65

Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

Blanca

Blanca


4044
26
5689
Irgendwie muß ich gerade an das Urlaubsstrandleben am Mittelmeer zurückdenken, also so vor 30 Jahren oder so. Da gab es immer diese (in der Tat waren es meist südländische, nämlich einheimische) Macho-Typen, die von einer sandbadenden Nixe zur nächsten latschten und fragten, ob sie etwas Gesellschaft wolle. Die Absicht dahinter war ebenso offenkundig wie ihr Weitergehen zur Nächstbesten, wenn die mit einem klaren "Nein danke" reagierte und sich betont gelangweilt abwandte.

Also zogen und machten sie dann eben woanders weiter.

Aber eines ist sicher: Spätestens bei Hausnummer xyz fand sich immer irgendeine wollüstige Sirene, die dann eben doch darauf einstieg.

Sonst hätten die das nicht gemacht.

So einfach ist das.

Ob das nun allerdings die ideale Art ist, jemand über eine flotte Nacht hinaus zum "Partner" zu gewinnen, sei dahingestellt.
Aber eben darum ging es an der Stelle ja auch noch gar nicht.

Schade nur, daß man Männer dafür als tolle Hechte und die dabei mitmachenden Frauen als ausgelutschte Zitronen ansah.
Schade auch, daß regelmässig sowas mitmachende Frauen nicht nur als solche gesehen wurden, sondern im Vergewaltigungsfall auch einen besonders schweren Stand vor Gericht hatten.
Also wenn es darum ging nachzuweisen, daß sie diesen einen und einzigen Typen mal ausnahmsweise mit in die Wohnung genommen hatten, ohne was von dem zu wollen.

Vermutlich sind viele von denen jetzt als "Me too!" unterwegs.
Ich fand diese Sorte schon damals total beknackt.
Aber sonst bin ich ganz emanzipiert.

04.10.2020 15:19 • #46


NurBen


1750
2
2238
Zitat von bardon:
Einfach beantwortet würde ich sagen: Es passt nicht. Dein Interesse ist 6, das Interesse der anderen Person ist Kennenlernen - in der ersten Phase.

6 und Kennenlernen gehören für mich zusammen.
Niemand und auch keine Frau kauft die Katze im Sack.

Zitat von bardon:
Weiter interpretiert würde ich sagen, die Frau interessiert dich charakterlich wenig bis garnicht.

Das ist völliger Quatsch. Ich will sie kennenlernen, sowohl Mensch, als auch als "Frau".
Da muss für mich beides stimmen. Die körperliche und geistige Anziehung.
Ich bin ja nicht auf der Suche nach EINER Freundin, sondern nach MEINER Freundin.

04.10.2020 15:22 • x 1 #47



Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

x 3


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von NurBen:
Niemand und auch keine Frau kauft die Katze im Sack.

Das (ohne vorherigen 6 in die Ehe) ging über Jahrhunderte und läuft auch heute noch in vielen Ländern bis heute so.
Übrigens einschließlich der USA. Gerade dort tun das noch immer bemerkenswert viele, auch ohne staatlichen Druck.
Und das funktioniert mitunter auch erstaunlich gut.

Allerdings finde ich es reichlich extrem, von "ich penne mit jeder beim 3. Date und ansonsten weg damit" zu "kein 6 vor der Ehe" hinüberzugleiten. Dazwischen ist nämlich jede Menge Platz für die goldene Mitte.

Wie gesagt: Der Markt richtet alles.
Für Leute wie Dich ebenso wie für solche wie Bardon oder mich.
Und dazwischen auch noch für viele andere.

Nennt sich Vielfalt und ist wunderschön so.

Zitat von NurBen:
Das ist völliger Quatsch. Ich will sie kennenlernen, sowohl Mensch, als auch als "Frau".

Du lernst nach 2-3 kurzen Treffen aber niemand kennen. Vor allem für komplexe Menschen - und sind nicht gerade die besonders interessant? - braucht das erheblich länger.

Und 6 ist nicht so wichtig.
Wenn es sonst stimmt, klappt der ganz von selbst.

04.10.2020 15:24 • x 1 #48


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Blanca:
Allerdings finde ich es reichlich extrem, von "ich penne mit jeder beim 3. Date und ansonsten weg damit" zu "kein 6 vor der Ehe" übergleiten. Dazwischen ist nämlich jede Menge Platz für die goldene Mitte.

Dann hast du nicht richtig gelesen. ich sagte dass das 2-3 Date in der Regel "privater" wird.
Das bedeutet z.B. zu Hause, vielleicht Kuss, vielleicht auch 6.

Zitat von Blanca:
Du lernst nach 2-3 kurzen Treffen aber niemand kennen. Vor allem für komplexe Menschen - und sind nicht gerade die besonders interessant? - braucht das erheblich länger.

Naja, um dich mal mit deinen eigenen Worten zu zitieren:
Zitat:
Wer hingegen noch auf der Suche oder bloß in der Datingphase ist, der darf sieben, und zwar frei nach Gusto: Ob es nun um H4 geht oder um ein Tattoo, um rote Haare oder einen dicken Bauch, um schlechte Manieren oder um fehlende gemeinsame Interessen, Vorstellungen, Werte, um vorhandene Kinder oder laufenden Kontakt mit der Ex oder um was auch immer.

04.10.2020 15:36 • #49


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von NurBen:
Naja, um dich mal mit deinen eigenen Worten zu zitieren:

Einigen wir uns darauf, daß ich mich mehr für komplexe Menschen und weniger für raschen 6 interessiere als Du und lassen jetzt mal langsam gut sein damit?

Zitat von Calin:
Hätte gerne mal Erfahrungsaustausch mit frei gewordenen Männern, die sich auf dem Markt bewegen, ob das einfach nur eine zufällige Erfahrung war oder ob ich mit meiner Einstellung richtig fahre.

Lieber TE,

gibt es Dich eigentlich noch, oder wolltest Du nur mal ein bißchen das Forum befeuern?

Hilft Dir unser Austausch hier?

Liest Du überhaupt noch mit?

Oder war es einfach nur schön, daß wir mal drüber geredet haben?

04.10.2020 15:36 • #50


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Blanca:
Einigen wir uns darauf, daß ich mich mehr für komplexe Menschen und weniger für raschen 6 interessiere als Du und lassen jetzt mal langsam gut sein damit?

Okay schon verstanden. Aussieben ist okay, aber nicht wenn der Ben es macht.

04.10.2020 15:46 • #51


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Keine Ahnung, was Dich nun schon wieder reitet... aber ich muß ja nicht alles verstehen, gell?

In diesem Sinne,

04.10.2020 16:01 • #52


Schlurfi2020


150
151
@ Blanca,NurBen und bardon

Ich genieße Euren Gedankenaustausch hier sehr und wollte mich mal dafür bedanken mit ein paar Gedanken,die ich dazu habe.Im Prinzip teile ich alle Meinungen und Ansichten,die ihr vorgetragen habt,in jedem von Euch finde ich mich ein wenig wieder.Nun ist es bei mir so,dass ich aber keinen der hier genannten Wege 1:1 gehe oder wie Blanca es ausdrückt:Der Markt regelt das schon.

Vor etlichen Jahren,nach meiner gescheiterten Beziehung,war ich erst mal eine lange Zeit alleine,das kennen bestimmt viele oder sogar alle,ich wollte eigentlich niemandem um mich haben,die Verarbeitung und der Schmerz haben nachgehallt für eine sehr lange Zeit.Als ich mich wieder entschloss Frauen zu daten merkte ich recht schnell,dass sich das Datingverhalten doch sehr verändert hatte und ich mich da erst einmal einfinden musste.Zu meinen jüngeren Zeiten war es im Prinzip ähnlich wie bei Blanca und bardon,erst einmal viele Gespräche,Treffen und richtiges Kennenlernen und dann irgendwann landete man im Bett und war zusammen.Halt,stop,stimmt so nicht ganz,erst gab erste Küsse und dann beschloss man,dass man zusammen war und erst dann gab es 6.Mobilfunktelefone und Internet gab es da schon,war aber nicht so ausgeprägt wie heute,damals gab es eben eher das Kennenlernen im realen Leben.

Mit der Zeit bekam ich dann an der Zahl der mir zugeteilten Körbe mit,dass der Singlemarkt ein sehr schneller Markt ist.Geduld ist da keine Tugend beim Kennenlernen.Sich Zeit nehmen wie es früher üblich war?Fehlanzeige.Und es war auf einmal völlig legitim,nicht nur einen Menschen zu daten,sondern auch mehrere andere gleichzeitig.Das wäre früher ein Affront gewesen.Nun gut,der Mensch kann sich anpassen,in diesem Fall muss er sich anpassen.Da ich sowieso nicht mehr auf eine "typische" feste Partnerschaft aus war (damals suchte ich nach einer Freundin/Partnerin,wo man zwar zusammen war,aber jede/r seinen/ihren Hausstand hatte,nicht zusammenzog und man auch sein Leben und seine Interessen verfolgte),musste ich umdenken.Denn mit der Zeit und den Körben lernte ich es auch sehr zu schätzen,was es bedeutet alleine zu sein und alleine zu leben.Manchmal ist es einsam und frostig,manchmal ist es lebendig und warm.Und ich verging darin immer tiefer.Schließlich kam ich an dem Punkt wo ich merkte,dass ich nicht nur eine Freundin/Partnerin/Frau gar nicht mehr brauchte,ich ertappte mich dabei in Situationen,wo ich mir dachte,ich will auch gar keine.Und dann kam auch die Frage auf:Wie kannst Du eine überhaupt für Dich gewinnen,wo hast Du Chancen?

Auf dieser persönlichen Reise merkte ich dann,dass die Damen heutzutage vielfach ähnlich wie bei @ NurBen keine Zeit und keine große Lust hatten,etliche Dates über sich ergehen zu lassen,bis sie merkten,dass es passt oder nicht.Überdies wollten die meisten mich auch schnell "prüfen",wie es hier schon beschrieben wurde,also zeitnahe in die Kiste hüpfen um zu sehen,ob es passt oder nicht.Darüber habe ich mich später mal mit meinen Affärenfrauen und Fplus-Freundinnen unterhalten und die hatten da eine sehr deutlich und bemerkenswerte Einstellung:Sie gingen fremd beziehungsweise fuhren mehrgleisig,weil sie beklagten,die Männer,ihre Männer,würden ihnen zu wenig Aufmerksamkeit im Bett schenken und das sei dann aber irgendwann auch ganz abgeflauht oder eingestellt worden.Das hat sich dann in ihren Köpfen so manifestiert,dass sie sich den 6 dann außer Haus holten und den Mann,den Partner,den Freund im wahrsten Sinne des Wortes nur noch als Versorger oder Mitbewohner betrachtet haben.Manchmal gab es da ein auf und ab,lief es in deren Partnerschaften gut,hatte ich keinen Kontakt zu ihnen.Lief es dagegen gar nicht,hatte ich sprichwörtlich Hochkonjunktur.

Mit den ersten Erkenntnissen,vor diesen Gesprächen mit den Damen,konnte ich allerdings schon vorher kokettieren,denn tatsächlich war es so,dass die Damen es auch nicht mehr langsam,sondern bedeutend schneller "angingen" und somit landete ich dann auch schneller mit ihnen in der Kiste.Und da diese Damen es auch nicht auf feste Partnerschaften anlegten,kam man schnell und gut überein.Aber,bevor jetzt daraus ein Strumpf gedreht wird und eine Pauschalisierung daraus gestrickt wird:Das trifft nicht bei alle Frauen zu,zumindest mit 6.Es gibt Frauen,die an langjährige feste Partnerschaften interessiert sind und manche von ihnen lassen sich Zeit wie z.B. Blanca.Und es gibt auch noch Männer a la bardon,die das auch so machen wollen.

Jedoch eint fasst alle Menschen,dass der Großteil heutzutage keine Zeit,keine Geduld und auch keinen Willen hat,lange auf ein Ergebnis hinzuarbeiten.Die meisten Menschen wollen nach 2 bis 4 Dates wissen,woran sie sind.Dem habe ich mich angepasst,muss ich zugeben,aber das finde ich auch okay,denn in meinem Teich fische ich ja auch nach Damen,die in meiner Zielrichtung fokussiert sind und das sind nunmal keine festen Partnerschaften mehr,sondern eben eher ONS,Affären und oder Freundschaft plus-Geschichten.Da ist Kurzweile angesagt und der Singlemarkt ist eher mit Menschen gefüllt,die schnell Ergebnisse erwarten.Vor allem im Onlinebreich,wo ich auch überwiegend schaue.

Anders aber als NurBen,der nicht vorhat,nur alle paar Monate eine Frau kennenlernen zu wollen,ist es bei mir so,dass ich manchmal monatelang keine weiblichen Kontakte pflege oder habe,was auch kein Problem für mich ist,da ich genug Beschäftigung habe,selbst als Hartz IVler.Da bin ich eher wieder bei Blanca und bardon.Nur ist es bei mir auch weniger ein Kennenlernen,sondern ein Treffen für 6.Da gibt es keine tiefgreifenden Gespräche oder eher selten,da entsteht keine Nähe,was auch nicht gewünscht ist.Und Liebe schon einmal gar nicht.Das ist eben mein Revier auf dem Singlemarkt und ich kann mich über die Ergebnisse nicht beklagen.Eine Überforderung tritt da bei mir auf keinen Fall ein,ein Verkampfen auch nicht und Enttäuschungen,wie ich sie bei der Suche nach einer festen Partnerin erlebt habe,tauchen gar nicht erst auf.Es gibt genug "Beute" für mich in meinem Teich nach meinem Gusto und darin fühle ich mich sehr wohl.

Abschließend kann ich natürlich nicht unter Garantie sagen,dass ich für immer so unterwegs sein werde.Aber der heutige Lebensstandard zwingt mich nicht,mich unbedingt in eine feste Partnerschaft zu begeben.Darüber hinaus,auch wenn es provokant ist,frage ich mich auch was kann mir eine Frau außer Leidenschaft und 6 auch bieten,was ich nicht schon selbst habe?Früher war der Stellenwert einer Frau jener,sie war Hausfrau,hat Kinder groß gezogen und war die Muße des Mannes.Das haben wir natürlich heutzutage nicht mehr,Frauen können und dürfen sich entwickeln und mitsprechen,was ich auch befürworte.Nur ist es eben auch so,dass sich durch die geänderte Rolle der Frauen in unserer Zeit ihr Wert für die Männer geändert hat,umgekehrt auch.Niemand braucht mehr einander und darin sehe ich fast schon eine Art von Todesstoß für Partnerschaften,Ehen und langjährige Beziehungen.Wenn da nicht ein gewisser Drang,fast schon Zwang ist und auch kein Interesse an einer etwaigen nach und nach eintönig werdenden,sich zu einer Alltagsbeziehung entwickelten Zweisamkeit besteht,dann ist es auch natürlich kein Wunder,dass es eher die kurzlebigen,schnellschüssigen und zumeist Bettgeschichten und Affären sind,die Überhand gewinnen.

Man könnte also auch mal fragen und diskutieren:Haben Langzeitbeziehungen und feste Beziehungen überhaupt noch eine Existenzberechtigung und wenn ja,warum schaffen es Onlineanbieter und Werbung so leicht,die Menschen,die zuvor ewig in überwiegend festen Beziehungen gelebt haben,plötzlich das ganze Singlemarktsegment umzudrehen?Geht es uns zu gut?Haben Langzeitbeziehungen,Geduld beim Kennenlernen und gewisse Werte eben ausgedient?So kommt es mir vor.Was meint beispielsweise die TE dazu?Ist sie überhaupt noch präsent?

05.10.2020 09:56 • x 1 #53


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Schlurfi2020:
Und es war auf einmal völlig legitim,nicht nur einen Menschen zu daten,sondern auch mehrere andere gleichzeitig.Das wäre früher ein Affront gewesen.

Eben drum bemerkte ich bereits, daß sich hier wohl ein Generationsunterschied auftut.
Du triffst IMO den Nagel damit mitten auf den Kopf.

Zitat von Schlurfi2020:
Nun gut,der Mensch kann sich anpassen,in diesem Fall muss er sich anpassen.

Nö. Sterben muß man und sonst muß man mal gar nix müssen.

Die Frage ist einzig und allein, was einem wichtiger ist: Auf Deubel komm raus möglichst fix irgendeinen Partner finden - oder sich und seinen Ansprüchen treu bleiben. Beides ist legitim und beides ist möglich - der Rest eine freie Entscheidung.

Was es hingegen nicht geben wird: Daß alle anderen sich der eigenen, mittlerweile wohl tatsächlich aus der Mode gekommenen Haltung anpassen.

Wer mitten in Saudi-Arabien meint, als Frau ohne Kopftuch durch die Gegend laufen zu müssen, der wird 'nen Problem damit kriegen. Und wer mitten im Westeuropa des Jahres 2020 meint, als Einzelperson bei Tinder das US-Datingverhalten einer ganzen Generation ändern zu können, der wird auch 'nen Problem damit kriegen, auch wenn's zum Glück weniger Steine hageln, sondern schlicht um ein paar kalte Schultern mehr gehen wird, die man unterwegs gezeigt bekommt dabei.

"Merkwürdig - die Menschen erwarten einfach, daß man sich für sie interessiert!" (angeblich von: Jules Renard)

Zitat von Schlurfi2020:
Schließlich kam ich an dem Punkt wo ich merkte,dass ich nicht nur eine Freundin/Partnerin/Frau gar nicht mehr brauchte

Das ist der Dreh- und Angelpunkt, den wir zwei Hübschen miteinander gemeinsam haben. Doch nun kommt's:
Zitat von Schlurfi2020:
Es gibt Frauen,die an langjährige feste Partnerschaften interessiert sind und manche von ihnen lassen sich Zeit wie z.B. Blanca.Und es gibt auch noch Männer a la bardon,die das auch so machen wollen.

Der Rest ist eine Frage des Suchens und Findens - sowie der Zähigkeit, um keinen Preis aufzugeben dabei.

Zitat von Schlurfi2020:
Jedoch eint fast alle Menschen,dass der Großteil heutzutage keine Zeit,keine Geduld und auch keinen Willen hat,lange auf ein Ergebnis hinzuarbeiten.Die meisten Menschen wollen nach 2 bis 4 Dates wissen,woran sie sind.

Das ist jene Stelle wo ich gebetsmühlenartig wiederhole, daß am Strand halt mehr Kieselsteine als Juwelen zu finden sind.

Der Punkt ist nur: Mich interessierten die Kieselsteine schlicht nicht. Und zwar nicht nur, weil ich keinen brauche. Sondern vor allem, weil sie mich abgrundtief langweilen. Für mich muß es entweder ein Diamant sein - oder ich bin und bleibe mir selbst genug. So war es schon, als ich ein kleines Kind war.

Und so wird es auch immer noch sein, wenn ich in irgendeinem Altersheim unter aller Aufbietung meines letzten Stolzes irgendsoeiner Sister Rached ins Auge blicken werde, um ihr zu erklären, daß ich jetzt bitte weder ein Weizenbrötchen, noch Fleischaufschnitt, sondern einen Bio-Hirsebrei mit einer Grapefruit und Heidelbeeren zum Frühstück hätte und das am liebsten vor meinen eigenen Augen zubereitet, wenn ich es selbst bis dahin nicht mehr auf die Kette bekommen kann.

Und vor allem wird es so sein, wenn ich die Koffer packe und ins ein Land gehe, wo es aktive Sterbehilfe gibt - um mich mit so einer Systemschwester gar nicht erst auseinandersetzen zu müssen. So eine Trine würde das doch eh nicht verstehen können oder auch nur wollen - das würde ihr Minimalprinzip ja sprengen und Qualität ist den Millenials ja bekanntlich ein Dorn im Auge, da müßte man ja tatsächlich was leisten.

Also: F'em.

Zitat von Schlurfi2020:
Dem habe ich mich angepasst,muss ich zugeben,aber das finde ich auch okay,denn in meinem Teich fische ich ja auch nach Damen,die in meiner Zielrichtung fokussiert sind und das sind nunmal keine festen Partnerschaften mehr

Wenn Du für Dich ganz persönlich mit der Liebe als zumindest potentielle Option für Dein Leben endgültig abschlossen hast, so hast Du da einen prima Weg für Dich gefunden.

Zitat von Schlurfi2020:
Anders aber als NurBen,der nicht vorhat,nur alle paar Monate eine Frau kennenlernen zu wollen,ist es bei mir so,dass ich manchmal monatelang keine weiblichen Kontakte pflege oder habe,was auch kein Problem für mich ist,

Deine, Bardons oder meine Bedürfnisse sind eben jeweils verschieden. Eben dies machte unsere Konversation hier auch in der Tat so interessant: Zeigt sie doch, wie wunderbar vielfältig Menschen sind und wie "bunt" die Welt insoweit ist - selbst wenn sich nur drei Deutschstämmige mal eben in einem Onlineforum über sowas austauschen.

Man nehme nun den Rest des Planeten hinzu und schon sieht man, was für ein Wunder der Mensch ist - auch wenn er sich selbst weiterhin der größte Feind ist und bleibt.

Zitat von Schlurfi2020:
was kann mir eine Frau außer Leidenschaft und 6 auch bieten,was ich nicht schon selbst habe?

Daß Du Dich auch bei ihr zuhause und angekommen fühlst.
Daß Du Dich in ihrer Gesellschaft noch wohler fühlst, als in Deiner eigenen.
Daß Du jemand hast, der mit Dir durch dick und dünn geht, so daß Dir Sister Rached mal im Mondschein begegnen kann.

Zitat von Schlurfi2020:
Haben Langzeitbeziehungen und feste Beziehungen überhaupt noch eine Existenzberechtigung

Ja, denn noch gibt es genug Menschen, die sie führen und das, bis daß der Tod sie scheidet.
Über den Innengehalt dieser Beziehungen zu urteilen, steht keinem Außenstehenden zu.
Dafür ist die Privatsphäre zu wichtig (s.o.).

Zitat von Schlurfi2020:
Geht es uns zu gut?

Ich habe nicht den Eindruck, daß es uns zu gut geht.
Wir sind frei und das ist gut so.
Die Masken fallen.
Die Fratzen zeigen sich.
Man kann also besser sieben.

Es gab seit jeher mehr Kieselsteine als Juwelen, an all unseren Goldstränden.

Zitat von Schlurfi2020:
Was meint beispielsweise die TE dazu?Ist sie überhaupt noch präsent?

Soweit ich seinen Eröffnungsbeitrag interpretiert habe, ist @Calin ein Mann. Er war gerade mal noch 10 Minuten danach weiter eingeloggt und ward' seither nicht mehr im Forum gesehen. Der 27.09. war ein Sonntag... womöglich also wieder so ein typischer Wochenendthread.

05.10.2020 21:53 • x 2 #54


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Blanca:
Deine, Bardons, NurBens oder meine Bedürfnisse sind eben jeweils verschieden. Eben dies machte unsere Konversation hier auch in der Tat so interessant: Zeigt sie doch, wie wunderbar vielfältig Menschen sind und wie "bunt" die Welt insoweit ist - selbst wenn sich nur vier Deutschstämmige mal eben in einem Onlineforum über sowas austauschen.

Zitat von Blanca:
und ward' seit 30.09.2020 nicht mehr im Forum gesehen. Der 30.09. war ein Freitag...

Korrekturen in rot.

05.10.2020 22:07 • #55


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Schlurfi2020:
Als ich mich wieder entschloss Frauen zu daten merkte ich recht schnell,dass sich das Datingverhalten doch sehr verändert hatte und ich mich da erst einmal einfinden musste.

Ging mir auch so. Schließlich habe ich nicht immer so gedate, wie heute.
Habe mir damals stets viel Mühe gegeben, sowohl online als auch offline. Es lohnt sich eben nicht.
Im Grunde habe ich mich dem Datingmarkt angepasst.
Das bedeutet, dass ich mir genau so viel Mühe mache, wie die Frau und damit fahre ich relativ gut in letzter Zeit.

Zitat von Schlurfi2020:
ähnlich wie bei @ NurBen keine Zeit und keine große Lust hatten,etliche Dates über sich ergehen zu lassen,bis sie merkten,dass es passt oder nicht.Überdies wollten die meisten mich auch schnell "prüfen",wie es hier schon beschrieben wurde,also zeitnahe in die Kiste hüpfen um zu sehen,ob es passt oder nicht.

Das Wichtige an Date ist für mich, dass es voran geht. Das man merkt, dass es auf etwas hinauslaufen soll.
S3x ist für mich keine TÜV-Prüfung, sondern wesentlich mehr. Es signalisiert mir Interesse, Anziehung und Begehren.
Und damit meine ich nicht nur den S3x, sondern auch alles was davor ist, Sprich Körperkontakt, Küsse, etc.
Und selbstverständlich zeigt es mir auch, ob wir körperlich kompatibel sind.

Wenn eine Frau z.B. beim 5ten Date immer noch kein Kuss zulässt, dann sind wir nicht kompatibel.
Das ist für mich ein deutliches Anzeichen, dass ihrerseits keine Anziehung vorhanden ist. Da brauche ich auch nicht weiterdaten in der Hoffnung, dass es sich groß ändert.

Abgesehen davon ist der S3x auch eine Art die Spreu vom Weizen zu trennen. Es gibt viele, die keinen Partner suchen, sondern ein Unterhalter, Freund oder Versorger.

Zitat von Blanca:
Eben drum bemerkte ich bereits, daß sich hier wohl ein Generationsunterschied auftut.
Du triffst IMO den Nagel damit mitten auf den Kopf.

Das ganze auf den Generationsunterschied abzuwälzen, finde ich zu kurz gedacht.
Es ist der simple Fakt der "Selbstoptimierung". Mit möglichst geringen Aufwand die maximalen Erfolge.
Jeder möchte sich seine Optionen offen halten, damit er für sich das Beste findet.
Gleichzeitig möchte natürlich niemand selbst nur eine Option sein.

Das erinnert mich an ein Treffen mit einer Frau vor ein paar Monaten. Sie machte kein Geheimnis davon, dass sie mehrere Männer trifft. Als ich aber sinngemäß sagte, dass ich diese Woche auch noch ein Date habe, konnte man in ihren Augen sehen, dass sie sich degradiert gefühlt hat.

Zitat von Blanca:
Der Punkt ist nur: Mich interessierten die Kieselsteine schlicht nicht. Und zwar nicht nur, weil ich keinen brauche. Sondern vor allem, weil sie mich abgrundtief langweilen. Für mich muß es entweder ein Diamant sein - oder ich bin und bleibe mir selbst genug. So war es schon, als ich ein kleines Kind war.

Aber ein Diamant fällt einen eben nicht vor die Füße.
Daten heißt eben die Spreu vom Weizen trennen und genau das mache ich.
Es gibt ja nicht nur "Kieselsteine und Diamanten" , sondern auch vieles dazwischen.

06.10.2020 14:23 • x 1 #56


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von NurBen:
Wenn eine Frau z.B. beim 5ten Date immer noch kein Kuss zulässt, dann sind wir nicht kompatibel.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen. Allerdings behauptest Du damit ja indirekt, daß über Jahrtausende hinweg die allermeisten Paare inkompatibel waren, weil sie noch lange nach dem 5. Date noch immer keinen Kuss zuließen. Denn vor dem Millenium lief es ja nun mal klar anders, also für weite Teile der Menschheit jedenfalls. Sorry, aber das glaube ich einfach nicht. Dafür ist das viel zu lange viel zu offenkundig anders gelaufen.

Was Dich natürlich nicht hindern kann, darf oder muß, trotzdem munter so weiterzumachen. So wie Du es schilderst, "rechnet" es sich für Dich und Deine Bedürfnisse ja auch - was letztlich die Hauptsache ist.

Zitat von NurBen:
Das ganze auf den Generationsunterschied abzuwälzen, finde ich zu kurz gedacht.
Es ist der simple Fakt der "Selbstoptimierung". Mit möglichst geringen Aufwand die maximalen Erfolge.

Nö, das passt schon. Geschäftliche Effizienzmaximen in dieser Weise aufs Privatleben anzuwenden mag auch in früheren Zeiten bei besonders ausgebufften Menschen (oder solchen, die sich dafür halten) durchaus schon der Fall gewesen sein. Aber offen goutiert wird das erst seit wenigen Jahren und da ich alt genug bin, beide Äras miteinander vergleichen zu können, kann ich das auch locker so feststellen.

Zitat von NurBen:
Aber ein Diamant fällt einen eben nicht vor die Füße.

Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen, deshalb habe ich auch noch nie gesucht, sondern mich finden lassen.

Zitat von NurBen:
Es gibt ja nicht nur "Kieselsteine und Diamanten" , sondern auch vieles dazwischen.

Korrekt, aber mittlerweile langweilt mich auch das.

06.10.2020 21:01 • x 1 #57


NurBen


1750
2
2238
Zitat von Blanca:
Sorry, aber das glaube ich einfach nicht. Dafür ist das viel zu lange viel zu offenkundig anders gelaufen.

Ganz klares Ja. Aber das war eben in Zeiten vor Singlebörsen.
Wie war es denn "früher"!?
Man war bspw. in der Schule und der Dunstkreis waren Mitschüler und Freunde.
Im Groben kannte man 2-3 Frauen die man interessant fand und konnte sich darauf konzentrieren sie kennen zu lernen bzw. ihnen näher zu kommen.
Umgekehrt war es ähnlich. Ein Mädel hatte vielleicht eine handvoll Verehrer.
Die Auswahl war entsprechend eingeschränkt.
Selbst als es mit den Online-Börsen anfing, hat sich niemand darauf eingelassen.
Es war verrufen und hatte den touch von "Der/die hats nötig"

Mittlerweile sind Singlebörsen gesellschaftstauglich und so hat man entsprechend viel Auswahl an potenziellen Partnern.
Und was macht ein Mensch der zu viel Auswahl hat!? Er setzt die Anforderungen höher um die Auswahl einzugrenzen.
Darum entstehen auch diese ganzen "Ein Date und das wars"-Geschichten.
Das erste Date muss ein Feuerwerk sein und ist im Grunde nie gut genug.
Denn das date mit dem Nächsten könnte ja noch besser sein.
Daher geraten auch viele in das Tinderkarussell. Das Gefühl; Das nächste Date könnte besser sein als das vorherige.
Und da bei Tinder der Nachschub nie ausgeht, dreht sich das Karussell weiter und weiter.

Das große Problem ist, dass wir mit der Auswahl nicht umgehen können.
Männer sind nicht dafür gemacht zig Frauen den Hof zu machen und Frauen sind nicht dazu gemacht zwischen 100 "Bewerbern" eine Auswahl zu treffen.

Zitat von Blanca:
Kann ich aus eigener Erfahrung nicht bestätigen, deshalb habe ich auch noch nie gesucht, sondern mich finden lassen.

Hier gibt es aber einen Unterschied zwischen Mann und Frau. Denn als Mann funktioniert das "finden lassen" nicht.
Als Mann muss man ansprechen/aktiv werden. Frauen werden angesprochen.
Das ist ein entscheidender Unterschied.

07.10.2020 10:53 • x 2 #58


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von NurBen:
Wie war es denn "früher"!?
Man war bspw. in der Schule und der Dunstkreis waren Mitschüler und Freunde.
Im Groben kannte man 2-3 Frauen die man interessant fand und konnte sich darauf konzentrieren sie kennen zu lernen bzw. ihnen näher zu kommen.
Umgekehrt war es ähnlich. Ein Mädel hatte vielleicht eine handvoll Verehrer.
Die Auswahl war entsprechend eingeschränkt.

Es gab auch früher schon Gelegenheit, sich von vielen Menschen gleichzeitig "finden" zu lassen. Auf Großveranstaltungen etwa, oder indem man abends ausging (Großstadt, versteht sich). Oder im Urlaub. Oder oder oder...

Zitat von NurBen:
Mittlerweile sind Singlebörsen gesellschaftstauglich und so hat man entsprechend viel Auswahl an Poten. Partnern.

Eine Frau ab Mitte 40 hatte da früher schon eine ebenso eingeschränkte Auswahl wie heute - weil die Hälfte aller Kandidaten längst vergeben ist. Das hat nicht mal was mit Ansprüchen zu tun. Weder ist mit denen etwas daneben, noch mit ihr - die sind einfach nicht mehr verfügbar, Punkt.

Darüber hinaus dürften sich im Internet eher jene Menschen herumtreiben, die im realen Leben keinen Partner finden. Und ich glaube nicht, daß das bei all diesen Leuten ausschließlich dem Umstand gestundet ist, daß sie aus beruflichen Gründen keine Zeit für Realbegegnungen haben.

Zitat von NurBen:
Das große Problem ist, dass wir mit der Auswahl nicht umgehen können.

Vor Jahren sah ich mal eine Sendung über Menschen, die damals noch versuchten, über Zeitungsannoncen einen Partner zu finden. Bei einer von denen war der Tenor eigentlich genau was Du hier beschrieben hast: Je mehr Männer sie auf diese Weise gedatet hatte (es waren weit über 200), desto intensiver suchte sie weiter. Keiner reichte mehr.

Zitat von NurBen:
Denn als Mann funktioniert das "finden lassen" nicht.
Als Mann muss man ansprechen/aktiv werden.

Ein wirklich attraktiver Mann wird merken, wenn eine Frau sich für ihn interessiert. Das signalisiert sie dann schon - etwa indem sie seine Nähe sucht, ihn öfter anlächelt, besonders hilfsbereit ist, was weiß ich. Also immer schön die Antenne halb ausgefahren lassen.

09.10.2020 23:35 • #59


Blanca

Blanca


4044
26
5689
Zitat von Blanca:
- weil die Hälfte aller Kandidaten längst vergeben ist und ein guter Teil des "Restes" sich deutlich unter ihrer Altersgruppe umschaut, also in Deutschland jedenfalls.

Nachträgliche Ergänzung in kursiv.

10.10.2020 08:26 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag