18

Neuanfang nach über 8 Jahren mit Vater meines Sohnes?

ma777

39
3
17
Hallo ihr lieben Forummitglieder, ich bräuchte mal ein paar Meinungen zu meiner derzeitigen Situation.
Ich, 43, bin vor 12 Jahren mit meinem Ex zusammen gekommen, vor 8 1/2 Jahren haben wir uns getrennt, und zwar genau in dem Zeitraum, bevor ich herausgefunden habe, dass ich schwanger bin. Aber die Dinge waren klar und beschlossen, und es gab kein zurück.
Unsere Beziehung war sehr disharmonisch gewesen, wir haben sehr viel gestritten, und rückblickend lagen die Gründe dafür in der Tatsache, dass wir eigentlich zu dem Zeitpunkt beide überhaupt nicht bereit für eine Beziehung waren. Er war gerade mittendrin, ehemalige Beziehungen zu verarbeiten und sein Leben wieder auf Reihe zu bringen, und ich wollte zu dem Zeitpunkt eigentlich gerade wieder zurück ins Ausland und nicht von jemandem zurück gehalten werden. Insofern stand unsere Beziehung damals wirklich unter einem üblen Stern, und es hätte niemals hingehauen mit uns.
Erstaunlicherweise sind wir in den letzten 8 Jahren sehr gute, enge Freunde geworden, vertrauen uns voll und verstehen uns besser als jemals zuvor. Er ist immer für unseren Sohn da, für mich aber auch. Er hatte in den vergangenen 8 ½ Jahren nie eine Beziehung und nie ein Date. Eigentlich hat er auch kaum wirklich enge Freundschaften außer mir. Ich hatte zwei Beziehungen (1x ein paar Monate, 1x 1 172 Jahre) nach ihm, die beide blöd und enttäuschend endeten. Beide Male stand er mir schon ein bisschen als Rettungsanker zur Seite und hat versucht, mich aufzumuntern. Er hat ein paarmal gesagt, dass wir uns damals einfach zum falschen Zeitpunkt getroffen haben, ein paar Jahre später hätte alles anders laufen können.
Seit ein paar Wochen habe ich für mich sehr ungewohnte und verwirrende Gedanken, und zwar kann ich mir zum ersten Mal seit so langer Zeit einen Neuanfang mit ihm vorstellen. Ich denke, dass wir uns beide in den letzten 8 Jahren so verändert haben, dass es die Gründe, wegen wir damals gestritten haben, nicht mehr gibt, die meisten sind auch real gar nicht mehr da, darum mache ich mir also keine Sorgen.
Was mir Sorgen macht: Erstens muss ich irgendwie herausfinden, ob ich wirklich nach so langer Zeit ihn persönlich meine und nicht nur nach meinen beiden gescheiterten Beziehungen irgendwie einsam bin und irgendwen möchte. Zweitens muss ich herausfinden, wie die Gefühlslage bei ihm ist. Ich bin mir aber gar nicht sicher, wie man das anstellen könnte, ohne irgendetwas kaputt zu machen. Das Problem ist, dass er so wichtig ist in unserem Leben, ich darf nichts aufs Spiel setzen. Wenn wir wieder zusammen kämen und dann irgendwann auch wieder zusammen wohnen würden, wäre es die Erfüllung aller Wünsche für meinen Sohn. Allerdings wäre es das Schlimmste und absolut traumatisch für ihn, wenn es dann doch nicht hinhauen sollte.
Deshalb habe ich schon mehr Angst davor, irgendwelche Themen anzusprechen, die vielleicht das aktuell gute Verhältnis gefährden könnten, als ich es bei irgendeinem anderen Mann hätte. Auf der anderen Seite habe ich auch das Gefühl, es könnte etwas wirklich Gutes und Beständiges dabei herauskommen, nämlich echte Familie (Mama, Papa, Kind) mit jemandem, den ich schon seit so vielen Jahren gut kenne.
Was meint ihr, was soll ich tun?

16.02.2019 22:28 • x 1 #1


AlexH

AlexH

4272
3
3336
Zitat von ma777:
. Ich denke, dass wir uns beide in den letzten 8 Jahren so verändert haben, dass es die Gründe, wegen wir damals gestritten haben, nicht mehr gibt, die meisten sind auch real gar nicht mehr da, darum mache ich mir also keine Sorgen.


Das klingt doch mal nicht schlecht. Quasi "Altersweisheit"?

Zitat von ma777:
Zweitens muss ich herausfinden, wie die Gefühlslage bei ihm ist.


Mei....es braucht schon zwei dazu

Zitat von ma777:
Deshalb habe ich schon mehr Angst davor, irgendwelche Themen anzusprechen,


Welche Themen denn?

16.02.2019 22:36 • #2


ma777


39
3
17
Ich dachte, das ergibt sich. ein Gespräch darüber, wie wir beide eben zum Neuanfang stehen.

16.02.2019 22:40 • #3


AlexH

AlexH

4272
3
3336
Ja eben....es ergibt sich. Was für ein Gefühl hast Du denn? Man merkt ja, wenn es über das bisherige Maß rausgeht

16.02.2019 22:47 • #4


ma777


39
3
17
Und nein, ich meine nicht "Altersweisheit". Ich meine, dass es von seiner Seite zum Beispiel keine beruflichen und finanziellen Probleme mehr gibt wie es sie vor 10 Jahren gab und auch keine zeternde Exfrau, die uns das Leben schwer gemacht hat. Und von meiner Seite nicht mehr den Drang, zurück ins Ausland zu gehen.
Kommt denn da bei dir auch noch was Konstruktives? Ansonsten warte ich wohl lieber auf irgendwelche anderen Kommentare....

16.02.2019 22:51 • x 1 #5


AlexH

AlexH

4272
3
3336
Ok...angesichts der Reaktion deinerseits kommt da nichts mehr..schon lustig wenn man das fragt

Zitat von ma777:
Was meint ihr, was soll ich tun?


und dann solche Kommentare von sich gibt. Vielleicht trräumst Du ja auch nur davon, dass es wieder wird.

16.02.2019 22:55 • #6


ma777


39
3
17
Oh sorry fürs Rumpatzen, deine Antwort kam erst nach meiner Antwort an, war nicht böse gemeint. Ich bin in so einem Forum schon mal grundlos ziemlich übel angefeindet worden. Du hast mich nur zitiert und ich habs in den falschen Hals gekriegt, ich dachte, du machst dich über mich lustig. Also sorry. Alex!
Mein Gefühl geht in letzter Zeit schon sehr darüber hinaus, was es die letzten 8 Jahre war. Aber ich hätte große Angst davor, dass es vielleicht doch schief gehen könnte und ich meinen Sohn damit verletzen würde, das ist mein Dilemma.

16.02.2019 22:59 • x 1 #7


SanDiego

SanDiego

349
490
Wenn die Themen nicht angesprochen werden, ist das wie der Tanz auf dem Vulkan. Es kommt der Tag, da kommt das verschüttete, nicht angesprochene zum Vorschein, und dann.

17.02.2019 00:22 • #8


Vegetari

Vegetari

5424
3
3965
Du scheinst Dir in Beziehungen vielleicht manchmal selbst im Wege zu stehen. ...

Hast Du selbst negative Erfahrungen in deiner HerkunftsFamilie gemacht ? ...D.h. Wie bist Du geprägt worden? Positives Modell von den Eltern mitbekommen, wie man Konflikte versucht zu lösen, wie man mit Nähe und Liebe umgeht .?...

Wenn Du etwas aus Deiner Vergangenheit /Kindheit mit dir mit schleppt, was Dich heute in Beziehungen behindert ,lohnt sich das mal psychologisch aufzuarbeiten, um beziehungsfitter zu werden

17.02.2019 00:45 • #9


Mayla

Mayla

142
284
Zitat von ma777:
Zweitens muss ich herausfinden, wie die Gefühlslage bei ihm ist. Ich bin mir aber gar nicht sicher, wie man das anstellen könnte, ohne irgendetwas kaputt zu machen.


Das liest sich doch alles gut!

Natürlich ist es ein Risiko, aber so ist das mit dem Leben! An deiner Stelle wäre ich ehrlich zu ihm und würde von deinen aufkeimenden Gefühlen, von deinen Wünschen und Ängsten genauso offen sprechen, wie du es hier tust. Gehe ein Schritt nach dem anderen. Ihr müsst ja nicht in 2 Wochen zusammenziehen, sollte er deine Gefühle erwiedern! Ihr könnt erst einmal sehen, wie die Dinge sich entwicken und erst dann über einen Zusammenzug sprechen...das ergibt sich dann doch.

17.02.2019 02:16 • x 1 #10


ma777


39
3
17
Danke Mayla, für deine nette Antwort.
Du hast schon recht, ich sollte es wohl ansprechen. Bin mir aber nicht sicher, wie... wenn es irgendein Typ wäre, dann wäre es leichter. Aber da ich sehr froh darum bin, dass der Papa meines Sohnes und ich ein so gutes Verhältnis haben, ist das Risiko, irgendetwas kaputt zu machen, einfach viel größer... wie würdest du so ein Gespräch oder so eine Situation angehen?

18.02.2019 21:44 • #11


Vegetari

Vegetari

5424
3
3965
Zitat von ma777:
Danke Mayla, für deine nette Antwort.
Du hast schon recht, ich sollte es wohl ansprechen. Bin mir aber nicht sicher, wie... wenn es irgendein Typ wäre, dann wäre es leichter. Aber da ich sehr froh darum bin, dass der Papa meines Sohnes und ich ein so gutes Verhältnis haben, ist das Risiko, irgendetwas kaputt zu machen, einfach viel größer... wie würdest du so ein Gespräch oder so eine Situation angehen?



Bleib Doch mal locker! Oder mach dich locker!
Wenn ihr euch sooooo gut versteht ... habt ihr mehr Chancen gemeinsam alt zu werden als Paare , die sich anfallsartig heftig verlieben , aber nach Monaten festgestellt wird , dass sie den Alltag nicht überstehen können und nicht konfliktfähig sind.

18.02.2019 22:06 • x 1 #12


Mayla

Mayla

142
284
Flirtet ihr denn miteinander?
Ich finde Blicke und Gesten sagen doch mehr als Worte.
Hast du so gar keine Idee, ob er in dich verliebt ist?

18.02.2019 22:30 • #13


ma777


39
3
17
Hallo Vegetari,
stimmt ich bin da etwas unlocker, aber eben deshalb, weil so ein Schritt bzw. so ein Gespräch ein relativ hohes Risiko ist. Was es eben nicht so wäre bei jemandem, in den ich einfach ein bissel verknallt bin, der ansonsten aber keine wichtige Rolle in meinem Leben (und vor allem in dem von meinem Sohn) spielt.
Weißt du, wenn ich ausschließlich auf mein Herz gehört habe, bin ich damit eigentlich jedesmal auf die Schnauze gefallen, deshalb glaube ich auch, dass das was gutes sein könnte - weil mein Kopf diesmal auch mit eingeschaltet ist Der erste Schritt macht mir Angst, weil ich damit viel kaputt machen könnte, wenn es schief geht.
Und ja, du hast auch recht damit, dass ich ein bisschen grundverkorkst bin - mein Vater hat in recht kurzem Abstand zwei Frauen geschwängert, hat sich dann aber für die andere und die andere Tochter entschieden... ich geb mir Mühe, trotzdem so normal wie möglich zu ticken!

19.02.2019 21:28 • #14


ma777


39
3
17
Hallo Mayla,
nein flirten tun wir eigentlich nicht... was zum einen daran liegt, dass er eh ein ziemlich verhaltener Typ ist und zum anderen daran, dass ich ihm damals nach der Trennung sehr klar gesagt habe, dass aus uns nie wieder was werden. Außerdem hab ich ihn nach meinen beiden gescheiterten Beziehungsversuchen ziemlich vollgequasselt und er hat mich echt getröstet. Insofern ist mir schon klar, dass es total an mir wäre, ihm meinen neuen Sinneswandel mitzuteilen, weil er ihn wohl kaum erahnen kann.
Und nein, ich weiß nicht, ob er in mich verliebt ist. Er hatte seit mir mit niemandem etwas. Ich kenne ihn ziemlich gut, aber das kann ich tatsächlich nicht einschätzen. Einerseits bringt er mir Blumen zum Valentinstag, andererseits erzählt er mir, wie froh er ist, dass er abends seine Wohnungstür zumachen kann und seine Ruhe hat vor den Menschen.
Achja, wir fliegen im Sommer für eine Woche nach Rom, zusammen mit unserem Sohn und seiner fast erwachsenen Tochter. Vierbettzimmer! Und in meinem Kopf ist grad plötzlich mal wieder Chaos!

19.02.2019 21:37 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag