3

Meine Geschichte-Meinungen/Tipps/Ratschläge willkommen

Scarat

Grüß Euch,
ich bin 20 Jahre alt, arbeite beim Bund und naja...bin seit 2 Jahren in einer Beziehung...bzw war ich es noch vor kurzem.
Um Euch einen kleinen Einblick zu geben, die Vorgeschichte....es kommt mir vor als wäre es gestern gewesen ^^

Vorgeschichte - Wie alles begann
Ich habe sie damals in der Schule kennen gelernt, jedoch ist sie mir nicht wirklich aufgefallen. Bis zu dem Zeitpunkt, als sie sich mit meiner Clique angefreundet hat. Es hat nicht lang gedauert, da waren wir im Kino, Eis essen...was man halt so macht. Zwar noch mit anderen aber egal. Es war trotzdem schön.
Natürlich haben wir nach einer gewissen Zeit auch leicht geflirtet und ich hab sie dann halt in die Disko eingeladen und wollt mit ihr feiern.
Dort ist es auch passiert...wir haben grade Pause gemacht vom ganzen tanzen und ich hab sie einfach in den Arm genommen und ich ein Kuss aufgedrückt, den sie auch erwiederte und gar nicht mehr abließ. Ja.....danach waren wir halt zusammen.

Beziehung an sich
Natürlich gibt es in der Beziehung höhen und tiefen. Das war auch bei uns so. Wir hingen jeden Tag zusammen, machten was. Sei es Schule oder zu Hause. Wir waren unzertrennlich. Aber auf langer Sicht gesehen, war dies eher kontraproduktiv, weil wir uns öfters streiteten. Deswegen haben wir alles ein wenig runter geschraubt und es war perfekt.
Ich habe mich super wohl gefühlt in ihrer Umgebung und sie auch in meiner.
Ich hätte mir nichts schöneres vorstellen können und ich war glücklich...mal wieder seit langem.

Wendepunkt
Ich habe mich entschlossen zur Bundeswehr zu gehen, weil ich was machen wollte, was nicht so viele machen und das aus meiner Sicht wichtig ist. Ich wollte meinem Land was zurück geben, die beschützen die ich über alles Liebe, usw.
Ich habe mit ihr darüber gesprochen und sie meinte, dass sie voll und ganz hinter mir steht. Ich habe ihr versprochen, dass ich so oft es mir möglich ist bei ihr sein werde....ich kann einfach nicht ohne sie.
Nunja...Es war soweit und ich war da. Es lief auch alles ganz gut. Außer der Trennungsschmerz in der Woche.
Aber seit 1 Monaten ging es einfach nur Berg ab....sie fing ihre Ausbildung an, hatte in der Woche wenig Zeit, zudem hat sie eine Band und war komplett ausgebucht.
Zudem äußerte sie ihre Unzufriedenheit über die Lage (Sie wüsste nicht ob sie das kann mit mir). Ich habe mir sogar ein Auto für sie gekauft, damit ich günstig von A nach B komme und öfters bei ihr sein kann...naja...zu spät.
Aufjedenfall war es gestern soweit und sie hat Schluss gemacht.

Ihre Begründung fand ich jedoch absurt:

- Sie hat momentan so viel um die Ohren und das gefällt ihr -> ergo kein Zeit für einen Freund
- Sie kann das nicht, weil ich so weit weg bin (ich bin 113 km weit weg)
- Sie hat zwar noch gefühle aber diese reichen nicht aus

Das war ihre Begründung.

Meine Reaktion
Ich bin von allen Wolken geflogen. Es hat sich angefühlt als würde sie mir ein Messer in das Herz ramen..wieder und immer wieder.
Ich habe 2 Jahre alles für sie getan, meine Entscheidungen zu ihren gunsten gefällt, weil sie aus meiner Sicht die Frau meines Lebens war...
Ich stand sprachlos da und habe genickt als sie das gesagt hat. Das einzigste was ich gemacht habe, war meine Kette (die ich jeden Tag trug und wo ihr Name eingraviert ist) abzumachen und ihr in die Hand zu drücken..natürlich mit Pipi in den Augen.

Ich hätte sowas nie erwartet....vorallem die Begründung...
Ich fühle mich einfach nur verarscht und keine Ahnung. Als ob das nur ein Spiel war.. Ich habe so viel aufgegeben und gemacht und getan, damit ich ihr ein lächeln auf die lippen zaubern kann(ja....natürklich hab ich auch mal schei. gebaut) aber trotzdem.
Man wirft doch 2 Jahre nicht einfach so weg....
ich versteh das nicht und weiß nicht was ich denken soll geschweige den was ich jetzt machen soll.
Soll ich ihr nachrennen? Soll ich sie gehen lassen (das würde mich eher umbringen)? Soll ich warten?

Vielleicht habt ihr Tipps, Meinungen oder sonst was.
Mit Freunden kann ich nicht reden, da die eh nur sagen, dass sie eine blöde Kuh ist und auf meiner Seite stehen. Ich brauch was neutrales.

Wenn Fragen da sind, stellt diese ruhig. Ich beantworte sie gerne.

lg

28.08.2016 13:10 • #1


lalele123


Erstmal: Keiner von euch beiden ist jetzt schuld oder besonders böse oder blablabla
Du hast dich entschieden zum Bund zu gehen, ihr konntet dadurch weniger Zeit verbringen, sie musste zwangsläufig dafür sorgen, dass sie mehr mit ihrer Freizeit ohne dich anstellt, das hat sie anscheinend erfolgreich getan, sich immer weiter entfremdet und Schluss gemacht.
Mit 20 bist du noch super jung und sie auch, keiner von euch beiden hat es in dem Alter nötig, sich mit einer Fernbeziehung (wenn man es bei 100km so nennen kann..) abzugeben, keiner von euch hat es nötig, jetzt die Liebe fürs Leben mit Familiengründung zu finden. Und schuldig ist sie dir halt auch nichts bzw. auf dem, was du für sie getan hast, aufgegeben hast, solltest du nicht so rumhaken, hast euch ja schließlich erst in diese Lage der "Fernbeziehung" gebracht.
In jedem Fall sind zwei Jahre nichts. Ihr wohnt nicht zusammen, ihr habt keine Kinder zusammen, ihr habt nichts zusammen aufgebaut, keiner hat irgendwas Dramatisches für den Anderen aufgegeben, keiner war bei einer schweren Krankheit für den Anderen da (weiß ich nicht, spekuliere hier mal so rum) und vielleicht ist es der ganz einfache Grund, dass sie lieber jemanden in ihrer Stadt haben will.
Auf keinen Fall um sie kämpfen, ihre Entscheidung akzeptieren, eine Freundschaft anbieten und falls du je wieder fest in der gleichen Stadt mit ihr sein solltest und die Gefühle von deiner Seite aus noch stimmen, mit ihr nen Kaffee trinken gehen und sehen was passiert.
Es tut jetzt weh, aber das vergeht, gib dir mal ein paar Monate Zeit.

28.08.2016 15:04 • x 1 #2


Sabine 49


4413
1
6261
Hallo Scarat,

es tut mir leid, dass deine Beziehung zu Ende gegangen ist.

Ihr seid beide in einem Alter, in dem man Weichen für die Zukunft stellt. Ihr habt über eure Zukunftspläne gesprochen und euch abgestimmt. Beide konntet ihr euch vorstellen, dass auch die 100 km zu bewältigen sind in der Theorie.

Jetzt habt ihr das Ganze aber auch praktisch erfahren, deine Ex hat ihre Ausbildung begonnen, mehr Aktivitäten ohne dich gemacht, vermutlich auch weil da jetzt einfach freie Zeitfenster da waren. Durch die neue Lebenssituation hat deine Ex jetzt festgestellt, dass ihre Gefühle für dich sich geändert haben, sie es genießt ihre Zeit frei einteilen zu können etc.

Ich halte das unter den gegebenen Umständen für eine normale, mögliche Entwicklung, besonders da ihr beide noch sehr jung seid und mit 20 Jahren noch keine Lebensentscheidungen getroffen werden müssen.

Dich schmerzt das jetzt unglaublich, weil du sie noch liebst und nicht mit einer Neubewertung der Situation durch deine Ex gerechnet hast.

Was kannst du jetzt tun? Ihr Raum und Zeit geben, in sich hineinzuspüren. Vielleicht merkt sie dann, dass sie dich doch vermisst. Und: Du solltest auch versuchen, Abstand zu ihr zu halten, damit du ein bisschen zur Ruhe kommst.

28.08.2016 15:34 • x 1 #3


Scarat


Ich danke Euch beiden schonmal für die neutralen Meinungen.
Ich hoffe einfach nur dass sie zurück kommt. Es ist schwer zu beschreiben. Ja ich bin jung
aber sie hat was was noch kein Mädchen zuvor hatte. Es schmerzt extrem, wie noch nie zuvor. (habe ja auch schon ein paar Trennungen hinter mir). Wie gesagt...alles schwer zu beschreiben...

Freitag hat sie ja Geburstag. Und ich habe schon ein Gruppengeschenk für sie gemacht und naja. Da werde ich nur kurz hinfahren, ihr das Geschenk geben und ihr viel Glück wünschen. Egal wie es ausgehen mag.
Und ab da wird sie mich nicht mehr zu Gesicht bekommen geschweige den schreiben oder sonst irgendwas, es sei den sie wünscht es.
Ich hoffe wirklich, dass es so ist wie du es sagst Sabine 49. Bzw wie du es schreibst. Das sie irgendwann merkt, dass sie mich vermisst....und vielleicht mich liebt wie damals....
Zur Ruhe kommen werde ich eher nicht da ich ein sehr emotionaler Mensch bin...und ich mit ihr viel Mist durch gemacht habe. Zwar keine Krankheiten oder sonst der Art schlimmes. Aber es geht schon gut in die Richtung.
Und ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie innerhalb von 2 -3 Wochen sich der art umentscheidet.

Aber du hast ebenfalls recht lalele123..ich hab uns in die Lage gebracht...und ich habe gehofft, dass sie ein wenig mehr Geduld hat, damit die Versetzung 15 km von ihr entfernt angenommen wird.

Abwarten und Tee trinken...

Wie gesagt...ich danke Euch!
Es tut gut sich mal anonym "auszuheulen" und sich den frust halbwegs von der Seele reden zu können.
Im privaten kann ich das nicht...ich fress eher alles in mich hinein.


lg

28.08.2016 18:39 • #4


Scarat


1
Hier mal ein kl. Statement von ihr.
Sie hat mich kontaktiert.
Was haltet ihr davon?
Was sie meint und das zwischen den Zeilen hab ich erkannt

"Ich hab dir das nicht vernünftig erklärt ich weiß, deshalb wollt ich es dir zumindest nochmal schreiben. Ich weiß wie viel du für mich getan hast, trotzdem denke ich dass ich die nächsten 8 jahre so nicht weitermachen möchte. Damit mein ich nicht nur deine ausbildung sondern dass ich selbst auch nur wenig zeit habe und ich merke dass ich mich so gut fühle mit so vielen aufgaben. Ich möchte einfach nicht dass wir so weitermachen und uns immer weiter entfernen um dann noch viel später zu erkennen dass ich das eigl nicht so möchte, das würde so viel mehr weh tun, uns beiden. Ich hab dir schon versucht zu erklären dass ich mir eine beziehung in dieser art und weise nicht wünsche und ich hoffe dass ich mich so vielleicht etwas wohler fühle. Du hast nichts falsch gemacht aber ich, ich hab gemerkt dass ich für eine beziehung nicht in der lage bin und dir nicht das bieten kann was du verdient hast, bis hin zu der zeit die man eigl mit seiner freundin verbringen möchte. Es wäre unter anderen umständen alles sicher etwas anders abgelaufen aber jetzt haben wir unsere ausbildung begonnen, sind weit auseinander und sehen uns immer seltener, und wie gesagt das liegt auch an mir. Mir hat das gestern so wehgetan dich so zu sehen ich hätte es dir auch am liebsten in ruhe gesagt aber an oder nach meinem geburtstag hätte ich es nicht für fair empfunden dir gegenüber. Ich habe auch mit niemandem vorher darüber gesprochen ich wollte diese Entscheidung für mich treffen und es tut mir auch selbst weh ob dus glaubst oder nicht. Für mich sind die zwei jahre keine weggeschmissene zeit ich fand sie wunderschön und ich bin traurig darüber dass es jetzt so ist wie es ist. Denk am besten nochmal darüber nach ich weiß dass du gestern sehr wütend darüber warst aber die tatsache ist dass ich dir nicht mehr das geben kann was du möchtest und auch brauchst. Rede dir bitte nicht ein dass es an einem anderen liegt, damit quälst du dich nur selbst und dabei ist es nicht wahr , mein grund waren die vielen Umstellungen mit denen ich nicht mithalten kann. Es tut mir so unbeschreiblich leid und ich weiß dass du mich kennst und deshalb weißt dass es stimmt, ich habe solche schuldgefühle weil du recht hast damit dass ich die jenige bin die alles wegschmeißt und nicht kämpfen kann, ich hoffe dass wir im guten außeinander gehen und zu meiner feier bleibst du eingeladen .. denk darüber nach"

30.08.2016 14:18 • #5


Sway82

Sway82


2380
10
2072
Nimm diese Nachricht von ihr so wie sie geschrieben ist: als letzte Erklärung für ihre Entscheidung. Lass sie gehen.
Fange nicht an, da irgendwas rein zu interpretieren.
Es ist schwer und es tut weh. Das wissen wir hier alle.
Aber sie hat sich fair getrennt und erklärt sich. Das macht es für dich im Moment nicht leichter, aber der ein oder andere hier im Forum hat das "Glück" einer fairen Trennung leider nicht.
Kümmere dich nun um dich. Vielleicht wäre eine Kontaktsperre gut für dich, damit du etwas zur Ruhe kommen kannst und Abstand gewinnst.

30.08.2016 14:56 • x 1 #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag