13

Neuanfang nach Affäre der Frau?

38klaus

4
1
Hallo zusammen,

ich lese nun seit einiger Zeit die Beiträge in diesem Forum und habe mich nun entschlossen meine Geschichte zu schreiben.

Meine Frau und ich, beide 46 seit 20 Jahren verheiratet zwei Kinder Haus Hund Katze und alles was dazu gehört, hatten letztes Jahr ein etwas schlechtes Jahr mit vielen kleinen Streitigkeiten. Meine Frau, Akademikerin seit 15 Jahren Hausfrau nahm im Juni einen Job, in einem Kaufhaus Regale auffüllen, an.

Seit September wollte sie jeden Mittwoch Abend im Hallenbad wieder etwas für ihre Figur machen. Ich, technischer Leiter in einem IT-Unternehmen, legte mir meine Termine so, dass sie Mittwochs für sich Zeit fand.
Rückwirkend stellte ich fest, dass ab diesem Zeitpunkt "komische" Sachen vor sich gingen. Wie zum Beispiel, ich wachte in der Nacht auf und stellte fest, dass ihre Seite im Bett leer war. Auf der Suche nach ihr fand ich sie im Wohnzimmer vor dem Laptop worauf sie mir erklärte sie schreibt unsere Streitigkeiten zusammen da ihr das gut tut. Einmal kam sie erst Mitternachts vom Schwimmbad zurück und erklärte mir sie wäre noch am Stadtplatz spazieren gegangen da es so schön war.

Im Dezember, an einem Mittwoch, wurde ich dann doch etwas skeptisch, ich "kontrollierte" meinen Laptop, fand ihren Mail-Verkehr. Es handelte sich um eindeutige Liebesbriefe mit den dazugehörigen "Details". Auch der Gesprächspartner war mir nicht unbekannt, es war ihr Teamleiter. Ohne nun wertend zu sein, er ist aus einer anderen "Welt"!

Ich rief sie umgehend an, sie war ja im Schwimmbad, und sagte ihr nur sie solle schnellstmöglich heim kommen. Es war ja schon komisch, dass sie auch im Schwimmbad an ihr Handy ging.

Als sie nach Hause kam, wusste sie ja schon worum es geht. Nun das seltsame an der Sache. Sie sagte mir, dass es ihr sehr leid täte, sie mich nicht verlieren möchte und schon seit längerer Zeit für sich festgestellt hätte, dass es falsch ist. Wir haben seit dieser Zeit viele Gespräche geführt.

Seit dieser Zeit haben wir zum Einen ein sehr liebevolles und inniges Verhältnis, zum Anderen bin ich dermaßen auf der Suche nach weiteren "Kontaktaufnahmen".

Warum ich nun hier schreibe, vielleicht hat jemand schon etwas ähnliches erlebt und kann mir Tips geben die "Bilder" zu verarbeiten, mit dieser Eifersucht umzugehen.
Ihr Teamleiter ist auch gebunden, ich habe mich auch über ihn schlau gemacht. Sollte auch seine Frau davon erfahren?

Bei diesem ganzen "Spiel" bin nur ich der Depp.

Es ist jetzt nicht meine Ausdrucksweise aber es ist wie es ist.

11.02.2014 14:44 • #1


Ben80


65
3
19
Hallo 38klaus,

das ist eine sehr schwierige Frage die du hier stellst.

Ich selbst habe meine Frau ein Jahr vor unserer endgültigen Trennung auch einmal mit einem anderen erwischt.
Wir haben es danach ein Jahr neu versucht bevor ich festgestellt habe, dass sie mich die ganze Zeit weiter betrogen hat.

Ich selbst habe diese "Bilder" die ganze Zeit nicht wirklich vergessen können.
Das Verhalten , das du beschreibst ist genau das, was ich auch bei meiner Frau beobachtet habe und was auch bei mir der Fall war.

Ich rate dir dringend zu professioneller Hilfe. In jedem Fall solltet ihr hier eine ernsthafte Paartherapie machen.
Nach so einem Vorfall braucht es nach meiner Einschätzung Hilfe von Außen und eine kontrollierte Umgebung, in der beide alles verarbeiten können.

Bei meinem Neuanfang habe ich versucht es alleine zu schaffen, ohne Paartherapie. Es ist gründlich gescheitert.
Da ich jetzt die Hilfe eines Psychotherapeuten in Anspruch genommen habe, weiß ich inzwischen welchen Nutzen das hätte haben können.

Was den Teamleiter angeht: halt dich da vollkommen raus!
Eine oberflächliche "Rache" wird dir keinerlei Erleichterung bringen.
Du bist der, der sich keinerlei moralische Fehltritte geleistet hat. Also bleibe dabei und lass dich nicht zu irgendwelchen Einmischungen hinreißen.

11.02.2014 15:42 • x 2 #2


WeissesPapier

WeissesPapier


309
3
197
Hallo 38Klaus,

die Bilder wirst du so schnell nicht aus dem Kopf kriegen, das dauert. Bei mir hat es ungefähr ein Jahr gedauert, um das alles zu verarbeiten. Erst jetzt habe ich wirklich das Gefühl, das alles wirklich überleben und weitermachen zu können. Und ja, ich bin noch mit meiner Frau zusammen. Es war hart und es hat mich manchmal ganz schön gebeutelt, aber es hat sich gelohnt. Klingt wie ein Klischee, aber man kann an einer Krise wirklich wachsen.

Such dir Hilfe, mach eine Paarberatung. Alleine ist es sehr viel schwieriger. Es ist zwar keine Garantie, aber es hilft.

Und vergiß den anderen. Der ist in dieser Sache für dich der unwichtigste. Sei dir darüber im klaren, daß es um deine Frau und um dich geht und nicht um dich und den Teamleiter. Konzentrier dich auf deine Beziehung und vergeude deine Kraft nicht auf unwichtiges. Glaub mir, du wirst deine ganze Kraft brauchen.

WP

11.02.2014 16:37 • x 1 #3


Lale


Hallo,

ich bin so gesehen in der Rolle Deiner Frau. Habe meinen Mann auch betrogen mit einem Mann, der gebunden war u,hoffentlich noch weiterhin ist.

Mir tut das auch alles leid, wir haben seitdem auch ein innigeres Verhältnis. Zu meiner Affäre habe ich keinen Kontakt.

Wie sieht es bei Deiner Frau aus, sie haben beruflich ja Kontakt!?

Also, falls Du Fragen an diese "andere" Seite hast, gerne. Ich arbeite auch eben alles auf.

11.02.2014 17:23 • x 1 #4


Sabine71/1


Hallo Klaus,

gleiche Lage wie du. Ja, das sch. Kopfkino. Und dann die Frage: hat er es verdient, dass ich mit ihm weitermache.
Suche hier auch immer positive Neuigkeiten nun, bevor ich ja zuerst auf dieses Forum gestoßen bin, weil er sich
ja von heute auf morgen von mir trennen wollte, von Leuten die es geschafft haben.

Hier und da gibt es positive News und dann immer die, dass man es eine Weile versucht hat und es doch nicht
mehr geklappt hat bzw. weiter verar. wurde.

Oh Klaus, mir geht es wie dir. Der größte Depp bin ich nun an der ganzen Geschichte. Finde gerade nicht wirklich
ins Leben zurück. Habe mich abgeschottet. Teilweise von Freunden, die noch dazu von seiner 17-jährigen Freundin wussten.
Fühle mich gerade, wie du, einfach komplett ungerecht vom Leben behandelt.

Ich hoffe, es kommt für uns wieder eine bessere Zeit. Wobei ich schon merke, dass die Zeit Wunden heilt.
Und dann überkommt mich auf einen Schlag wieder diese Wut und Hass auf ihn und deren Eltern, die tatenlos
mitspielten.

Sind zusammen bei einem Seelsorger, ich bei einer Psychologin. Aber, naja, noch eher erfolglos diese ganze Sitzungen.
Muß nach einer richtigen Paartherapie suchen, war auch der Rat meiner Psychologin.

11.02.2014 17:55 • x 1 #5


G.ast


Hallo,

entgegen teilweise anderer Meinungen würde ich drei Dinge tun:

- Verlangen, dass Deine Frau den Job aufgibt und sich etwas anderes sucht, damit der berufliche Kontakt aufhört. Regale auffüllen ist ja nun ein sehr austauschbarer Job.
- Die Frau des Teamleiters informieren. Das würde ich immer tun, hat nichts mit Rache zu tun, sondern mit Verantwortung. Er hat seinen Teil der Verantwortung, meistens sind es die Männer, die die Frauen anbaggern. So dürfte es auch hier gewesen sein. Danach Dich da raushalten.
- Mit Deiner Frau unbedingt zu einer Paarberatung gehen. Sucht Euch einen guten Berater, im Zweifel mehrere ausprobieren. WEnn IHr es ganz allein versucht, besteht die Gefahr, dass Ihr irgendwann scheitert. Ihr müsst lernen, miteinander offen zu kommunizieren, ohne Tabus - im Zweifel auch schmerzhafte DInge auf den Tisch bringen - möglichst ohne Euch zu sehr zu verletzen. Das geht besser mit qualifizierter Moderation. Die haben auch Strategien, wie man das loslassen der Bilder im Kopf besser hinbekommt. Aber es braucht Zeit, viel Zeit. Dennoch: Wenn es klappt, lohnt es sich.

Euch alles Gute
G.

11.02.2014 18:25 • x 1 #6


Marek_X


31
1
7
Zitat:
Seit dieser Zeit haben wir zum Einen ein sehr liebevolles und inniges Verhältnis, zum Anderen bin ich dermaßen auf der Suche nach weiteren "Kontaktaufnahmen".


Sorry. irgendwie klingt dies für mich sehr unstimmig, einerseits liebevolles und inniges Verhältnis bei gleichzeitig auf vollen Touren arbeitendem Kopfkino und einem solchen totalen Vertrauensverlust. Wie geht das zusammen?

Zitat:
Sie sagte mir, dass es ihr sehr leid täte, sie mich nicht verlieren möchte und schon seit längerer Zeit für sich festgestellt hätte, dass es falsch ist.


Da stellt sich natürlich die Frage warum sie es dann nicht beendet hat, sondern bis zum bitteren Ende durchzog. Ich hoffe für dich das es nicht nur reine Schutzbehauptung ist, typisch für die Momente, wenn man alle Felle davonschwimmen sieht.

Sollte auch seine Frau davon erfahren?

Würde ich nicht tun, allerdings auf die Aufgabe dieser Stelle bestehen. ( ist wohl bei euch ohne weiteres möglich)

Keiner hier kann dir sagen, wie lange dein Kopfkino noch so rotieren wird. Die einzige Lösung, eine neue Vertrauensbasis aufzubauen, und das ist leider meistens ein langwieriger Prozess. Wünsche dir, daß es gelingt!

11.02.2014 21:14 • #7


Timeslider

Timeslider


164
2
166
Servus 38Klaus,

ich war vor fast zwei Jahren in derselben Situation wie du. Noch heute bin ich fassungslos über die Art und Weise wie ein geliebtes Wesen eiskalt belügen und betrügen kann.

Ich kann dir nur raten, die Vorschläge von G.ast anzunehmen. Ich habe dies alles getan und es war die richtige Entscheidung.

Auch würde ich die Frau des Teamleiters informieren. M. E. hat sie zum einen das Recht, die Wahrheit zu erfahren. Zum anderen hat jeder die Verantwortung für sein Tun zu übernehmen. Welche Lehre wird der „Cheffe“ daraus ziehen, wenn er ohne jegliche Blessur davonkommt? Dann wird im Frühjahr eine neue Kollegin zu joggen beginnen. Jeden Mittwoch. Und irgendein Ehemann sitzt zu Hause und freut sich, dass seine Frau etwas für die Figur macht. Du verstehst, was ich meine.

Vor einem Fehler kann ich dich nur warnen. Frage deine Frau nicht zu sehr aus, bewahre dich selbst vor Details. Im ersten Augenblick scheint es dir zu helfen. Aber es ist nur die Neugierde, der Wissensdurst, der gestillt werden will. Damit setzt du dich aber langfristig einem brutalen Kopfkino aus. Vermeide es bitte. Ich habe SMS-Protokolle gefunden, einen ganzen Packen. Die Details darin machen mir nach zwei Jahren noch brutal zu schaffen. Bewahre dich selbst vor so etwas, es bringt nichts.

12.02.2014 11:28 • x 2 #8


Horni


Nach meiner Erfahrung macht man sich in Deiner Situation leicht etwas vor, weil es Angst macht, eine kaputte Ehe zu beenden. Weil ich aber Betrogener und Betrüger bin, kenne ich beide Seiten. Sobald einer zur Seite springt, sollte man die Ehe beenden. Das wird nämlich nie mehr was. Ich selbst habe meine Ex jahrelang betrogen und sie dann - als ich wusste, dass unser Kind alt genug ist - für die andere Frau verlassen. Sie hat mich während der ganzen Ehe (und vorher) betrogen, was jeder wusste, außer mir. Ich habe es erst später erfahren. Deiner Frau fehlt offensichtlich Anerkennung und Liebe. Dass sie sich in einen aus einer anderen Welt verliebt hat, kommt bei Männern doch auch vor - zum Beispiel der Arzt in die Sekretärin. Dass solche Beziehungen meistens nicht glücklich werden, weil der Horizont auf einer Seite fehlt, ist ein anderes Thema. Informiere die Frau des Mannes nicht. Erstens weiß sie bestimmt Bescheid und ist wenig glücklich, wenn sie nicht mehr unwissend tun kann und zweitens geht Dich diese Beziehung nichts an. Wenn Du Dir und Deiner Frau etwas Gutes tun willst, unterstütze sie dabei, eine Arbeit zu finden, die ihrer Intelligenz entspricht und schließe friedlich mit der Ehe ab.

12.02.2014 11:30 • x 1 #9


#chris


32
14
hi 38klaus,

ich kann horni da nur recht geben. ich war jetzt über ein jahr geliebeter einer vergebenen frau. und sie hat ihm die ganze zeit die brave freundin vorgespielt, bis ich es ihm gesagt habe. ich habe es ihm aus dem grund gesagt, weil sie mir auch nur etwas vorgemacht hat und sich nicht zwischen uns beiden entscheiden könnte und das hält keiner auf dauer aus.

jetzt aber mal folgender tipp, vergib ihr nicht gleich und prüfe genau (zwecks vertrauen usw.), ob es sich noch lohnt zu kämpfen.

der freund meiner affäre hat ihr sofort ne neue chance gegeben und nach zwei monaten war sie wieder regelmäßig bei mir und hat mir wieder gesagt das sie ihn verlässt usw.
wenn du das auch machst, hast du ihr die tür dafür geöffnet und sie wird es schamlos ausnutzen!

ich habe es nun wiedermal beendet und ich fühle mich ziemlich schei., denn sie war mir nicht egal.

ich will dir damit sagen, dass ich glaube, wenn deine frau dir schonmal erfolgreich fremdgegangen ist, wird sie es immer wieder tun wird. auch wenn ein paar jahre vergangen sind, denn der respekt den sie dir entgegen bringen sollte ist weg. ihr fehlt etwas in eurer ehe und ich weiss nicht ob eine paartherapie daran was ändern wird, musst du entscheiden ob du damit klar kommst und ihr vergeben kannst.

12.02.2014 12:22 • x 2 #10


38klaus


4
1
Hallo nochmal von mir.

Vielen vielen Dank für die gutgemeinten und aufmunternden Worte!

Ich habe mir nicht vorstellen können soviel Resonanz zu bekommen.

Ein paar Fragen möchte ich gerne noch beantworten:
- Nein, ich bestehe nicht darauf, dass meine Frau ihren Job aufgibt. Das macht aus meiner Sicht keinen Sinn, sie könnte ihn ja auch als Nichtbeschäftigte weiterhin treffen.
- "Seine" Frau werde ich nicht informieren. Grund dafür ist, sie ist über ein soziales Netzwerk mit nicht so sehr angesehenen Leuten aus unserem Dorf verknüpft. Ich befürchte, dass das Ganze im Dorf bekannt wird und unsere Kinder sehr darunter zu leiden hätten!
- Ich habe mich auch entschlossen, das Ganze alleine ohne Paarberatung oder ähnlichem zu verarbeiten.

@ Lale: Ich hätte da sehr viele Fragen an die "andere" Seite!

@ Sabine71/1: Wie lange ist es bei Dir her?

...ohne nun alle einzeln aufführen zu wollen: DANKE nochmals euch allen!

Viele Grüße und alles Gute
Klaus

12.02.2014 13:31 • #11


Lale


Hallo,

nur zu!

Als meine Affäre aufflog, war es für mich selbstverständlich, daß ich umgehend und selbst meinen Mann Bescheid sage.

Die Freundin meiner Ex-Affäre wäre nicht soweit gegangen, und ich hätte es auch nicht richtig gefunden. Der Partner muß es von einem selbst erfahren, soviel muß er einem wert sein, daß man denjenigen nicht "ins offene Messer" rennen läßt und von einer Unbekannten aufklären läßt.

Außerdem fand ich es "unfair", daß bei meiner Ex-Affäre alles auffliegt und ich unbescholten zuhause weitermachen darf.

Auch muß man jedem, der so einen Fehler macht, eine gewisse Zeit einräumen, um den Betrug zu gestehen. Das paßt nicht einfach in den normalen Tagesablauf. Ich bat meinen Mann umgehend um ein Gspräch, aber ich kann mir vorstellen, daß viele mehr Zeit brauchen. Diese sollte man ihnen lasse.

Meine Meinung.

12.02.2014 15:24 • x 1 #12


38klaus


4
1
Meine Fragen sind dann wohl eher nicht öffentlicher Art!

12.02.2014 15:40 • #13


Lale


Verstehe,

bisher bin ich nur Gast und kann keine PN´s empfangen bzw.schreiben. Sorry.

Aber wir sind doch hier anonym!?

12.02.2014 15:53 • #14


Minza


Hallo grüsse dich...

Erst einmal tut es mir leid was euch passiert ist.

Ich würde keinesfalls seine Frau informieren...es ist seine Verantwortung und nicht Deine..und letztendlich kommt es wie Rache rüber , auch wenn es so nicht gemeint ist.

Deine Frau sollte eine andere Tätigkeit aufnehmen....doch das allerwichtigste ist, dass ihr in eurer Ehe guckt, wo es da hakt.

Das ist ein langer Prozess....

Fremdgehen ist keine Lösung....doch vielleicht fehlte ihr Liebe und Aufmerksamkeit?
Fremdgehen ist ein Symptom....was ist die Ursache?

Hast du sie gefragt warum es passieren konnte?

Liebe Grüße
Minza

12.02.2014 16:04 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag