13

Neuanfang nach Affäre?

Enidan

Hallo liebe Community,

Da ich hier neu bin, erstmal eine kurze Vorstellung:
Ich bin 38, habe mit meinem Mann Kinder, sind seit 11 Jahren zusammen, seit 6 Jahren verheiratet.

Unsere Beziehung war sehr lange harmonisch, S. abwechslungsreich. bis die Kinder und andere gemeinsame Verpflichtungen (Haus, etc.) dazu kamen.
Ab da hatten wir viele aufs und abs zu bewältigen- wir lieben uns jedoch sehr, haben wir immer und sind für den anderen auch der Partner zum alt werden.

Die richtig dicke Krise hat uns dann im letzten Jahr erwischt.
Ich habe mich im September von meinem Mann getrennt, er hatte sich der negativ verändert (cholerisch, immer schlecht gelaunt, alles an mir und den Kindern auslassen). das ging schon sehr lange so.
Ist dann im September eskaliert.
Nach der Trennung fiel er in ein Loch, hat damit überhaupt nicht gerechnet und sich "abgelenkt".
Diese Ablenkung war eine Frau, die ihm zu der Zeit gut tat, ihn wirklich erstmal nur durch nette Gespräche und Flirts ablenkte.
Irgendwann lief dann auch mehr.

Dazu muss ich kurz sagen, das mein Mann und ich während der Trennung sehr, sehr offene und innige Gespräche geführt haben- auch über Lust, Liebe und unsere Einstellung zur S. treue.
Ich bin da längst nicht mehr wirklich monogam eingestellt bzw könnte mir eine offene Beziehung für die Zukunft vorstellen- ist für mich schon fast der einzig richtige Weg.
Weiß nicht ob das hier jemand nachvollziehen kann, aber körperliche Treue ist mir nicht wichtig- viel wichtiger finde ich, Ehrlichkeit, zu wissen wo man hingehört, wen man liebt und einfach absolute Offenheit dem Partner gegenüber.

Nun, mein Mann (der die ganze Zeit über von mir getrennt war und ist) war leider nicht so offen und ehrlich wie ich.
Ich erzählte ihm damals ca 1 Monat nach der Trennung von meinem ONs, er redete eigentlich nur grob um den heißen Brei.
Wir haben uns in der Zeit der Trennung körperlich und auch emotional wieder toll angenähert und planten unsere gemeinsame Zukunft weiter.
Einen Tag vor Silvester wollte er dann mit mir reden und erzählte mir von knapp 4 Monatigen Affäre.
Er beantwortete alle meine Fragen, erzählte von seinem Gefühlschaos und das sie ihn emotional aufgefangen hat, als ich mich getrennt habe.
Alles nachvollziehbar, aber die monatelangen Lügen trafen mich hart!

Er hat der Affäre dann auch endlich gegbeichtet, das er für sie nicht genug empfindet und mich liebt, mit mir einen Neuanfang will.
Ich konnte/ kann im Moment die Lügen jedoch nicht verzeihen und sagte ihm, die Trennung bleibt.
Er möchte es natürlich gern anders, wünscht sich einen Neuanfang und das ich ihm irgendwann wieder vertrauen kann.

Nun ist es so, das ich die letzte Woche echt gelitten habe.
Mir ging es nach dieser Beichte furchtbar.
Am Wochenende haben wir dann nochmal viel und intensiv geredet.
Das hilft mir momentan enorm, jedoch weiß ich nicht ob ich ihm diese Offenheit wirklich glauben kann.

Und ganz seltsam, ich will den Abstand. Körperlich, emotional (so weit es geht), räumlich (er ist beruflich viel unterwegs und wir haben seit der Trennung separate Schlafzimmer).
Aber ich habe plötzlich Lust auf ihn.
So extrem, das ich am liebsten gestern Abend schon über ihn hergefallen wäre.
Ich weiß nicht ob es schlau ist, dem Gefühl nachzugeben- ich kann nicht einordnen warum ich so Lust auf ihn habe obwohl so verletzt.
Das widerspricht sich.

Kennt das jemand?
Kann/darf ich dem nachgegeben? Wäre es schlauer das Gefühl zu unterdrücken und mich erst mal zu sammeln?

07.01.2019 16:09 • #1


Mia2

Mia2


964
1
1566
Ich denke, dass du ihn schon noch liebst. Sonst würde er dich doch nicht so anziehen. Ich würde dir aber raten, wenn du die Ehe noch willst, hebe die Trennung bald auf. Schicke ihn nicht weg, und lasse ihn nicht schmoren. Manche mögen nicht allein sein, und dann ist er vielleicht doch schneller weg als dir lieb ist. Nehmt es als neue Chance, denkt an euch und eure Kinder.

07.01.2019 16:22 • x 1 #2


Enidan


Zitat von Mia2:
Ich denke, dass du ihn schon noch liebst. Sonst würde er dich doch nicht so anziehen. Ich würde dir aber raten, wenn du die Ehe noch willst, hebe die Trennung bald auf. Schicke ihn nicht weg, und lasse ihn nicht schmoren. Manche mögen nicht allein sein, und dann ist er vielleicht doch schneller weg als dir lieb ist. Nehmt es als neue Chance, denkt an euch und eure Kinder.


Ja natürlich liebe ich ihn noch. Daran bestand nie ein Zweifel.
Er war im letzten Jahr gefühlsmäßig verwirrt, was ich natürlich verstehen kann und hat deshalb die Affäre angefangen.
Ich will ihn nicht schmoren lassen, will ihn nicht bestrafen... aber der Vertrauensbruch ist derzeit echt heftig.
Wir haben hier nächtelang geredet, über unsere Bedürfnisse, unsere Wünsche und das wir offen darüber sprechen ... und dann hat er so lange gelogen.
Das tut halt einfach weh.
Er sagte mir, das er gelogen hat, weil ich die Affäre kenne (er hatte vor langer Zeit mal ein Techtelmechtel mit ihr)... und er dachte, das sie daher ein rotes Tuch für mich ost

07.01.2019 16:39 • #3


cassie97


Zitat von Enidan:
Ich erzählte ihm damals ca 1 Monat nach der Trennung von meinem ONs


Waren diese ON´s nach Trennung oder auch schon vorher?

07.01.2019 16:52 • #4


Enidan


Zitat von cassie97:

Waren diese ON´s nach Trennung oder auch schon vorher?


Es war ein ONs und der war auch in der trennungszeit (Oktober).
Davon habe ich ihm auch direkt erzählt und wir hatten dann so ein tolles Gespräch.
Zu der Zeit lief seine Affäre auch schon, er erzählte jedoch nichts.

07.01.2019 16:56 • #5


Vegetari

Vegetari


5900
3
4366
Zitat von Enidan:
Wäre es schlauer das Gefühl zu unterdrücken und mich erst mal zu sammeln?



Ja unbedingt!
Stell dir vor Du hast Dich schnell mit ihm befriedigt, aber die gleichen ungelösten Probleme kommen etwas später wieder empor.

Zitat von Enidan:
Und ganz seltsam, ich will den Abstand. Körperlich, emotional (so weit es geht), räumlich



Das ist auch gut so,Deine Psyche braucht wohl Abstand /Beruhigung, was förderlich zum Nachdenken ist. Sonst hast du ewig hin und her ups andie douwns. Wenn eine 3 Person eindringt, dann ist das eine Verletzung und dann sollte man heraus bekommen : War dass ein einmaliger Ausrutscher oder bin ich es meinem Partner nicht wert. Mann sollte auch heraus finden Wie man dann zu dem Partner steht,gerade nach sowas!


Zitat von Enidan:
Unsere Beziehung war sehr lange harmonisch, S. abwechslungsreich. bis die Kinder und andere gemeinsame Verpflichtungen (Haus, etc.) dazu kamen.


Das ist gewöhnlich. Stress ,Konflikte oder man merkt man lebt nicht mehr allein wegen der Kinder ,man hat weniger Zeit die Paarebene zu pflegen. Man kann sich sehr leicht aus den Augen verlieren, sich entfremden. Aber Krisen sind für Entwicklungen immer gut! Manche Paare können ihre Ehe postaffärisch verbessern, manche nicht. Nur doof ,das dazu einige schmerzliche Erfahrungen durch gemacht wurden!

Gib Dir Zeit!

07.01.2019 17:05 • x 1 #6


angel09


Ich verstehe nicht so ganz, warum du erwartest hast, dass er dir alles erzählt.
Ihr ward getrennt. Bloß weil du ihm von dem ONS erzählt hast, kann man doch nicht die gleiche Offenheit erwarten.
Du kannst dir vorstellen eine offene Beziehung zu führen. Und er? Denkt er auch so?

07.01.2019 17:07 • x 3 #7


Ex-Mitglied


Zitat von Enidan:
Weiß nicht ob das hier jemand nachvollziehen kann, aber körperliche Treue ist mir nicht wichtig- viel wichtiger finde ich, Ehrlichkeit, zu wissen wo man hingehört, wen man liebt und einfach absolute Offenheit dem Partner gegenüber.


Da haben wir es wieder!
Der Unterschied zwischen Männern und Frauen.

Anscheinend finden Männer (rein) körperliche Seitensprünge viel schlimmer? Was ich selber nicht verstehe. Aber gut.

07.01.2019 17:21 • #8


Enidan


Zitat von angel09:
Ich verstehe nicht so ganz, warum du erwartest hast, dass er dir alles erzählt.
Ihr ward getrennt. Bloß weil du ihm von dem ONS erzählt hast, kann man doch nicht die gleiche Offenheit erwarten.
Du kannst dir vorstellen eine offene Beziehung zu führen. Und er? Denkt er auch so?

Das stimmt, wir waren getrennt- haben aber eine Trennung auf Zeit beschlossen, in der jeder an sich arbeitet um wieder gemeinsam glücklich zu werden.
Und dazu gehörte für uns beide diese Offenheit, sich gegenseitig vertrauen.
Ja er sieht das genauso.

07.01.2019 17:27 • #9


Wurstmopped

Wurstmopped


2222
1
2471
Zitat von SweetSeduction:

Da haben wir es wieder!
Der Unterschied zwischen Männern und Frauen.

Anscheinend finden Männer (rein) körperliche Seitensprünge viel schlimmer? Was ich selber nicht verstehe. Aber gut.


...keine Ahnung ob das so allgemein gültig ist?!? Die Frauen die ich kenne, finden Seitensprünge, egal ob rein körperlich oder mit mehr Emotions, gleich schlimm und würden sofort die Beziehung beenden....
In diesem speziellen Fall hier, wurde ja vereinbart, dass jeder der beiden gerne mal "was anderes ausprobieren" darf, dass dem anderen aber bitte offen mitteilt! Also eine Art offene Beziehung halt, ich kenne eine offene Beziehung, die auf Grund nicht Einhaltung der Vereinbarung gescheitert ist, da hat der eine Partner, hier eine Frau, halt heimlich sein Vergnügen gesucht, weil der Mann mit dem Sie das Vergnügen hatte, es nicht öffentlich machen wollte und in einer Ehe steckte! Da hat die Frau die Vereinbarung mit dem AM über die Vereinbarung mit dem Partner in der offenen Beziehung gestellt!
Und letztendlich geht es immer nur darum, dass egal ob klassisch oder offene Beziehung, einer der Partner die Vereinbarung bricht und betrügt! wie wohl auch hier....und wenn Vertrauen mal zerstört wurde....dann ist das ding eh meist so im rutschen....

07.01.2019 17:49 • #10


Wurstmopped

Wurstmopped


2222
1
2471
@Enidan

...das Du deinen Mann jetzt begehrst, denke ich eine klassische Reaktion ....kann man als Zeichen von noch vorhandener leidenschaftliche Liebe deuten!
Also wenn die Anziehungskraft zwischen euch beiden noch so Flammen schlagen kann, Hut ab!
Da habt ihr schon einmal eine Grundlage auf die man aufbauen kann! Viele Paare in einer Paartherapie müssen das über einem langen Zeitraum erst wieder mühsam "erarbeiten", wenn es dann überhaut noch funktioniert oder Gründen ihre Partnerschaft auf Werte die eben ohne diese leidenschaftliche Liebe auskommen muss, mir ein Rätsel wie das geht, aber gut!
Also, spannend bleibt die Frage, schafft ihr es wieder einander zu vertrauen und wollt ihr Exklusivität oder doch das Spannungsfeld der offenen Beziehung beibehalten mit all den Vor und Nachteilen?

07.01.2019 17:59 • x 1 #11


Enidan


Zitat von Wurstmopped:
Also, spannend bleibt die Frage, schafft ihr es wieder einander zu vertrauen und wollt ihr Exklusivität oder doch das Spannungsfeld der offenen Beziehung beibehalten mit
all den Vor und Nachteilen?


Erstmal muss ich das Vertrauen zu ihm wieder aufbauen, ihm glauben.
Dann ist es zeitgleich wichtig, das er sich wirklich sicher ist, sein Gefühlschaos in Ordnung bringt. Er sagt zwar, das ist geschehen aber ich glaube ihm einfach nicht. Sowas passiert nicht nach 4 Monaten Chaos von heute auf morgen.

Generell kann ich mir für die Zukunft nur eine offene Beziehung vorstellen. Das entspricht meiner Einstellung.
Aber dazu muss erst mal das Fundament in der Beziehung sicher und stabil sein, von beiden Seiten.
Und das wird Zeit und viel Arbeit brauchen... wenn er es denn überhaupt schaffen

07.01.2019 18:38 • x 1 #12


Wurstmopped

Wurstmopped


2222
1
2471
....ok....aber worauf willst Du vertrauen? ....nichts gegen offene Beziehungen, nicht mein Modell, da ich nicht glaube das die Beziehungswaage für mich austariert werden könnte, aber dass ist meine persönliche Meinung!
Wo genau ist der Unterschied, dein Mann hatte eine Affäre 4 Monate, ob nun rein körperlich oder mit mehr Emotionen als vorher kalkuliert (geht das überhaupt?) und hat es Dir nicht gesagt, was wäre passiert wenn er Dir offen und ehrlich gesagt hätte, er hat seit einem Monat eine Affäre und würde diese Frau weiter treffen wollen....weitere 3 Monate später wäre er immer noch regelmäßig bei der Frau? ...wäre die offene Beziehung, Beziehung beendet so bald er mehr nur körperliches von der Frau wollte? kann man das überhaupt abgrenzen?

07.01.2019 18:46 • #13


6rama9

6rama9


3124
4
4917
Äh... du hast dich getrennt, oder? Du weißt schon, was Trennung bedeutet? Er ist dir nur zu zu elterlichen Aufgaben verpflichtet. Partnerschaftlich ist er dir zu nichts verpflichtet.

Zitat von Enidan:
Das stimmt, wir waren getrennt- haben aber eine Trennung auf Zeit beschlossen, in der jeder an sich arbeitet um wieder gemeinsam glücklich zu werden.

Lass mich raten, die Idee kam von dir und er hat sie abgenickt. Übrigens hast du anfangs gesagt, du hättest dich getrennt. Nicht, ihr hättet euch einvernehmlich getrennt.

Mir kommt das ganze wie Kindertheater vor: Trennung und zeitgelich tiefe, innige Gespräche. Halte ich für Unsinn und man sieht ja wohin eine solche emotionale Entfremdung führt.

Zitat von Enidan:
Es war ein ONs und der war auch in der trennungszeit (Oktober).
Davon habe ich ihm auch direkt erzählt und wir hatten dann so ein tolles Gespräch.

Sag ich ja: Kindergarten.

07.01.2019 18:51 • x 1 #14


meineMeinung


185
281
Ist schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass der EM nicht so offen mit der (Affäre?) umgehen kann wie die TE. Er schämte sich vielleicht etwas deswegen. Die TE dagegen hat ihm brühwarm den ONs , möglicherweise in allen Einzelheiten erzählt. Ihm könnte das ganze peinlich gewesen sein. Vielleicht ist er auch nicht so der Freund einer offenen Beziehung. Hier direkt von einem großen Vertrauensbruch zu reden, halte ich für leicht übertrieben.

07.01.2019 19:04 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag