Nach Beziehung eine funktionierende Freundschaft aufbauen?

Ehemaliger User

ende. aus. vorbei.

trennungen, gescheiterte träume.

verlasser, verlassender.

die beziehung existiertiert nicht mehr. und jetzt?

der mensch, der einst so viel war, soll von jetzt auf gleich nichts mehr sein?

loslassen - bedeutet das auch seinen besten freund gehen zu lassen?

was habt ihr für erfahrungen mit euren ex (und natürlich auch ex ex) - liebsten gemacht?

kann aus einer gescheiterten liebe eine funktionsfähige freundschaft ohne alibi-charackter werden?

ich bin gespannt...

liebste grüße,

eure feli*

06.06.2005 11:25 • #1


Ehemaliger User


Hallo feli,

diese Frage stellt sich wohl jede(r) Verlassene irgendwann mal, besonders wenn dieser ominöse Satz: "Lass uns Freunde bleiben" fällt.

Weisst du, ich glaube dass es von Mensch zu Mensch und auch von Fall zu Fall verschieden ist, ob man Freunde werden oder bleiben kann.
Eins ist jedoch sicher, es geht nicht von jetzt auf gleich, denn vor der Freundschaft kommt das Loslassen.

Solange man den Expartner noch Gefühle entgegen bringt,welche über das Maß einer Freundschaft hinausgehen - sei es Liebe, Abhängigkeit, Gewohnheit oder auch Hass - ist es wohl unmöglich, miteinander freundschaftlich umzugehen.

Als eigenes Beispiel kann ich anführen: mein Exex, von dem ich nun über 6 Jahre getrennt bin ist inzwischen wieder ein sehr guter Freund geworden, der mir immer zur Seite steht, wenn Not am Mann ist. Es hat ca 2 Jahre gedauert, bis man ganz normal miteinander umgehen konnte.

Mein Ex und ich allerdings werden wohl nie wieder eine Freundschaft aufbauen können, das liegt weniger an mir, als an ihm, und ich bedaure es sehr, denn wir waren vor der Beziehung befreundet , hatten sehr viel gemeinsam, und er fehlt mir in vielen Bereichen meines Lebens, besonders bei unserem Hobby wo wir uns auch kennengelernt haben.

Ich denke, alles was man braucht um eine Freundschaft zu versuchen ist ZEIT......und zwar SEHR VIEL Zeit, manchmal gelingt es, und manchmal nicht. Und sich jetzt schon darüber Gedanken zu machen , wenn man noch sehr am Expartner hängt, ist m.E. eh müßig  ;)


Gruss
Thilde

06.06.2005 15:18 • #2



Nach Beziehung eine funktionierende Freundschaft aufbauen?

x 3


Ehemaliger User


15.sept.2001
zw. treppe uns haustür: freunde können wir nicht sein, dafür war  zu viel zwischen uns!
*grrr*
sorry, halt zwd. aus-kot-*** muss/möchte.
schicke es trotz-dem

06.06.2005 15:27 • #3


duck


15
1
Hallo,

zweieinhalb Jahren liegt die Trennung mit meiner Ex-Frau zurück. Nach 10 Jahren Ehe und 3 Kinder verliebte sie sich und hat mich (und für eine kürzere Zeit auch die Kinder) verlassen.
Mittlerweile können wir uns noch gut unterhalten und haben das gemeinsame Sorgerecht über die Kinder.

Es hat sehr lange gedauert, bis es soweit gekommen ist.
Ich habe sie immer noch geliebt und es kam selten zum Streit.

Ich habe glücklicherweise gemerkt  "wenn ich will, dass es mir besser geht muss ich dafür sorgen, dass es ihr (meiner ex) auch gut geht..."
Es klingt paradox, aber es hat funktioniert.

Wirkliche Freunde sind wir nicht, aber zumindest respektieren wir uns und können über (fast) alles reden.

Vor einem Jahr hatte ich das Glück, mich neu zu verlieben und das hat den Umgang mit der Ex-Ehefrau noch verbessert.
Leider bin ich vor Kürze wieder verlassen worden ( habe davon in "tut es nicht..." berichtet), aber das ist ein anderes Thema

Liebe Grüsse

Duck

08.06.2005 11:59 • #4


Ehemaliger User



ihr lieben..thilde, butterfly, duck..

danke für eure antworten. danke für eure erfahrungen..ich will mehr hören..und natürlich auch meine eigenen erlebniss zum besten geben..

wahre funktionsfähige freundschaft - ist es nicht das, was man sich wünscht? wenn immer zusammen in der beziehung gescheitert ist, unternimmt dann nicht jeder den versuch die liebe auf eine andere basis zu projezieren?

gemessen an allen unschönen worten, taten, auseinandersetzungen und schmerzen, die das ende der bezihung mit sich gebracht haben, ist es wohl von fall zu fall verschieden, ob das potential freundschaft vorhanden ist.

mein ex ex ex war lange zeit einer meiner besten freunde, bevor wir zueinandergefunden haben. das ende der beziehung hat unserem freundschaftlichen verhältniss keinen abbruch getan..sicher mussten wir beide an uns und unserem verhalten arbeiten..jedoch gerne, denn wir wollten es schaffen. nicht auf den anderen verzichten. und siehe da - wir haben es geschafft. zwar mit jeder menge aufwand, mit jeder menge schmerz und verzweiflung - aber mit einem ergebniss, das sich sehen läßt. obs das wert war? jaaa!!

das verhältniss, das mein ex ex und ich zueinander haben, läßt sich kurz mit alibi-bekanntschaft charackterisieren. ca. alle zwei monate schreiben wir uns e-mails, sms oder telefonieren..um den andern ein kleines update zu  geben.
nett, aber unnötig. bekannte hat man schließlich genug!

was das leben für gunter und mih bereithält: man wird sehen. momentan tut es zu sehr weh. ich will ihn nicht als irgendwas in meinem leben haben, was er nicht ist, nur um ihn überhaupt in meinem leben zu haben. die zeit wird es vielleicht richten können..die frage die sich dann stellt, ist allerdings: wollen wir es dann überhaupt noch?

ohne ihn zu sein ist grausam, aber ich schätze ich muss mich dran gewöhnen.
besser: ich weiß, dass ich mich dran gewöhnen werde.

in diesem sinne..

..alles liebe, feli*

08.06.2005 13:20 • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag