85

Mein Partner und sein gleichgeschlechtlich1 Freund

Iunderstand


1223
1
2574
Zitat von Xannika:
@lunderstand: dass du das alarmierend findest, kann ich gut verstehen. Wobei unsere Gespräche eher dahingehend waren, ob wir uns das prinzipiell ...


Abzuklären ob man generell ins selbe Horn bläst hinsichtlich der Zukunft, ist ja auch vollkommen vernünftig, ehe man irgendwann an die Grenzen stößt.
Wenn du dich hier ein bisschen umsiehst und liest, wirst du feststellen, dass je blumiger die anfänglichen Zukunftspläne, desto härter, hinterlistiger und schneller der Aufprall. Und da du es hier so explizit erwähnt hast, nehme ich an hast du die Worte schon als verbindlich aufgefasst.

Ich will dir auch nichts unnötig madig machen, aber sei halt nicht zu blauäugig

Edit: die Formulierung ins selbe Horn *beep* war hier vielleicht ein bisschen unvorteilhaft

14.01.2022 13:45 • x 1 #16


Xannika


10
1
8
Lunderstand,

mit dem Horn-Spruch hast du mir heute das erste Lächeln ins Gesicht gezaubert. Danke dafür.

Das alles ist ja noch weitaus komplizierter. Herr T und ich arbeiten sehr nah zusammen (ja, ja ich weiß: never eat where you *beep*. Jetzt bin ich um die Erfahrung auch reicher). Es gibt jede Menge Termine, die wir miteinander bestreiten müssen, gemeinsam Entscheidungen fällen... Wir sehen uns nahezu jeden Tag.
Er ist deutlich etablierter in der Firma und viel länger dabei als ich.
Ich werde mich wohl auch nach einem neuen Job umsehen müssen, wenn ich es nicht ertrage, ihm jeden Tag über den Weg laufen zu müssen.
Ich mag meine Arbeit sehr gern und bin glücklich mit dem, was ich tue.

Gerade habe ich das Gefühl, alles gegen die Wand gefahren zu haben. Ich bereue es, dem Gefühl nachgegeben und die Nachrichten gelesen zu haben. Glückselig sind die Unwissenden.
..

14.01.2022 14:53 • x 1 #17



Mein Partner und sein gleichgeschlechtlich1 Freund

x 3


DieSeherin

DieSeherin


4961
6487
Zitat von Bubu38:
Ist es denn schlimm für dich, wenn er bi ist, und sich auch von Männern angezogen fühlt?

ich lese es ja eher so, als wäre die unterhaltunge eher so gemeint:

freund der tes: hach, schade, dass ich nicht bi, oder gleichgeschlechtlich bin!
gleichgeschlechtlich freund: ey, lass mal gut sein und unsere freundschaft so bleiben, wie sie ist!

natürlich würde ich auch ein wenig genauer aufpassen, wie sich unser verhältnis anfühlt (emotional und S.) - wenn das aber so wunderschön ist, wie es immer war, dann würde ich das ganze nicht ansprechen, sondern als passt schon so einsortieren.

14.01.2022 15:22 • x 1 #18


Xannika


10
1
8
Liebe Seherin,

Danke für deine Antwort. Allerdings glaube ich das nicht. Ich zitiere ihn mal wörtlich:


Herr T: weißt du, wie sehr ich dich liebe? Du bist ein so wundervoller Mensch. Ich bin so froh, dich in meinem Leben zu haben. Ich küsse dich, mein lieber M. Bleibst du bei mir?

M: selbstverständlich. Ich bitte darum. Ich melde mich morgen.

Herr T: ich liebe x, die Kinder und dich. Im Moment möchte ich dich küssen, verzeih. Es ist nicht kompliziert, bloß kompliziert.


Anderer Chat, paar Tage später:

Herr T:ich hätte dir fast ein Bild von meinem *** geschickt, aber der Akku war fast leer. Ich mag alles und dich.

M: du bist lustig, klug und toll und gutaussehend und das weißt du. Natürlich würde ich mich freuen, wenn wir noch ein paar Jahre weiter machen würden.

Herr T: ja, ich weiß. Ich bin schräg drauf. Vielleicht auch aber auch nicht schräg. Ich mag dich halt sehr. Punkt. Und Küsse. Was weiß ich denn. Irgendwie finde ich es schön, wenn es auch bei uns mal knistert.

M: ich dich doch auch. Und vielleicht ist das auch so. Aber du kennst mich gut, ich mach keine Freundschaften kapputt.


So, das mal zur Einordnung, weil ich selbst nicht mehr klar denken kann. Ich fürchte, daran ist nichts missverständlich.
Was mich so aufwühlt ist, dass wir uns währenddessen ja auch immerzu gesehen haben, uns sehr nah waren und unsere Zeit miteinander genossen haben. Und das ist tatsächlich so, nicht nur mein Wunschdenken.

Ich möchte all das gerade nicht erleben.
Ich danke euch sehr für euer Dasein und den Beistand.

14.01.2022 16:05 • x 1 #19


LeTigre

LeTigre


1076
1
2833
Hui, für mich liest sich das so, als liefe da bereits körperlich was nebenher und als ginge es nur noch um das offizielle Ja, lass uns eine Beziehung beginnen!

Klingt ein bisschen nach Zweitleben. Sorry, das klingt schon etwas ernster.

14.01.2022 16:46 • x 2 #20


DonaAmiga

DonaAmiga


4249
4
7144
Zitat von Xannika:
Sein Freund M. hat die Bremse eingelegt, jedoch nicht wegen mir, sondern wegen der Freundschaft. Von Herrn T kam ja kein Wort des Skrupels im Bezug auf mich.

Woran klar zu erkennen ist, wie es um den Respekt beider vor dir steht: nämlich null.
Allein das reichte mir schon als Trennungsgrund.

Zitat von Xannika:
Ich möchte keine offene Beziehung führen, gleichgültig ob da eine andere Frau oder ein Mann involviert ist.

Das ist eine klare Ansage von dir, an der nichts misszuverstehen, nichts zu diskutieren, nichts zu psycholaberschwurbelquatschen und der nichts hinzuzufügen ist.
Jetzt braucht dieser klaren Ansage nur noch deine ebenso klare und konsequente Entscheidung zu folgen. Ohne Wenn und Aber, Punkt.


PS: Auch bei deiner Aussage selbst bin ich ganz deiner Meinung.

14.01.2022 16:55 • x 1 #21


Lumba


626
1189
Du willst Ehrlichkeit und Offenheit?! Dann geh ihn Vorleistung und rede mit ihm.

14.01.2022 17:52 • x 1 #22


Tina1983


32
20
Sorry aber für mich klingt das auch als solltest du ihn besser abhaken, vielleicht bist du auch einfach nur ganz gut fürs hetero Image ‍️ Auch für alles andere fühlt sich das für mich zu unehrlich und falsch an! Auch egal ob er das einem Mann oder einer Frau schreibt …

Fühl dich gedrückt

14.01.2022 18:12 • x 3 #23


Dia

Dia


1310
3585
Stell Dir vor, bei dem Chat, der beste Freund wäre kein bester Freund sondern eine beste Freundin, der er sowas schreibt. Wäre das dann etwas anderes für dich? Schlimmer, weniger schlimm, oder genau so schlimm? Ich glaube, die Vorstellung, dass zwischen den zwei Männern was laufen könnte, ist in Deinem Kopf noch zu grotesk, weil Du ja auch denkst, er muss da betrunken gewesen sein und dass ihm das nur betrunken geschehen kann. Auch dass Du sagst, es sei ja OK für dich, wenn er solche Fantasien hat, solange er sie nicht auslebt, zeigt mir, dass Du den Ernst der Lage irgendwie nicht recht begreifen kannst, das ist Dir anscheinend zu abstrakt. Aber glaube mir, sowas bleibt nicht in der Fantasie, irgendwann will man es ausleben und dann tut man es. Und irgendwie klingt das für mich auch so, als ob da mehr läuft schon. Oder wie soll man Natürlich würde ich mich freuen, wenn wir noch ein paar Jahre weiter machen würden. verstehen. Womit noch ein paar Jahre weitermachen, wenn nicht DAS?

14.01.2022 18:13 • x 4 #24


Pinkstar

Pinkstar


6889
2
9624
Zitat von Xannika:
Um mögliche offene Fragen zu beantworten. Mein. Partner ist sehr glücklich in unserer Beziehung, das glaube ich ihm auch ohne Zweifel. Wir haben ein tolles, erfülltes S., denken über die Zukunft nach (zusammen ziehen, heiraten).

Hallo xannika,

Mein Exmann ist bi/homo und hat es mir verheimlicht. Ich bekam es erst lange nach der Heirat heraus. Es war auch sein bester Freund.

2010 hab ich mich dann getrennt und bin seit 2012 geschieden von ihm.
Ich dachte, ich könnte damit umgehen, als es raus kam, aber mit den Jahren wurde alles schlimmer und ich fühlte mich nicht mehr gut.

Möchte dir also hiermit sagen: Hör auf dein Bauchgefühl und beende es rechtzeitig

L G Pinkstar

14.01.2022 18:19 • x 5 #25


Schildkröte84

Schildkröte84


15
9
Also, nicht dass ich das gut finde aber das mit dem Respekt verstehe ich nicht. Er schreibt doch, dass er sie liebt. Respektlos finde ich das gar nicht. Da ist jemand in einem Zwiespalt und liebt zwei Menschen, sowas soll möglich sein. Natürlich ist das für die TE nicht toll und wenn sie das nicht will muss sie es nun beenden. Aber ich finde da geht es gerade nicht wirklich um die TE sondern das hat viel mehr mit ihrem Partner zu tun.

14.01.2022 19:14 • x 1 #26


Dracarys


1701
8
3864
TE, Dein Partner ist verknallt.
Ob in einen Mann oder in eine Frau, was ändert das schon?
Er spielt mit dem Feuer und die Körperlichkeiten haben ja auch schon begonnen.
Sein Freund scheint etwas vernünftiger zu sein, aber, wie immer im Leben, ist eine im Raum stehende Versuchung nur über die Zeit zu korrigieren: sie kann sich als kleine Verirrung in Luft auflösen oder man gibt ihr nach.
Irgendwann ist man halt klüger, aber die Zeit bis dahin..

Aussitzen und beobachten ist keine gute Option, denn das zehrt an den Nerven und untergräbt die eigene Moral- der nächtliche Blick in sein Handy tut Deiner eigenen Gesundheit nicht gut und der Druck des Schweigens belastet Deine Seele.

Mein Credo lautet, wer Probleme in einer Partnerschaft wissentlich und aktiv generiert, der muss auch die Lösungen anbieten.
Lass' die Sache also eskalieren und frage ihn sehr deutlich, wie er sich eine Partnerschaft unter diesen Umständen vorstellt?

Und bitte nicht abgleiten Richtung Vorwürfe, woher Du Deine Informationen hast.
Natürlich ist das Handy eines Partners tabu, ähnlich wie das Tagebuch.
Es ist heute kinderleicht, in die Gedankenwelt eines Menschen einzutauchen.
Aber genauso kinderleicht ist es, eine Art Doppelleben zu führen.
Beides ist nicht gut, aber hier solltest Du Dich tatsächlich dem Team Henne und nicht Ei verschreiben, sonst kommst Du nicht weiter.

14.01.2022 19:42 • x 3 #27


Xannika


10
1
8
Danke für euren Beistand - das tut gut. Aktuell kann ich da mit niemandem aus meinem Umfeld darüber sprechen, ich möchte ihm nicht in Misskredit bringen, ehe ich nicht mit ihm gesprochen habe.

Ich sehe das ähnlich wie viele andere hier: das Geschlecht meiner Konkurrenz ist für mich erstmal zweitrangig. Ich fände es genauso schlimm, wäre es eine Frau.
Mich treibt das Gefühl um, dass er es zugelassen hat, jenanden zwischen uns kommen zu lassen, ohne mit mir darüber zu sprechen. Wir sind sehr ehrlich und offen in alles gestartet und haben uns offenbart, soweit wir es wollten. Hier war für ihn offenbar die Grenze.
Ja, ich werde das Gespräch suchen, morgen sehen wir uns. Alles andere halte ich nicht aus. Ich hatte darüber nachgedacht, es auszusetzen, aber das schaffe ich nicht. Ich kann auch nicht permanent ein Pokerface aufsetzen. Ich finde auch, dass er am Zug ist, sich erklären muss.
Was Schildkröte84 schreibt, ging mir sehr nah und so ähnliche Gedanken hatte ich auch schon. Ich möchte ihn nicht in Schutz nehmen, aber ich kann mir vorstellen, dass er gerade selbst nicht weiß, wo ihm der Kopf steht.
Alles immer noch sehr ungünstig und es rechtfertigt nicht, dass er gegen unsere Vereinbarungen verstößt. Aber ich kann nachfühlen, dass er sich dem nicht stellen will.

Am Montag haben wir eine Runde Vorstellungsgespräche... 5 Stunden zusammen in einem Raum. In mir krampft sich alles zusammen, wenn ich daran denke. Ich weiß im Moment überhaupt nicht, wie alles weitergehen soll.

Ich

14.01.2022 20:06 • x 1 #28


Xannika


10
1
8
@Pinkstar: weißt du denn, wie es bei deinem Ex weiterging? Lebt er nun offen seiner Orientierung nach?

14.01.2022 20:08 • #29


Pinkstar

Pinkstar


6889
2
9624
Zitat von Xannika:
weißt du denn, wie es bei deinem Ex weiterging? Lebt er nun offen seiner Orientierung nach?

Nein, er verheimlicht weiterhin. Seine Familie ist streng katholisch und leben im Dorf. Nur ich weiss davon und jetzt auch mein Sohn, weil mein Sohn nach den Trennungsgründen fragte.
Mein Sohn hat es aber schon länger gespürt, weil er bei seinem Vater aufm PC Männerbilder fand. Da war er ca 13 Jahre alt.
Mein Sohn lebt beim Vater. Wir hatten leider kaum Kontakt, da sein Vater manipuliert hat.
Jetzt im März 2021 gab es aber eine Wende und mein Sohn suchte dann offene Gespräche zu mir.

Auch wenn mein Sohn dann sehr bestürzt war, was er jetzt weiss, hat er mir gesagt, er wäre froh, jetzt die Wahrheit zu wissen, weil er innerlich eben schon länger gemerkt hat, dass sein Papa eben bissl anders ist und er eben die Bilder aufm PC fand.

Bei unserem 1. Date damals fragte ich meinen Exmann ganz offen, ob er eventuell bi sein könnte (er hat mich angebaggert im Verkauf), weil er bissl frauliche Bewegungen machte. Hat er vehement verneint.

In der Ehe dann merkte ich, dass das S. bei uns nicht gut lief, machte es erst an mir fest, hatte allerdings sonst nie Probleme mit S. und Männern.
Als ich dann an seinem PC eine Email fand, an seinen besten Freund war alles klar.

Ich vermute auch stark, dass er eher wirklich homo6uell ist.

14.01.2022 20:18 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag