Muss ein Ehepartner die Affäre beenden? Erfahrung

abu igal

Ich hätte da mal eine frage:

kann man als betrogener fordern das der ehepartner seine langjährige affäre beendet?mediator meinte ja.aber wie es mit der ehe weitergeht ist sehr problematisch.

wer hat erfahrung?

26.08.2013 06:51 • #1


Hannoveraner40


1008
10
557
Guten Morgen,

Forderungen sind in einer Beziehung doch problematisch.

Ich würde da anders rangehen: Du kannst sagen dass du es nicht akzeptierst und dann gehst.

Und wenn es um dich geht...meinst du nicht ein paar mehr Informationen wären angebracht?

26.08.2013 07:09 • #2


ft


410
55
Ja natürlich kannst du das verlangen. Was denn sonst. Wenn nicht dann konsequent sein und beenden.

Aber schon allein dass du die frage so stellst lässt mich vermuten du wirst es nicht machen . . .

Ist doch wohl eine der logischsten Sachen der Welt, dass wenn die ehe fortgeführt werden soll die Affäre beendet werden muss.

26.08.2013 07:25 • #3


abu igal


Danke zunächst.Ich muß etwas ausführlicher werden.

Meine Noch Frau hat mir gestern gestanden das sie seit mehr als einem Jahr in einer außerehelichen Beziehung lebt.Das problem ist das die Ehe erst knapp 2 Jahre besteht,sie durch meine Schichtarbeit genügend gelegenheit hatte sich anderweitig zu vergnügen und ich hatte geglaubt sie sei reif und alt genug abzuwägen zwischen übermut und risiko.

ich habe sie stehen lassen und bin gegangen.Ich habe verlangt das sie das sofort beendet.Keine Reaktion.

26.08.2013 09:40 • #4


peppina


..
das tut mir sehr leid.

keine Reaktion: kein Interesse

26.08.2013 09:48 • #5


kartoffelklos


Also ich HAB gefordert, dass er die Affäre beendet. Und er hat es ohne zu zögern gemacht.

Er war zwar schockiert, als es aufflog, aber auch irgendwie erleichtert.

Wie andere das sehen, weiß ich nicht, aber ich glaube, wenn der Partner nicht reagiert, war es nicht nur eine Affäre, bei der Intimität im Vordergrund steht.

Wenn ihr die Beziehung zu dir etwas bedeutet, beendet sie die Affäre. Dass du FORDERST, dass sie es beendet, ist legitim.

Natürlich kannst du es mit einem "bitte bitte" versuchen. Aber ihr waren deine GEfühle auch schei. egal, als sie dich mit ihm betrog. Für sie zählten DA auch nur ihre eigenen Bedürfnisse. Also bitte: Hab kein schlechtes Gewissen, weil du das von ihr forderst!

LG

klos

26.08.2013 10:47 • #6


Butterfly001


18
3
3
Das vertauen , wenn man es verzeiht und zusammen bleibt , kommt nie ganz wieder , man fragt sich immer wieder ob der Partner wirklich niemand anderes mehr hat . Und bei jedem kleinen streit wird das wieder zum vorwurf gemacht . Das ist dann auch nicht das wahre und macht einen auch mit der Zeit kaputt.
LG

26.08.2013 14:16 • #7


Alena-52


Zitat von abu igal:
Meine Noch Frau hat mir gestern gestanden das sie seit mehr als einem Jahr in einer außerehelichen Beziehung lebt.

Das problem ist das die Ehe erst knapp 2 Jahre besteht,sie durch meine Schichtarbeit genügend gelegenheit hatte sich anderweitig zu vergnügen und ich hatte geglaubt sie sei reif und alt genug abzuwägen zwischen übermut und risiko.

ich habe sie stehen lassen und bin gegangen.Ich habe verlangt das sie das sofort beendet.Keine Reaktion.
nach der kurzen ehezeit schon die hälfte davon eine heimliche affäre während du in schichten ackerst um euch ein gutes leben zu ermöglichen.

sehr viele menschen arbeiten in schichten ohne fremdzugehen.

du bist ja keine ehe zu dritt eingegangen und dennoch kannst du nichts fordern.
du kannst ihr aber ganz klare grenzen setzen ! so nicht mit dir! offene ehe war nicht abgemacht !

wenn sie dir auf auf deine ansage : der andere muss raus - keine antwort gibt - kannst du ihr die antwort geben : RAUS ! sofort - ein jahr ehebetrug ist genug !

zum mediator : wenn der andere mit in der ehe bleibt ist es genauso problematisch - für dich !
die beiden anderen haben ja ihren spass und Sie hat die angenehmlichkeiten, die du ihr mit deinem schicht-verdienst ermöglichen kannst.

26.08.2013 15:03 • #8


abu igal


Danke für eure comments,erschwerend zu der ganzen situation kommt hinzu das sie mit mir das letzte mal in der nacht nach der standesamtlichen ein bett geteilt hat.danach war sie zunächst schwanger.die probleme die damit ihren lauf nahmen waren unter anderem das sich ihre oma in den umgang unmittelbar nach der geburt so massiv einmischte.diese dame versuchte mir vorzuschreiben wo ich zu wohnen habe wo ich wie arbeiten gehen dürfe und wann ich mit frau oder kind zeit verbringen dürfe.die hat mit sicherheit schon vorher gewußt das etwas mit der herkunft des kindes nicht stimmt .sie hat wenn ich das zurückverfolge versucht ihre enkelin im verschleiern zu unterstützen.die oma hat das im eigenen leben so gemacht,ist aber zunehmend isoliert da die nachbarn und ihre freunde sie auf abstand halten.ich habe demnach nicht bloß mit einer untreuen ehefrau zu kämpfen sondern mit deren gesamter verwandschaft die meine reaktionen und meine wut nicht verstehen können.

26.08.2013 15:26 • #9


mojo


Hallo!

Ich wünsche dir echt alles gute! Ich schließe mich zudem der Meinung an, dass du erwarten kannst, dass diese Außenbeziehung beendet wird. Problematisch ist nur: Wie soll sie das glaubhaft beweisen?

26.08.2013 15:43 • #10


Alena-52


dann führt ihr also eine ehe zu viert, bei der du es bist, der sich so verhalten muss wie andere es wünschen.

es ist ohne bedeutung was andere von dir erwarten, davon darfst du dir erlauben dich freizumachen.

ich würde an deiner stelle das jugendamt informieren wie es bei euch läuft, einen anwalt aufsuchen und mich beraten lassen.

für mich wäre ende im gelände. unterhaltsgeld für das kind würde ich auf ein konto überweisen, dass dann anwaltlich freigegeben wird sofern deine vaterschaft erwiesen ist. und die frau müsste sofort raus.

26.08.2013 15:44 • #11


abu igal


die ist schon raus und hat noch keine ahnung was auf sie zukommt

26.08.2013 15:52 • #12




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag