1

Misstrauen und Angst nach Neuanfang

Pflaume200

Hallo ihr Lieben,
ich weiß inzwischen nicht mehr so ganz weiter. Ich (22) und mein Freund (28 ) sind jetzt seit über einem Jahr ein Paar. Anfang des Jahres beendete er die Beziehung, weil er nicht wüsste ob er mich noch liebt und Angst hatte Etwas zu verpassen (beruflich, Freunde Familie etc.).
Nach circa 5 Wochen fing er an, um mich zu kämpfen, um mich zurück zu gewinnen. Er hätte mich die ganze Zeit geliebt nur war es ihm nicht bewusst. Er tat wirklich einiges für mich, um mich zurückzugewinnen und so gab ich ihm eine zweite Chance und wir versuchen es nun seit knapp 2 Monaten wieder.

Eigentlich läuft es sehr gut, früher haben wir sehr sehr viel gestritten, fast jeden zweiten Tag. Seit dem Neuanfang streiten wir gar nicht mehr eigentlich, mit wenigen, kurzen Ausnahmen. Er ist lieb, ehrlich, wir haben Spaß zusammen.. so weit so gut!

Leider habe ich das Problem, die ständige Angst zu haben, dass er wieder Schluss macht, einfach so. Das letzte Mal war für mich auch so aus dem Nichts kommend. Wir sprachen zu Beginn des Neuanfangs über diese Angst, aber man kann ja auch nicht dauernd nur darüber sprechen.. irgendwann sollte es ja auch mal gut sein..
Aber es begleitet mich so sehr wenn ich nicht bei ihm bin, ich denke, dass er mich vielleicht nicht liebt und nur so aus wieso nicht mit mir zusammen ist. Manchmal lese ich mir Chatverläufe durch und stelle fast, dass er kurz vorm Schluss machen genauso mit mir schreibt wie jetzt. Es klingt wirklich so bescheuert - aber ich kann nichts gegen die Angst tun. Es gibt Tage da ist alles okay und ich denke nur positiv, dann kommen wieder Stunden, an denen ich mal nichts zu tun habe, da zerfrisst mich die Angst und ich möchte nur noch Schluss machen mit ihm, um ihm zuvorzukommen.
Man muss vielleicht sagen, dass er ein sehr freiheitsliebender Mensch ist. Der sich eventuell eingeengt fühlen könnte,... Ich würde ihm so gerne Vertrauen, er gibt mir keinen Grund das nicht zu tun. Ich weiß aber nicht, wie ich das tun kann.. weil es letztes Mal auch einfach so aus dem Nichts kam


Habt ihr Tipps oder wie seht ihr das?

19.05.2015 11:32 • #1


Trirunner


210
1
175
Hallo Pflaume
Also vorweg mal, du hast ihm eine zweite Chance gegeben und darum auch deine Bereitschaft ihm neuerlich zu Vertrauen. Wenn du jetzt dieses Vertrauen immer unweigerlich in Frage stellst ist dies sicher nicht gerade positiv für euch beide.
Lass mir dir eines aus Erfahrung sagen. Die Garantie dass ihr euch bis ans Ende eurer Tage liebt werdet ihr beide niemals haben. Er genauso wie du kann niemals sagen was in Zukunft betreffend Liebe geschieht. Du kannst nur Vertrauen und ihm deine Liebe schenken und dich dabei an jedem schönen gemeinsamen Tag erfreuen.
Liebe ist unergründbar und leider auch sehr sprunghaft. Umso mehr du dies akzeptierst und beherzigst, umso besser wirst du mit der Situation umgehen können. Glaub mir ich bin fast 44 und da hat man schon viele kommen und gehen sehen und doch war jede Beziehung auf ihre Art und Weise schön. Darum genieße den Moment der dir da jetzt gerade vom Leben geschenkt wird. Die Hoffnung dass eben dieser Moment so lang wie möglich Bestand hat, wird immer in uns sein. Doch sollte es mal enden, sei dankbar dafür , über jeden Moment denn du mit ihm erleben durftest. Eines noch, lass die Angst dass er dich verlassen könnte nicht in dein Herz, denn sonst kannst du die jetzt gerade erlebte schöne Zeit mit ihm nie wirklich genesen.
Viel Glück für euch beide, ihr habt die Jugend und dadurch auch noch viel Kraft.

19.05.2015 11:56 • #2



Misstrauen und Angst nach Neuanfang

x 3


peppina


Ich kann dich sehr gut verstehen.

er hat dir dein Vertrauen genommen und hat nun den Vertrauensvorschusss nicht mehr. was natürlich und gut ist.
ich denke, er muss Geduld mitbringen und gemeinsam werdet ihr das mit der Zeit schaffen.
vorausgestzt, er versteht, was die damalige plötziche Trennung in die ausgelöst hat.
ich sehe es auch als seine Aufgabe an, dir zu beweisen, dss er nicht wieder plötzlich weg ist..

19.05.2015 12:00 • #3


Drell


Der beste Weg herauszufinden, ob Du jemanden vertrauen kannst, ist ihm zu vertrauen. Ernest Hemingway

Ich lebe nach diesem Motto Egal wie sehr mich Menschen enttäuschen, aber diejenige die es nicht tun, haben mich immer positiv überracht Versteh mich nicht falsch: ich hatte stets ein gesundes Misstrauen, aber das heißt nicht das ich überall den Teufel erwarte, nur das ich Realist bin und mir nüchtern auf Fakten ein Urteil bilde

19.05.2015 13:05 • #4


Mila79


liebe Pflaume

Du schreibst, dass ihr vorher relativ viel gestritten habt und nach der Trennung dann nicht mehr. Also gab es ja doch konkret Anlass für ihn, sich wirklich unwohl zu fühlen. Streitet ihr denn nicht mehr, weil es eine bessere Kommunikation gibt, oder schweigst Du bei Problemen jetzt aus Angst vor Trennung?

Im ersten Fall wäre das ja sehr positiv, dann hätte die Trennung Euch auch etwas Gutes etwas gebracht! Er hat ausserdem eine starke Verlustangsterfahrung durchgemacht, auch, wenn er der Auslöser war. Das sind zwei Punkte, warum man jetzt nicht wie das Kaninchen vor der Schlange sitzen muss. Punkte, die dich eigentlich entspannen könnten.

Dir wird klarsein, dass sich Deine Angst/Verspannung überträgt.
Weil er sagte, er würde befürchten, etwas zu verpassen, deutet es darauf hin, dass er eher der aktive Part ist und du eher passiver Natur?
Prüfe mal, ob du dich zu stark an ihn ranhängst, dein Glück von ihm abhängig machst, ob es genügend Impulse ausserhalb der Beziehung gibt, aus der Du Deine Kraft schöpfst. Dann würde er nämlich eher befürchten, etwas mit Dir zu verpassen, anstelle das bei Freunden und Familie zu vermuten.
Wenn es Dir ausserhalb der Beziehung richtig gut geht überträgt sich das zum einen positiv auf eure Partnerschaft und zum anderen hast Du nicht mehr soviel Angst, dass er gehen könnte. Weil Du mehr Selbstbewusstsein hast („ich bin eine tolle Frau, warum sollte er sich etwas anderes suchen oder schlussmachen“) und weil Du die Stärke spürst, nicht von ihm abhängig zu sein („ich fühle mich mit Sinn (Hobbys/Beruf) erfüllt und geniesse mein Leben mit lieben Menschen“).
Ich bin auch öfter alleine in den Urlaub gefahren, oder mit Freunden zusammen. Pflege meinen eigenen Freundeskreis sehr stark, mache Partys. Habe andere Hobbys als mein Freund.
Natürlich gibt es mal die eine oder andere Situation, wo ich auch morgens aufstehe, sehe, dass eine Nachricht nicht beantwortet wurde und mache mir kurz Gedanken, weils auch eh grade der linke Fuss war, mit dem ich aufgetreten bin. Und die Kollegen etc. am Tag davor auch etwas gemein waren... Dann zwinge ich mich an die guten und positiven Momente zu denken. Ich wähle meine Gedanken wie meine Kleidung aus (das war doch der schöne Spruch in „eat, pray, love“). Zumindest versuche ich das. Das hilft!

Wenn man sich hier durchs Forum liest, steht doch in jedem zweiten Thread „es kam aus heiterem Himmel“. Ich befürchte, da kann einem einfach niemand helfen bzw. das abwenden. Das ist wie es ist. Aber Du kannst versuchen Deine Angst vor der Trennung ein bisschen zu sabotieren, in dem Du Dich selbst stärkst. Und das wiederum wird der Beziehung selbst helfen.

Lieben Gruß!
Mila

23.05.2015 11:16 • x 1 #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag