54

Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

NurBen


1715
2
2190
Zitat von bardon:
Da heute ja offenbar keiner mehr Zeit hat, wird das natürlich anders gesehen, 2-3 Treffen und dann muss da was passieren, quasi da muss was bei raus kommen, sonst ist es nicht effektiv.

Ganz klar, ich verschwende ungern meine Zeit.
2-3 Treffen ziehen sich ja meist (je nach Freizeit) über mehrere Wochen hin.
Ich habe daher auch wenig Lust 3 oder mehr Monate damit eine Frau zu daten, nur um im Anschluss zu zu hören, dass das sie mich "ganz nett" findet. Wenn ich dann noch aufs Paralelldating verzichte, lerne ich alle 3 Monate EINE Frau kennen.

04.10.2020 14:56 • #31


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Zitat von NurBen:
2-3 Treffen ziehen sich ja meist (je nach Freizeit) über mehrere Wochen hin.

War bei mir nie so und ich hatte über viele Jahre beruflich eine 50-Stunden-Woche (und mehr).

Zitat von NurBen:
Wenn ich dann noch aufs Paralelldating verzichte, lerne ich alle 3 Monate EINE Frau kennen.

Würde mir bei Männern umgekehrt reichen.

Juwelen finden sich eh seltener als Kieselsteine. Ich könnte ein Leben lang warten - der eine Brilliant wäre es mir wert.

Wenn ich rückblickend eines bedauere, so waren es die zwei oder drei Mal, wo ich mir diese Zeit eben nicht genommen und dafür umso kräftiger in die Kloschüsseln gegriffen habe. Das bißchen 6 war es nachträglich gesehen überhaupt nicht wert.

Vor drei Jahren begegnet mir unverhofft jemand, der bis heute nicht weiß, was er damals alles in mir ausgelöst und repariert hat. Dieser Mensch war seither täglich in meinen Gedanken, aber ich ließ ihn ziehen, weil er nicht für mich bestimmt war und bleibt. Über den stillschweigend unterdrückten Hormonrausch bin ich längst hinüber. Aber ohne diese Begegnung wäre ich heute immer noch ein vollkommen anderer Mensch - mit einer Last auf den Schultern, die nun einfach runter davon ist - nach Jahrzehnten endlich.

Es sind solche Begegnungen, die die Reise durchs Leben für mich interessant machten. Sie sind selten und sie ergeben sich nicht über ein Date oder eine gemeinsam verbrachte Nacht, sondern über Gespräche, für die man sich Zeit nehmen und auch geben muß.

04.10.2020 14:58 • x 1 #32



Nach Beziehung überfordert auf dem Singlemarkt

x 3


bardon


511
4
534
Zitat von Blanca:
Diese Eile habe ich ehrlich gesagt nie verstanden. Allerdings lassen erkennbar viele Menschen heutzutage auch in anderen Lebensbereichen (z.B. Freizeitgestaltung mit platonischen Freunden oder Bekannten) einen Habitus heraushängen, wie man ihn sonst nur aus dem Geschäftsleben kennt, etwa wenn man versucht, telefonisch einen Termin beim Vorstand von der Sekretärin zu bekommen und die dann sofort darauf hinweist, der könne aber dann auch keine Minute länger dauern als geplant, weil seine Zeit fürs Unternehmen bares Geld und dann im übrigen auch noch x andere Leute an der Reihe seien.

Ich weiß nicht, wie jemand dazu kommt, sich und sein Privatleben dermaßen wichtig zu nehmen, daß er selbst Freunde und Bekannte auffordert, sich bei ihm im Google-Kalender einzutragen, um ein Treffen fürs Wochenende arrangieren zu können. Oder sie bis zur letzten Sekunde mit "laß uns nochmal darüber telefonieren" hinzuhalten, nur um sich dann einfach nicht mehr zu melden bzw. erst auf den letzten Drücker mit einer lapidaren SMS mitzuteilen, daß nun doch etwas anderes "dazwischen" gekommen sei. Was ich aber weiß ist, daß ich mit dermaßen eingebildeten Typen nichts zu schaffen haben will und sie deshalb in meinem privaten Leben meide wie die Pest.

Insofern fände ich es jetzt auch gar nicht mal so schlimm, wenn jemand beim 3. Treffen auf der US-Datingregel besteht. Denn auch für mich wäre damit bereits zu einem recht frühen Zeitpunkt sonnenklar, daß wir vollkommen inkompatibel sind.

Das spart dann nicht nur ihm, sondern auch mir eine Menge Zeit - die ich mir ansonsten allerdings durchaus genommen hätte, um ihn wirklich näher kennenzulernen.

Well... tough luck.


Wenn 6 alles ist, was man an "Kosten" erstattet haben will, dann mag das wohl sogar zutreffend sein.

Ich persönlich - und offenbar auch Du - haben da etwas höher gesteckte Erwartungen, deshalb sind wir auch nicht so leicht zu überzeugen.




Ich hadere da oft mit mir selbst, ich hatte neulich auch einen Kontakt über Umwege, der nach knapp 4 Wochen abbrach. Der Kontakt war nett, möglicherweise hätte sich mehr entwickelt, aber nach 2 Wochen habe ich schon deutlich gemerkt, dass jetzt mal eine Entscheidung und der nächste Schritt fällig seien. Weitere 2 Wochen später war der Kontakt dann stark zurück gezogen und brach dann ab.

Ich dachte hinterher: Hast du jetzt wieder eine Chance versemmelt? Wäre nicht das erste Mal. Das Mädel war ja echt nett, sah auch ganz gut aus. Hätte ich jetzt mal aktiver sein sollen? Und ich denke mir jedesmal, wenn ich schon drüber nachdenke, strategisch was machen zu müssen, was ich an dieser Stelle und zu diesem Zeitpunkt für verfrüht gehalten hätte, ist doch schon was grundverkehrt. Ich war kurz danach etwas niedergeschlagen, weil ich das schon als persönlich empfand, ständig wurde geschrieben und schwupps nach meinem Hinweis, dass es mir wichtig ist, jemanden kennenzulernen, kam dann nur noch auf Nachfrage sehr sparsam mit erkennbarer Verzögerung (zuletzt 2 Tage) eine Antwort, ich habs dann gelassen, - logisch.

Hinterher denke ich mir immer wieder, war doch besser so. Und wenn ich mir die Vergangenheit derjenigen ansehe, ist das halt deren Art und Weise, ggf. jemanden kennenzulernen und auch dieses Mädel war auf Portalen aktiv und berichtete mir davon auch sehr ausführlich, was ich persönlich als recht abstoßend empfunden habe, ich glaube sie wollte eher das Gegenteil bewirken von wegen "Ich bin offen.....". Je mehr sowas kommt, desto mehr fühle ich mich bestätigt, dass das nicht passt.

Es ist aber auch wahrlich schwer, da jemanden zu beraten, denn wenn man da grundsätzlich andere Auffassungen hat, kann man schwer aus seiner Haut und ich hadere wie geschrieben immer wieder mit mir und denke mir, bin ich zu verklemmt, bin ich zu langsam, bin ich dies und das? Aber andererseits habe ich genug Frauen kennengelernt, mit denen ein Kennenlernen möglich war, OHNE im Bett zu landen -und mit den meisten passte es aus anderen Gründen halt nicht oder der Funke war nicht da und dann ging man auseinander, aber ich kann jeder in die Augen sehen und man kann sich unterhalten, wenn man sich trifft, ohne sich zu denken "Hmm, blöd, auch wieder so eine die ich mal hatte".

Ich bin der Auffassung, man sollte nichts machen, was man hinterher für sich selbst nicht vertreten kann oder noch schlimmer, vor sich selbst verheimlichen muss.

Ich meine, machen wir uns nichts vor, so unbeholfen ist man doch nicht, dass man für die eine Sache jetzt dringend jemanden "daten" müsste.....um mehr gehts ja dann oft nicht.

04.10.2020 15:06 • #33


NurBen


1715
2
2190
Zitat von Blanca:
Juwelen finden sich eh seltener als Kieselsteine. Ich könnte ein Leben lang warten - der eine Brilliant wäre es mir wert.

Nur die Juwelen fallen ein eben nicht vor die Füße. Die muss man eben suchen und genau das mache ich.
Und nur weil ich den noch nicht gefunden habe, muss ich ja nicht enthaltsam leben.

04.10.2020 15:09 • #34


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Zitat von bardon:
ständig wurde geschrieben

Allein da fängt es bei mir schon an... für sowas nehme ich mir nämlich keine Zeit. Ich will jemand persönlich treffen - natürlich nicht ständig, aber oft genug, um einander kennenlernen zu können.

Zitat von bardon:
schwupps nach meinem Hinweis, dass es mir wichtig ist, jemanden kennenzulernen, kam dann nur noch auf Nachfrage sehr sparsam mit erkennbarer Verzögerung (zuletzt 2 Tage) eine Antwort

Zitat von bardon:
Hinterher denke ich mir immer wieder, war doch besser so.

Zitat von bardon:
auch dieses Mädel war auf Portalen aktiv und berichtete mir davon auch sehr ausführlich

Da war jemand offensichtlich im Massenbetrieb unterwegs und nicht auf Qualität aus. Insofern: ja, war wohl besser so.

Zitat von bardon:
andererseits habe ich genug Frauen kennengelernt, mit denen ein Kennenlernen möglich war, OHNE im Bett zu landen

Eben.

Zitat von bardon:
Ich bin der Auffassung, man sollte nichts machen, was man hinterher für sich selbst nicht vertreten kann oder noch schlimmer, vor sich selbst verheimlichen muss.

Volle Zustimmung.

04.10.2020 15:13 • x 1 #35


bardon


511
4
534
Zitat von NurBen:
Ganz klar, ich verschwende ungern meine Zeit.
2-3 Treffen ziehen sich ja meist (je nach Freizeit) über mehrere Wochen hin.
Ich habe daher auch wenig Lust 3 oder mehr Monate damit eine Frau zu daten, nur um im Anschluss zu zu hören, dass das sie mich "ganz nett" findet. Wenn ich dann noch aufs Paralelldating verzichte, lerne ich alle 3 Monate EINE Frau kennen.


Das hängt von vielen Faktoren ab, ich merke bei mir selbst, wenns mir wichtig ist, findet man abends auch unter der Woche Zeit, man muss sich ja keine 5 Stunden treffen, aber wenn man sich mal 1-2 Stunden trifft, dürfte das an irgend einem Tag der Woche sicher auch mal machbar sein.

Dieses Paralledating ist halt gängig, vielleicht war es das immer schon, aber heute ist es leichter denn je. Natürlich kann das sein, dass man mal mehrere 2-3 Frauen gleichzeitig irgendwo kennenlernt, bzw. sich begegnet. Es hängt aber von einem selbst ab, was man draus macht. Wenn ich jetzt alle 3 parallel date, kann ich das machen, sollte dann aber möglichst früh eine Entscheidung treffen, was ich mache. Sich alle drei bis zum Ende warm halten, .... stelle ich mir immer die Frage, würde ich das umgekehrt wollen?

Und ich selbst spüre das auch, also ich merke, ob eine Frau mehrere Eisen warm hat, das merkt man einfach - eben deswegen will ich ja jemanden kennenlernen. Nach 2-3 Treffen weiß ich nicht, was sie nebenbei so macht, aber wenn ich jemanden kennenlerne, merke ich, ob er ständig Samstag was vorhat und was anderes vorschiebt, dann wittere ich da schon noch entweder andere Typen oder eben andere Prioritäten, wenn man sich irgendwie nie treffen kann und deswegen wiederhole ich immer, ist das Kennenlernen so wichtig, denn dann ist nix passiert, was ich bereue, merke ich, dass da ständig was vorgeschoben wird, verabschiede ich mich dezent und fertig.

Ich weiß auch nicht, was so schlimm dabei ist, einfach mal "niemanden" zu haben, auch nicht für Plan B oder die Hinterhand oder für F+ oder was weiß ich. Einfach mal den Samstag und den Sonntag sich selbst aushalten können und das über Wochen, wieviele das heute nicht mehr können, ist unglaublich, da muss sofort konsumiert werden, sofort was neues her, bloß nicht reflektieren, nicht nachdenken, immer weiter in der Mühle treten.

Der Vorteil ist, wenn ich jemanden interessant finde, kann ich sie kennenlernen, ohne dass ich erstmal schauen muss wie ich Plan B und Plan C weiterhin warm halte, schließlich hat man ja nie Zeit, das alles ist mir zu umständlich.

Wenn man - bei mir bisher nie vorgekommen - merkt, man kommt freundschaftlich zusammen, ist die Sache ja geklärt, dann ist es kein Plan B oder C, sondern ein freundschaftlicher Kontakt, das ist ok. Könnte natürlich aus bereits beschriebenen Gründen schwer werden, wenn einer mehr wollte, aber das ist eine andere Sache.

Ich fands jedenfalls immer dubios, wenn jemand zig Pläne in der Hinterhand braucht, hat häufig dann was mit fehlendem Selbstwert zu tun, man braucht immer jemanden im Hintergrund, der einem das Gefühl gibt, "Hey du wirst begehrt", "Hey, du bist toll, ich bin für dich da", auch wenn man von diesen Plänen nie Gebrauch macht, vielen reicht das Gefühl, immer in einen Plan zu fallen, wenn Plan A nicht funktioniert hat. Ich glaube, diese Menschen fallen tief, wenn sie sich irgendwann mal nur mit sich beschäftigen müssen.

04.10.2020 15:14 • x 2 #36


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Zitat von NurBen:
Und nur weil ich den noch nicht gefunden habe, muss ich ja nicht enthaltsam leben.

Wer hat das denn von Dir verlangt?

04.10.2020 15:14 • #37


NurBen


1715
2
2190
Zitat von bardon:
aber wenn man sich mal 1-2 Stunden trifft, dürfte das an irgend einem Tag der Woche sicher auch mal machbar sein.

Sicher, das erste Treffen ist bei mir immer ein "Beschnuppern", vielleicht bei einen Kaffee.
Allerdings habe ich wenig Lust darauf, dass das 3-4-5 Treffen immer noch ein Kurztreffen ist.

Zitat von bardon:
Wenn ich jetzt alle 3 parallel date, kann ich das machen, sollte dann aber möglichst früh eine Entscheidung treffen, was ich mache.

Klar sollte man irgendwann auch eine Entscheidung treffen. Aber solange es nicht in eine ernste Richtung geht, brauche ich mich auch nicht entscheiden.

Zitat von bardon:
aber wenn ich jemanden kennenlerne, merke ich, ob er ständig Samstag was vorhat und was anderes vorschiebt, dann wittere ich da schon noch entweder andere Typen oder eben andere Prioritäten, wenn man sich irgendwie nie treffen kann

Das Dating hat für mich nicht oberste Priorität. Und das verlange ich auch nicht von den Frauen.
Aber sicher, wenn ich mich hingehalten fühle, bin ich auch schnell raus.

Zitat von bardon:
Ich weiß auch nicht, was so schlimm dabei ist, einfach mal "niemanden" zu haben, auch nicht für Plan B oder die Hinterhand oder für F+ oder was weiß ich.

Du, ich bin seit 2 Jahren Single. Da kann ich durchaus meine Wochenenden alleine verbringen.
Aber wenn ich die Wahl habe zwischen einen gemütlichen Wochenende und einer heißen Nacht, bevorzuge ich die heiße Nacht.

Zitat von bardon:
Der Vorteil ist, wenn ich jemanden interessant finde, kann ich sie kennenlernen, ohne dass ich erstmal schauen muss wie ich Plan B und Plan C weiterhin warm halte, schließlich hat man ja nie Zeit, das alles ist mir zu umständlich.

Naja, zur Zeit finde ich drei Frauen sehr sympathisch. Mit einer hatte ich auch schon ein Date.
Deswegen kappe ich ja nicht den Kontakt zu B und C. Denn wenn ich oder A merke, daraus wird nichts, kann ich ja schlecht zu B und C sagen "Du mit A hat es nicht geklappt, wollen wir uns trotzdem kennenlernen?"

Zitat von bardon:
Ich fands jedenfalls immer dubios, wenn jemand zig Pläne in der Hinterhand braucht, hat häufig dann was mit fehlendem Selbstwert zu tun, man braucht immer jemanden im Hintergrund, der einem das Gefühl gibt, "Hey du wirst begehrt", "Hey, du bist toll, ich bin für dich da"

Wie ich sagte, es ist was völlig anderes, wenn es in eine ernste Richtung läuft.
Das weiß man aber eben nicht nach ein paar Dates.

04.10.2020 15:43 • #38


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Zitat von NurBen:
Wie ich sagte, es ist was völlig anderes, wenn es in eine ernste Richtung läuft.
Das weiß man aber eben nicht nach ein paar Dates.

Warum sollte eine Frau sich genötigt fühlen, mit einem Mann ins Bett zu steigen, der ihr gegenüber - also nach 2-3 Dates - erklärtermaßen noch gar keine ernsten Absichten hat (bzw. haben kann)?

Das würde ja bedeuten, daß sie irgendwann mit 30 oder 40 auf ungefähr soviel ONS zurückblickt, wie einst Teresa Orlowski... welche Sorte Mensch will denn in deren Liga mitspielen?

Ich finde es völlig o.k., wenn man für sich meint, so einen Massenbetrieb im Bett nicht zu benötigen und sich dem folgerichtig dann auch klar entzieht.

Ach so, noch was: Falls jemand (also nicht unbedingt NurBen) jetzt meint, mich deswegen der "Prüderie" zichtigen zu müssen: Könnt Ihr gern tun. Wenn's allein deswegen ist, dann nur zu. Kratzt mich null.

04.10.2020 15:51 • #39


NurBen


1715
2
2190
Zitat von Blanca:
Warum sollte eine Frau sich genötigt fühlen, mit einem Mann ins Bett zu steigen, der ihr gegenüber - also nach 2-3 Dates - erklärtermaßen noch gar keine ernsten Absichten hat (bzw. haben kann)?

Und andersrum gefragt:
Warum sollte ich mich nur auf eine Frau konzentrieren, die erklärtermaßen nach 2-3 Dates mir gegenüber auch noch keine ernsten Absichten gezeigt hat?

04.10.2020 15:58 • #40


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Wenn Du das selbst nicht weißt, kann ich Dir leider auch nicht weiterhelfen.
Salopp ausgedrückt: Das ist wie der Unterschied zwischen Jägermeister und Killepitsch, oder so....

Dann lebe halt weiter Deinen Massenbetrieb. Ist doch ein freies Land, also was soll's.

Für Frauen wie mich wirst Du schon damit allerdings völlig uninteressant - also falls "wir" etwas davon mitbekommen sollten.

Aber da gibt es ja immer noch die vielen anderen... und damit gleicht sich das unterm Strich schon wieder aus.
Sollen die sich doch dafür hergeben. Jedem Tierchen sein Pläsierchen.
Wofür sonst gibt es Partnerbörsen im Web?
Nomen est omen, nech?

04.10.2020 15:59 • #41


NurBen


1715
2
2190
Zitat von Blanca:
Dann lebe halt Deinen Massenbetrieb.

Das hat mit Massenbetrieb nichts zu tun, nur weil ich für eine Frau, mit der ich vielleicht 2 mal Kaffee getrunken habe und die ich nicht mal richtig kenne, nicht alles stehen und liegen lasse. Das ist für mich etwas völlig anderes, als wenn es auf was ernstes hinausläuft.

Zitat von Blanca:
Für Frauen wie mich wirst Du schon damit allerdings völlig uninteressant - also falls "wir" etwas davon mitbekommen sollten.

Ist auch völlig okay.

04.10.2020 16:09 • #42


bardon


511
4
534
Zitat von NurBen:
Und andersrum gefragt:
Warum sollte ich mich nur auf eine Frau konzentrieren, die erklärtermaßen nach 2-3 Dates mir gegenüber auch noch keine ernsten Absichten gezeigt hat?


Einfach beantwortet würde ich sagen: Es passt nicht. Dein Interesse ist 6, das Interesse der anderen Person ist Kennenlernen - in der ersten Phase. Während sie sich fragt, ob das der Richtige sein könnte, fragst du dich, wie gut der 6 sein könnte. Also ihr verfolgt unterschiedliche Interessen.

Weiter interpretiert würde ich sagen, die Frau interessiert dich charakterlich wenig bis garnicht. Dann ist die Sache doch schon fertig. Überleg mal.....2-3 Dates. Das sind einige wenige Stunden Gespräche über alles Mögliche und sich selbst. Man kennt sich nicht, was weiß denn die Frau über dich. Die Geschichte birgt - muss man auch mal erwähnen - auch eine gewisse Gefahr der Krankheitsübertragung, die ja gerne vergessen wird. Natürlich Restrisiko hat man immer und gerade deswegen sollte man sich das halt auch überlegen, wie sparsam oder inflationär man haushaltet.

2-3 Treffen als Date zu haben ist nicht schwer, ich als Mann würde mir sofort die Frage stellen (hab ich auch zuletzt) ok....sie geht nach dem dritten Treffen mit mir ins Bett, ohne dass sie was wirklich über mich weiß. Dann werde ich nicht der erste und nicht der letzte Sein. Es mag Menschen geben, denen ist das egal, mir nicht, denn es zeigt auch eine ziemliche Lockerheit in Dingen, die mir möglicherweise wichtiger sind.

ABER - gut ist natürlich, Frauen die so ticken wie du, wären für dich optimal, die würden sich für mich nicht interessieren, auf die musst du deine Suche halt abstellen.

04.10.2020 16:09 • x 1 #43


Blanca

Blanca


3921
26
5470
Der Markt wird es schon richten.
Das tut er letztlich doch immer.

04.10.2020 16:11 • x 1 #44


bardon


511
4
534
Zitat von Blanca:
Der Markt wird es schon richten.
Das tut er letztlich doch immer.


Ich glaube das auch. Wichtig ist nur, sich selbst zu kennen, sich nicht zu verbiegen, und sich vor allem dort aufzuhalten, wo man nicht Gefahr läuft ausschließlich Menschen zu treffen, die überhaupt nicht das gleiche Ziel verfolgen, wie man selbst.

Ich glaube, diese Tinderportale sind gut, sie funktionieren ja auch gut, eben nur nicht für Menschen, die "jemanden kennenlernen" möchten und wenn sich diese Menschen dort anmelden und bewegen, werden sie enttäuscht und frustriert. Wenn ich ins Kino gehe und ein Live Konzert erwarte, bin ich auch an der falschen Adresse, auch wenn Kino sicher super ist. Halt eben nicht für Live Musik.

Ich glaube der Frustfaktor entsteht, wenn man sich denkt, dem Gegenüber anpassen zu müssen, weil man halt jemandem begegnet, der eine andere Auffassung hat oder gleich von Beginn an auf falschen Plattformen unterwegs ist, und dazu zählen ja nicht nur Tinder, sondern auch Facebook und Co sind natürlich Selbstdarstellungsplattformen, die zum Anschreiben einladen. Man muss für sich halt entscheiden wie man sich auf so was einlässt.

04.10.2020 16:16 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag