Nach sieben Jahren Beziehung trennt er sich

globetrotter123

20
8
1
Hallo Zusammen,
nach langem überlegen möchte ich nun auch schreiben hier, wahrscheinlich unterscheidet sich meine Geschichte nicht von den anderen, aber ich bin so unendlich traurig gerade und sich mit anderen Leidensgenossen mitzuteilen hilft ja oft.
Ich bin 32 und war 7 Jahre mit meinem Freund, 35, zusammen. 5 Jahre davon haben wir zusammen gewohnt.
Vor vier Wochen eröffnete er mir, nach meinem Drängen, da ich gefühlt habe, dass was anders war, dass er nicht mehr sicher wäre wegen uns und erstmal Abstand bräuchte. Ich hatte ihn gefragt, gibt es eine andere und er meinte Nein.
Ich bin dann erstmal ausgezogen in eine möblierte Wohnung zur Zwischenmiete. Er änderte sich um 180!C Grad, nahm ab, machte viel Sport, ernährte sich gesund, war viel draussen, alles Dinge, die er vorher nie gemacht hat - er war immer Eigenbrödler und viel zu Hause. Ich rief ih nach ca. 2 Wochen an und wir unterhielten uns, er wollte schon das Telefonat beenden, bis ich dann Druck machte, was nun wäre, ob er mich vermissen würde - Nein eher nicht, ich bin momentan gerne allein - dann meinte ich, gut, dann müssen wir das beenden, dann muss ich Ausziehen, müssen das mit den Vermietern klären usw. - er weinte dabei - er wollte sich nochmal mit mir treffen.
Das Treffen war Gestern: Ich meinte, ich würde es nicht verstehen, da wir Anfang Mai noch in den USA waren und er mir dort bekundet hat, wie sehr er mich liebt und dass ich seine Traumfrau wäre - wir wollten Kinder zusammen. Er sagte nicht viel, verstrickte sich in Wiedersprüche, einerseits fühlte er sich eingeengt und meinte auch, er wüsste, ich hätte ihn alle Freiräume gegeben und andererseits beklagte er sich, wir wären wie in einer WG gewesen. Ich habe ihm gesagt, dass er nie Aktiv was geändert hätte, es kamen nie Vorschläge von ihm, dsas wir mal was machen sollen - und meinte auch zu ihm, das ist so verletzend für mich, dass er alles so hinwirft, dass er nicht kämpft - denn die Dinge, die er angebracht hat, das wären alle Dinge, an denen man arbeiten könnte.
Dann beichtete er mir, dass er Fremdgegangen ist, nicht nur einmal, in der Zeit nach unserem Urlaub, also irgendwann Mai, Juni, Juli - das hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen - er meinte es wäre was rein s.uelles, aber irgendwann als ich fragte, hast Du Dich verliebt, meinte er, ist es denn wichtig? Er meinte er wäre nicht mit ihr zusammen - aber ich glaube, dass er sich verliebt hat, was mich fertig macht.
Vor allem war ich mir soooo sicher, dass er keine andere hat. Seit dem geht es mir richtig schlecht, ich meinte zu ihm, dass wir uns dann wohl nicht mehr sehen, dass ich Mitte Oktober meine Sachen packen werden und meinen Teil der Möbel mitnehmen werde und es dann besser ist, wenn er nicht da ist - er meinte, vielleicht würde er mir mal schreiben, um sich zu erklären, aber ich habe ihm heute eine SMS geschrieben, dass er mir nicht schreiben soll, dass ich besser nichts mehr von ihm hören möchte, weil es mir zu sehr weh tut - ich habe seine Nummer und alle SMS gelöscht aus meinem Handy - habe seine Handynummer noch in meinem Diensthandy wenn ich ihn mal wegen was dringendes anrufen muss, aber das habe ich meist nicht mit, so dass ich nicht in Versuchung kommen kann, wenn ich mal traurig bin, ihn anzurufen.
Ich bin so unendlich traurig, ich war heute arbeiten, bin dann aber gegangen, ich konnte einfach nicht - das Ausziehen vor 4 Wochen war nicht so schlimm, wahrscheinlich weil ich Hoffnung hatte.
Ich weiß, ich muss mich auf mich konzentrieren, ich treffe mich viel mit Freunden, mache ich gleich auch noch, werde jetzt Laufen gehen, habe schon Pläne für Weihnachtehn - Trekking in Nepal, weil ich das mit einem partner nie machen würde - trotzdem bin ich so verletzt und unendlich traurig und denke, das was ihr wohl alle denkt - wie kann ich je wieder jemanden so lieben und finde ich überhaupt noch jemanden mit 32? Und Kann ich dann vertrauen, denn eigentlich bin ich kein eiferüchtiger Mensch, aber danach?

Vielleicht kennt ja jemand gerade die Angst, für immer alleine zu bleiben - ach ich wollte mich einfach nur austauschen, weil das ja oft hilft!

Schon einmal vielen Dank für das Lesen bis hier hin

Liebe Grüße und allen viel kraft!

21.08.2012 13:13 • #1


Hope42


258
4
42
Hallo Globetrotter,

ich habe deine Geschichte gelesen und es reißt mich gerade um einige Wochen zurück, denn es könnte meine sein. Ich kann dir jetzt leider nicht ausführlich antworten, werde das heute Abend machen.
Nur erstmal soviel: du tust gerade das Richtige, auch wenn's verdammt schwer fällt! Ich wäre zwar auch nach wie vor gern bei ihm, aber durch den Auszug kommt man selbst erstmal etwas zur Ruhe.

Ich wünsche dir viel Kraft! Schreib und lies hier ganz viel, mir hilft das sehr!

21.08.2012 14:00 • #2



Nach sieben Jahren Beziehung trennt er sich

x 3


globetrotter123


20
8
1
Vielen Dank Hope schonmal für Deine kurze Antwort. Am meisten ärgert mich, dass ich immer noch hoffe, dass er sich vielleicht besinnt, dass wenn ich nicht mehr da bin und nicht mehr anrufe, ihm dann bewusst wird, was er mit mir hatte - und ich ärgere mich selbst über mich, dass ich nicht wütend sein kann auf ihn, dass er mich betrogen hat und dass ich nicht denken kann, so einen möchte ich gar nicht zurück......

21.08.2012 15:23 • #3


Laurana


Hallo Globetrotter,

das ist wirklich traurig...besonders, dass er dich zum Abschied nochmal richtig hintergangen hat, bleibt mir im Halse stecken. Es ist doch schon ätzend genug verlassen zu werden, warum dann noch der Rest? Dass Du im Moment noch keine Wut, sondern nur Sehnsucht verspürst kenne ich von mir auch- das kommt dann Etappenweise und dann mit Vollgas Ich find´s von außen schon schwer das nachzuvollziehen, was da bei ihm passiert ist, wie muss es aus nächster Nähe sein? Im Urlaub noch große Liebe und dann wusch, andere Frau... das ist so wirr, auch seine Gründe- fühlt sich eingeengt, Du lässt ihm aber eigentlich Freiraum... Das heißt ja, dass sich das alles in seinem Hirn abspielt und Du da irgendwie wenig Möglichkeiten hast Einfluss zu nehmen. Er muss das für sich klar bekommen- und obwohl ich Hoffnung hatte, dass Männer mit 35 weiter sind... vielleicht hat er kalte Füße bekommen? Sowas wie Torschusspanik? Das bringt dir ja alles nix- es fühlt sich furchtbar an und so richtig nehmen kann dir das keiner Aber mir hat´s auch geholfen hier zu lesen und auch zu schreiben. Einfach zu wissen, da sind noch andere die grad das Gleiche durchmachen und sich irgendwie über Wasser halten. Und bei vielen ist es wirklich sehr ermutigend, weil man beobachten kann, dass es in kleinen Schritten aufwärts geht.

21.08.2012 15:49 • #4


Hope42


258
4
42
Hallo Globetrotter,

bin wieder da:)

Vielleicht schaffst du's ja mal, dich in meinen Thread etwas einzulesen, zumindest die ersten 1-2 Seiten:) Du wirst merken, dass sich unsere Geschichten zum Teil sehr ähneln. Sogar das Alter passt fast, er 36, ich 31. Fast 5 Jahre zusammen gewohnt in seiner Wohnung, die auch zu meinem Zuhause geworden ist... Auch wir waren Ende Mai noch zusammen im Urlaub, eine Woche später eröffnet er mir, er wisse nicht, ob er mich noch liebt, Ende Juni sagt er, es tut ihm leid, er liebt mich nicht mehr. Verändert sich, zieht sich zurück, braucht seine Ruhe und seinen Freiraum.Auf meine Frage: gibt es jemand anderen, nein. Auf meine Bitte, mit mir zu reden, egal was es ist, aber mich nicht zu betrügen: ich betrüge dich nicht. Auch ich habe das geglaubt, weil ich es glauben wollte und bis dahin nie einen Grund hatte, daran zu zweifeln. Tja,was daraus geworden ist, liest du ab meinen Einträgen ab dem 19.07.

Auch wenn es bei mir jetzt fast 5 Wochen her ist: auch ich habe immer noch die Hoffnung, dass er wenigstens zur Besinnung kommt und merkt was er verliert. Selbst wenn ich ihn (wahrscheinlich) nicht mal mehr unbedingt wieder haben will im Moment. Ich habe ihm auch so gut wie nie geschrieben, außer es gab was zu klären. Aber er vermisst mich scheinbar trotzdem nicht... Deine Hoffnung, die du noch hast, kann ich also sehr gut verstehen! Und soll ich dir was sagen: auch ich kann ihm irgendwie einfach nicht böse sein. Ich verstehe selbst nicht warum, manche meiner Freunde fragen mich,wie ich so gelassen (also unter Anbetracht der Umstände) sein kann, ich weiß es nicht. Ich finde es also nichts Unnormales, dass du so fühlst, geht mir genauso:) Ich hatte nur in einem Moment richtig Wut, und zwar in dem, als ich den definitiven Beweis vor Augen hatte!

Mir hilft es sehr, hier ganz viel zu lesen! V.a. Wenn man bei vielen die Fortschritte sieht. Auch du wirst diese nach einer Weile bei dir erkennen. Wichtig und gut war und ist für mich gewesen, nicht allein zu sein. Hast du ne Freundin, zu der du kannst oder Familie? Dann wird man halbwegs gezwungen, etwas für sich und seinen Körper zu tun, wie regelmäßig zu essen. Das ist wichtig, du musst auf dich achten, egal wie unwichtig es dir im Moment erscheint.

21.08.2012 19:55 • #5


globetrotter123


20
8
1
Liebe Laurana,
vielen Dank für Deine Zeilen - eins fand ich ganz richtig, es spielt sich in seinem Kopf ab, so dass ich eh keinen Einfluss nehmen kann bzw. konnte. Und ja, es tut gut hier zu lesen und zu schreiben und bei anderen zu sehen, dass es in kleinen Schritten aufwärts geht.

Liebe Hope,
ich habe Deinen Thread gelesen und es hört sich wirklich alles soooo ähnlich an - vor allem die Feigheit der Männer, nicht klipp und klar zu sagen es ist aus, sondern alles unnötig in die Länge zu ziehen!
Ja, man sagt ja bekanntlich die Hoffnung stirbt zu letzt, ich glaube auch es wäre komisch, wenn man diese Hoffnung tief in sich drinnen nicht spüren würde nach so einer Zeit.
Ich hoffe nur, dass die Wut auch bald kommt und der Glaube daran, dass dieser Mann nicht gut für einen war - eben weil er die Beziehung mit Füßen getreten hat, eine andere nebenher hatte und sich trotzdem Abends zu mir ins Bett legen und sich ankuscheln konnte - wer kann so etwas denn?

Ich hoffe auf die Zeit - ich schaue mir aber Morgen auch eine Wohnung an (wohne momentan zur Zwischenmiete) und treffe mich mit Freunden, gehe Laufen und habe Pläne - das hilft einigermaßen - trotzdem tut es unendlich weh, der Gedanke, er hat eine andere, das zerreisst mir das Herz. Ich hoffe dass es mir irgendwann egal wird.

Euch allen eine gute Nacht und ganz viel Kraft

21.08.2012 20:36 • #6


globetrotter123


20
8
1
Guten Morgen Zusammen,
es hilft hier zu schreiben und zu sehen hier sind auch andere, denen es ähnlich geht.
Die Nacht konnte ich gut schlafen, aber als ich aufgewacht bin, war alles ganz schrecklich - ich quäle mich immer mit den Gedanken an die andere, wird er mit ihr eine Beziehung führen, vielleicht sogar Kinder haben - das zerreisst mir das Herz! Was kann man tun gegen diese Gedanken? Hat vielleicht jemand Ratschläge?
Ich bin nun arbeiten, das wird mich ablenken - ich hoffe so sehr auf die Zeit.......

22.08.2012 06:41 • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag