2

Nach Kennenlernphase Freundschaft statt Beziehung

n-ever

n-ever

655
13
496
Huhu,
ich habe vor ca sechs Monaten einen Mann kennengelernt mit dem ich mich so gut verstehe wie nur selten mit Irgendwem.

Es gibt aber Dinge die eine eventuelle Beziehung erschweren;
wir leben in verschiedenen Städten (2-3h Fahrt)
und ich bin alleinerziehend mit drei Kindern.
Die möchte ich raushalten, solang ich mir nicht sicher bin dass es was ernstes ist, also verbringen wir nur Zeit miteinander wenn ich kinderfrei hab.
Das heißt wir schreiben uns täglich aber sehen uns nur alle paar Wochen.

Soviel zur Ausgangslage, nun zu meinem Problem:

nach drei Monaten Kennenlernphase haben wir miteinander geschlafen, was schön für uns Beide war und ich suchte in den folgenden Wochen das Gespräch um unseren Beziehungsstatus klar zu bekommen.
Dabei stellte er fest dass er nicht verliebt ist, aber ich ihm als Freundin sehr viel bedeute.

Ich fiel erstmal aus allen Wolken,
sein Verhalten* zuvor deutete ganz eindeutig auf Verliebtheit hin (dachte ich). Ich war erstmal verletzt und traurig.

*mit Verhalten meine ich: Aufmerksam und zugewandt, Gespräche bis tief in die Nacht, fein Ausgegangen, Geschenke gemacht, unmittelbar reagiert auf meine Nachrichten und selbst viel mitgeteilt, kokettiert und geflirtet

Sein Vorschlag war daraufhin, die Freundschaft platonisch beizubehalten und ich ging darauf ein.

Zum einen aus der leisen Hoffnung dass sich noch eine Verliebtheit bei ihm einstellt, und zum Anderen weil er etwas ganz besonderes ist, mit seinem wunderbaren Charakter.
Und weil wir so einen guten Draht zueinander haben;
ich möchte ihn also nicht verlieren.

Seitdem sind nun einige Wochen vergangen und die Freundschaft hat sich noch weiter vertieft. Er hat schon zweimal davon geredet dass wir mal zusammen ziehen können, als WG oder so.

Und auch wenn ich den Gedanken eigentlich toll finde, glaube ich dass mich die Situation langsam emotional überfordert.

Ich will eigentlich nicht Single bleiben, aber habe keinen Blick für andere Männer weil ich meinen Freund schon wie einen Partner empfinde.
In einer Wohngemeinschaft mit Ihm wäre das erst recht nicht unterscheidbar.
Außerdem wäre ich ihm auch gerne wieder körperlich so nah und muss mich da ganz schön zusammenreißen - eine Freundschaft+ ist nämlich das letzte was ich will.

Was ich mir auch gedacht habe: wenn ich dann irgendwann mal einen neuen Partner habe, will ich nicht in meinem engen Freundeskreis einen Mann haben mit dem mal was gelaufen ist. Das wäre mir irgendwie unangenehm und ich würds auch meinem Partner nicht zumuten wollen sich mit einem (gewissermaßen)Ex von mir anzufreunden.

Ich überlege also die Freundschaft zu beenden, bevor es noch inniger wird und es dann später richtig kompliziert wird.
Das fällt mir aber auch sehr schwer, ich treffe nur selten Menschen mit denen ich mich so gut austauschen kann und ich würde ihn als Freund sehr vermissen.

Wären wir immer platonisch geblieben, gäbe es das Problem nicht. Dann hätte ich ggf noch meine Verliebtheit ablegen können.
(ich bin mir nichtmal sicher OB ich verliebt bin; Schmetterlinge hab ich keine, aber ich denke ständig an ihn, fühle mich wohl in seiner Gegenwart und kann mir eine gemeinsame Zukunft mit ihm gut vorstellen)

Meine Schwester meint dass er vllt aus Vernunftgründen die Gefühle ausblendet. Immerhin hab ich auch Kinder und es wäre entweder Umzug oder Fernbeziehung angesagt.. das nimmt natürlich viel von der Leichtigkeit etwas Neues anzufangen.
Sein schon oft genanntes Motto:
drum prüfe wer sich ewig bindet

Testet er noch ob er sich binden soll? Er ist schon sehr lange (ca 9Jahre) Single.

Und ich muss mich entscheiden ob ich wirklich ganz oder gar nicht spielen will, oder ob ich mit nur Freundschaft langfristig zufrieden bin.

30.03.2016 21:59 • #1


Ricky

Ricky


5979
6447
Zitat von n-ever:

Testet er noch ob er sich binden soll? Er ist schon sehr lange (ca 9Jahre) Single.

Und ich muss mich entscheiden ob ich wirklich ganz oder gar nicht spielen will, oder ob ich mit nur Freundschaft langfristig zufrieden bin.


Das sind die beiden Kernfragen. Und ja, die solltest Du beantworten... da wird Dir hier kaum jemand helfen können, denn das musst Du schon selbst tun.

Bisher sieht ja alles nach Freundschaft aus. Vielleicht hofft er auf Freundschaft Plus. Wenn Du das nicht kannst, dann mach das klar. Wenn er sich dann zurück zieht, musst Du damit leben. Wenn Du damit nicht leben kannst, musst Du die Freundschaft hinnehmen. Ich sage Dir aus eigener Erfahrung: Setz Dir ein Limit. Wenn es bis zu diesem Zeitpunkt nicht geklappt hat, geh weiter und such jemand anderen, auch wenn es schmerzt. Zu warten bringt nichts, wenn die andere Person es nicht sieht.

31.03.2016 01:46 • x 1 #2



Nach Kennenlernphase Freundschaft statt Beziehung

x 3


n-ever

n-ever


655
13
496
Danke Ricky, das ist ein guter Rat, sich ein Limit zu setzen.
Ich habe beschlossen in seine Stadt zu ziehen und den Kontakt will ich auch behalten.
Jedoch grenze ich mich nun emotional besser ab, und versuche die Freundschaft auf ein Level zu bringen dass keinen Raum mehr für romantische Zweideutigkeiten lässt.

06.04.2016 21:01 • #3


sollid


74126
Hi,

ich denke, der springende Punkt ist/war, das Ihr S. hattet. Es hätte vielleicht noch hingehauen, wenn Ihr vorher drüber gesprochen hättet. Und trotzdem kann sich niemand vor Gefühlen verstecken.. die kommen von allein auf.

Das es ihm schwerer fallen wird, nach 9 Jahren Single Leben, sich wieder zu binden und auf jemanden einzulassen - all die Ungebundenheit / Freiheit eventuell nicht mehr zu haben (das wird ihn sicher beschäftigen)
Also ich kenn es zumindest von mir - bin seit 2 Jahren Single und das nicht unglücklich und auch nicht einsam.

Du kannst die Freundschaft zu ihm nur aufrecht halten wenn Du ihn emotional loslassen kannst. Anderenfalls würdest Du stets verliebt bleiben - und wie siehts dann aus, wenn er ggf. jemand anderes kennen lernt in die er sich verliebt? das dürfte nochmal ein derber Schlag für Dich sein.

Und die Zweideutigkeiten, Flirts, alles was dazu führt, das man mehr Gefühle als nur das Kumpelhafte interpretieren kann, sollte weg bleiben.
Klar gefällt ihm das und er machts auch gern mit (er ist ein Mann und da spielen bei uns die Hormone bei sowas völlig anders mit als bei einer Frau - wir werden gut wenn man es richtig macht - aber noch nicht verliebt)

Ich hab kürzlich erst selbst vor so einer ähnlichen Situation gestanden, langjährige Bekannte/Freundin, wir haben uns öfters Zweideutigkeiten geschickt - zwar sehr dezente, aber ich hab schon gemerkt, was es in mir auslöst.
Wir haben uns dann öfters auch mal getroffen, aber ich habe dabei gemerkt, das ich nicht verliebt/verknallt bin/werde.. deshalb hab ich sie nicht angerührt und auch die Zweideutigkeiten zurückgefahren.
Ich wollte da zum einen keinen falschen Eindruck vermitteln und vor allem ihr auch nicht emotional weh tun.
OK da ist es auch nicht zum Bettgeflüster gekommen..

wenn Du es da schaffst auf reiner Kumpel Ebene mit ihm weiter umzugehen, bleibt das auch für Euch erhalten.
Solltest Du das nicht können, kannst Du Dich nur erstmal zurückziehen um Dich/Deine Gefühle zu schützen.
(hatte sowas auch schonmal umgekehrt.. zwar auch ohne S., aber ich war echt verliebt, und es war einseitig)

Beste Freunde unter Frau und Mann kann echt kompliziert sein

Liebe Grüße

07.04.2016 10:27 • x 1 #4


sheila


74126
Zitat von sollid:
Hi,


Beste Freunde unter Frau und Mann kann echt kompliziert sein

Liebe Grüße



kann aber funktionieren

07.04.2016 10:31 • #5


sollid


74126
Zitat von sheila:
Zitat von sollid:
Hi,


Beste Freunde unter Frau und Mann kann echt kompliziert sein

Liebe Grüße



kann aber funktionieren


ja, das denke ich auch, wenn beide wirklich wissen was sie voneinander wollen, bzw. was nicht.. solange das Gleichgewicht besteht, funktioniert das.

07.04.2016 10:39 • #6


n-ever

n-ever


655
13
496
Danke Sollid,
für deine Erfahrungen zu dem Thema.
Gut das mal aus Männerperspektive zu hören, er scheint sich ja mit der Situation wohlzufühlen, vielleicht sogar so sehr dass ich mich fragen sollte ob unsere Freundschaft ohne dieses Knistern zwischen uns für ihn noch genauso wertvoll wäre.. oder auch für mich? Fragen über Fragen...

Die Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen und die körperliche Anziehung zwischen uns ist auch da..

Ich werde mich aber da jetzt ganz bewusst bremsen.

Fragt sich nur, ob ich darüber vorher nochmal mit ihm reden sollte, vielleicht um klar zu haben dass von seiner Seite wirklich kein Interesse in Richtung Beziehung geht...

Oder ich rede nicht drüber solang ers auch nicht anspricht ?!
Vogel-Strauß-Taktik sozusagen ^^

07.04.2016 21:38 • #7


Ricky

Ricky


5979
6447
Zitat von n-ever:
Vogel-Strauß-Taktik sozusagen ^^


Also ich als Mann kann nur sagen, dass die Vogel-Strauß-Taktik zum Kotzen ist. Das führte bisher auch meist zu desaströsen Dingen.

07.04.2016 21:40 • #8


n-ever

n-ever


655
13
496
ist eigentlich auch mein Credo,
aber der Weg der Offenheit hat sich in der Vergangenheit auch nicht bewährt und ich wär bereit was Neues auszuprobieren

07.04.2016 21:48 • #9


n-ever

n-ever


655
13
496
und nochmal zum Thema Mann-Frau und (enge) Freundschaft;

ging bei mir auch lange gut, da ich verheiratet war und mein damals bester Freund einen anderen Frauentyp attraktiv findet.
Am Ende meiner Ehe gings dann doch schief und funktioniert nur noch mit deutlich mehr Distanz, also nicht mehr beste Freunde sondern nur noch ganz lockere Freunde.

Für mich funktioniert Freundschaft mit Männern nur bei genügend Abstand oder wenn ich bereits den allerbesten Freund als festen Partner an meiner Seite weiß.

07.04.2016 22:00 • #10


sollid


74126
vielleicht findest Du raus was er an Dir knisternd und anziehend findet?
es mag natürlich sein, das er Angst hat, das wenn es mit der Beziehung zwischen Euch nicht läuft, damit auch die Freundschaft kaputt geht und er das nicht möchte.

Allerdings wenn bei Euch ne gegenseitige Anziehung da ist, eigentlich blöd, sich da nicht rein fallen zu lassen.

würd ihn vielleicht doch mal offen drauf ansprechen, einfach um seine Meinung dazu zu hören..
sonst stellst Du Dir am Ende doch immer die Frage, ob da nicht doch mehr hätten sein können zwischen Euch

07.04.2016 22:41 • #11


Ricky

Ricky


5979
6447
Zitat von n-ever:
ist eigentlich auch mein Credo,
aber der Weg der Offenheit hat sich in der Vergangenheit auch nicht bewährt und ich wär bereit was Neues auszuprobieren


Was hat sich da denn nicht bewährt?

07.04.2016 23:57 • #12


n-ever

n-ever


655
13
496
Na als ich von meiner Seite alles dargelegt habe kam von seiner Seite der Rückzug, so als ob ihm dadurch die Sache zu ernst wurde.
Ich hatte hinterher das Gefühl es zu früh angesprochen zu haben und damit aufkeimende Gefühle abzuschrecken, die sich andernfalls entfaltet hätten.

Andererseits, hätten wir vor dem S. mal unsere Gefühle füreinander ausgesprochen, bzw dass er nicht verliebt ist, hätte ich mich gar nicht erst drauf eingelassen.

Nunja, vielleicht ist es auch egal ob man redet oder nicht; wenn er nicht will will ich auch nicht wollen. Nur ob er wirklich nicht will, will ich erst wissen.
Und nein, er heißt nicht Willi

08.04.2016 11:43 • #13


Abcd


74126
Erstens ich verstehe nicht wieso du diese Sache nach dem S. geklärt hast
. Hat er denn vorher so getan dass du dachtest du müsstest nichts klären? Das wäre dann richtig gemein von ihm.
Dann. Verstehe ich nicht. Er will.nicht mit dir zusammen sein aber mit dir wohnen. Für s.? Und Freundschaft natürlich.
Ausserdem ist er noch ein fremder Mann. Niemals würde ich so jemanden zu meinen Kindern in die wgh.lassen. Was da alles passieren kann! Man muss vorsichtig sein.
I h denke auch nicht dass die Kinder dass wollen dass ein Mann bei Ihnen lebt! Hättest du das gewollt als Kind?
Ich denke er hat sich etwas veräppelt um S. zu bekommen. Die Freundschaft nehme ich ihm voll und ganz ab. Aber er würde gerne.weiter unverbindlichen S. mitnehmen.
Er wohnt weiter weg. Daher ist es noch leicht die Sache zu beenden. Ich würde auch die Freundschaft beenden denn ganz korrekt war er nicht.
Ausserdem finde ichvdas Gruselig mit dem wohnen als wg

08.04.2016 15:02 • #14


n-ever

n-ever


655
13
496
oh, da ist was unklar geworden: ich ziehe nicht mit ihm in eine WG! Er hat das mal unverbindlich vorgeschlagen aber das heißt ja nicht dass ich es mache

Wenn ich in die Stadt ziehe in der er wohnt (für den Umzug gibts andere Gründe die nichts mit ihm zu tun haben) lerne ich ihn mit den Jahren besser kennen, sollte sich die Freundschaft bewähren kann man dann immernoch über soetwas nachdenken.

Und die Freundschaft ist seit dem Gespräch platonisch geworden,
das werde ich auch nicht mehr ändern sofern wir nicht doch noch ein Paar werden, für Freundschaft+ bin ich nicht zu haben, da er mich nicht verletzen will sieht er das auch genauso.
Also er versucht seit dem Gespräch nicht mehr mich rumzukriegen oder so, wobei es durchaus noch sehr aufgeladene Situationen gibt (die ich vermeiden will wenn sich das als reine Freundschaft klärt).

Deine Einwände bringen gut auf den Punkt was auch für mich schwer zu verstehen ist; wenn er mich attraktiv findet, so sehr gern hat dass er mich nicht verlieren will und sich ein gemeinsames (WG-)Leben vorstellen kann; wieso reicht es dann nicht für eine Beziehung?

Die Antwort ist wohl schlichtweg das ihm die Verliebtheit fehlt.

Und ggf. auch dass er lieber ungebunden sein will und frei von Verantwortung.

Nunja, ich komme nicht drumherum ihn selbst danach zu fragen, wenn ich Klarheit haben will.
Das wird nicht leicht sein,
einmal brauche ich Mut zu fragen und Mut um die Antwort zu hören, dann muss ich außerdem seine ausweichende/nüchterne Gesprächstaktik bei Gefühlsthemen umgehen ohne ihm damit zu nahe zu treten...

Schätze dazu sammle ich noch ein paar Tage meine Gedanken.


Ach ja und die Kinder kennen ihn noch gar nicht und ich würde ihnen auch keinen Fremden vor die Nase (bzw ins Nest) setzen!

08.04.2016 15:54 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag