40

nach der Schwangerschaft

Lilly1981

Lilly1981

308
2
359
Hallo alle zusammen,

Mittlerweile ist mein Baby knapp 7 Monate alt ( man merkt der frühgeburtlichkeit von 2 Monaten nichts an) er wächst und gedeiht prächtig. Alles im grünen Bereich. Auch meine beiden anderen Kindern gehts gut.

In meinem ersten thema habe ich ja alles beschrieben und erzählt.

Meine Frage an alle betroffenen, die betrogen wurden:

Es ist jetzt 9 Monate her, seit ich das alles weiß. Und trotzdem gehts mir immer schlechter. Ich bin nicht mal Mehr in der Lage zu essen. Sobald mein Mann in den Raum kommt, bleibt mir das Essen im Hals stecken. Habe demnach auch eine panikstörtung entwickelt:(

Die Trennung steht an. Worauf ich warte sind noch Dinge, die von ihm erledigt werden müssen, auf die ich jetzt nicht eingehen möchte.

Aber wie gehe ich mit dieser unfassbaren Wut um. Ich kann da nicht los lassen. Das ich ihm null vertraue ist die eine Sache.
Aber er spielt auch. Mal nett, mal absolut abwertend. Und er sei ja mein Opfer. Das ist richtiger Psychoterror. Zumal meine Gedanken auch nicht aufhören zu kreisen.

Ich frage mich immer warum und warum in einer so unfassbar sensiblen Zeit und warum er sich jetzt so benimmt.

Was mich auch fertig macht ist das ganze gesundheitlich erlebte. Und ich frage mich, ob das alles passiert wäre, wenn er diesen Mist nicht gebaut hätte.

Ich halte mich nach außen stark. Kümmere mich um Haushalt und kinder. Aber fühle mich eigtl total antriebslos und unsicher.

Ich finde mich auch nicht mehr attraktiv. Durch meine Essstörung, nehme ich auch viel ab. Aber ich bekomme nichts mehr runter ohne Angst zu haben mich zu verschlucken.

Er selber hat kaum Reue gezeigt. Und von seinen Sprüchen möchte ich erst gar nicht erzählen. So schlimm sind sie.

Am einen Tag will er geliebt werden und das ich ihm das sage ( aber ich lüge nicht) und am anderen Tag kommt dann, das er nur noch Hass empfindet und diverse Beleidigungen.

Heute hat er mir wieder gesagt, das er mich nicht abkann und das ich keinen Anstand beim Essen hätte und es ihn anekelt, wenn er mich denn essen sieht. Dabei esse ich kaum noch was mit.

Ich weiß nicht, was diese Affäre ihn ihm ausgelöst hat. Aber defintiv nichts gutes.

Was es in mir ausgelöst hat: Panik! Ich konnte mich von nichts erholen und bin nur am machen.

Kennt das jemand so?

Trennung steht fest. Aber mgl erst im Frühjahr. Weiß nur nicht wie ich das aushalten soll.

Lg lilly

13.02.2020 23:31 • #1


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


716
2
1627
Also als treusorgender 2-fach Vater erstmal mal eine intime Frage? Stillst du?

13.02.2020 23:52 • #2


Benita

Benita


1194
1
1796
Zitat von Lilly1981:
Es ist jetzt 9 Monate her, seit ich das alles weiß. Und trotzdem gehts mir immer schlechter. Ich bin nicht mal Mehr in der Lage zu essen. Sobald mein Mann in den Raum kommt, bleibt mir das Essen im Hals stecken. Habe demnach auch eine panikstörtung entwickelt. . .

Aber wie gehe ich mit dieser unfassbaren Wut um. Ich kann da nicht los lassen. Das ich ihm null vertraue ist die eine Sache.
Aber er spielt auch. Mal nett, mal absolut abwertend. Und er sei ja mein Opfer. Das ist richtiger Psychoterror. Zumal meine Gedanken auch nicht aufhören zu kreisen.

Durch meine Essstörung, nehme ich auch viel ab. Aber ich bekomme nichts mehr runter ohne Angst zu haben mich zu verschlucken.

Hallo @Lilly1981
deine Psyche reagiert über deinen Körper und diese drückt sich schon psycho-somatisch aus, das ist ein Hinweis, daß du schon viel zu lange in dieser belastenden Situation steckst und deine Seele dich über deinen Körper zwingt genauer hinzuschauen, damit deine Symptome dich nicht mehr darauf hinweisen müssen. Du kannst dich fragen :
-Was schlucke ich alles und was ist unausgesprochen in mir ?
-Was läßt meine Halsmuskulatur verkrampfen ?
-Was würgt mich so, daß ich am liebsten kotzen würde ?
-Was kann mich so in Panik/Todesangst versetzen ?
-Was hindert mich daran meinen "Feind" aus meinem Haus zu jagen ?
-Wovor habe ich Angst ?
-Ist meine Angst wirklich real ?

Das du deinem Mann nicht vertrauen kannst ist klar, und du dich angeekelst fühlst von ihm ist nachvollziehbar, solange du deine Situation nicht änderst werden die Symptome als das, was sie ausdrücken wollen, bleiben und je länger du wichtige Schritte hinauszögerst können immer mehr dazukommen.

Die psychosomatischen Beschwerden entstehen und nehmen zu wenn etwas länger nicht mehr stimmt in unserem Leben weil wir die nötigen Veränderungen scheuen und uns selbst dadurch vergiften können.

13.02.2020 23:53 • x 1 #3


Lilly1981

Lilly1981


308
2
359
Zitat von EngelohneFlügel:
Also als treusorgender 2-fach Vater erstmal mal eine intime Frage? Stillst du?


Nein, leider war es mir nicht mgl aufgrund der Medikamente die ich direkt nach der Geburt nehmen musste.

13.02.2020 23:57 • x 1 #4


Lilly1981

Lilly1981


308
2
359
Zitat von Benita:
Hallo @Lilly1981
deine Psyche reagiert über deinen Körper und diese drückt sich schon psycho-somatisch aus, das ist ein Hinweis, daß du schon viel zu lange in dieser belastenden Situation steckst und deine Seele dich über deinen Körper zwingt genauer hinzuschauen, damit deine Symptome dich nicht mehr darauf hinweisen müssen. Du kannst dich fragen :
-Was schlucke ich alles und was ist unausgesprochen in mir ?
-Was läßt meine Halsmuskulatur verkrampfen ?
-Was würgt mich so, daß ich am liebsten kotzen würde ?
-Was kann mich so in Panik/Todesangst versetzen ?
-Was hindert mich daran meinen "Feind" aus meinem Haus zu jagen ?
-Wovor habe ich Angst ?
-Ist meine Angst wirklich real ?

Das du deinem Mann nicht vertrauen kannst ist klar, und du dich angeekelst fühlst von ihm ist nachvollziehbar, solange du deine Situation nicht änderst werden die Symptome als das, was sie ausdrücken wollen, bleiben und je länger du wichtige Schritte hinauszögerst können immer mehr dazukommen.

Die psychosomatischen Beschwerden entstehen und nehmen zu wenn etwas länger nicht mehr stimmt in unserem Leben weil wir die nötigen Veränderungen scheuen und uns selbst dadurch vergiften können.


Danke Benita.

Das macht alles Sinn. Und genau das merke ich. In der Schwangerschaft fing das an mit herzrasen. Ich hatte teilweise spitzen bis 160. und jetzt das, und ich esse soooo gerne. Essen ist für mich pure Freude. Auch wenn das jetzt doof klingt. Ich lege wert auf gutes Essen. Aber diese Freude habe ich jetzt nicht.

14.02.2020 00:00 • x 2 #5


Benita

Benita


1194
1
1796
Zitat von Lilly1981:
Ich hatte teilweise spitzen bis 160. und jetzt das, und ich esse soooo gerne.
Essen ist für mich pure Freude. Auch wenn das jetzt doof klingt. Ich lege wert auf gutes Essen. Aber diese Freude habe ich jetzt nicht.

Nein, das klingt nicht doof, es ist die Sprache deiner Seele/Psyche über deinen Körper.
Dein Herz ist verletzt, dieser Schmerz kann sich durch erhöhten Puls zeigen und auch wegen deiner Angst, die das auslöst.

Überlege mal was Nahrung und Genuss für dich bedeutet ?
Was wäre wenn deine Mutter dir ihre Nahrung und damit ihre Liebe entzieht ?
Genau das signalisiert dein Körper wahrscheinlich : Liebesentzug = Nahrungsentzug und das löst Angst aus, Angst zu sterben wenn du ohne Liebe=Nahrung alleingelassen wirst.

14.02.2020 00:12 • x 3 #6


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


716
2
1627
Ok. Weil mein erster Gedanke war wie dein Baby versorgt wird wenn du nichts essen kannst. Thema Muttermilchgehalt.

Aber ich stimme @Benita zu, die mir sehr viel geholfen hat , das ist so kein Zustand. Du mußt versuchen dich daraus zu lösen. Ich selber habe gespürt wie sehr die Psyche der Mutter Einfluss auf ein Baby hat. Und natürlich auf dich selbst. Weil es bringt rational gesehen nichts wenn du zerbrichst. Gehe den Schritt, bald, weil dieser Mann macht dich kaputt so wie es sich liest. Ich weiß es ist nicht leicht, aber ich habe gelernt durch die Leute hier du brauchst keine Angst haben. Es geht weiter. Immer. Liebeskummer kann sehr schmerzvoll sein aber es bringt dich nicht um. Aber wenn dein Körper solche Signale sendet dann ist was nicht in Ordnung. Handle für dich und deine Kinder.

14.02.2020 00:17 • x 4 #7


Lilly1981

Lilly1981


308
2
359
Zitat von Benita:
Nein, das klingt nicht doof, es ist die Sprache deiner Seele/Psyche über deinen Körper.
Dein Herz ist verletzt, dieser Schmerz kann sich durch erhöhten Puls zeigen und auch wegen deiner Angst, die das auslöst.

Überlege mal was Nahrung und Genuss für dich bedeutet ?
Was wäre wenn deine Mutter dir ihre Nahrung und damit ihre Liebe entzieht ?
Genau das signalisiert dein Körper wahrscheinlich : Liebesentzug = Nahrungsentzug und das löst Angst aus, Angst zu sterben wenn du ohne Liebe=Nahrung alleingelassen wirst.


Wow. Der Zusammenhang. Das passt auch.
Schon meine Jugendliebe.
Vll bereitet sich meine Psyche tatsächlich auf die Trennung vor.
Ich bin sehr traurig:/ Ich frage mich, wie man so wenig Respekt vor der Mutter der eigenen Kinder haben kann. Meine Freunde kommen mich schon gar nicht mehr besuchen und meine Familie genausowenig.

Alle sind sich unabhängig voneinander der Meinung, das er nur noch Kälte ausstrahlt. Ich finde das alles sehr traurig. So wollte ich das alles nicht mit drei Kindern.
So undankbar alles

14.02.2020 00:18 • x 2 #8


Benita

Benita


1194
1
1796
Zitat von Lilly1981:
das er nur noch Kälte ausstrahlt. Ich finde das alles sehr traurig.

Ja, es ist sehr traurig was dieser Mann abzieht und auch unerlöste Trauer kann deinen Hals eng machen und dein Herz in Aufruhr bringen, und Wut schlägt auf den Magen.
Das sind wahrscheinlich deine Themen : Wut, Angst, Trauer
aber darunter sitzt ein viel früherer Schmerz
unsere frühste Verlassenheitswunde und die Angst zu sterben, aufgrund frühster Erfahrungen,
sie brauchen nicht mal real gewesen sein, sondern brauchen in einer angstmachenden Situation nur so gefühlt gewesen sein.
Menschen, die mit dir mitfühlen können es kaum ertragen diesen Leidensdruck von dir auszuhalten, als Selbstschutz können sie sich dann von dir zurückziehen, so wie du es auch gerade erlebst,
sie verlassen dich, lassen dich (symbolisch betrachtet) allein und lassen dich einsam fühlen.

14.02.2020 00:35 • #9


fengaraki

fengaraki


482
3
733
Hast du schon mal über eine Mutter Kind Kur nachgedacht? Dann hättest du auch mal räumlichen Abstand zu ihm.

14.02.2020 11:26 • x 2 #10


Lilly1981

Lilly1981


308
2
359
Liebe Benita, ich danke dir aus Herzen für deine Beiträge, die mich zum nachdenken anregen und auch Sinn machen.

Eine Mutter Kind Kur kommt zur Zeit leider nicht in frage. Wegen meiner anderen Kinder und der Schule. Das wäre aber bestimmt eine tolle Sache.

14.02.2020 14:18 • x 1 #11


fengaraki

fengaraki


482
3
733
Aber die kannst du doch mitnehmen. Die werden in der Mutter-Kind-Kur weiter beschult und betreut. Wo ist das Problem?

14.02.2020 14:24 • x 2 #12


Lebensfreude

Lebensfreude


4900
4
6860
ich verstehe nicht genau, warum Familie und Freundinnen dich nicht mehr besuchen. Kannst du sie um Unterstützung bitten? Gerade jetzt brauchst Du Trost und Hilfe.
Und eine Mutter-Kind-Kur wäre ganz wichtig. Di schulpflichtigen Kinder werden in der Kur beschult.
Wende dich bitte ganz schnell an deine Hausärztin oder Frauenärztin und leite das in die Wege.

14.02.2020 23:38 • x 1 #13


Abendrot


1074
1799
Zitat von Lebensfreude:
ich verstehe nicht genau, warum Familie und Freundinnen dich nicht mehr besuchen.

Weil ihnen die Situation der TE Angst macht und sie sich überfordert fühlen , sie zu unterstützen .
Kenne ich zumindest so aus meinem Leben .

14.02.2020 23:51 • x 2 #14


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


716
2
1627
Das ist durchaus möglich. Wir haben gute gemeinsame Freunde. Als es bei uns krieselte waren alle weg, zumindest bei mir. Aber jetzt nach der räumlichen Trennung und langsamer Gewöhnung haben sich ein paar wieder bei mir gemeldet. Ich denke auch das sie einfach Überfordert waren oder Angst vor der Situation.

14.02.2020 23:58 • x 5 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag