3

Mein Umzug naht, ich sehe mein Kind dadurch weniger

Ratlosigkeit

Ratlosigkeit

114
4
242
Hallo Zusammen,
ich muss mir das jetzt mal von der Seele schreiben.
Nächsten Dienstag ziehe ich aus. Nachdem mein Mann Peter Pan spielt (hatte ich schon erzählt) und mich aus seinem Leben gekickt hat, bleibt mir auch nur dieser Schritt.
Es tut unglaublich weh. Ich verliere so viel, vor allem Zeit mit meiner Tochter (9). Denn die werde ich dann nicht mehr täglich sehen, riechen, erleben. Die wird zwischen ihrem Vater und mir pendeln. Zwischen meiner Wohnung und dem Haus liegen nur 100 m. Das habe ich für meine Tochter gemacht, damit sie es leichter hat. Ich wäre gerne weiter weg. Aber sie behält so ihr ganzes Umfeld (Freunde, Patenonkel. ) und hat ihre Eltern zumindest nah zusammen. Ist nicht für die Ewigkeit gedacht, aber so ist es für sie erstmal besser. Da stecke ich auch gerne für sie zurück.
Aber es tut so unglaublich weh. Die Beziehung lief schon lange nicht mehr gut, aber ich hätte gerne an uns gearbeitet. Er absolut nicht. Und immer dieselben Vorwürfe an mich. Wäre unsere Tochter nicht gewesen, dann wäre ich vermutlich schon lange weg gewesen. Aber für sie wollte ich an uns arbeiten, auch meine Fehler erkennen. Er war nie dabei. Und kickt mich dann aus seinem Leben, weil er Angst hat, dass ihm die Zeit wegläuft und er zu alt wird (er ist 61). Er hat das alles mit sich selbst ausgemacht, keine Chance auf Gespräche. Schon im Januar sagte er, er würde mich nicht mehr lieben. Nach 3 Wochen (angeblich) alles wieder gut. Und Ostern dann wieder "Ich liebe dich nicht mehr und muss das jetzt machen. Ich muss sehen wie es ist alleine zu leben, sonst könnte ich das mal bereuen." Keine Chance auf nichts.
Ich ziehe nun aus (wollte nicht im Haus bleiben wegen Kosten, zuviel Arbeit und er hat da schon mit seiner Ex-Frau gewohnt).
Es ist so viel Arbeit, so viele Gefühle und unsere Tochter fange ich auch noch auf. Es tut so unglaublich weh alles.
Und von ihm kommt nur Mist. Ich glaube, er hat gar kein Gefühl dafür, was er angerichtet hat Ich habe das Gefühl er denkt, dass er das jetzt mal ausprobiert und wenn es nichts ist, dann kann er wieder zurück. Ich warte ja auch ihn und habe für alles Verständnis. In den letzten 16 Jahren hat er mir verdammt oft weh getan mit ganz verschiedenen Dingen. Er hat mich belogen, betrogen, schlecht behandelt (verbal) Und ich bin immer bei ihm geblieben, habe es ertragen und ausgehalten. Ich glaube er kann sich gar nicht vorstellen, dass das mal anders ist. Ich möchte es aber nicht mehr aushalten und wenn ich ganz ehrlich zu mir selbst bin, dann möchte ich ihn nicht zurück. Aber ein Restrisiko rückfällig zu werden besteht immer noch bei mir.
Heute Morgen fragt er mich doch ernsthaft, ob ich bockig sei. Ich wollte nicht, dass er mir einen Tee macht oder mir hilft. Ich WILL seine Hilfe NICHT! Und ich will ihn auch nicht als Freund (er fänd das super!). Ich möchte ein rein sachliches Miteinander, wenn es um unsere Tochter geht. Da können wir auch ihren Geburtstag und Weihnachten zusammen verbringen. Aber er als Freund ist ein Ding der Unmöglichkeit für mich. WILL ich nicht! Wer mich als Partner so schlecht behandelt, den brauche ich nicht als Freund.
Jetzt läuft der Countdown zu meinem Umzug und das ist hart. Auch für meine Tochter. Aber sie soll es mitbekommen damit sie sich darauf einstellen kann. Sie war bei vielen Schritten dabei (wenn sie wollte) und ich versuche, für sie da zu sein wenn sie es braucht. Aber sie nicht mehr täglich zu sehen und es mir nicht anmerken zu lassen ist schon hart!
Wie seid Ihr damit umgegangen? Mein Mutterherz blutet.
LG
Ratlosigkeit

12.06.2019 07:19 • x 1 #1


DarkLoo

DarkLoo


15
3
Hey

Mein Ex kümmert sich nach 83 Tagen garnicht um die Kinder ... Er schiebt Arbeit vor und Auto kaputt egal was ich ihm anbiete er will nicht.16 Jahre waren wir zusammen und er und die Kinder Ar. auf Eimer ... Ich finde es toll das du das für deine Tochter machst.

12.06.2019 07:30 • x 1 #2


ttttt


467
1
338
Die Veränderung ist schmerzhaft, aber wenn du dich in der Beziehung schlecht behandelt gefühlt hast und eigentlich nur wegen dem Kind bei ihm geblieben bist, dann ist die Trennung wahrscheinlich das Beste für alle. Kinder spüren die Unstimmigkeit zwischen ihren Eltern und leiden auch darunter. Und in einem gewissen Alter ist es ihnen auch wichtig, die Eltern glücklich zu sehen.

12.06.2019 07:38 • x 1 #3


Gretchen

Gretchen


1520
1
2569
Ich verstehe dich sehr! Mir fällt es auch schwer und ich bin nicht sicher, wie das alles gut werden soll.

Ganz theoretisch glaube ich manchmal daran dass es auch schön sein kann die Zeit alleine zu nutzen/ genießen.

Aber wie gesagt: Theorie

12.06.2019 07:43 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag