20

Namen ändern nach Trennung?

Nelly40

7
1
5
Liebe Forenmitglieder,

freue mich zu Erfahrungsaustausch zu folgendem Thema:
Mein Nochmann und ich leben gerade in Trennung, haben 2 Kinder, Haus usw.
Die Trennung geht von mir aus, mein Mann möchte das nicht, trotzdem sind wir uns in den meisten Dingen einig, außer:

Dem Nachnamen
Mein Mann verlangt, dass ich meinen Mädchennamen wieder annehme. Dagegen wehre ich mich, da ich nicht anders als meine Kinder heißen möchte. Er möchte natürlich auch nicht dass die Kinder meinen alten Namen annehmen.
So, und jetzt. unterschreibt er den Antrag nicht.

Wer war schon in so einer Situation und wie habt ihr sie letztendlich gelöst?

Danke für euer Feedback!

Nelly

16.09.2019 22:30 • x 1 #1


DerVorname

DerVorname


1410
1571
Hi, ich habe so eine Angelegenheit mal begleitet. Eure Kinder können den Namen nicht ändern. Lediglich Du könntest deinen Mädchennamen wieder annehmen.

Eine Änderung der Kindesnamen geht nur wenn nachgewiesen wird, das sie unter ihrem Namen Leiden und Schäden davon tragen. Das beschäftigt dann gefühlte 100 Behörden plus Psychiater und klappt dann doch nicht.

16.09.2019 22:35 • x 1 #2



Namen ändern nach Trennung?

x 3


Nelly40


7
1
5
Sorry, hab vergessen zu erwähnen dass ich aus Ö komme, habe nachgelesen dass es zB bei einer Scheidung möglich ist, den Nachnamen der Kinder neu zu bestimmen.

16.09.2019 22:51 • x 1 #3


DerVorname

DerVorname


1410
1571
Zitat von Nelly40:
Sorry, hab vergessen zu erwähnen dass ich aus Ö komme, habe nachgelesen dass es zB bei einer Scheidung möglich ist, den Nachnamen der Kinder neu zu bestimmen.


Okay, da kann es anders sein. In D geht das nicht. Aber hier sind ja auch Össis unterwegs.

16.09.2019 22:53 • x 1 #4


Spreefee

Spreefee


1270
2
1412
Würde das in der Scheidungsvereinbarung als Bedingung drinne stehen?

Ist das wirklich wichtig?

16.09.2019 22:55 • #5


DerVorname

DerVorname


1410
1571
Was in D aber geht ist das alle den Namen annehmen falls ein neuer Mann geheiratet wird. Wir bekamen damals auch begründet warum das so ist, aber das bekomme ich nicht mehr zusammen.

16.09.2019 23:03 • x 1 #6


Nelly40


7
1
5
Ich glaube es steht nicht drin, aber er unterschreibt den Antrag auf Scheidung im Einvernehmen nicht, wenn ich vorher nicht zustimme den Namen nachher zu ändern.

Für meinen Mann ist es scheinbar sehr wichtig, dass ich nicht mehr wie er heiße...

16.09.2019 23:03 • x 1 #7


Kelene

Kelene


520
5
1056
Hast du ihm das mit den Kindern erklärt?

17.09.2019 07:04 • x 1 #8


Nelly40


7
1
5
Ja hab ich, aber laut ihm sind das dann eben die Konsequenzen die ich zu tragen habe...und ich soll entscheiden was mir wichtiger ist - den Namen zu behalten oder die Scheidung

17.09.2019 08:54 • x 1 #9


Butterkrümel

Butterkrümel


593
957
Wäre ein Kompromiss denkbar? Du änderst deinen Nachnamen in einen Doppelnamen, dann hätte beide was sie wollen?

Was könnte er als Argument dagegen bringen? Wenn er das auch nicht will, wirkt es wie ein Machtspiel auf mich: du sollst eben bezahlen für deine Entscheidung und sollst immer erklären müssen, dass du geschieden bist und deine Kinder anders heißen. Vielleicht könnt ihr doch noch einmal reden und einen Kompromiss finden.

17.09.2019 09:02 • x 3 #10


Sevi

Sevi


673
955
Wenn ihr verheiratet bleibt wirst du seinen Namen ja immernoch tragen

Macht irgendwie keinen Sinn.
Dass er nicht unterschreibt.

17.09.2019 09:07 • x 1 #11


Ex-Mitglied


Wie ist es eigentlich, wenn man bei Heirat den Namen des Mannes annimmt und dieser verstribt. Kann man dann wieder seinen "Mädchennamen" annehmen?

17.09.2019 09:19 • x 1 #12


DerVorname

DerVorname


1410
1571
Zitat von Summersby:
Wie ist es eigentlich, wenn man bei Heirat den Namen des Mannes annimmt und dieser verstribt. Kann man dann wieder seinen "Mädchennamen" annehmen?


Soweit ich weiß kann die Fraui immer zurück zum Mädchennamen. In D!

17.09.2019 09:32 • x 1 #13


Spreefee

Spreefee


1270
2
1412
Also, wenn das da in die Scheidungsvereinbarung nicht rein kommt, dann sag doch einfach ja, um Himmelswillen.

Ob du es dann tust, steht auf einem ganz anderen Blatt Papier. Er kann dich doch nicht dazu zwingen.

Es ist dir wichtig, und damit übergibst du ihm Macht über Dich.

Nehme ihm die Macht. Zeige ihn, was du dir und den Kindern wert bist.

Drehe doch einmal das Spiel um.

Er testet deine Grenzen. Lasse das nicht zu.

17.09.2019 09:32 • x 1 #14


Kelene

Kelene


520
5
1056
Dann bleib verheiratet.....tut deiner Rente gut

17.09.2019 09:34 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag