Scheidung naht

Sabsy

49
4
9
Hallo,
vor 2 Jahren und 3 Monate habe ich mich von meinem Mann getrennt, nachdem ich ihn bei seiner lange verleugneten neuen Liebe erwischt habe. Kurz zuvor hatte er seinen Auszug wohl schon mitgeteilt, die wahren Gründe gab er indessen nicht an.

Damals schrieb ich vor lauter Verzweiflung meine Geschichte hier auf, und bekam, großes Erstaunen, ein Feedback, was mir eine Stärke und Abgeklärtheit unterstellte, die ich damals nicht sah.
Ich muss den Schreibern von damals sagen, ihr hattet Recht. Ich habe es geschafft, es hat mich 17 Kilos gekostet, jede Menge Tränen, einige andere Probleme, aber heute stehe ich da, wo ich hin will, ich bin ich!
Ich liebe mein Leben, weiß heute wie viele Freunde ich tatsächlich habe, wo ich stehe. Es geht mit gut.
In 6 Tagen ist meine Scheidung, bezüglich nachehelicher Unterhalt und gemeinsames Eigentum gibt es bis heute keine Einigung, warum auch, er will es nicht anders.

Letzte Woche war in unserer Gemeinde Kirmes und er kam völlig unerwartet mit seiner Freundin auch dorthin(sie wohnen beide nicht in direkter Nähe), völlig unerwartet war dies schon der Hammer. Meine Tochter war auch da, sie beruhigte mich: Mama was willst du, sie trägt einen Haar Reif! Wir waren schon auf einigen Veranstaltungen zusammen gekommen, allerdings nie bei M i r zu Hause, aber es war wie immer, die Beiden saßen ziemlich einsam in einer Ecke, wogegen ich egal wo ich gerade war, immer von Freunden und Bekannten umgeben war.
Vor dem Toilettenwagen sprach er mich an (wie passend), er wolle mich treffen und mit mir bezüglich Unterhalt und Haus reden, 1,5 Wochen vor der Scheidung. So ein Blödmann! Heute war er da, natürlich gab es keine Einigung. Unterhalt will er kürzen, über die Zukunft des Hauses hat er sich bis heute keine Gedanken gemacht. Wir haben uns aber friedlich darüber geeinigt, dass unsere Anwälte den Rest erledigen. Immerhin etwas!
Dieses Jahr kennen wir uns 25 Jahre, vor 3 Wochen bin ich 50 geworden. Er war die Hälfte meines Lebens.
Heute erst weiß ich, wie schlecht es mir die letzten Ehejahre ging, wie gut es mir heute geht. Ich ärgere mich darüber, solange an etwas festgehalten zu haben, was es nicht wert war und bin trotz allem stolz darauf, was daraus zustande gekommen ist, 3 tolle Kinder!

Inzwischen habe ich einen Mann in mein Leben gelassen, der in der Lage ist, auch mehr Raum zu bekommen, es ist noch ziemlich neu und ich bin etwas unsicher, aber es fühlt sich gut an. Aber im Gegensatz zu früher weiß ich heute, ich bin auch alleine lebensfähig, ein beruhigendes Gefühl. Die Zeit der Trennung bis heute waren nicht leicht (um es mal positiv aus zu drücken), aber sie waren sehr lehrreich, haben mein Selbstbewusstsein ungemein gestärkt und mich im Ganzen stärker gemacht als ich es jemals für möglich gehalten habe. Noch sind viele Fragen ungeklärt, meine finanzielle Zukunft nicht gesichert, aber ich kann mein Neues Leben einfach nur genießen. Der Rest kommt von alleine. Endlich bin ich der Optimist, der ich immer schon war!

23.10.2014 23:04 • #1


luchadora


5385
1
5855
liebe sabsy,
vielen, vielen dank fuer das mitteilen deiner positiven entwicklung...das gibt einfach nur mut, weiterzugehen...
ich wuensche dir, alles was du dir wuenscht und brauchst.
herzliche gruesse

23.10.2014 23:26 • #2


Neja


Das zeigt ein Mal mehr, dass es wichtig ist, den Glauben an sich selbst und seine Fähigkeiten nicht zu verlieren.

Alles Gute für dich, Sabsy!

24.10.2014 11:05 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag