmtheiten und war in Hollywood unterwegs. Limousine, teure Restaurants. Wahrscheinlich hatte er sich, wie der König der Welt gefühlt. Er schickte mir nie Geld zur Unterstützung, uns hat er kaum noch wahrgenommen. Er hat den Job verloren.

Es gab in unserer Beziehung schon einige Vertrauensbrüche. Da ich sein Wesen kenne, sagte ich ihm, bevor wir zurück gingen dass er uns einfach verdrängen wird und sich eine andere suchen wird um schnell über mich hinweg zu kommen. Auch wenn ein Teil von mir Angst davor hatte, ich konnte es nie wirklich sehen. Das Vertrauen war wieder da, er hatte daran gearbeitet. Verheiratet und ein gemeinsames Kind, so viel das ich es nicht wirklich wahrhaben wollte.

Aber auch in ihm steckt was gutes, vielleicht brauch er mich mehr als er denkt.

Er sagte, er mache nicht mit mir Schluss, da ich ihm sein Leben bedeute. Aber das er meine Liebe nicht mehr verdient habe und er mich frei gibt. Auch in unserer Beziehung erwähnte er, dass ich mehr verdient habe, als er mir bieten könne. Aber ich war glücklich und zufrieden.

Seine Neue diente als Lückenfüller, sie nahm den gescheiterten Loser der Versagt hatte, das gab er offen zu.
Aber vielleicht ist in zwischen, eine Liebe daraus geworden.
Ich schrieb ihn damals, dass er doch einfach froh sein könne, das er endlich die richtige Frau gefunden habe. Er meinte daraufhin, das ich die richtige Frau für ihn gewesen sei und er es verbockt hat.
Die Wahrheit werde ich erst sehen, wenn er vor mir steht.

Jetzt gibt es nur mich und die Kinder.

16.05.2018 10:02 • x 1 #5


Amilia


74091
Sicher hat er auch seine guten Seiten, sonst hättest du dich nicht auf ihn eingelassen, leider zeigt er sich sehr instabil wenn es nicht mehr so läuft wie er es sich wünscht oder gewohnt ist.
Auf so einen Partner kann sich keiner verlassen, es wird immer ein Drahtseilakt sein an seiner Seite.
Zitat von Betrayed-women:
Er sagte, er mache nicht mit mir Schluss, da ich ihm sein Leben bedeute.

nicht seine Worte, sondern seine Taten sagen die Wahrheit. Du hast nicht die Bedeutung in seinem Leben, die dir gebührt, denn sonst hätte er die Kraft sich den Gegebenheiten zu stellen, daran zu arbeiten um euch ein gutes Leben zu ermöglichen.
Er ist schwach und glaubt durch Äusserlichkeiten glänzen zu können, sind diese nicht mehr vorhanden, fällt der Lack ab und er fällt in alte Verhaltensweisen zurück.
Er hat genug mit sich zu tun sofern er bereit ist sein Leben aufzuräumen und neu zu ordnen,
was z.zt. nicht danach aussieht.
Zitat von Betrayed-women:
Jetzt gibt es nur mich und die Kinder.

Ja, ihr seid jetzt die wichtigsten Personen in eurem Leben, sorge dafür das wieder mehr Freude und Spass in euer Leben einkehren kann, du bist eine starke Frau und wirst es schaffen den Neuanfang zu meistern !

16.05.2018 10:26 • #6


Betrayed-women


9
1
5
Hallo ihr lieben.

Es ist jetzt 1 Jahr her seit dem ich meinen Mann das letzte mal gesehen habe.
Wie es zu der Trennung kam, erfährt ihr in meinem Beitrag Mein Mann hat mich und die Kinder verlassen.
Seit einigen Tagen nun, scheine ich einen zusätzlichen psychischen Knax bekommen zu haben. Ich rede manchmal mit ihm, so Sachen wie Schatz, gehen wir gleich einkaufen? oder ich sage einfach seinen Namen, als ob ich ein Gespräch anfangen möchte. Ich sitze im Auto und stelle mir vor, er sitz neben mir. Ich lege meine Hand auf seinem Bein und streichel es. Oder wir halten Händchen.

Das besorgt mich, den ich glaube nicht das,dass noch etwas mit verarbeiten zu tun hat. Oder gehört das dazu? Ich würde mich über eure Kommentare freuen, da ich mich wirklich etwas davor grusel.

29.05.2018 23:03 • #7


Holzer60


4790
5
6521
Zitat von Betrayed-women:
Hallo ihr lieben.

Es ist jetzt 1 Jahr her seit dem ich meinen Mann das letzte mal gesehen habe.
Wie es zu der Trennung kam, erfährt ihr in meinem Beitrag Mein Mann hat mich und die Kinder verlassen.
Seit einigen Tagen nun, scheine ich einen zusätzlichen psychischen Knax bekommen zu haben. Ich rede manchmal mit ihm, so Sachen wie Schatz, gehen wir gleich einkaufen? oder ich sage einfach seinen Namen, als ob ich ein Gespräch anfangen möchte. Ich sitze im Auto und stelle mir vor, er sitz neben mir. Ich lege meine Hand auf seinem Bein und streichel es. Oder wir halten Händchen.

Das besorgt mich, den ich glaube nicht das,dass noch etwas mit verarbeiten zu tun hat. Oder gehört das dazu? Ich würde mich über eure Kommentare freuen, da ich mich wirklich etwas davor grusel.


Liebe Betrayed-women,

wir Menschen sind unterschiedlich und kein Mensch ist wie ein anderer. Genau deshalb verarbeiten wir die Trennungen ja auch alle sehr unterschiedlich, also jeder auf seinen eigene Art und Weise.

Was den Zeitrahmen betrifft, da gibt es natürlich keine Zeitfenster, denn jeder Mensch muss sich genau die Zeit nehmen, die er persönlich wirklich für die eigene Aufarbeitung benötigt. Das eine Jahr ist nicht so unnormal.

Deine anderen Schilderungen sind dann aber doch schon sehr extrem und nicht so alltäglich, deshalb solltest du unbedigt versuchen, dir zeitnah etwas professionelle Hilfe zu holen.

VG Holzer60

30.05.2018 06:47 • x 1 #8


Betrayed-women


9
1
5
Danke Holzer60. Ich merke auch das es nicht normal ist. Es geht aber erst seit ungefähr 3 Tagen so. Ich bin dabei, es zu akzeptieren, jedoch ist es schwer, ich hoffe, es wird wieder gut aber manchmal sehe ich, dass nach all dem, keine Hoffnung mehr besteht. Manchmal bin ich stark und sage: Er hat sich für sie entschieden und er soll sie jetzt auch behalten. Sollen sie glücklich werden!

Er lebt in einer neuen Welt.

Ich habe eine Überweisung zum Psychologen, jedoch erst im September. Eine Stiftung die Ehrenamtlich helfen hat mich und meine Tochter aber jetzt schon aufgenommen. Ich werde der Therapeuten erzählen was im Moment mit mir vorgeht.

Ich habe auch die Möglichkeit eine anonyme Scheidung zu beantragen. Ich spiele immer mehr mit den Gedanken das zu tun, vielleicht ist das mein Schritt zum los lassen.

30.05.2018 07:55 • #9


Holzer60


4790
5
6521
Liebe Betrayed-women,

natürlich ist ein Trennungserlebnis in der Regel immer nur sehr zu verkraften, zumal die Gedanken sowie Gefühle ständig Achterbahn fahren. Insbesondere die Schwankungen zwischen Akzeptanz und Hoffnung, machen die Aufarbeitung letztendlich nicht gerade leichter.

Als Aussenstehender sage ich mal, dass du dir keine weiteren Hoffnungen mehr machen solltest. Ich denke auch, dass er sich ja bereits entschieden und vollkommen neu orientiert hat. Außerdem würde es selbst nach einem Neuanfang, nie mehr so werden, wie es einmal früher war.

PS

Das du für dich und deine Tochter bereits eine Überweisung für den Psychologen hast, das ist ein erster richtiger Weg

VG Holzer60

30.05.2018 08:42 • x 1 #10



x 4