4

Mit der Beziehung überfordert

mrs.single

6
1
Meine Geschichte ist etwas lang. Ich versuche es mal kurz zu fassen und hoffe um einen Rat.
Ich war lange mit meinem damaligen Freund zusammen. Dann wurde mein Vater todkrank und aus irgendeinem Grund habe ich meinen Freund weggestossen. Wir trennten uns. Kurze Zeit später bin ich mit einem meiner guten Freunde zusammen gekommen. Er ist auch ziemlich schnell bei mir eingezogen. Er war das komplette Gegegenteil von meinem EX. Er hat sehr schnell von Liebe und Zukunft mit mir gesprochen. Wollte viel viel Nähe. Zu Beginn der Rosaroten Brille fand ich das schön, weil ich das so garnicht kannte.

Wir sind nun seit mehr als 1 Jahr zusammen. Ich bin mittlerweile aufgrund des Todes meines Vater in Behandlung weil ich mit diesem Verlust nicht umgegehen kann. Seit ein paar Monaten ist es so, dass mich diese NÄHE echt eineengt. Ich habe garkeinen Freiraum, keine Luft zu atmen. Ich habe das meinem Freund versucht zu erklären. Er hilft mir mitterleiweile wo er kann. Er macht den Haushalt, kocht, putzt etc. Aber er will 24std bei mir sein. und dann auch immer umarmen und dauernd ich liebe dich und und und. Ich tue im anscheinend damit weh, wenn ich mal sage, dass ich mal allein sein will, oder das ich mal was mit meinen Freunden machen möchte etc. Wenn er s. möchte und ich nicht ist er direkt *beep*. Und das dann Tage lang. Wenn ich mal einen schlechten Tag habe, bezieht er das direkt auf sich und liegt mir dann in den Ohren, dass er so müde ist weil er ja Kopfkino hat. Ich weiss einfach nicht mehr weiter. Er sagt immer er kann ohne mich nicht leben. Ich bin die liebe seine Lebens....... Auch will er dauernd über uns reden. Ja ich habe viele viele Probleme mit dem Verlust meines Vater. Ich bin beim Therapeuten und lass mir helfen. Ich müsste mich um mich kümmern, stattdessen habe ich dauernd meine Beziehung im Kopf. LIebe ich ihn? Keine Ahnung. Vermisse ich IHn? auch das weiss ich nicht. Wenn wir mal 1 tage getrennt sind, genieße ich mal meine Zeit. Aber dann hab ich auch dauernd am Telefon. Ich weiß nicht was richtig oder was falsch ist. Soll ich aufgeben oder kämpfen? Es ist einfach so extrem anstrengend.

05.03.2015 15:01 • #1


Grace_99


Ein Partner, der einem die Luft zum atmen nimmt, ist sehr, sehr anstrengend.

Der Verlust deines Vaters tut mir sehr leid und ich finde es gut, dass du erkannt hast, dass du das mit einer Therapie aufarbeitest.

Versuche deinem Partner klar zu machen, dass dich seine Art von ihm wegdrängt und nicht näher bringt. Evtl. wäre es auch ein Versuch wert ihn mal mit zur Therapie zu nehmen, so dass er/ihr das dort, im geschützten Rahmen besprechen könnt, einen Kompromiss findet?

Du bist nicht seine Mutter und keine 24 Std./Tag für ihn zuständig.

05.03.2015 15:08 • x 1 #2



Mit der Beziehung überfordert

x 3


mrs.single


6
1
Ich habe bereits versucht Ihn zu Therapie zu bewegen. Aber er will das nicht. Er braucht nur mich sagt er.
Er versteht all meine Probleme sagt er, jedoch ist es nicht einfach für Ihn damit umzugehen. Er möchte von mir mega viel zuneigenung die ich Ihm einfach nicht geben kann. Ja am Anfang unserer Beziehung habe ich das gemacht obwohl die nicht meine Art ist. Und jetzt kann ich das einfach nicht. Auch habe ich versucht ihm klar zu machen, dass er mich mit all dem eineengt. Er sagt zwar er versteht es, aber trotzdem tut und sag er was anderes.

05.03.2015 15:11 • #3


Grace_99


Umso wichtiger ist es, dass er mit zur Therapie geht. es kann nicht sein das er dich aussaugt, damit es ihm gut geht. das Gleichgewicht fehlt.

wenn du die kraft dazu hast, sag es ihm: mitkommen, daran arbeiten, etwas verändern oder du bist weg.

es liest sich für mich so, als wenn du kurz vor ner Depression / burnout stehst, da musst du an dich denken, damit es dir gut geht.

05.03.2015 15:15 • #4


mrs.single


6
1
er sagt, dass es sich bereits alles um mich dreht und er alles macht. Aber das tut es nicht. Jeden Tag ist etwas. Er verlangt soviel und ich bin einfach momentan nicht dazu in der Lage Ihm alles zu geben. Er sagt immer, dass ich denken würde es würde leicht für Ihn sein. Aber ich gebe Ihm keinen Grund dazu, jeden Tag eine Diskussion anzufangen. Ich versuche mein Leben so normal wie es geht zu gestalten. Ja ich bin nicht mehr die gleiche Person die ich am Anfang war. Dafür ist einfach zu viel passiert. In mir ist seit dem Tod meines Vaters etwas gestorben. Er möchte immer zu Dinge von mir hören wie Ich liebe dich, du bist alles für mich, ich will meine Zukunft mir dir verbringen, ja ich werde dich mal Heiraten........Diese Dinge sage ich nicht. Er hat so eine hohe Erwartungshaltung von mir. Und dann tut es Ihm weh weil ich das nicht sage, Ihm geht es dann schlecht usw. Es ist ein Teufelskreis und ich weiß nicht wie wir da rauskommen.

05.03.2015 15:30 • #5


Holzer60


4116
3
5164
Liebe mrs. single,

ich habe deine Geschichte aufmerksam gelesen und möchte versuchen, meine Sicht der Dinge einmal darzulegen.

Zu Beginn möchte ich einige Worte zum Tode deines Vatis sagen. ist. Ich muss jetzt aber ersteinmal vorwegnehmen, dass ich meine Mutti am 06.02.2015 in ihren letzten Stunden begleitet und tatsächlich noch bis zur letzten Minute, ihre Hände gehalten habe. Sie ist zwar bereits 80 Jahre gewesen, aber dennoch ist ihr Tod auch für uns völlig unerwartet gekommen (mein Vati ist bereits mit 53 verstorben)...

Natürlich ist der Verlust eines Menschen immer sehr schmerzlich, insbesondere dann, wenn dieser für alle Zeiten von uns gegangen ist. Aber die Liebe ist die Brücke, die uns weiterhin verbindet und wenn wir einen Menschen in unseren Gedanken sowie in unseren Herzen bewahren, dann lebt dieser Mensch auch weiterhin noch unter uns. In diesem Zusammenhang muss man natürlich begreifen und verstehen, dass der Tod ein Teil unseres Leben ist und zu unserem Leben dazugehört. Nichts ist so gewiss wie der Tod und nichts ist so ungewiss, wie seine Stunde in der er kommen wird. Kurzum, unser Leben muss trotz der Trauer und des Schmerzes weitergehen, wir müssen dieses Leben nutzen.

Nun zu deinen Freund..., Er scheint dich ganz offensichtlich sehr dolle zu lieben und deshalb ist es eure Beziehung insbesondere wert, dass ihr beide darum gekämpft. Aber ich kann dich total verstehen, dass du dich durch diese Nähe bedrängt fühlst und dich auch sein (wohl gutgemeintes) Verhalten derzeit mächtig stört.

Kurzum, es gibt dennoch Schlimmeres (!). Wir alle sind erwachsene Menschen und gerade in einer
Beziehung sollte es absolut kein Thema geben, über das die Partner nicht reden können. An deiner Stelle würde ich einen geeigneten Zeitpunkt und ein gewisses Umfeld suchen (Abendessen Gaststätte), um mit ihn alles nochmal in Ruhe zu besprechen. Dabei solltet ihr ganz offen über alle Gedanken, Gefühle, Emotionen reden und gemeinsam nach Lösungen suchen (vielleicht einen goldenen Mittelweg). Er meint es ja echt gut und wird natürlich gewisse Ängste (Verlustängste) haben, aber die kannst du ihn mit einem gut vorbereiteten Gespräch, bestimmt auch nehmen. Wenn er dich so sehr liebt, dann wird er es gewiss verstehen und einlenken.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Kraft und alles Gute.

VG Holzer

05.03.2015 15:55 • x 1 #6


Sternschnuppe68


142
2
26
Ich habe das Gefühl, dass Dein Freund kein gutes Selbstwertgefühl hat. Das zeigt schon, dass es ihm schlecht geht, wenn Du ihm nicht sagst, dass Du ihn liebst oder Dir eine Zukunft mit ihm vorstellen kannst.

Du bist in Therapie, weil Du den Tod Deines Vaters aufarbeiten willst und kannst nicht noch mit einem Mann konfrontiert werden, der Dir keine Freiheiten gibt. Eine Beziehung sollte eine Bereicherung sein und kein Gefängnis.

Dein Freund müsste dringend in Therapie, denn Du kannst ihm nicht helfen. Du musst ihm klar machen, dass es Dir schlecht geht, wenn Du keine Freiräume mehr hast und er erwartet, dass Du ihm Dinge sagst, die Du nicht fühlst.

Des Weiteren stellt sich für mich die Frage, warum Du Dich nicht von ihm trennst. Er scheint Dir ja überhaupt nicht gut zu tun, da er von Dir Dinge erwartet, die Du ihm nicht geben kannst. Hast Du das Thema mal mit Deinem Therapeuten besprochen. Das ist ja schon für Dich sehr belastend.

Wenn Du in der Therapie mit Deinem Therapeuten gesprochen hast, was hält er davon und was hat er Dir geraten?

Ich denke, das ist meine Meinung, dass Du zur Zeit durch den Tod Deines Vaters noch zu sehr mit Dir selbst beschäftigt bist und bin der Meinung, Dich von Deinem Freund zu trennen.

So ein Verhalten eines Partners würde mich total aggressiv machen. Ich denke auch, wenn er nicht bereit ist eine Therapie zu machen, die Beziehung scheitern wird.

Ich wünsche Dir viel Kraft, den Tod Deines Vaters zu verarbeiten und eine Lösung für Deine Beziehung findest, damit es Dir wieder besser geht.

Viele Grüße Sternschnuppe68

05.03.2015 22:06 • #7


ulrichvonlichte.


@mrs.single:

Als aller erstes muss ich mal sagen, RESPEKT vor Dir das du dich hier so offen da legst!
Dies könnte nicht jeder und ich bin der Meinung, das so was viel Mut und auch Verzweiflung aussagt, wenn man sich echt nicht mehr zu Helfen weiß!

Leider würde es hier den Rahmen sprengen, um dir da wirklich helfen zu können, denn ich hatte selbst so eine Beziehung, bei der meine Ex den Part von dir hatte, doch ich nicht so war wie dein Freund!

Beim lesen von dem was du so hier hinterlassen hast, ist mir im ersten Moment der Gedanke gekommen, das dein Freund vielleicht nur Angst hat, dich zu verlieren, schon aus dem Grund, weil du dich von Ihm auch leicht abgewannt hast!
Und er deswegen diese Art und Aussagen macht und tut und wie auch immer!
Aber beim weiterlesen und dem was du dann so geschrieben hast und das was hier auch noch andere so gesagt haben...komm ich auch zu der Ansicht, das es für dich und auch IHN besser wäre, ihr würdet euch TRENNEN!

Ich weiß, das liest sich jetzt vielleicht sehr extrem und auch hart an...doch wenn man die Umstände mal als Außenstehender betrachtet, was bring es dir, dort in so einem Käfig zu bleiben und wenn du nicht mehr dies Nähe haben kannst, dann musst du da raus...alleine schon, wenn du immer noch diese Sache mit deinem Vater verarbeiten musst!

Das es für Ihn nicht nachvollziehbar ist, das du dich trennen würdest, kann ich mir auch denken...denn er hat ja alles Menschen mögliche getan, um dir das leben zu erleichtern, doch was bringt Ihn das, wenn deine Liebe für Ihn nicht mehr da ist und das was er tut dich einengt?
Dich vielleicht auch noch kränker macht als du gerade schon bist?

Ich kann dir nur soviel sagen, das meine Ex, die mich vor 3 Tagen verlassen hat, so ähnlich etwas zu verarbeiten hatte und ich ihr nicht helfen konnte und auch egal was ich machte, es nur für einen kurzen Moment gut war aber nicht das gebracht hat, was ich mir dabei dachte, denn sie sah vieles als Stress an...der Alltag was schon Stress...das mit mir war Stress und irgendwann kann ein Mensch einfach nicht mehr...ob ich das gewesen wäre oder wie es eben jetzt ist SIE es war der die Notbremse gezogen hat!

Böse bin ich Ihr nicht...nein wie könnte ich...ich bin enttäuscht...verletzt und Kraftlos...da all meine Bemühungen einfach nichts gebracht haben, wobei wir und gesagt haben, von Anfang an, das wir alles schaffen können...doch wenn das Herz nicht mehr dabei ist, kann auch meine Liebe dies nicht mehr RETTEN!

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen und dir eine gewisse Entscheidung oder einen Gewissen Anstoß geben, vielleicht in die richtige Richtung zu gehen!

Ich wünsche dir viel Glück und natürlich auch deinem Freund...denn eine gewisse Verantwortung hat man auch dem anderen gegenüber und eine gewisse Ehrlichkeit sollte man diesen Personen entgegen bringen...denn keiner hat in solchen Momenten den Schwarzen Peter gezogen...oder sollte sich schuld zu weißen!

05.03.2015 22:49 • #8


mrs.single


6
1
Vielen Dank für die netten Nachrichten.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Ich liebe Ihn ja. Ja er will mich nicht verlieren und liebt mich sehr.
Was mich halt stört ist, dass er sein komplettes leben auf mich fixiert. Am liebsten würde er 24std mit mir verbringen. Auch hat er keine Freunde oder Hobbys. Das ist Ihm nicht wichtig. Er will nur mich und das überfordert mich. Ich weiß einfach nicht was richtig oder falsch ist. Was ich will. Manchmal würde ich am liebsten weglaufen damit ich dieser Stress von mir fällt. Und dann habe ich Angst. Angst was mit Ihm passiert und Angst es zu bereuen.

06.03.2015 13:13 • #9


peppina


Puh.
ich weiss gar nich wie man das nennt, aber gesund ist sein Verhalten nicht..
ist das weiblicher Narzissmus? ich habe irgenwo sowas gelesen im Forum.. oder Liebssucht?

er braucht nur dich? es geht ihm nur um dich!
das macht mir sogar auf die Entfernung echt ein gruseliges Schaudern..

das ist ganz ungesund und für eure Beziehung zerstörend..

letztendlich geht es ihm nur um sich.. es hat so viel Ängste, für dich du aber nichts kannst..

ich weiss nicht, was ich dir raten solll..
aber ich fände es so schön, wenn du Zeit für dich und deine Trauer-Arbeit finden würdest..

06.03.2015 13:20 • #10


Alena-52


Zitat von mrs.single:
Was mich halt stört ist, dass er sein komplettes leben auf mich fixiert. Am liebsten würde er 24std mit mir verbringen.

Auch hat er keine Freunde oder Hobbys. Das ist Ihm nicht wichtig.
Er will nur mich und das überfordert mich.

Ich weiß einfach nicht was richtig oder falsch ist. Was ich will. Manchmal würde ich am liebsten weglaufen damit ich dieser Stress von mir fällt. Und dann habe ich Angst. Angst was mit Ihm passiert und Angst es zu bereuen.
das klammernde verhalten deines freundes hat meiner einschätzung nach mehr mit angst denn mit liebe zu tun.
und es macht dich unfrei und das verständnis für dich und deine situation fehlt ihm. liebe gibt auch den nötigen freiraum, den jeder braucht und du bist dabei den tod deines vaters zu verarbeiten, deine ängste, dass auch deinem freund etwas passieren könnte hängt wahrscheinlich auch damit zusammen.
ihr beide habt verlustängste und jeder geht anders damit um.

es geht jetzt um dich, damit du langsam die trauer und deine ängste verarbeiten kannst und es liegt an dir den nötigen respekt und den abstand zu schaffen, den du brauchst.

mache deinem freund klar, dass es so für dich nicht geht und du so zusätzlichen stress hast und dich davor schützen musst, wenn es gar nicht anders geht kannst du dich zeitweise unerreichbar machen für ihn, damit du zeit für dich und deine gefühle hast.

wenn er das nicht schnallt, kannst du überprüfen ob das wirklich der richtige partner für dich sein kann wenn er kein verständnis und keinen respekt aufbringen kann und dir die luft zum atmen nimmt.

liebe gibt dem partner die freiheit, die er für sich braucht, angst nimmt sie ihm. ihr macht euer wohlgefühl vom verhalten des partners abhängig, dagegen könnt ihr beide etwas tun.

alles gute!

06.03.2015 16:59 • #11


mrs.single


6
1
Er sagt zu mir, dass ich so schnell und leicht aufgeben, wenn ich von Trennung spreche. Ihm geht es lieber schlecht mit mir als ohne mich zu sein.
Letztes wollte ich keinen S.. Ich habe momentan einfach meinen Kopf dafür nicht frei. Und Ihm tut das weh. Diese zurückweisung. Dann geht es Ihm wieder schlecht und wir diskutieren wieder.

Mache ich es mir einfach? Ich meine, wenn er mal keinen S. haben möchte finde ich das Ok. Mir geht es nicht schlecht dadurch oder sonst was.

10.03.2015 12:37 • #12


Idaho


hallo mrs. single,

die lösung ist ganz einfach. plagt dich dein gewissen? willst du einen partner oder ein baby?

ich will niemanden in meiner nähe, der ständig "hier" schreit.
der kerl ist wie eine zecke, die sich festgebissen hat und dir auch noch vorwirft, wenn dein blut zuneige geht.

interessanterweise finden solche kerle nach beziehungsende recht schnell eine neue wirtin.
darauf hoffend, würde ich diesen mann schnellstmöglich in die wüste schicken.

10.03.2015 12:58 • x 2 #13


Kawasaki-Z1000

Kawasaki-Z1000


122
6
94
Hallo Mrs. Single
Habe deine Geschichte aufmerksam gelesen.
Ich befinde mich in der selben Situation was mein Freund betrifft.Das mit deinem Vater tut mir sehr leid.
Ich weis leider auch nicht was ich Dir raten kann, denn weis ja auch nicht was für mich das richtige ist.
Die Beziehung beenden, kommt auch für mich nicht in Frage, denn auch ich liebe meinen Partner sehr und möchte ihn nicht aufgeben.
Ich hoffe wir Beide finden eine Lösung für unser Problem.
Fühl dich gedrückt........

16.03.2015 10:29 • #14


mrs.single


6
1
so da bin ich mal wieder.
wir hatten letzte Woche wieder mal einen Streit und der wurde so richtig heftig, dass ich ihm gesagt habe, dass er gehen soll. Er hat also seine Sachen gepackt und dann zu mir gesagt, dass wenn er jetzt geht, für immer geht. Er schmeißt seinen Job einfach alles und verschwindet. Ich konnte dazu nichts mehr sagen.
Dann wollte er noch kurz mit mir reden. Und hat dann nochmals gefragt, ob er gehen soll. Ich meinte ja. Und dann ist er richtig ausgeflippt und wurde richtig aggresiv. Hat mich angeschriehen und meinte, nachdem er soviel für mich getan hat usw. das das jetzt der Dank ist. Und das ich nie wieder so einen Mann wieder finde und und und. Also ich weiß bis jetzt nicht was passiert ist, aber er hat mich eingelullt und meinte wir verdienen noch eine Chance.

27.03.2015 15:28 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag