3

Misstrauen begründet / Loslassen

Tinka84

Liebes Forum,

Meine Trennung ist schon drei Monate her und mich plagen Schuldgefühle. Ich würde mich über Eure Meinung freuen:

Mein Exfreund kam aus einer 6 jährigen Beziehung. Als wir zusammen kamen war er ein halbes Jahr getrennt. In diesem halben Jahr wurde die Wohnung der beiden aufgelöst und in der Heimatstadt hatten sie einen gemeinsamen Freundeskreis. Dort war er auch regelmäßig. Für mich war das auch erst alles kein Thema.

Nachdem wir dann zusammengekommen waren saßen wir vor der Arbeit in einem Café. Er fragte mich, ob es für mich in Ordnung sei wenn seine exfreundin ihn besucht. Das hatte in mir viel ausgelöst aber ich wollte ihn auch nicht einschränken und meinte das er ja weiß wo die Grenzen seien es mich aber irritieren würde. Mittags schrieb ich ihm eine SMS das es mir schlecht ginge. Er schrieb zurück das er sich nachmittags melden würde. Das passierte nicht. Abends schrieb ich ihm das er sich nun auch nicht mehr melden müsse. Es kam zum ersten großen Streit. Er meinte er hätte mir einen Brief schreiben wollen etc. hiernach war mein Vertrauen schon sehr angeknackst. Im Nachhinein erzählte er mir immer was anderes, aus einmal war sie doof, dann war sie total ok... alles immer sehr wiedersprüchlich. Ich wusste nie was jetzt eigentlich da los war.

Es kamen immer mehr Situationen dazu. Er erzählte mir viel über seine exfreundinnen. Nachdem er eine gesehen hatte mit der er vier Jahre zusammen war, erzählte er mir immer wieder das sie was mit seinem Freund hatte und wie schlimm das war. Immer wieder erzählte er das. Ich dachte das er anscheinend nicht abgeschlossen hat oder das Wiedersehen Gefühle geweckt haben muss.

Dann kamen Sprüche wie: in der letzten Zeit habe ich ständig schöne Frauen kennengelernt.

Das hat mich am Anfang so irritiert das ich gar nicht mehr vertraut habe und wir nachher eine Beziehung hatten in der super viel gestritten wurde, das kam immer von mir aus, weil ich so ein ungutes Gefühl hatte.

Andererseits waren wir stark verbunden und wenn ich in seinem Arm lag fühlte es sich einfach nur richtig an. Deshalb schaffte ich es nicht mich zu trennen.

Da ich was vertrauen angeht, eh etwas "vorsichtig" bin, was seine Vorgeschichte hat, dreht sich in meinem Kopf im Kreis ob ich überreagiert habe und damit die Beziehung zerstört habe.

Wie wäre es für euch gewesen? Danke für die Antworten und die Geduld den Text zu lesen

01.10.2016 10:40 • #1


Sebassssstién


Tinka ich glaube nicht das du Schuldgefühle haben musst.!
Seiner Freundin zu sagen man habe schöne Frauen kenngelernt lässt ja schon den Hammer fallen.
Vielleicht war er Bindungsunfähig,oder noch irgendwie in alten Dingen involviert aber definitiv klingt es sehr sehr kurios wie er sich verhalten/geäußert hat.
Also nimm es lieber wie es ist,und schließt sich eine Tür öffnet sich die nächste.
Öffne dich für neues,für jemanden der ehrlich ist und dich zu schätzen weiß.

Liebe Grüße

01.10.2016 10:56 • x 1 #2


deepdown


327
1
263
Also ich habe das jetzt drei mal gelesen, bin aber bedauerlicherweise scheinbar zu dumm.
Wer hat denn Schluss gemacht? Dass Schluss ist, lese ich nur aus dem ersten Satz.
Wie lange ward ihr zusammen?

01.10.2016 11:01 • #3


Luto

Luto


4499
1
3062
Ich kann Dir nur aus Männerperspektive schreiben, allerdings verstehe ich auch nicht alles, z.B. den Brief, den er schreiben wollte? so richtig auf Papier? das klingt für die heutige Zeit fast schon dramatisch.

Ansonsten: die einzelnen Sachen sind für sich eigentlich nicht schlimm. Besuche von Exfreundinnen sind normalerweise nicht gefährlich. Wenn eine Exfreundin was mit einem guten Freund hatte, kann ich es verstehen, dass das eine Wunde hinterlässt, die noch jahrelang, und auch trotz neuer Liebe, etwas zwickt. Und kein gesunder Mann genießt es nicht, schöne Frauen kennenzulernen. Wie verhält er sich denn sonst? Zeigt oder sagt er seine Liebe, trägt er Dich zumindest gelegentlich auf Händen? Sprecht Ihr über Eure Gefühle und Wünsche?

Streite bringen gar nichts, denn die kommen ja oft aus Erwartungshaltungen, die nie ausgesprochen oder abgemacht wurden. Wenn Du ein ungutes Gefühl hast sag's ihm, erkläre es ihm, aber ohne Vorwurf, denn er kann nichts für Deine Gefühle.

01.10.2016 11:09 • #4


Tinka84


Sorry, ich hatte versucht den Text kurz zu halten...

Er hat sich getrennt als wir Streit hatten. Das ist schon drei Monate her. Bis vor ungefähr einem Monat war ein Schwebezustand den er dann per SMS beendet hat mit der Aussage, er hätte Ängste und unbehaglichkeiten und wir könnten nicht mehr zusammen sein. In der Zeit in der wir getrennt sind war ich fünf Wochen im Ausland und er vorher einen Monat in seiner Heimat. Seit 3 Wochen bin ich wieder da und habe ihn nur einmal zufällig gesehen. Da hat er mich nur böse angeschaut und nichtmal gegrüßt. Kontakt haben wir nicht

Ja, bis zur Trennung hat er alles für mich gemacht und hatte mir irgendwann mal Tagebucheinträge gezeigt, in denen drin stand was er fühlt. Ich war einfach nicht in der Lage es anzunehmen und wegen meinem Misstrauen gab es ständig Streit weil ich überall Gespenster gesehen habe.

Ja ein Brief aus Papier sollte das werde. Das passt eigentlich auch zu ihm.

Es waren nur 9 Monate. Aber wir hatten eine dreimonatige "kennenlernphase" und es war für mich was sehr ernstes. vorher war ich fast drei Jahre Single weil es bei mir schon richtig funken schlagen muss bevor ich mich auf jemanden einlassen muss. Also diese Trennung hängt mir schon sehr nach, obwohl es so eine kurze Beziehung war. Manchmal ist es besser und wie heute dann wieder schwerer

Lieben Dank für eure Antworten

01.10.2016 12:07 • #5


Luto

Luto


4499
1
3062
Zitat:
Ja, bis zur Trennung hat er alles für mich gemacht und hatte mir irgendwann mal Tagebucheinträge gezeigt, in denen drin stand was er fühlt. Ich war einfach nicht in der Lage es anzunehmen und wegen meinem Misstrauen gab es ständig Streit weil ich überall Gespenster gesehen habe.

Uuuuuh, das kenne ich leider aus umgekehrter Perspektive zu gut.
Woher kommt Dein Mißtrauen. Hat Dich das immer schon im Leben begleitet?

01.10.2016 12:28 • #6


Tinka84


Uuuuuh, das kenne ich leider aus umgekehrter Perspektive zu gut.
Woher kommt Dein Mißtrauen. Hat Dich das immer schon im Leben begleitet?[/quote]

Leider ja. Ich bin so aufgewachsen das ich bei meinen Eltern immer miterlebt habe das mein Vater ständig fremd ging. Das ging los als ich 14 war. Ich bin dann mit meiner Mutter öfter ein und ausgezogen. Sie hat ihm dann immer hinterher spioniert und immer neue Geschichten gefunden. Das ging so lange bis ich nicht mehr auf meine Eltern angewiesen war und ausgezogen bin. Inzwischen sind sie geschieden und meine Mutter ist glücklich verheiratet. Mein Vater hat immer noch seine komischen (für mich zumindest) Frauenprobleme. Ich glaube das es daher rührt. Denke aber auch mit meinem eigenen Selbstbewusstsein. Wahrscheinlich ein ungesunder mix aus beidem

01.10.2016 12:42 • #7


Luto

Luto


4499
1
3062
Zitat:
Leider ja. Ich bin so aufgewachsen...

Das habe ich mir schon gedacht, und das ist schlimm...
Hast Du mal überlegt, daran was zu tun?
Denn es ist ja so, dass Du das dann in jede neue Beziehung mitreinnimmst, und diese absolut keine Chance hat, wirklich nicht! Vor allem machst Du den Partner zum "Schuldigen", der kann aber nichts für Deine Geschichte, kann da nur zur Seite stehen bei der Aufarbeitung.

Eigentlich müsstest Du bei jedem Beziehungsanfang ehrlich sagen, dass nach kurzer Zeit destruktiver Terror einsetzt, und die Bezeihung langsam aber sicher zerstört wird. Das wäre fair! Nicht?

Aber eine Aufarbeitung ist schwierig, Du müsstest einen markanten Teil Deines Lebens reduzieren oder wegwerfen, das wäre wahrscheinlich wie ein Dro.entzug.

01.10.2016 13:05 • #8


deepdown


327
1
263
Willst Du Dich mal therapeutisch beraten lassen?
Sonst wird das wahrscheinlich wieder passieren.
Muster des Verhaltens kann man willentlich glaube ich nicht lösen.

01.10.2016 13:07 • x 1 #9


Tinka84


ja, wahrscheinlich wäre das fair.... aber ich dachte das ich es hinbekommen würde und meine Freundinnen haben mich in meinem Misstrauen immer bestärkt. Dann dachte ich, das es nichts mit der Vergangenheit zu tun hätte sondern das schlechte Bauchgefühl begründet gewesen sei.

Ja, der Gedanke zu lernen diesen "schutzpanzer" abzunehmen macht mir ein flaues Gefühl, aber ist dann wahrscheinlich notwendig wenn ich eine Beziehung haben möchte

01.10.2016 13:24 • #10


Luto

Luto


4499
1
3062
Zitat:
ja, wahrscheinlich wäre das fair.... aber ich dachte das ich es hinbekommen würde und meine Freundinnen haben mich in meinem Misstrauen immer bestärkt. Dann dachte ich, das es nichts mit der Vergangenheit zu tun hätte sondern das schlechte Bauchgefühl begründet gewesen sei.

Dachtest Du das wirklich, oder hast Du Dir nicht eher beim Lügen zugeschaut? Warum bestärken sogenannte Freundinnen Misstrauen, ohne Deine Geschichte zu kennen, oder während sie diese ignorieren?
Es kann natürlich auch sein (ich glaube ja nicht), dass beides der Fall ist: dass Du ein fast 30Jahre altes Mißtrauen hast, aber Dir auch unzuverlässige Partner suchst, bei denen Du das ausleben kannst...
Das Endergebnis ist aber dasselbe: keine gelebte Liebe, sondern nur alte negative Gefühle...

01.10.2016 13:39 • #11


Tinka84


es war immer so ein hin und her schwanken. Wäre ich davon überzeugt gewesen, dass er diese Dinge macht die in meinem Kopf gespukt haben, hätte ich mich getrennt. Es war das Bauchgefühl da, dass Ich ihm nicht trauen kann und dann wiederum die Hoffnung, das es mit Altlasten zusammen hängt. Und das wäre ja zu schön um wahr zu sein gewesen.... Also es war die ganze Zeit ein innerer anstrengender Konflikt das irgendwie einzuordnen. Aber rückblickend betrachtet wäre das anscheinend der Zeitpunkt für professionelle Unterstützung gewesen anstatt meine Freundinnen da zu fragen

Meine Freundinnen kennen unseren familiären Hintergrund. Ich kann mir vorstellen, das aber der Misstrauensgedanke stark verbreitet ist was Beziehungen angeht

01.10.2016 13:58 • #12


Luto

Luto


4499
1
3062
Hängt vom Freundeskreis ab... ich kenne das eher nicht, und ich hatte schon 3x eine eifersüchtige Partnerin gehabt, die bekamen aber Null Unterstützung von Freundinnen. Warum auch, sie hatten keine Anhaltspunkte Mißtrauen noch zu schüren, und bedienten keine alten Wunden...

Dein Bauchgefühl hat eben nichts mit der Gegenwart zu tun, sondern ist ziemlich sicher ein Mechanismus aus der Vergangenheit. Ich denke, in einer Beziehung sollte man 100% Vertrauensvorschuss erst mal geben, kann man das nicht, macht man eben nur Affairen und spielt mit offenen Karten.

01.10.2016 14:06 • x 1 #13




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag