4

Mich zerreißt es

Jolli79

Guten Morgen, nach einer (wieder einmal) fürchterlichen Nacht, bin ich seit einer Stunde wach und bin völlig fertig. Mein Mann hat mich nach 18 Jahren (9Jahren Ehe) und einer bezaubernden Tochter wegen einer Affäre verlassen. Er meint, er müsse sich jetzt nochmal austoben. Vor vier Wochen hat er mir eher zufällig mitgeteilt, dass er eine "neue" hat. Er meint er bekäme keine Luft zum atmen. Er brauche Zeit. Seitdem tobt er wie ein 16-jähriger auf Partys rum und "geniesst" sein Leben. Leider wohnen wir noch zusammen, da das mit der räumlichen Trennung nicht so einfach ist, wegen unserer Tochter und wegen der Wohnungsknappheit hier im Ort.
Er geniesst seine Zeit, versucht aber trotzdem seiner Pflicht als Vater nachzukommen. Er kümmert sich neuerdings um den Haushalt, wäscht Wäsche - was er sonst nie macht. Mir geht es im Moment echt richtig schlecht. Ich hab Beklemmungen, Panikattacken, kann nicht mehr schlafen, nicht mehr essen.... Ich liebe diesen Mann. Er ist mein Traummann. Mein Seelenverwandter. Ich versteh das alles nicht. Bis vor 4 Wochen war doch noch alles in Ordnung. Wir hatten eine "für mich intakte" Beziehung, mit Gesprächen, Ausgehen, S. (bis zum Vorabend).....Ich bin völlig am Ende und weis nicht, wie ich die Zeit bis hier überstanden habe. Ich hab mir für mich und meine Tochter eine neue Wohnung gesucht. Ziehe mit ihr im Oktober um. Aber bis dahin..... Wie soll ich das aushalten?

31.07.2016 05:13 • x 1 #1


Salebese


Liebe Jolli,
das hört sich ja schrecklich für dich an. Besonders schlimm ist, dass ihr noch zusammen wohnt und du so alles mit bekommst von ihm. Wie geht es deiner Tochter, bekommt sie es mit?
Bis Oktober ist noch eine lange Zeit. Für ihn gibt es nicht die Möglichkeit irgendwo unterzukommen?

31.07.2016 05:39 • #2



Mich zerreißt es

x 3


lucky123


Hallo Jolli79,

kannst Du öfter mal zu Deinen Eltern ?
Oder kannst Du im August mit Deiner Tochter wegfahren, gleich mal üben, ohne ihn zu sein und Erfolgserlebnisse zu haben ?

Heute ist Sonntag.
Lass ihn stehen. Mach was ohne ihn. Das wird Dir trotz allem gut tun !
Gerade wenn Du ihn liebst, brauchst Du Abstand !

31.07.2016 06:43 • #3


Jolli79


Unsere Tochter weis bescheid. wir haben es ihr gemeinsam gesagt, dass Papa sich von uns trennt. Sie hält sich ganz tapfer. Aber ich hab das Gefühl daran kaputt zu gehen. Immer wenn ich ihr in die Augen sehe, dann denke ich, was wir ihr nur angetan haben. Immer wieder stellt sich mir die Frage, warum? Warum, lässt er eine Familie zurück, die viele Probleme gemeistert hat. Warum in dieser schrecklichen Zeit, in der so viele Menschen einfach nur durchdrehen. Warum kann man denn sich nicht mit den kleinen Dingen zufriedengeben und muss immer nach was größerem und besseren suchen? Ich versteh die Welt nicht mehr. Mein gesamtes Werbegefühl und Weltbild ist völlig hinüber.

31.07.2016 07:20 • x 2 #4


LonelyXmas

LonelyXmas


4300
6679
Hallo Jolli,
tut mir leid was Dir widerfährt.
Für Dich wäre es am Besten, wenn Du ihn nicht ständig sehen müsstest. Kann er nicht bis Oktober ausziehen? Sprich mit ihm und sag ihm, dass Du so nicht noch Monate weitermachen kannst.

31.07.2016 07:38 • #5


LonelyXmas

LonelyXmas


4300
6679
Zitat von Jolli79:
Unsere Tochter weis bescheid. wir haben es ihr gemeinsam gesagt, dass Papa sich von uns trennt. Sie hält sich ganz tapfer. Aber ich hab das Gefühl daran kaputt zu gehen. Immer wenn ich ihr in die Augen sehe, dann denke ich, was wir ihr nur angetan haben. Immer wieder stellt sich mir die Frage, warum? Warum, lässt er eine Familie zurück, die viele Probleme gemeistert hat. Warum in dieser schrecklichen Zeit, in der so viele Menschen einfach nur durchdrehen. Warum kann man denn sich nicht mit den kleinen Dingen zufriedengeben und muss immer nach was größerem und besseren suchen? Ich versteh die Welt nicht mehr. Mein gesamtes Werbegefühl und Weltbild ist völlig hinüber.


Es ist immer schlecht nachzuvollziehen, was in dem sich trennenden Partner vorgeht. Es bringt Dich letztendlich auch nicht weiter. Er will nicht mehr und handelt auch danach. Hat eine Affäre. So blöd es sich anhört, finde Dich damit ab.

Ich habe es hinter mir und sage Dir, dass die Zeit Deine Wunden heilen wird. Du kannst es jetzt noch nicht glauben, aber es ist so.

31.07.2016 07:41 • #6


Grisu1973


Hallo Jolli79
Danke dass du uns an deiner Geschichte teilhaben lässt - ich hoffe du findest in diesem Forum etwas Trost...
Dieses Gefühl des ausgeliefert sein - nicht gehen zu können und die Veränderung deines Mannes mitzuerleben zu müssen ist für dich schwer auszuhalten, besonders wenn du ihn noch so sehr liebst.
Bist jetzt hast du das alles gemeistert - das ist lobenswert.
Gab es in den vergangenen vier Wochen auch Momente, in welchen du dich etwas besser gefühlt hast? Hast du Hobbies die dir besonders wichtig sind?

31.07.2016 08:15 • #7


hurt

hurt


167
213
Liebe @jolli79. Das hört sich schlimm an und erinnert mich sehr an meine eigene Geschichte. Es macht wirklich den Eindruck, dass die Männer ab einem gewissen Alter die Tendenz haben durchzudrehen. Nochmal wissen zu wollen, was sie wert sind. Was noch geht in der Frauenwelt. Und dabei vollkommen vergessen, was sie schon tolles haben: ein Zuhause, Kinder, eine Frau an ihrer Seite, die alles für sie gemacht hat. Und das ist wahrscheinlich dann auch der Knackpunkt: wir sind in ihren Augen keine begehrenswerten Frauen mehr. Mein Mann meinte im Laufe der Trennung einmal: ich mag dich ja noch (und auch er hatte bis zum letzten Tag der Trennung S.. mit mir). Aber sie kriegen bei uns halt nicht mehr den Kick, es ist alles zu vertraut, zuviel Alltag, zuviel Routine. Und wir Frauen scheinen gerade das schön zu finden. Ich wollte keinen anderen Mann. Ich hätte alles für den meinigen getan und dachte auch, wir wären glücklich...

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Schreib Dir alles von der Seele. Hier in diesem Forum. Das tut sehr gut.

31.07.2016 08:19 • #8


NaturalCause

NaturalCause


244
196
Zitat von hurt:
Liebe @jolli79. Das hört sich schlimm an und erinnert mich sehr an meine eigene Geschichte. Es macht wirklich den Eindruck, dass die Männer ab einem gewissen Alter die Tendenz haben durchzudrehen. Nochmal wissen zu wollen, was sie wert sind. Was noch geht in der Frauenwelt. Und dabei vollkommen vergessen, was sie schon tolles haben: ein Zuhause, Kinder, eine Frau an ihrer Seite, die alles für sie gemacht hat. Und das ist wahrscheinlich dann auch der Knackpunkt: wir sind in ihren Augen keine begehrenswerten Frauen mehr. Mein Mann meinte im Laufe der Trennung einmal: ich mag dich ja noch (und auch er hatte bis zum letzten Tag der Trennung S.. mit mir). Aber sie kriegen bei uns halt nicht mehr den Kick, es ist alles zu vertraut, zuviel Alltag, zuviel Routine. Und wir Frauen scheinen gerade das schön zu finden. Ich wollte keinen anderen Mann. Ich hätte alles für den meinigen getan und dachte auch, wir wären glücklich...

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft. Schreib Dir alles von der Seele. Hier in diesem Forum. Das tut sehr gut.


Völlig egal ob Mann oder Frau. Das ist individuell und hat nichts mit dem Geschlecht zu tun. Lies doch mal die Threads, wobei die Frauen nach langer Beziehung verlassen.

31.07.2016 10:40 • #9


hurt

hurt


167
213
@NaturalCause
da hast du vermutlich Recht. Ich kenne halt noch nicht soviel Geschichten und habe von den Wenigen den Eindruck, dass es speziell bei Männern Mitte 40 oder Anfang 50 gehäuft zu solchen Handlungen kommt.
I

31.07.2016 12:48 • #10


energische


Hurt ja das stimmt, mein Exmann fing auch damit an als er 46 Jahre alt war. Wir hatten vieles gemeinsam geschaffen 25 Jahre verh. Haus, Kinder flügge und ein tolles Leben. Er zog sich zurück, ich fragte was sei, er sagte nur es is nix nur die Kollegen sind so schräg. Ich fand heraus, er hatte eine andere. Auch eine die unzufrieden in der Ehe war. Es war so hart, ich brach zusammen.

Er will mich wieder, aber ich bin so zerstòrt und wollte dass er auszieht.

Ich selber kann ihn nicht mehr lieben, ich habe ihn aber so sehr geliebt, bis diese Frau in sein Leben trat. Er versteht nun nicht, warum ich mich total verändert habe. Ich sehe nun alles anders und bin dabei, meinen Weg zu finden.
Eigentlich ohne ihn.
Ich brauch ihn nicht mehr, obwohl ich mir nie einen Weg ohne ihn vorstellen konnte.
Schon fatal oder?
Erhat es so gelenkt ich lenke nun.

31.07.2016 23:26 • x 1 #11


hurt

hurt


167
213
Liebe @energische
Ich bewundere dich, dass du es geschafft hast, dich von ihm zu lösen. Unsere Männer haben ja alles besudelt, was man mal gemeinsam erschaffen hatte. Das wird wohl auch mit ein Grund sein, dass du dich entfremdet hast. Durch das Fremdgehen und auch durch das Verlassen ist in dir so ein Vertrauensbruch entstand das du dich wohl auch schon emotional von ihm abgenabelt hast.
Ich wünschte, ich wäre auch soweit.

Gehe deinen Weg. Du bist stark genug alleine. Er hatte es in der Hand und hat alles kaputt gemacht.

01.08.2016 12:26 • #12


Apocalyptica


@Jolli79
Es wird der Tag kommen, wo er sich ausgetobt hat und zu Dir zurückkommen will. Da bin ich mir ziemlich sicher.
Dann ist es aber an Dir, ihm das zu verweigern.
Er macht sichs einfach und denkt sicherlich, das er es genau so machen kann. Tu dir das bloss nicht an.
Er hat's verbockt, jetzt muss er auch damit leben. Lass dich nicht einlabern.

01.08.2016 12:33 • #13



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag