54

Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

Calin

1
1
4
Guten Morgen.

Meine Erfahrungen in Sachen Beziehungen sind recht begrenzt. Ich bin eigentlich immer eher Einzelkämpfer gewesen, auch in meinen Jobs im Vertrieb viel unterwegs, so dass sich Beziehungen schwer haben vereinbaren lassen, da mir die wenige Freizeit dann wichtiger für Sport war. Nachdem ich eine Beziehung über viele Jahre hatte, die sich wie Kaugummi zog und am Ende im geschwisterähnlichen Gefühl auseinanderging, also man fand nicht auf partnerschaftlicher Ebene zusammen, habe ich auch keine aktive Bemühungen mehr unternommen, da ich keine Lust auf Affären, ONS oder irgend einem Kram hatte, wo ich nicht das Gefühl hatte, dass es haltbar und tiefgründig ist. Die wenige Zeit, die ich hatte, habe ich für mich genutzt und auch nie das Gefühl, dass mir etwas fehlt.

Mein Motto war immer, lass einfach passieren, wenn du dich verliebst, bleib dran. Aber ich hielt irgendwann nicht mehr viel davon, einfach ansprechen und schauen "ob" man sich verliebt, nein - ich hielt es dann so, ob von vornherein etwas Bestimmtes da ist oder nicht.

Letztes Jahr lernte ich jemanden kennen, wo ich heute sagen kann, das ist für mich echtes Kennenlernen, wir trafen uns 2-3 x die Woche, redeten viel und kochten und machten alles mögliche, ohne dass man schon in einer Beziehung war. Die Frau war aber auch nicht angewiesen auf eine Beziehung, hatte nichts nebenbei am Start und war auch nicht auf Portalen nebenbei noch unterwegs, was ich heute häufig erlebe.

Ich kann sagen, Wochen später dann wagte sich einer von beiden auch, es auszudrücken. Die gute Dame war etwas älter als ich und das mochte ich auch, sie war ruhiger und nicht sprunghaft. Trotzdem passte einiges nicht - anderes Thema -, ich war dann wieder im Vertrieb eingesetzt und viel unterwegs, ich stand ständig beruflich unter Strom, die Firma war schon vor Corona kurz vorm Bankrott. Ab dem Lockdown verloren wir alle unsere Jobs, die Beziehung kann man sagen, lief vorher schon gegen die Wand, da ich einfach kaum Zeit hatte, und sie mir auch nicht nehmen konnte - hatte ich Zeit, hatte ich keinen freien Kopf, das war schon ein wenig problematisch. Die wenige Zeit verbrachten wir zwar zusammen, aber es war eher gehetzt und getrieben.

Im Nachhinein ist es schade, dass es zu Bruch ging, damals war ich mir der Qualität der Beziehung sicher nicht bewusst, die Zeit ohne Job ließ mich dann erstmal nachdenken, ich hatte gute drei Monate Pause und viel Zeit.

Im Sommer ging es dann beruflich weiter - zum Glück, ich hatte endlich was im Innendienst erwischt und kam beruflich zumindest etwas zur Ruhe, mal von der stressigen Einarbeitung abgesehen. Mich beschäftigte das Thema Beziehungen plötzlich aber wieder mehr als ich wollte.

Plötzlich taten sich mehr Möglichkeiten auf als mir lieb waren, da war meine Schwester, die mir plötzlich jede Menge Kontakte anschleppte, die auch allesamt sehr nett waren, dann über den Job, früher nur unterwegs, war man jetzt zusammen mit vielen Leuten, die wiederum Leute kannten, man kommt ins Gespräch. Dann habe ich über den Sport einige Kontakte aufgetan, allerdings von meiner Seite aus nicht um jemanden Kennenzulernen, sondern einfach um mit Leuten ins Gespräch zu kommen, mir fehlte das nach drei Monaten Isolation. Ich glaube aber meine Kontaktaufnahmen wurden auch häufig eher als Flirten verstanden.

Ich bin recht aufgeschlossen, allerdings nicht für Spaß in diesem Sinne zu haben, das ist nie meine Welt gewesen.

Ich merke, dass mir Erfahrung fehlt, neulich war ich mit einer dieser Frauen mal zusammen spazieren, irgendwie kam das Thema 6 und so weiter recht schnell auf. Die Frau war vorher für mich recht interessant, ich muss allerdings sagen, das Interesse begann zu schwinden, als sie sehr forsch wurde, und ich das Gefühl hatte, ok - jetzt beim 2. oder 3. Treffen muss hier was passieren? Ich habe ihr das auch signalisiert, woraufhin sie im Nachgang per WA noch ihr Unverständnis mitteilte, aber dann auch recht schnell den Kontakt abbrach.

Diese Erlebnisse in abgewandelter Form hatte ich sicher zwei, drei Mal, dass ich immer das Gefühl hatte, man trifft sich, aber beim dritten Mal wird eine gewisse Erwartungshaltung an den Tag gelegt - das merkt man einfach. .Küssen, oder eben 6. Das nervt mich etwas, denn je mehr ich das Gefühl habe, dass um mich herum niemand wirklich am Kennenlernen interessiert scheint, desto mehr positive Erinnerungen verdrängen die negativen Erinnerungen an meine Ex. Und ich erwische mich, wie ich mir die Beziehung von letztem Jahr schön denke, was sie nicht war, dazu gab es auch bei uns zuviele Differenzen und ich der Realität vor mir immer verschlossener begegne, wenn ich mehr und mehr das Gefühl habe, man kann sich kaum mehr richtig kennenlernen, weil gefühlt keiner dazu mehr Lust und Zeit hat.

Auch wenn ich so ins Gespräch komme, geht es recht schnell, als hätte man keine Zeit zu verlieren, nach zwei oder drei Treffen wird das Thema Beziehung formuliert, Ideen und Erwartungen, auch sehr speziell. Dazu muss ich sagen, sind die meisten Frauen in einem Alter, in dem das Thema "Kinder" und "Familie gründen" schon vorbei ist.

Damit bin ich muss ich sagen, überfordert, da ich mich unter Druck gesetzt fühle.

Ich frage mich, ob das normal ist oder nicht? Ich habe es nun mit vielen dieser Kontakte, die man so offen hatte, gehandhabt, dass ich es wirklich teils habe einschlafen lassen oder auch Treffen mit Ausreden abgesagt habe. Ich merke dann oft, ich bevorzuge es, ins Studio zu gehen oder Sport zu machen, mich anderweitig um mich zu kümmern, als mich in irgendwelchen Treffen unterschwelligem Druck ausgesetzt zu fühlen.

Ich glaube, ich bin nach 2 gescheiterten Beziehungen, einer fast 8 Jahre dauernden, aber vor über drei Jahren schon vorbei und einer knapp 2 Jahre dauernden, schon nicht mehr up to date am Single Markt.

Ein Freund von mir sagt: Stell dich nicht so an, probier doch mal rum, aber das entspricht eben nicht meinem Naturell und andererseits denke ich einfach: War halt nicht die richtige Frau dabei, die ernste Absichten hat. Klar kann sich etwas ernsthaftes entwickeln, aber meiner Auffassung nach sollte der Schritt 6 nicht vor Schritt 3 kommen, im wahrhaften Sinne.

Richtig wählen, aussortieren, fällt mir wirklich schwer, häufig habe ich das Gefühl, jeder Kontakt ist Zeitverschwendung, denn auf echtes Kennenlernen ist ohnehin niemand mehr aus.

Hätte gerne mal Erfahrungsaustausch mit frei gewordenen Männern, die sich auf dem Markt bewegen, ob das einfach nur eine zufällige Erfahrung war oder ob ich mit meiner Einstellung richtig fahre.

30.09.2020 08:17 • x 4 #1


Dediziert

Dediziert


923
1
1297
Zitat von Calin:
aber beim dritten Mal wird eine gewisse Erwartungshaltung an den Tag gelegt

Kannte ich bisher nur aus Hollywoodschnulzen, dann landete ich hier and es scheint irgendwo eine Geheimorganisation zu existieren, die das fleißig propagiert.
Halte ich persönlich für Unsinn. Nach 3 Dates kratzt man meiner Meinung nach noch an der Oberfläche.
Zitat von Calin:
echtes Kennenlernen ist ohnehin niemand mehr aus.

Wie sieht das für dich denn aus?

30.09.2020 08:24 • x 2 #2



Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

x 3


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Zitat von Calin:
die mir plötzlich jede Menge Kontakte anschleppte, die auch allesamt sehr nett waren

Zitat von Calin:
dann über den Job

Zitat von Calin:
früher nur unterwegs, war man jetzt zusammen mit vielen Leuten, die wiederum Leute kannten, man kommt ins Gespräch. Dann habe ich über den Sport einige Kontakte aufgetan


Und was wurde aus all diesen netten Damen? Grundsätzlich scheint es nicht an Kontaktmöglichkeiten zu mangeln. Ich würde meinen, da gibt es Männer, die sind weit schlechter aufgestellt.

Zitat von Calin:
Ich frage mich, ob das normal ist oder nicht?

Keiner will Zeit verlieren und vorallem Zeit, einige Wochen und Monate in Kontakte investieren wo unsicher ist wo das hinführt. Diese Frauen werden sich denken: "ich bin 48+, in dem Alter muss der Mann wissen was er will und wo er steht". Im Grunde ist es schon so, dass man sehr schnell merkt ob die Chemie stimmt und eine Basis für mehr vorhanden ist. Das kann ich nach 30min Cafe trinken sagen. Sagst du dann noch Treffen mit Ausreden ab oder lässt den Kontakt einschlafen dann kommt genau das bei den Frauen an, nämlich, dass die sich denken "der hatte eh kein Interesse, gut, dass ich das schon vorher abgeklopft habe, tschüss". Dieses nicht-handeln kann auch als Abweisung verstanden werden, nicht begehrt werden, dass du sie nicht attraktiv genug findest, dass du über sie herfallen möchtest.

Vielleicht musst du deinen Weg überdenken, eventuell mehr kommunizieren und einer Frau an der du mehr Interesse hast, sagen, dass du an ihr sehr interessiert bist aber du dir für ein Kennenlernen mehr Zeit lassen willst und diese Schnellschüsse für dich nichts sind.

Einen Partner finden der wirklich zu einem passt ist eine schwierige Angelegenheit und je älter man wird umso größer wird die Herausforderung, auch deswegen, weil man sich selbst (zu viele?) Einschränkungen und Grenzen setzt.

30.09.2020 08:44 • x 1 #3


bardon


511
4
534
Viele Möglichkeiten bedeuten viele Entscheidungen. Die eine Weg, die andere geht, das kann Stress sein.
Trotzdem würde ich meiner Linie treu bleiben, wenn du halt jemand bist, der viel Zeit braucht um sich auf jemanden einzulassen, würde ich mich da nicht hetzen lassen, wieso denn. Macht doch auch die holde Damenwelt nicht.

Wenn ich mich erinnere, hab ich schon einige attraktive Frauen angesprochen, was zu nichts geführt hat. Und? Hab es überlebt und deine Damenwelt wirds auch überleben.

Ich hab so Phasen, da tut sich nichts, und Phasen, da tut sich etwas mehr, liegt auch immer daran, wie aktiv ich bin, also weggehen, unter Leuten sein und was man ausstrahlt.

Ich habe es oft so gehandhabt, wenn ich weniger Interesse habe, lasse ich das spüren. Und wenn jemand nicht komplett neben der Spur ist, spürt er das auch. Frauen, die mit der Tür ins Haus fallen, gibt es ebenso wie Männer. Man hört halt immer nur Schlechtes über diese Sorte Mann, aber die Sorte Frau kann auch stressen, denn es gibt auch Männer, die wollen jemanden kennenlernen.

Nach 2-3 Treffen kann ich nicht einmal jemanden einschätzen. Wie auch?! Ich hab heute rückblickend auf lange Beziehungen teilweise noch keine Einschätzung, einige meiner Ex konnte ich nie einschätzen, weshalb die Beziehung schlussendlich scheiterte, denn das gehört als Grundvertrauen dazu, für manche auch nicht, denen ist es irgendwie egal.

Lass doch laufen, und mach nichts, was du nicht machen willst, wenn die holde Maid keinen Bock mehr drauf hat, wird sie eh den Kontakt abbrechen. Von daher ist das in meinen Augen vertretbar, man muss auch keine Erklärungen abgeben, wieso weshalb warum. Mir hat noch nie jemand etwas erklärt, meist brach die Dame den Kontakt einfach ab oder nur auf Nachfrage kam - wenn überhaupt - mal "Hey, ich hab jemand anderen, blablabla", ist für mich ok.

Ich kann das Problem nachvollziehen, die Lösung liegt aber auf der Hand.

30.09.2020 10:29 • #4


BlackSwan


387
1
427
Vielleicht bist Du einfach nicht der Beziehungsmensch. Das halbherzige Ausprobieren bringt nichts ausser Frust und schlechte Erfahrungen, die einem noch das Negative bestätigen. Nicht alle müssen Beziehungen haben. Und lieber alleine leben, als mit der falschen Partnerin zusammen zu sein. Bis jetzt ging es Dir ja auch gut damit, oder?

30.09.2020 12:24 • x 3 #5


NurBen


1713
2
2187
Zitat von Calin:
Hätte gerne mal Erfahrungsaustausch mit frei gewordenen Männern, die sich auf dem Markt bewegen, ob das einfach nur eine zufällige Erfahrung war oder ob ich mit meiner Einstellung richtig fahre.

Der Druck kommt daher, weil du dein Kennenlern-Verhalten der Frau anpassen willst.

Ich bin z.B. im Verhalten das Gegenteil von dir und hatte genau das umgekehrte Problem. Daher hätte die Frau vermutlich eher zu mir gepasst.

Ich war einigen Frauen zu schnell bzw. zu aufdringlich. Das hat mich zu Anfang wahnsinnig verunsichert. Also tritt ich auf die Bremse. Das war aber dann auch nicht recht. Was ich im laufe der Zeit habe ich gemerkt habe: "Wenn du es sowieso niemanden recht machen kannst, mache es wenigstens dir selbst recht."

Also stellt man sich dann zwangsläufig die Frage "Wie sieht für mich ein gutes Kennenlernen aus?"
Und diese Frage solltest du dir auch stellen.
Was erwartest du von einen Kennenlernen, was erwartest du von der Frau.

Ich möchte Kennenlernen die Vorwärts gehen. Ich will kein Kennenlernen, wo ich erstmal 3 Spaziergänge und 5 mal Kaffeetrinken muss, bevor ich ihre Wohnung überhaupt von innen sehe. Das ist kein Kennenlernen, wie ich es mit vorstelle.
Ebenso wenig möchte ich vorher 4 Wochen schreiben.
Das ist langweilig und da verliere ich das Interesse.

Ich will dir nicht raten vollkommen starr vorzugehen. Sie sollte sich nicht deinen Vorstellung anpassen müssen... du aber auch nicht ihren. Sondern man trifft sich in der goldenen Mitte.

30.09.2020 14:14 • x 3 #6


bardon


511
4
534
Zitat von NurBen:
Der Druck kommt daher, weil du dein Kennenlern-Verhalten der Frau anpassen willst.

Ich bin z.B. im Verhalten das Gegenteil von dir und hatte genau das umgekehrte Problem. Daher hätte die Frau vermutlich eher zu mir gepasst.

Ich war einigen Frauen zu schnell bzw. zu aufdringlich. Das hat mich zu Anfang wahnsinnig verunsichert. Also tritt ich auf die Bremse. Das war aber dann auch nicht recht. Was ich im laufe der Zeit habe ich gemerkt habe: "Wenn du es sowieso niemanden recht machen kannst, mache es wenigstens dir selbst recht."

Also stellt man sich dann zwangsläufig die Frage "Wie sieht für mich ein gutes Kennenlernen aus?"
Und diese Frage solltest du dir auch stellen.
Was erwartest du von einen Kennenlernen, was erwartest du von der Frau.

Ich möchte Kennenlernen die Vorwärts gehen. Ich will kein Kennenlernen, wo ich erstmal 3 Spaziergänge und 5 mal Kaffeetrinken muss, bevor ich ihre Wohnung überhaupt von innen sehe. Das ist kein Kennenlernen, wie ich es mit vorstelle.
Ebenso wenig möchte ich vorher 4 Wochen schreiben.
Das ist langweilig und da verliere ich das Interesse.

Ich will dir nicht raten vollkommen starr vorzugehen. Sie sollte sich nicht deinen Vorstellung anpassen müssen... du aber auch nicht ihren. Sondern man trifft sich in der goldenen Mitte.


Das ist aber echt ein Thema und auch ziemlich abhängig von der Person. Da die richtige Dosis zu erwischen zwischen "nervig sein" und "dran bleiben" ist schwer, denn jeder hat auch unterschiedlich viel Zeit und manchmal mehr oder weniger um die Ohren. In gewissen Phasen hat es mich schon genervt, wenn jemand mich "nur" jedes Wochenende treffen wollte. Ich habe hier Zurückhaltung gelernt, aber das kann halt auch kräftig in die Hose gehen und Desinteresse signalisieren.

Es gibt Frauen wie Männer, bei denen klar ist: Zeitverschwendung, wenn nach dem dritten Treffen kein 6 zustande kommt, selbst gehöre ich da nicht dazu. Aber wenn jemand mich kennenlernen würde, würde sie ggf. denken. "Der Typ will irgendwas, was ich nicht will" oder "Der Typ weiß nicht, was er will". Naja doch schon, aber da ist jeder anders.

Es gibt auch Menschen, die sind vorsichtig, da es leider auch häufig den Klassischen Typen gibt (glaube, es sind meist eher Männer) die starten wie ein Düsenjet und dann geht ihnen nach wenigen Wochen oder Monaten der Sprit aus und alles wird langweilig und sie entfernen sich. Ich glaube, dass es tendenziell eher Frauen gibt, die vorsichtig sind und warten, sei denn man sucht gezielt die Damenwelt, die auch eher schnell dabei ist, die sind dann wohl vermutlich auch eher bei Dating Apps zu finden.

Ich selbst bin da vorsichtig geworden und lass lieber eine Gelegenheit ziehen, statt mir die Pfoten zu verbrennen. Aber da gibt es keine Empfehlungen.

Das einzige, was ich empfehlen kann, wenn einem das immer wieder passiert, dass man an den unpassenden Typen gerät, einfach mal die Umgebung ändern, wo man diejenigen kennenlernt.

30.09.2020 19:47 • x 2 #7


Blanca

Blanca


3918
26
5468
Zitat von Calin:
Diese Erlebnisse in abgewandelter Form hatte ich sicher zwei, drei Mal, dass ich immer das Gefühl hatte, man trifft sich, aber beim dritten Mal wird eine gewisse Erwartungshaltung an den Tag gelegt - das merkt man einfach.

Zitat von Calin:
Auch wenn ich so ins Gespräch komme, geht es recht schnell, als hätte man keine Zeit zu verlieren, nach zwei oder drei Treffen wird das Thema Beziehung formuliert, Ideen und Erwartungen, auch sehr speziell.

Zitat von Calin:
Ich frage mich, ob das normal ist oder nicht?

Ich habe den Eindruck, daß der Beziehungsmarkt schlicht dabei ist, amerikanisiert zu werden.

Hier ein Auszug aus den US-Datingregeln:
"Es ist üblich, dass man jemanden datet und sich parallel auch mit anderen trifft. So lange ein Paar nicht vereinbart hat, exklusiv zu daten, ist es keine offizielle Beziehung. Grundlegend findet das erste Date niemals in einer Bar statt. Meistens zahlt der Mann den Abend. Viele Amerikaner warten zudem mit dem S. bis zur Ehe. Ist das aber nicht der Fall, gilt die Regel, dass beim dritten Date miteinander geschlafen wird, ansonsten ist das für viele Amerikaner ein Zeichen mangelnden Interesses."
https://www.jaumo.com/de/flirt-knigge-dating-weltweit/

Wäre nicht das Einzige, was mit 10 Jahren Verspätung nach Europa rüberschwappt von dort.
Auch die künstliche Eile passt dazu: Kaum etwas verzeihen Amis weniger, als wenn jemand ihre Zeit verplempert.

Ich kann Dir nur empfehlen, weiter Deiner inneren Stimme zu folgen und Dich davon nicht irritieren zu lassen. Gibt immer noch genug Menschen da draußen die sich nicht vom Mainstream vereinnahmen lassen, sondern bewußt leben.

30.09.2020 23:36 • x 3 #8


Schlurfi2020


64
79
@Calin

Hallo.

Der Singlemarkt kann einen jeden Menschen überfordern.Du weißt vor lauter Angebote gar nicht,wen Du zuerst daten möchtest.Wenn das dann geschehen ist,wirst Du nervös und ängstlich,weil Du ja noch nicht weißt,wohin Dich Dein beziehungsweise Euer Weg führt.Und wenn es dann schiefgeht,kommt der Frust raus und die Lust ist dann irgendwann auch weg.Keine Lust mehr auf 6,keine Lust mehr auf eine Beziehung und und und.Letzteres ist mir so ergangen über die letzten Jahre.Ich habe Menschen kommen und gehen sehen,die meinten,jetzt habe ich meinen Traumpartner.Die sind sehr früh mit dem Mann oder der Frau ins Bett gegangen und dann gab es das böse Erwachen:Mist,passt doch nicht.

Also ich suche keine feste Beziehung oder Partnerin mehr.Das hat mehrere Gründe.Würde ich es tun,würde ich mir Zeit lassen,weil es etwas völlig anderes ist als eine Affäre oder eine Fplus oder ähnliches.Das ziehe ich nicht nur vor,das ist so die einzige Form von Beziehung,wenn man es überhaupt so nennen kann,die ich pflege und betreibe.Und da ist es tatsächlich so,dass das spätestens dritte Date darüber entscheidet,ob ich am Ball bleibe oder nicht.Heißt im Klartext:Entweder 6 oder ich bin raus.Ohne viel Trara und Gezetere.Das wird schon vor dem ersten Date kommuniziert (ich suche weitestgehend online) und dann zeigt sich ja,ob es was wird oder nicht.Da ist nichts mit Liebe und Herz dabei,es geht nur um die Befriedigung der körperlichen Bedürfnisse.

Darauf bist Du wohl nicht aus.Du willst wohl eine feste Beziehung.Das ist auch legitim,wird Dir aber eine Menge Geduld und Zeit abverlangen.Wann man da klare Fakten hat/macht,dass weiß ich nicht.Aber da muss dann,wie es einige hier schon beschrieben haben,eben eine passende Frau zu finden,die Dein Tempo mitgeht.Mir persönlich wäre das viel zu stressig,zeitaufwendig und nervig.Und ja,wer mich hinhält oder meine Zeit verschwendet,der oder die ist ratzfatz raus.Ohne wenn und aber.Ich lebe nur einmal,warum soll ich mich mit wochenlangen oder monatelangem Kennenlernen aufhalten,will ich doch nur eines von der Frau.Mehr kann mir keine Frau bieten,da ist schnell geklärt,was Sache ist.Gehst Du den anderen Weg,musst Du Dich auf die Frau einlassen und sie sich auf Dich.Bis das passiert ist,bin ich längst eingeschlafen.Du solltest dich davon leiten lassen,was Dir gefällt,was Dir Spaß macht und wie sich das für Dich in guter Art und Weise anfühlt und entwickelt.Die Dame wäre ein Fall für mich gewesen,was den Ablauf und die Anzahl Dates betrifft.Aber ich verschwende keine Zeit mehr darin,mich von den Hormonen leiten zu lassen.Das ist eben die Gefahr jedesmal.Wenn Du,wie Du entsprechend suchst,keine gleichlaufende Frau findest,wirst Du schnell frustriert werden und dann bist Du tatsächlich irgendwann auf dem Singlemarkt überfordert.Denn der hat ein immer wiederkehrendes Phänomen:Er ist schnelllebig.

01.10.2020 18:02 • x 1 #9


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


626
1
1288
Nun gib mal nicht so schnell und gleich auf ... Bleib mal ganz ruhig und vor allem bei Dir.
Wie ich es sehe, hast Du bisher die verkehrten Frauen getroffen ... Wenn ich das schon lese, spätestens beim 2. oder 3. Date sollte es zur Sache gehen, na vielen Dank auch, dann bin ich aber nicht auf der Suche nach einer Bekanntschaft oder Partnerschaft, geschweige denn mehr. Solche Typen habe ich ja gefressen wie n Zentner Schmierseife. Aber auch da gilt für jeden anderen, Angebot und Nachfrage, allerdings ohne mich.
Klare Kommunikation schafft da recht gut Abhilfe. Bei mir fliegt sofort jede Anfrage raus, die ich in einem Portal zur Partnerschaftssuche bekomme, die sich auf nur das eine bezieht. Inzwischen habe ich mir angewöhnt, auch ziemlich rotzfrech darauf zu antworten, wie ich es denn hinkriege, als Single klar zu kommen, ohne Säxxs, wobei ich diese Frage auch schon immer daneben finde, was geht das den anderen an, wenn das sein einziges Problem ist, na herzlichen Glückwunsch.
Natürlich sollen die sich finden, die es nur aufs eine anlegen, ist ja nicht verwerflich, wenn man sich einig ist.
Aber dass die Damen es gezielt nur darauf anlegen würden, das halte ich für eine Mär, Wunschdenken.
Wenn ich ernsthaft jemanden Suche, dann fange ich nicht zuerst da an, wo eine Bekanntschaft oder Partnerschaft bestenfalls münden sollte nach meinem Empfinden.
Stress Dich nicht selber, wenns passieren soll, dann wird Dir die passende Partnerin irgendwo und irgendwie über den Weg laufen. Geduld ist nicht die schlechteste aller Tugenden ...

01.10.2020 22:30 • #10


Blanca

Blanca


3918
26
5468
Zitat von Calin:
Ich merke, dass mir Erfahrung fehlt, neulich war ich mit einer dieser Frauen mal zusammen spazieren, irgendwie kam das Thema 6 und so weiter recht schnell auf.

Zitat von Calin:
das Interesse begann zu schwinden, als sie sehr forsch wurde, und ich das Gefühl hatte, ok - jetzt beim 2. oder 3. Treffen muss hier was passieren?

Zitat von Calin:
Auch wenn ich so ins Gespräch komme, geht es recht schnell, als hätte man keine Zeit zu verlieren, nach zwei oder drei Treffen wird das Thema Beziehung formuliert, Ideen und Erwartungen, auch sehr speziell. Dazu muss ich sagen, sind die meisten Frauen in einem Alter, in dem das Thema "Kinder" und "Familie gründen" schon vorbei ist.

Zitat von Calin:
Damit bin ich muss ich sagen, überfordert, da ich mich unter Druck gesetzt fühle.

Zitat von Calin:
Ich frage mich, ob das normal ist oder nicht?

Mir wäre es schnurzpiepegal, was "normal" ist. Eher bliebe ich Single, als mir einen wie auch immer gearteten Kontakt aufnötigen zu lassen. Du hast ein Recht auf freie Entfaltung Deiner Persönlichkeit. Selbst wenn Dein komplettes Umfeld toxisch sein sollte - dann zieh Dich in Dein Inneres zurück und mach dicht, aber bleib bei Dir und niemand sonst.

So sehe ich das und es interessiert mich einen feuchten Kehrricht, ob das dem New Age irgendwie begreiflich ist oder nicht.


Zitat von Calin:
Ich merke dann oft, ich bevorzuge es, ins Studio zu gehen oder Sport zu machen, mich anderweitig um mich zu kümmern, als mich in irgendwelchen Treffen unterschwelligem Druck ausgesetzt zu fühlen.

Zitat von Calin:
Stell dich nicht so an, probier doch mal rum, aber das entspricht eben nicht meinem Naturell

Eben. Es ist nicht Dein Naturell, also laß Dich auch weiterhin nicht verbiegen.

Zitat von Calin:
Hätte gerne mal Erfahrungsaustausch mit frei gewordenen Männern

Oops... Entschuldigung.



Vielleicht versuchst Du es einfach mal bei jüngeren Frauen und mehr im Realleben. Im Internet sind offenbar zuviel toxische Leute unterwegs mittlerweile, jedenfalls auf solchen Börsen. Übrigens hat auch dieses Forum hier eine Rubrik "Partnersuche", aber wie ergiebig sie ist, kann ich Dir leider nicht sagen, da ich selbst nicht auf der Pirsch bin:
partnersuche-kontaktsuche-und-neue-beziehung-f4.html

01.10.2020 23:50 • #11


Clementine44


608
1
869
Ich verstehe dich total. Bin zwar nicht Single, aber ich war früher ganz gleich wie du es beschreibst. Bleib dir einfach treu, mach weiter in deinem Tempo und dir selbst keinen Stress.

02.10.2020 05:42 • x 3 #12


alom


118
5
89
Man lernt eine Person nicht nach 2-3 x Treffen irgendwo im Cafe kennen. Wer mich dann sofort will, der hat meist keine Zeit oder irgendwas anderes im Sinn, was zu schnell zusammen kommt, hält meist nicht so lang, meiner Erfahrung nach.

Klar, soll man nicht pauschalisieren, aber wenn ich im Gespräch heraus höre, dass diejenige vorher nur mit Affären gelebt hat und von einer Affäre zur nächsten, weiß ich, dass ich da nicht geeignet bin, wenn ich auf Beziehungen aus bin, ich will das nicht abwerten, viele werden ihre Gründe haben, kurzfristige Geschichten zu haben oder Affären, aber wer halt sagt, dass ihn das eher abschreckt, mich zb auch, der sollte von Beginn an klare Grenzen ziehen und wer sich dann immer noch die Zeit nimmt, kennenzulernen, der ist möglicherweise ernsthaft interessiert.

Meiner Erfahrung nach bricht der Kontakt oft schlagartig zusammen, wenn man klar sagt, dass man a) auf Kennenlernen aus ist und b) keine Affäre favorisiert.

Auch wenn das Thema 6 sehr schnell auf den Tisch kommt, wäre ich skeptisch.

03.10.2020 07:52 • x 2 #13


NurBen


1713
2
2187
Zitat von alom:
Man lernt eine Person nicht nach 2-3 x Treffen irgendwo im Cafe kennen. Wer mich dann sofort will, der hat meist keine Zeit oder irgendwas anderes im Sinn, was zu schnell zusammen kommt, hält meist nicht so lang, meiner Erfahrung nach.

Was heißt kennenlernen!? Ich merke relativ schnell, ob ich eine Frau a.) sympathisch finde und b.) mit ihr schlafen will.
Das "richtige" Kennenlernen kommt dann.

Zitat von alom:
Meiner Erfahrung nach bricht der Kontakt oft schlagartig zusammen, wenn man klar sagt, dass man a) auf Kennenlernen aus ist und b) keine Affäre favorisiert.

Ein entscheidender Faktor ist aber auch, wie es das Gegenüber interpretiert.
Daher sollte man es gar nicht thematisieren, sondern entsprechend handeln.

Wenn ein Mann sowas sagt wie: "Ich bin nicht interessiert an Kurzgeschichten oder Affäre, sondern will eine Frau erstmal richtig kennenlernen."
Geht der Großteil der Frauen davon aus, dass
a.) es ein Lüge / Masche ist.
und / oder
b.) der Mann verzweifelt sucht
und / oder
c.) der Mann nicht wirklich den Ar*ch hochkriegt, wenn es um Frauen geht.

Insbesondere am Anfang ist ein Flirt und ein gewisser 6ueller Vibe sehr wichtig. Und, nein, damit meine ich keine plumpen Anmachen. Viele verfallen bei Treffen in diese typischen Kennenlerngespräche über Beruf, Hobbies, etc... und wundern sich dann, dass der Funke nicht überspringt.

03.10.2020 13:26 • #14


bardon


511
4
534
Zitat von NurBen:
Was heißt kennenlernen!? Ich merke relativ schnell, ob ich eine Frau a.) sympathisch finde und b.) mit ihr schlafen will.
Das "richtige" Kennenlernen kommt dann.


Das ist der typische Weg zum ONS oder Affäre. Kann eine Beziehung draus werden, meistens jedoch nicht. Kann man schwer pauschal einen Rat geben, aber Sympathie und Attraktivität sagen halt rein garnichts über eine gemeinsame Lebenseinstellung oder Basis für eine Beziehung aus. Mit diesem Schritt sollten halt beide einverstanden sein, denn hinterher ist ein neutrales Kennenlernen und ein neutraler Abschied schwer bis garnicht möglich und hinterlässt meist jede Menge verbrannte Erde - das ist halt das typische Tinder Prinzip: Erstmal ins Bett und dann schauen ob man sich den Namen am nächsten Tag noch gemerkt hat.

Zitat:

Ein entscheidender Faktor ist aber auch, wie es das Gegenüber interpretiert.
Daher sollte man es gar nicht thematisieren, sondern entsprechend handeln.

Wenn ein Mann sowas sagt wie: "Ich bin nicht interessiert an Kurzgeschichten oder Affäre, sondern will eine Frau erstmal richtig kennenlernen."
Geht der Großteil der Frauen davon aus, dass
a.) es ein Lüge / Masche ist.
und / oder
b.) der Mann verzweifelt sucht
und / oder
c.) der Mann nicht wirklich den Ar*ch hochkriegt, wenn es um Frauen geht.

Insbesondere am Anfang ist ein Flirt und ein gewisser 6ueller Vibe sehr wichtig. Und, nein, damit meine ich keine plumpen Anmachen. Viele verfallen bei Treffen in diese typischen Kennenlerngespräche über Beruf, Hobbies, etc... und wundern sich dann, dass der Funke nicht überspringt.


Ich glaube du schließt da ziemlich vom Typ Mann, der erstmal den Probe6 braucht um zu schauen ob eventuell was draus wird. Es gibt zum Glück noch Menschen, die müssen nicht erstmal ins Bett mit jemandem um ihn kennenlernen zu wollen. Deiner Darstellung nach muss es ja zwangsläufig gelogen sein, wenn man nicht erstmals ins Bett will (als Mann) sondern wirklich jemanden kennenlernen möchte. Sehr dubios.

Also ich finde, es ist legitim die Bremse in einem Kennenlernprozess zu ziehen. Wieso soll ich alles passieren lassen, wenn mir das zu schnell geht? Und ich würde nicht hinter jeder Aussage einer Bekanntschaft bzw. jemandem den ich kennenlerne, sofort eine Lüge, Masche oder sonst was hinein interpretieren. Wenn ich das tue, sollte ich das Feld verlassen, denn dann stimmt ja grundstätzlich was nicht. Wenn mir anfangs jemand was erzählt und ich das nicht glauben kann, was soll ich mich dann noch weiter mit der Person beschäftigen. Klar kann sich hinterher immer herausstellen, dass es sich um eine Masche gehandelt hat, aber wenn ich mit der Einstellung ans Kennenlernen gehe, hab ich gleich verloren.

Ich bin der Meinung, "echtes Kennenlernen" funktioniert nicht über ein Date im Sinne der typischen Onlineportale, echtes klassisches Kennenlernen funktioniert halt immer noch über Arbeitsplatz (was ich nicht empfehlen würde) oder Begegnungen über Hobbys, Freunde und Co.

Kennenlernen im Sinne von, ich lerne jemanden kennen ohne sofort die Absicht zu haben ins Bett zu gehen oder eine Beziehung zu führen und beides ist ja in der Regel im Hinterkopf, wenn man ein Date aus dem Nichts heraus anvisiert, egal ob online oder über die Club Bekanntschaft.

Kennenlernen kann man sich nur über Gespräche, nicht über gezieltes Abfragen von Listen, die man da im Kopf hat "Was machst du beruflich, wo wohnst du ...." klar sind das Sachen, die man im Kennenlernprozess auch herausfindet, aber das nachhaltigste Kennenlernen findet meiner Meinung nach immer noch unbewusst statt und nicht gezielt auf Jagd

03.10.2020 13:35 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag