Nähe und Distanz nach der Trennung

schnuppi0309

Hallo,
heute möchte ich wie viele andere auch, meine Situation schildern, denn vielleicht "wache" ich endlich auf, wenn ich auch mal die Meinung eines Außenstehenden höre.
Kurz zu meiner Situation:
Mein Freund hat vor ca. 2 Wochen mit mir Schluss gemacht. Er hat mir ein paar Tage zuvor noch gesagt, dass er mich liebt (wir haben am gleichen Tag noch in der Wohnung geschraubt und fertig eingerichtet) und dann auf einmal bei Essen lässt er die Gabel fallen und sagt mir dass er mit mir nicht mehr sein kann, mich nicht mehr liebt und auch nicht mehr mit mir in einem Bett schlafen (ganz praktisch, weil wir zusammen wohnen )
Ich will und kann es die ganze Zeit nicht akzeptieren, ich will nicht, dass er geht, weil ich soviel in uns gesehen habe. Er hat mir einfach ein Stück positives Denken geschenkt und ich weiß, dass ich ihn mit jedem Atemzug vermissen werde. Er hat zwar schon gesagt, dass er mich als Freundin liebt und behalten will, aber dann ist er trotzdem nicht immer bei mir. Wir verhalten uns zu Hause auch wie ein normales Paar. In einem Bett schlafen, abends zusammen fernsehen und ab und zu mal Händchen halten oder einfach in den Arm nehmen.
Ich will, dass alles wieder wird, fürchte aber, dass wir die räumliche Trennung brauchen.
Wir haben diese jetzt auch seit einer Woche. Er hat mir gesagt, dass er jetzt Ruhe braucht und sich auf sein neues Leben konzetrieren will. Er meldet sich jetzt gar nicht mehr. Keine SMS und Anrufe. Seine Sachen (einen Teil) hat er aus der Wohnung geholt als ich nicht da war.
Meint ihr, diese Distanz kann wieder Nähe schaffen, weil wir nach der Trennung zu eng waren, so dass es ihm zuviel wurde?
Ich sollte mich jetzt auch nicht bei ihm melden, oder? Zeigt dass nicht nur, dass es für ihn auch nicht leicht ist?
Danke für Eure Hilfe und fürs lesen

16.10.2012 12:31 • #1


Carlson


2233
697
Kann sein... kann auch einfach sein, dass er dich nicht mehr liebt.
Liebe kann man nicht erzwingen. Manchmal geht sie einfach...

Die Distanz ist für dich wichtig. Du musst die Trennung akzeptieren. Das A und O. Ansonsten kannst du nicht aus der Traurigkeit raus.
Wenn du dir klar machst, dass ein neuer Lebensabschnitt angefangen hat, hast du die Chance ihn zu gestalten.
Ansonsten wirst du nur versuchen den alten zu leben, den es nicht mehr gibt.

Idealisier ihn nicht. Er ist gegangen. Das ist sein Recht. Aber du musst jetzt nicht so tun, als ob du ihn verstehst, als ob er es auch nicht leicht hat. Das ist egal! Es ist nicht mehr deine Baustelle. Du bist jetzt wichtig! Nicht er!

Verarbeite die Trennung. Schaff dir positive Momente. Rede mit Freunden, geh zum Sport.
Mach alles, was dir Spaß macht!

Aber mach was!

Und - keine Sorge! Es wird!

Alles Gute
Carlson

16.10.2012 13:22 • #2



Nähe und Distanz nach der Trennung

x 3


schnuppi0309


Hallo Carlson,
danke für deine Antwort.

Ja, er hat ja gesagt, dass diese 100% Liebe, dieses "alles für den anderen tun wollen, etc" bei ihm nicht mehr da ist.
Aber vielleicht ist es auch nur ganz tief versteckt und die Distanz mach ihm und auch mir klar, dass wir doch zusammengehören
und der andere nicht selbstverständlich ist. Leider war er sehr entschlossen, als er mir alles gesagt hat.
Aber welches Paar verbringt denn noch einen Sonntag auf der Couch zusammen (mit kochen und fernsehen und zusammen daliegen )
wenn der eine dem anderen egal ist und wenn ein Schlussstrich gezogen wurde.
Dies war allerdings bevor er jetzt den Kontakt total abgebrochen hat und meinte, dass er jetzt mal seine Ruhe braucht.
Hier wieder das Nähe / Distanz Problem. Ich will seine Nähe und er eigentlich die Distanz und ein neues Leben...

Die Trennung ist jetzt schon etwas länger her. Ich weiß dass du recht hast.
Ich habe mir schon eine neue Wohnung gesucht und versuche mich wieder mehr mit meinen Freunden zu treffen
und auch mal auszugehen usw. (hatte ich leider während der Beziehung vernachlässigt, weil ich ständig die Nähe zu meinem Ex Freund
gesucht habe) Dass hat ihn ja letztendlich auch so eingeengt, dass er fliehen musste.

Ich will auch mich selbst endlich verstehen und was meine Probleme waren und die Zeit nehme ich mir jetzt auch in Momenten in denen ich allein bin.
Aber dann bin ich auch einsam und vermisse meine "andere" Hälfte.
Dass ist leider ein auf und ab.

Ich will nur, dass ich weiß, dass es eine zweite Chance geben kann.
Die Trennung hab ich akzeptiert, ich will nur wissen, alles probiert zu haben.

Versteht ihr, was ich meine?!

16.10.2012 13:52 • #3


Rani


7
1
1
Ich befinde mich gerade in einer ähnlichen Situation wie du und kann deine Hilflosigkeit und den Schmerz leider zu gut verstehen und mitfühlen.

An deiner Stelle würde ich mich überhaupt nicht bei ihm melden. Nur dann kann ihm klar werden, ob er noch Gefühle für dich irgendwo hat, da er dich nur dann, wenn du garnicht mehr da bist vermissen kann. Setze dir allerdings eine Frist, bis zu welchem Zeitpunkt du auf ihn wartest und mach dir nicht zuviel Hoffnung. Nach dieser Frist solltest du endgültig mit der Beziehung abschließen und ihn danach auch nicht mehr zurück nehmen. Konzentrier dich allerdings in dieser Frist auf andere Dinge. Glaub mir, wenn er dich liebt, wird er es nur so merken und wird sich von selbst melden!

Denk drann, jedes Ende ist auch ein neuer Anfang. Für was auch immer...
Viel Glück und alles Güte für dich.

20.10.2012 16:12 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag